Zoff in Helsinki: Chisora stänkert gegen Helenius auf gemeinsamer Pressekonferenz

Robert Helenius ©Nino Celic.
Robert Helenius © Nino Celic.

Nur noch zwei Tage bis zur „Nacht der Schwergewichte“ am 3. Dezember in Helsinki: die Anspannung bei den Protagonisten steigt immer weiter an, der Brite Dereck Chisora (15-1, 9 K.o.’s) nutzte die gestrige offizielle Pressekonferenz, um schon einmal verbal so richtig Dampf abzulassen.

„Robert Helenius soll ja hier ein großer Held sein. Für mich hat Finnland keine Helden. Es ist nichts für mich. Wahre Helden kommen aus England“, sagte Chisora über den ungeschlagenen Finnen. „Helenius hat bisher doch nur gegen heruntergekommene Ex-Champions gekämpft. Diese Leute waren längst über ihren Zenit. Ich werde Helenius so lange schlagen, bis er am Boden liegt.“

Helenius (16-0, 11 K.o.’s), außerhalb des Rings eigentlich ein ruhiger Zeitgenosse, war über Chisoras herabwürdigende Äußerungen über sein Heimatland sichtlich erregt. „Ich werde die Antwort darauf im Ring geben und ihn auf die Bretter schicken“, sagte Helenius, der sich am Samstag den vakanten EM-Titel im Schwergewicht sichern will.

Chisora legte daraufhin noch einmal nach und wurde persönlich: „Helenius wird am Samstag merken, was Schmerzen sind“, so der 27-jährige Brite. „Seine angeklebten Haare sehen aus wie ein Pferdeschwanz.“ Einen solchen Gegner hatte Helenius bislang noch nicht erlebt. „Was hat Chisora nur für ein Problem?“, so die aktuelle #1 der WBO-Rangliste.

Trainer Ulli Wegner zeigte sich davon überzeugt, dass Helenius‘ Schlagkraft den entscheidenden Unterschied ausmachen werde: „Robert hat Fäuste aus Stahl, die werden am Samstag ausreichen.“

Bei WBA-Weltmeister Alexander Povetkin (22-0, 15 K.o.’s) und seinem Herausforderer Cedric Boswell ging es hingegen um einiges gesitteter zu, Boswell, der im Vorfeld auch einige markige Sprüche losgelassen hatte („Der amerikanische Traum wird den russischen Heuchler schlagen. Der kalte Krieg beginnt am 3. Dezember in Helsinki.“), blieb dieses Mal sachlich. „Ich will den WBA-Titel zurück in die USA holen, damit das Schwergewicht in den Vereinigten Staaten wieder an Bedeutung gewinnt“, so der 42-jährige Amerikaner.

Povetkins Trainer Teddy Atlas warnte vor den Stärken des erfahrenen Mannes aus Atlanta: „Da ich ja in den USA auch als ESPN-Kommentator tätig bin, kenne ich Boswell natürlich gut. Er hat richtig Power. Doch am Ende wird Alexander Povetkin den Ring als Sieger verlassen.“

Povetkin zeigte sich ebenfalls sehr siegessicher: „Von Boswell lasse ich mich nicht aufhalten. Mein Ziel sind die Klitschkos. Und deshalb kann ich mir keine Niederlage erlauben.“

Tickets für den Kampfabend in Helsinki gibt es unter www.lippu.fi. Die ARD überträgt am 3. Dezember ab 22.35 Uhr live.

© adrivo Sportpresse GmbH

58 Gedanken zu “Zoff in Helsinki: Chisora stänkert gegen Helenius auf gemeinsamer Pressekonferenz

  1. Bei Chisora muss man erst sehen in was für eine Verfassung er gerade ist. Ist er den harten Weg gegangen oder nicht, den wenn ja ist er bestimmt gefährlich für Helle. Und bei Helle finde ich sehr vieles gut, ABER seine Defensive ist nicht gerade seine stärke. Wenn der das bald nicht verbessert, wird das ihm früher oder später zum Verhängnis

  2. Chisora ist eine Luftpumpe.
    Der ist einfach flüssiger als flüssig, nämlich uberflüssig.
    Helenius wird Chisora ausknocken.
    Hätte er schon eine Therapie von Wladimir bekommen, hätte Chisora gleich begriffen das er in der Weltspitze nur ein Wurm ist. Und da Würmer auf den boden kriechen wird er es am Samstag auch machen 😉

  3. @ Vahid

    Wir waren in der Vergangenheit sehr selten einer Meinung,aber mit deinem Kommentar gebe ich dir mal 100% recht!

