Top News

Zehn Jahre “Boxen im Ersten”: Wolf-Dieter Jacobi und Wilfried Sauerland im Gespräch

 ©Sauerland Event.

© Sauerland Event.

In zehn Jahren und 100 übertragenen Boxabenden hat “Boxen im Ersten” 500 Millionen Zuschauer erreicht. Sven Ottke, Markus Beyer, Arthur Abraham, Sebastian Sylvester haben alle in dieser Zeit ihre Titel verteidigt. Der Vertrag mit der ARD wurde erst kürzlich verlängert, Zeit für Wilfried Sauerland und MDR-Sportchef und Boxkommentator Wolf-Dieter Jacobi das bisher Geschehene einmal Revue passieren zu lassen.

Welche Philosophie steckt eigentlich hinter “Boxen im Ersten”? Wolf-Dieter Jacobi: “‘Boxen im Ersten’ hat dann eine Berechtigung, wenn richtig guter Sport geboten wird und sich zwei gleichwertige Gegner im Ring gegenüberstehen. Die Zuschauer möchten einen Wettstreit zweier Kontrahenten sehen, die beide Siegchancen haben. Für mich ist es daher völlig normal, dass ein Boxer – man denke an Arthur Abraham im Super-Six-Turnier oder auch Marco Huck bei seinem ersten WM-Kampf  nach vielen Siegen auch einmal verliert. Das gehört zum Sport dazu und macht auch den besonderen Reiz aus.”

Wilfried Sauerland: “Wir sind sehr stolz, regelmäßig hochklassigen und spannenden Boxsport zu präsentieren, mit dem wir ein Millionenpublikum vor den Bildschirm locken. Statt Quantität haben wir immer auf Qualität gesetzt. Die konstant hohen Einschaltquoten sehen wir als Bestätigung unseres Konzeptes, den Sport in den Mittelpunkt zu stellen. Die Zusammenarbeit mit der ARD war vom ersten Gong an fantastisch. Nicht umsonst haben wir den Vertrag vor kurzem um fünf weitere Jahre verlängert.”

Was zeichnet die ARD Übertragungen im Besonderen aus? Jacobi: “Unser Konzept ist ganz klar auf den Sport ausgerichtet. Wir möchten möglichst viel von diesem spannenden Sport zeigen. Darum haben wir in den vergangenen Jahren auch einen zweiten und dritten Kampf mit ins Programm genommen. Die Einschaltquoten geben uns recht – auch wenn wir schon zweieinhalb Stunden gesendet haben, erreichen wir nachts um 1 Uhr immer noch ein Millionenpublikum. Das ist schon beachtlich. Inhaltlich achten wir darauf, dass wir die Gesprächsanteile nicht unnötig aushöhlen. Wir wollen zwar die Emotionen und die Reaktionen einfangen, zeigen aber lieber noch einen weiteren Kampf, als dass wir zu viel über das Geschehen reden – auch wenn wir mit Henry Maske und Waldemar Hartmann zwei hervorragende Presenter haben.”

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Sauerland: “Es ist uns gelungen, nach den großen Erfolgen der alten Garde um Sven Ottke, Markus Beyer und Danilo Häußler die nächste Generation von Boxern behutsam in die Weltspitze zu führen. Arthur Abraham ist durch das Super-Six-Turnier zu einem internationalen Superstar geworden. Mit gerade einmal 30 Jahren ist er derzeit unser ältester Hauptkämpfer. Genau wie Marco Huck und Sebastian Sylvester hat er die besten Jahre noch vor sich. Wir haben viele talentierte deutsche Nachwuchsboxer, die in der Zukunft für Furore sorgen werden. Alexander Frenkel, Karo Murat und ein Dominik Britsch werden schon bald von sich reden machen.”

Was waren eigentlich die persönlichen Highlights der letzten zehn Jahre? Jacobi: “Die erste Titelvereinigung von Sven Ottke gegen Byron Mitchell – das war ein richtig guter Kampf. Spannend war auch das Rematch zwischen Markus Beyer und Danny Green, den Beyer erst überraschend souverän gestalten konnte und zum Ende noch eine echte Schrecksekunde zu überstehen hatte. Von Arthur Abraham gab es fast keinen Kampf, der einen nicht besonders bewegt und beschäftigt hat. Der K.o.-Sieg über Jermain Taylor vor 14.000 Zuschauer in der o2 World in Berlin war aufgrund der Kulisse und der sportlichen Bedeutung schon etwas besonderes. Auch den Sieg von Sebastian Sylvester über Javier Castillejo habe ich in besonderer Erinnerung.”

