Top News

Yudel Jhonson leistet nur fünf Runden lang Gegenwehr – verliert nach Punkten gegen Willie Nelson

Die Zuschauer in Las Vegas sahen am Freitagabend einen großartigen Kampf zwischen Yudel Jhonson und Willie Nelson. Die beiden Halbmittelgewichtler schlugen sich gegenseitig nieder und boten generell viel Unterhaltung und einen über weite Strecken ausgeglichenen Kampf. Am Ende setzte sich jedoch Willie Nelson völlig verdient nach Punkten durch, da dieser besonders in der zweiten Kampfeshälfte facettenreicher agierte und Jhonson ausboxte.

Willie Nelson, der als leichter Außenseiter in den Kampf ging, erwischte den besseren Start und zeigte sich in der ersten Runde aktiver. Doch der Kampf nahm in der zweiten Runde erst richtig an Fahrt auf. Nachdem Nelson anfangs mit dem Jab und der rechten Geraden Erfolg hatte, erwischte Jhonson ihn plötzlich mit einem harten rechten Haken, der Nelson ins Wanken brachte. Jhonson setzte mit linken Geraden nach und nagelte Nelson in der Ecke fest. Dieser wusste sich jedoch mit einem Clinch zu helfen und zu befreien. Als beide sich in der Ringmitte wieder gegenüber standen, landete Nelson aus dem Nichts heraus eine Rechte, die Jhonson leicht zeitverzögert zu Boden schickte. Der Kubaner fand wieder auf die Beine, die jedoch noch ein bisschen wacklig schienen. Nelson wollte das ausnutzen, doch nun brachte Jhonson wieder die besseren Treffer ins Ziel und hatte Nelson wiederum auf wackligen Beinen ehe der Gong zum Ende der Runde erklang.

Auch der dritte Durchgang blieb zuschauerfreundlich, da beide Boxer gute Treffer setzten, doch es war Jhonson deutlich anzumerken, dass er Probleme mit der enormen Reichweite des einen Kopf größeren Nelsons hatte. Gelang es dem Kubaner jedoch in die Halbdistanz zu kommen, blieb er brand gefährlich, und so gelang es ihm auch in der vierten Runde sich für den Niederschlag aus Runde Zwei zu revanchieren. Eine brutale linke Gerade schlug bei Nelson ein, der ausgeknockt schien, aber es irgendwie überraschenderweise schaffte wieder hoch zu kommen. Jhonson wollte es hier und jetzt beenden, doch der US-Amerikaner überstand die Runde mit Mühe und Not.

Es waren erst wenige Sekunden in der fünften Runde um, da fing sich Nelson eine weitere linke Gerade, die ihn wieder ordentlich mitnahm. Er stolperte in die Ringecke zurück, wo Jhonson weiterhin die linke Gerade abfeuerte, die nun sein Patentrezept zu sein schien und auch immer wieder ihr Ziel fand. Doch kurz vor Ende der Runde kam dann Nelson noch einmal gut mit einer rechten Geraden seinerseits durch und schien nun Jhonson kurz vor dem Niederschlag zu haben, jedoch erklang der Ringgong wenig später.

Das mörderische Tempo und die Nonstopaction nahmen in der sechsten Runde ein wenig ab, da vor allem Jhonson sich eine Ruhepause gönnte, die Nelson dazu nutzte sich die Runde durch Aktivität zu sichern. Zwar feuerte Jhonson im siebten Durchgang wieder mehr Schläge ab, doch diese prallten nun größtenteils an Nelsons Deckung ab, und der US-Amerikaner drohte nach Punkten etwas davon zu ziehen.

Doch Jhonson schien nun plötzlich völlig ratlos zu sein und wurde von Nelson deutlich ausgeboxt. Der US-Amerikaner nutzte seine Reichweitenvorteile clever und feuerte fast ausschließlich gerade Schläge ab. Jhonson hingegen blieb nun zu passiv und schien nur darauf zu hoffen erneut eine brutale linke Gerade landen zu können, die Nelson KO schlagen würde. So vergingen auch die letzten beiden Runden ohne dass Jhonson eine ernsthafte Schlussoffensive startete. Nelson boxte nun seinen Stiefel erfolgreich herunter und damit auf den Punktsieg zu.

Anders als im Vorkampf, wo der Favorit einen etwas fragwürdigen Punktsieg zugesprochen bekommen hatte, sahen die Punktrichter nun den richtigen Boxer vorne. Jerry Roth sah es mit 95-94 noch relativ eng, doch Duane Ford und Tim Cheatum hatten Willie Nelson mit 97-92 als klaren Sieger. Yudel Jhonson kassierte damit seine erste Profiniederlage, während Willie Nelson seinen Kampfrekord auf 18 (11) – 1 – 1 verbesserte. Seine einzige Niederlage hatte Nelson in seinem vorletzten Kampf gegen Vincent Arroyo hinnehmen müssen.

Voriger Artikel

Badou Jack quält sich zu Punktsieg über Alexander Brand – bleibt weiterhin ungeschlagen

Nächster Artikel

Sorge ums Image: Haye vs. Chisora nicht im deutschen Fernsehen

1 Kommentar

  1. Ferenc H
    12. Mai 2012 at 13:37 —

    Tja wieder collectives 5 minus punkte genauso wie letzte woche huck/afolabi und gestern beim Arslan/alekseev Kampf ausgenommen von einen User der ja richtig lag mit den Unentschieden

Antwort schreiben