    @ oskarpolo

    Boswell hat nur eine Chance wenn seine Schlagkraft zum tragen kommt,ansonsten dürfte Povetkin ihm in allen Belangen überlegen sein!?

  4. Tom

    Schwergewicht alles kann passieren ,ein Schlag reicht !! Hoffe das Boswell der Lucky Punch gelingt ,glaube es jedoch nicht.Ich glaube das Boswell Konditionel nicht mithalten wird .

    Helenius vs Chisora wird für mich bereits bei Wiegen entschieden,wenn Chisora 120 Kg wiegt kann er sofort einpacken !

  5. Ich würde Derek nicht alle Chancen absprechen. Er hat nen KO in den Fäusten, ich frage mich nur wie fit er ist. Das wiegen wird es zeigen und dann kann man es besser beurteilen. Gegen Fury war er nicht fit. Er schlägt übrigens sehr gerne Hände über den Kopf ala‘ M.Tyson. Wenn ich das zuletzt richtig beobachtet habe hat Helenius leicht Probleme damit. Ausserdem ist Helenius einer der gerne in den InFight geht, und das könnte ihm den Kopf kosten gegen Chisora weil dieser sehr stark im Infight ist. (Wegner wird das wohl aber einkalkulieren) Fury ist ein Distanz Boxer, einen Schluss aus diesem Fight auf diesen zu ziehen ist Unsinn. Ausserdem hat Chisora in meinen Augen ein starkes Kinn. Das sieht Helenius auch so deshalb stellt er sich auch auf 12 Runden ein (So wars zumindest noch vor 2 Tagen aus Richtung Sauerland berichtet worden)
    Ich glaube Helenius gewinnt nach Punkten aber ich glaube auch das dieser Kampf endlich aufzeigt das Helenius nicht der Überboxer ist für den ihn so viele halten

    Zu Povetkin-Boswell:
    Hier gibts für mich einen ganz klaren Favoriten und das ist Povetkin. Er ist schneller, technisch besser, jünger und hungriger. Leider hat er keinen KO in den Fäusten, andersrum hat ihn Boswell aber. Trotzdem denke ich das Boswell gegen Povetkin sehr alt aussehen wird wenn Povetkin sich nicht aus der Bahn schiessen lässt (damit hat er ja leichte Probleme wie man auch beim Chagaev Fight sah)

  6. Tom

    Das ist Schwergewicht ,Boswell hat die Power alles kann pas.sieren ,ein Schlag reicht !! Hoffe das Boswell der Lucky Punch gelingt .Ich glaube jedoch das Boswell Konditionel nicht mithalten wird und leider verliert .

    Helenius vs Chisora wird für mich bereits bei Wiegen entschieden,wenn Chisora 120 Kg wiegt kann er sofort einpacken !

  7. Chisora wurde doch nur bekannt, weil er gegen Wlad antreten sollte, vorher spielte er doch keine grosse Rolle! WK suchte ihn auch nur aus, um Haye einen möglichen Gegner zu nehmen und um bei den Britten für Aufmerksamkeit zu sorgen! Das ganze war nur ein Plan um endlich den Kampf gegen Haye möglich zu machen!

    Reelle Chancen sehe ich bei Chisora nicht, Helenius wird ihn niederschlagen, da bin ich mir ziemlich sicher! Aber es kann durchaus auch eine Überraschung geben und Chisora tritt völlig austrainiert und mit einer guten Beweglichkeit in den Ring… mal abwarten, wird ein guter und spannender Kampf!

  8. chisora geht jetzt denn HAYE weg….groose klappe, sprüche usw….und im ring kriegt er den arsch versohlt…
    welche helden hat england denn?? haha das ich nicht lache…dieser dummer idiot..
    der letzte englische held war winston churchill du esel

  9. @TOM
    Das riecht sehr nach „Krigsbeil begraben“, falls du das Gefühl bekommen haben solltest, ich hätte vor Leute oder dich fertig zu machen, dann ist das defenetiv nur ein Gefühl gewesen. Auch wenn ich mich schlecht dem Ärger entziehen kann, gibt mir Harmonie viel mehr Kraft. Also TOM lass uns die alten Geschichten vergessen und uns konstruktiv diskutieren.