Sauerland: “Am meisten freue ich mich immer, wenn wir eine neuen Weltmeister im Team begrüßen können. Ob Huck gegen Ramirez, Sylvester gegen Lorenzo, Valuev gegen Ruiz, Abraham gegen Ikeke, Beyer gegen Lucas oder Beyer gegen Sanavia II – das waren alles dramatische Kämpfe.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Alle guten Dinge sind drei? - Wladimir Klitschko vs. Samuel Peter II

Nächster Artikel

Huck bleibt Weltmeister: Godfrey geht in der fünften Runde K.o.

19 Kommentare

  1. TokTok
    21. August 2010 at 11:11 —

    Ich sage einfach mal DANKE!

  2. Norman
    21. August 2010 at 15:44 —

    Dem schliesse ich mich einfach mal an und sage ebenfalls DANKE!

    Dank Sauerland und Kohl wurde Boxen in Deutschland zu dem gemacht was es ist und die Kämpfe auf ARD und ZDF waren eine Bereicherung für uns Boxfreunde.

    Mir gefiehlen sie immer weit aus besser, als die Werbeveranstaltungen der privaten Sender!

  3. Marc
    21. August 2010 at 16:36 —

    an Norman und Toktok
    Ich finde ebenfalls, dass Sauerland Event zusammen mit der ARD den Boxsport hier in Deutschland sehr populär gemacht hat, daher auch von mir nochmal danke an die ARD und Sauerland Event.

  4. Fedor
    21. August 2010 at 16:51 —

    [Beitrag entfernt, User gesperrt]

  5. Shlumpf!
    21. August 2010 at 17:57 —

    Hoffentlich geht das noch lange so weiter. Bei ARD kann man Boxsport sehen, ohne dass der Sender von vorne herein einen Kämpfer krass favorisiert, auf jedenfalls nicht so dramatisch wie bei RTL.
    Zwischen den Runden läuft keine Werbung, und es werden auch nicht, wie bei RTL, die sendereigenen Ramschköpfe à la Mehrzad Marashi mit ins Programm geschleust

  6. Norman
    22. August 2010 at 12:11 —

    @ Schlump!

    Werbung ist Werbung, nur die Öffendlich-Rechtlichen dürfen eben nur wenig von unseren Gebühren in Werbung investieren!

    Auch beim Golfspieler Sven Ottke gab es viel Werbung, aber eben nicht auf dem nerviegem und teilweise sehr niedrigem Niveau von RTL!

    Ich genoss immer auf ARD und ZDF die Ringpausen, wo man mal hören konnte was der Trainer sagt! Bei RTL wird man von solchem Mist wie Superstars genervt, teilweise beginnt die Übertragung erst nachdem die Runde bereits begann!
    Und da gebe ich dir Recht, DASS NERVT^^

    Aber dennoch merkte man bei vielen Übertragungen, die ja alle Sauer(STALL)land gehörten, dass die Gegnerwahl nicht immer korrekt war und das auch die Punkturteile keinesfalls immer verständlich waren!?

  7. Shlumpf!
    22. August 2010 at 13:53 —

    Das mit der Gegnerwahl ist leider ein generelles Phänomen im Boxen, und ja natürlich hat ARD den Vertrag mit Sauerland, das die da dann ein bisschen auf deren Seite waren ist ja ok.
    Sie waren aber immer fair genug, um zu erkennen,wann ein Gegner besser war, wie z.B. Haye, und Henri Maske hat auch öfters mal Punkturteile vor laufender Kamera kritisiert.
    Apropos Maske, mir gefällt seine Analyse alle drei bis vier Runden, und er untermauert seine Thesen auch immer mit den entsprechenden Szene

  8. Suttercain.86
    22. August 2010 at 19:17 —

    Mit diesem Billig Fight gegen einen Fallobst Boxer hätte Huck seinen Titel garnicht verteidigen müssen und Sauerland hätte wenigstens zum 10 jährigen Jubiläaum von Boxen im ersten sich wenigstens etwas mehr mühe machen müssen einen etwas anspruchsvolleren Gegner für Bengel Huck zu verpflichten.

