Zbik vs. Chavez: Am 4. Juni im Los Angeles

Sebastian Zbik ©Rolf Vennenbernd.
Sebastian Zbik © Rolf Vennenbernd.

Der WM-Kampf im Mittelgewicht zwischen WBC-Champion Sebastian Zbik (30-0, 10 K.o.’s) und seinem Pflichtherausforderer Julio Cesar Chavez Jr. (42-0-1, 30 K.o.’s) wird am 4. Juni in Los Angeles stattfinden. Bislang war man von einem Austragungsort in Mexiko oder Las Vegas ausgegangen, nun entschloss man sich aber dazu, den Kampf dort zu veranstalten, wo Chavez unter Freddie Roach trainiert.

Der ungeschlagene Deutsche Zbik hatte sich im Juli 2009 gegen den Italiener Domenico Spada den Interims-Titel der WBC gesichert und seitdem drei Mal verteidigt. Im Januar wurde er vom Verband zum regulären Weltmeister erklärt, da sich der eigentliche Champion Sergio Martinez auf Anraten des US-Senders HBO gegen Zbik entschied und stattdessen am 12. März gegen Sergei Dsindsiruk boxt.

© adrivo Sportpresse GmbH

14 Gedanken zu “Zbik vs. Chavez: Am 4. Juni im Los Angeles

  1. Zbik vs. „den mexikanischen Zbik“ 😉

    Für mich haben beide ihre Qualitäten, gehören auch zum erweiterten Kreis der Weltklasse, allerdings nicht in die Weltspitze. Beide haben sehr gute Kampfrekorde „gezbikt“ mit mittelmäßigen Gegner und sollten sich eigentlich erstmal gegen wirklich starke Boxer beweisen um WM zu sein oder zu werden…aber gut, wie die Jungfrau zum Kind sag ich nur…

    Mein Tipp, ich denke Zbik ist der besser ausgebildete und defensiv bessere Boxer mit besseren Reaktionen, ich denke er wird über die Runden gewinnen. Ich tippe 116:112…

  2. Ich denke, man hat Sturm hier ziemlich veralbert.
    Weil Universum Geld braucht haben sie zum Schein mit Sturm verhandelt. Die korrupte WBC hatte Zbik den Titel eh nur verliehen, damit Chavez Jr. möglichst leicht an diesen heran kommt. Und da Vereinigungen vor Pflichtverteidigungen gehen, musste Chavez wohl oder übel eine ziemliche Menge bieten, damit der Gürtel nicht bei Sturm landet. So hat Universum reichlich Schotter bekommen und den Namen Zbik noch einmal in die deutsche presse verfrachtet.

  3. @Buam
    Also in dem Fall hat die WBC mal nach ihren regeln gehandelt und sich als wenig korrupt gezeigt, bzw. nur indem sie Martinez einen emeritus Status verliehen haben den es vorher nur für verdiente verletzte Titelträger gab.

    Also man hat halt verhandelt und das der den Zuschlag bekommt hat nichts mit veralbern zu tun, sondern ist der normale Lauf der Dinge.

  4. @Jones: Man hat die Regeln in diesem Fall ausgenutzt um Chavez Jr. den Gürtel zu verschaffen. Und zwar über den Umweg Zbik. Chavez Jr. soll schließlich der neue Star werden, in Mexiko. Und dafür braucht er den Gürtel, den er gegen Martinez nie gewinnen könnte.

  5. @ HamburgBuam

    Dein erster Kommentar ist aber reine Spekulation.
    Oder hast du irgend ein Insiderwissen?

    Zbik ist wahrlich kein überragender Boxer,aber Chavez auch nicht,der hat nicht die Klasse seines Vaters.
    Aber um in den USA zu gewinnen,muss Zbik schon eine perfekte Leistung aus dem Hut zaubern.

  6. Und da wird es schon schwierig wenn man keinen Dampf in den Fäusten hat.

    Wer sich mit spada so schwer tut, der hat meiner Meinung nach diesen Titel nicht verdient. Halte von Zbik als Boxer nicht sehr viel. Ein typisches UBP Produkt, was künstlich in den Ranglisten aufgebaut wurde!

    Wenn Chavez der entscheidende Schlag gelingt, gehen für Zbik die Lichter aus.

  7. @Buam
    Sicherlich sieht der WBC lieber Chavez jr. als neuen Champ, denn mit ihm ist mehr Geld zu machen und das bedeutet höhere Sanktionsgebühren.
    Nur zu behaupten die hätten nur nach den Regeln gehandelt, weil sie Chavez jr. als neuen WM haben ist zum einen haltlos, zum anderen behaupte ich mal man erinnert sich auch noch ganz gut, wie man das letzte mal einen deutschen den Titel geklaut hat und eine gigantische Summe Schadensersatz zahlen musste.

  8. Chavez tönt übrigens rum er würde im Gegensatz zu Alvarez einen richtigen Champ boxen. Naja wie man es nimmt.
    Oscar bringt ein Duell zwischen Alvarez und Chavez ins Gespräch bei 157 Pfund im Catchweight, naja klappern gehört zum Geschäft.

Schreibe einen Kommentar