    @AlphaDogge, Kevin,…
    wir sind wohl uns alle ziemlich einer Meinung. Ich glaube verpassen wird den Kampf keiner von uns allen.

  10. @ Tom

    Denkst du wirklich das Boswell eine Chance gegen Povektin hat?

    Ich denke das Povektin klar gewinnen wird ob durch K.O das ist schwer zu sagen.
    Aber bei Helenius da bin ich mir 100 % sicher das er den kleinen Fettsack K.O schlagen wird und ich weiss gar nicht was Chisora für stärken hat, ich hab paar Kämpfe von ihn gesehen und bin zum entschluss gekommen das der Typ einfach schlecht ist 🙂

  11. @ Vahid

    Ich finde die gesamte Veranstaltung recht spannend und es gibt sehr spannende Kämpfe zu sehen!
    Die Favoriten sind Helenius und Pove, aber es kann durchaus auch einen anderen Kampfverlauf geben!

    Gerade das macht einen Kampfabend aus, ich freue mich auf das kommende Wochenende!

  12. Mal was ganz anderes: Andre Dirrel soll laut Boxrec am 30.12. gegen einen Darryl Cunningham in den Ring steigen. Falls es jemanden interessiert.

    Zum den jetzigen Kämpfen: ich schätze das Helenius am Anfang schwierigkeiten bekommt und dann in den letzten 3 Runden durch Tko gewinnt wenn er nicht vorher selber KO geht.
    Und zu Povetkin: ich denke es wird ein eher langweiliger Punktsieg werden weil povetkin irgendwie den „Killerinstinkt“ verloren hat aber das ist ja auch nichts neues.

    Mfg

  13. Oh da hängt sich ja einer weit aus dem Fenster. Der böse Sturz daraus wird mit einen Desaster für Chirosa enden. Keine Helden in Finnland ? England hatte den schwulen Oskar Wilde und hat die senile Queen. Finnland hatte den genialen Jean Sibelius und im Sport den Paavo Nurmi uns aktuell Mika Häkkinen und Kimi Raikönen – und natürlich Robert Helenius. Was hat Chirösa nur für ein Proble?.

  14. Wenn Chisora Helenius so richtig anstachelt, könnte ich mir vorstellen das Helenius das ernst nimmt und sich eventuell auf eine Schlägerei einlässt. Es ist wohl die Strategie von Chisora Helenius unvorsichtig werden zu lassen, da Helenius vermutlich versuchen wird Chisora auf Distanz zu halten, da er von Chisora mehr zu befürchten hat als zb. von Liakhovich. Chisora soll in guter Verfassung sein, da kann man nur hoffen dass das wahr ist, denn nur dann wird es ein sehenswerter Kampf. Chisora beste Chancen liegen in den Anfangsrunden im Infight.

  15. @Kevin
    ja, da ist defenetiv eine Überraschung möglich. 2 gute Schwergewichtskämpfe ist fast so gut wie ein sehr guter einzelner Schwergewichtsampf. Ich freue mich schon aufs wiegen, dann kann man sich schon mehr vorstellen.
    Habe ich jetzt was verpasst oder ist Culcay jetzt bei Sauerland?

  16. @Pitt
    danke

    ich bekam das Gefühl, das Sauerland Universum mit gemeinsamen Veranstaltungen helfen will. Auch wenn es Konkurenz ist, würden mehr Veranstaltungen auch auf andere Sender mehr Werbung für das Boxen sein und somit auch besser für die einzelnen Promoter.

  17. “Was hat Chisora nur für ein Problem?”
    Solche Fragen sollte sich Helenius gar nicht erst stellen, sondern konzentriert in den Kampf gehen. Das war nur ein Vorgeschmack auf das ganze Trashtalking, was auf Ihn noch zukommen wird.

  18. Hallo Boxsport-Freunde! Chisora hat noch keine wirklichen Gegner besiegt und Helle hat nur abgehalfterte Ex-Meister weggehauen, wobei er beim Angriff offen wie ´ne Hose am FKK-Strand war. Eigentlich sind das die besten Voraussetzungen für einen spannenden Kampf, denn die handverlesenen Fights wie den Möchte-gern-Schmied Leonidas vs. Murray oder die Weihnachtsgeldveranstaltung von W. Klitschko gegen den hochgefressenen kleinwüchsigen schlagschwachen zukünftigen Rentner Mormeck ziehen mit ihrer Spannung doch keine tote Ente vom Tümpel!!