  9. Suttercain.86
    22. August 2010 at 19:36 —

    Sven Óttke,Markus Beyer,Sebastian Sylvester ,Marko Huck und Danillo Häusler alles Flaschen die nie gegen einen ernstzunemenden Herausforderer geboxt haben oder Doch Boxten und innerhalb der ersten Runden schwer K.o gingen siehe Häusler gegen Kessler oder gegen Beyer der Meiner Meinung ein gekaufter Champion war oder Sylvester der seinen Titel letztens an Karmazin hätte verlieren müssen noch ein gutes Beispiel Strassenprügler Huck der gegen einen guten Mann wie Cunningham unterging und meiner meinung nach den WBO Titel gegen Ramirez von Onkel Sauerland geschenkt bekamm denn er gegen Ramirez erst garnicht gewann sondern knapp unterlag,bestes Beispiel kommt zu allerletzt Russen Riese Nikolai Valuev der anstelle von 2 Niederlagen schon 5 hätte haben müssen seine Siege gegen Ruiz,Holyfield und Donald waren alle sehr umstritten und waren so gesehen eigentlich Niederlagen die Siege hat für Valuev Schlitzohr Sauerland und King erkauft und gegen den nächstbesten Mann gegen Haye hat Valuev dann wie schon davor auf ganzer Linie verloren,noch ein Beispiel Sven Ottke gegen wen hat den der Bitte geboxt der ein ernstzunehmender Herausforderer war mir fällt da niemand ein im Ring ist er die ganze Zeit weggelaufen und hat seinen Titel gegen Flaschen verteidigt.Noch zehn Jahre Boxen im ersten mit gekauften Champions ich sage nein danke.

  10. Norman
    22. August 2010 at 19:40 —

    [entfernt. Bitte sachlich bleiben]

  11. Fred
    22. August 2010 at 19:54 —

    Boxen auf RTL ist eine schwere Nervenprobe, genau wie das restliche Programm dieses Hartz-IV-Senders. Da finde ich die öffentlich-rechtlichen Boxübertragungen schon wesentlich besser, auch, wenn die Gegenerauswahl und das boxerische Niveau oft fragwürdig sind. Aber ihr müßt euch nicht bei ARD und Sauerland bedanken; die machen genug Geld mit unseren Gebühren.
    Was sind das eigentlich immer für komische Stänkereien? Habt ihr eine Privatfehde, Fedor und Norman?

  12. Fred
    22. August 2010 at 20:14 —

    …ach, jetzt fällt´s mir wieder ein: ihr habt ja immer den Klitschko-Krieg…hatte ich beinahe vergessen.

  13. Suttercain.86
    22. August 2010 at 20:57 —

    [Beleidigung entfernt]

  14. Shlumpf!
    22. August 2010 at 21:27 —

    @ Fred
    VOn den beiden könnteste du ne Sitcom drehen, die liefern dir täglich neues Material

  15. Fred
    22. August 2010 at 22:10 —

    Shlumpf!: das sollte man sich ernsthaft überlegen! Immerhin hat RTL mit seinen Doku-Ficitons riesige Quoten…

  16. Fred
    22. August 2010 at 22:11 —

    Shlumpf!: das sollte man sich ernsthaft überlegen! Immerhin hat RTL mit seinen Doku-Ficitons riesige Quoten…das schaffen Norman und Fedor bestimmt auch.

  17. Kano
    23. August 2010 at 22:27 —

    Zehn Jahre Boxen im Ersten und zehn Jahre lang geschobene Boxfights von Sauerland Event.

  18. Kano
    24. August 2010 at 23:00 —

    Die einzig zwei oder auch drei guten Leute bei Sauerland sind die zwei Neuzugänge Mikkel Kessler der wirklich ein technisch guter wie Schlagstarker Boxer ist dann Steve Cunningham und vielleicht aber wirklich nur vielleicht Arthur Abraham denn Rest der Sauerland Truppe wie Huck,Sylvester,Helenius,Frenckel,Hernandez oder Valuev kann man wirklich nur vergessen boxten nie gegen gute Herausforderer und gegen den nächstbesten hätten sie Prügel bezogen hätten verloren oder wären sogar K.o gegangen.Beispiel Marko Huck vs Cunningham,oder Valuev vs Haye.

  19. Herby Helmes
    27. August 2010 at 12:05 —

    10Jahre Boxen im Ersten.
    Es waren schöne Kämpfe dabei,aber leider auch viele Flaschenkämpfe.
    Zum 10 jährigen hätte man auf eine Schlägerei alla Huck verzichten sollen.
    Hoffentlich werden die Verantwortlichen der ARD mibestimmen, dass es weniger Sauerland-Flaschenkämpfe überträgt.

Antwort schreiben