  19. @ Vahid
    Falls Du mich meinst: Ich liebe (fast) alle Arten von Kampfsport, faire und ausgeglichene Kämpfe, da sie die höchste Spannung bieten und gleichzeitig eine wirkliche Herausforderung für den Gegner sind und ganz besonders faire Urteile! Mich stört es daher nicht, wenn „mein“ Favorit auch mal verliert, weil sein Gegenr an dem Tag wirlich besser ist. Daher sehe ich die Sachen vielleicht etwas unkomplizierter als manche Klatschaffen der sogenannten „Superstars“, aber ist meine Ansicht nicht das, was wir wirklichen Kampfsporter und -fans uns alle wünschen?!?!

  20. @ Vahid
    Das hoffe ich auch. Allerdings glaube ich, daß dies der schleichende Tod für das Amateurboxen sein könnte, denn wer von den „unprofessionellen“ Jungs hat die Gelegenheit, sich so gut vorzubereiten wie ein Profi? Es hat alles Vor- und Nachteile. 2 Vorteile wären:
    1.) Die eingefleischten Fans lernen endlich, daß auch ihr Star mal verlieren kann / darf (was bei onkel Sauerland & Co. in den letzten Jahren ja undenkbar war).
    2.) Wir sehen spannende, weil auch kurze und daher nicht stark taktisch geprägte Kämpfe auf Augenhöhe.
    Ein Nachteil wäre:
    Weiterhin regiert das Geld die (Sport-)Welt. Also wird man einige der besten Profis sehen und ein paar Undedogs, die sicherlich nicht die Elite der Amateure präsentieren, da sie sich nicht opfern wollen. (Das gabs ja auch schon damals beim olympischen Tennis). Und was da Doping betrifft: Seien wir mal ehrlich, wo Geld ist, da ist auch HGH u. a. und für Arme Winstrol, Dianabol, …..

  21. @Grumpy
    ich habe dabei die Hoffnung, das die Punktevergabe bei den Profis erkennbarer wird (also nicht nach Bauchgefühl, sondern mehr auf klarere Treffer gesetzt wird) und die ganzen Gürtel mal verschwinden. Also eine große Veränderung bei den Profis. Und das verstehe ich auch nicht, warum gerade die Amatheure jetzt zu Olympia gehen und nicht die Profis. Beim Leichtatlethik gehen doch auch keine Amateure, wenn ich mich nicht täusche. Wenn nicht, dann sollten auch die Amatheure vom Boxen langsam raus, was ich meine ist das die höchste Klasse zu Olympia sollte. Falls es beim Leichtatlethik gar keine Profis und Amatheure gibt, dann sollte es beim Boxen auch so sein.

  22. Helenius müsste das Ding gewinnen,er ist nicht gerade ein guter Technicker und hatte bisher nur seine Schlagraft unter Beweiss gestellt,jedoch hat er aktuell etwas mehr drauf als Chisora,demm ich lieber denn Sieg göhne,es könnte interessant werden,für mich ist Helenius ein zu überschätzter Boxer,Chisora müsste ihn schon ausknocken um einen Sieg zu bekommen,und da liegen seine Chancen,Helenius ist eben wirklich offen wenn er angegriffen wird,das könnte Chisora ausnutzen,glaube aber nicht das Chisora gewinnen wird,daher Punktsieg Helenius oder Tko in den späten Runden.

  23. @Vahid
    Ich glaube nicht, daß die (begrenzte) Teilnahme der Profis an den olympischen Spielen eine Auswirkung auf die Bewertung von „richtigen“ Profikämpfen haben wird. Dazu müssten sich alle Weltverbände auf eine komplett neue Bewertungsstrategie einigen wie den Verzicht auf die „effective aggressiveness“. Aber würde das die Urteile wirklich gerechter machen? Ich glaube nicht, denn auch im „Olympia-Boxen“ gab es schwerste Fehlurteile durch entsprechende Einflussnahmen der „Geldgeber“. Über eines sind wir uns alle sicherlich einig: Weltklasse-Leistungen erfordern Weltklasse-Training und -Trainer. Ein Profi lebt aber vom Boxen, während ein Amateur frühzeitig an den Sport heran geführt wird. Hier müssen wir unterscheiden. Eine Turnerin ist mit 16 Jahren in ihrer Sportart fast Oma, während Boxer aufgrund der körperlichern und technischen Entwicklung wesentlich mehr Zeit benötigen. Daher sehe ich eine Trennung von Amateur- zu Profi-Geschäft als erforderlich, wenn auch nicht so wie zur Zeit vorhanden an.

  24. @Grumpy
    da gebe ich dir Recht, das die Boxer mehr Zeit brauchen, schon alleine wegen der Psyche, Boxen ist sehr Mentahl. Ich hatte auch nicht gedacht das es sofort sich was ändert, sondern über Jahre, schritt für Schritt. Die Punktevergabe bei den Amatheuren finde ich nicht Ok, sondern eher die Mitte von Profis und Amatheuren wäre in meinen Augen erst mal ideal. Das sind ja 2 komplett verschiedene Punktevergaben, Warum überhaupt? Die eine ist sogar Olympisch. Und die Trennung von Amatheur und Prof könnte man ja so ähnlich wie in der Bundesliga trennen, aber so das die erste Bundesliga zur ChampionsLiga darf. Ich glaube schon das wir das ähnlich meinen

  25. @Vahid
    Dsas Problem beim Sport ist meines Erachtens immer das Geld. Sobald viel Geld zu verdienen ist, wird besch.issen. Bei Olympia gab es damals die Amateure der DDR. Ich habe das Glück gehabt, einen ehemaligen DDR-Boxer und späteren Trainer gur kennengelernt zu haben. Der hat mir damals wirklich die Augen geöffnet, wie unsauber das Geschäft schon bei den Amateuren abläuft, sei es bei den Möglichkeiten, Doping-Kontrollen zu umgehen oder auch, wie man einen nationalen Titel kaufen kann.
    Wir beide und ich glaube die meisten wirklichen Box- und Kampfsportfans wünschen sich ehrliche Entscheidungen. Die werden uns aber nicht geliefert, weil große Promoter nur Geld verdienen wollen und auf Ehrlichkeit dabei gerne verzichten, wenn diese dabei hinderlich wäre. Also werden wir weiter bei Profis und Amateuren und damit auch bei den olympischen Spielen mit Fehlentscheidungen leben müssen. Korruption kann man leider nicht durch Blut- oder Urinproben nachweisen.
    Ich fände es gut, wenn alle (!) Punkt- und Ringrichter über Losverfahren bestimmt werden und bei krassen Fehlurteilen für mindestens 1 Jahr gesperrt werden.

  26. @Grumpy
    Das mit den Punkterichtern auszulosen finde ich auch gut. Aber das was mich an Profiboxen besonders im Schwergewicht stört ist die punktevergabe für dieses “effective aggressiveness”, das legt ja jeder so aus wie er es braucht. ein Beispiel Haye vs Valuev, war kein schöner Kampf, Aber warum hat Valuev überhaupt Punkte bekommen, das englishe Fernsehen hatta am Schluß Valuev sogar vorne gehabt, das ist ja sowas von unlogisch. Ich bin SEHR für agressivität ABER nur wenns effektif ist, also in verbindung mit Treffer. Aber bei dem Kampf hatte Valuev eine Hand voll treffer und bekam Punkte fürs vorwärts marschieren und Einstecken, die Sportart heißt doch BOXEN. Und Boxen heißt für mich treffen und nicht getroffen werden. Ich habe auch das Gefühl das die “effective aggressiveness” sich seit Alis Zeiten sehr verschoben hat. Guck mal beim Haye vs Wlad hatte georg Foreman den Kampf 114:114 gewertet und Lennox hatte absolut jede Runde an Wlad gegeben. (ich will jetzt nicht eine neue Diskusion über diesen Kampf anleiern). Für mich ist das ein Grund das schweren soviel schwerer geworden sind, z.B. Chisora hätte in meinen Augen mit 100kg sein Idealgewicht gehabt. Und bei den Amatheuren wird mit ihr Punktesystem die Schnelligkeit gefördert. Es sollte wieder mehr Atlethik gefördert werden, wäre mein wunsch, auch wenn der nie in erfüllung geht. Ich bin trotzdem gespannt wie das Regeln wollen mit den Olympischen Spielen. „Die Hoffnung stirbt zuletzt“

Schreibe einen Kommentar