Top News

Yoan Pablo Hernandez gibt sein Comeback im Schwergewicht!

„Das Comeback des ungeschlagenen Weltmeisters!” – der ehemalige IBF-Weltmeister Yoan Pablo Hernandez kommt zurück!

Nach fast genau sechs Jahren will er es wieder wissen – Yoan Pablo Hernandez, der „Iron Man” aus Stendal, will in Zusammenarbeit mit SES Boxing sein Comeback, nun im Schwergewicht, angehen.

Seine letzte Titelverteidigung des IBF-Weltmeistertitels im Cruisergewicht trug er gegen Firat Arslan im August 2014 in Erfurt aus und gewann nach Punkten. Seinen Weltmeistergürtel der IBF konnte er nach seiner Titeleroberung im Jahr 2011 gegen den US-Amerikaner Steve Cunnigham so insgesamt viermal verteidigen. Davor konnte Yoan Pablo Hernandez sich gegen Steve Herelius (USA) schon den Interim WBA-Weltmeistertitel in der gleichen Gewichtsklasse sichern.

Bis zu seinem letzten WM-Kampf im August 2014 und nach seinem Rücktritt im Jahr 2015 konnte der damals in Halle / Saale wohnende Deutsch-Kubaner Yoan Pablo Hernandez in 30 Profikämpfen – mit 13 K.o.-Siegen – den Ring 29-mal als Sieger verlassen.

Der boxtechnisch stets stark auftretende Rechtsausleger Yoan Pablo Hernandez, der somit als IBF-Weltmeister ungeschlagen ist, hat nun seinen Lebensmittelpunkt in der Hansestadt Stendal (Sachsen-Anhalt). Dort ist er nun zuhause und hat sich in den letzten Jahren u.a. als Boxtrainer etabliert. Nun „juckt” es den 35-jährigen Ausnahmeboxer wieder in den Fäusten und als „ungeschlagener Weltmeister” will er nun mit SES Boxing noch einmal den Angriff auf die Weltspitze, diesmal im Schwergewicht, wagen.

Foto und Quelle: SES

Voriger Artikel

Tippspiel KW 31 - 31.07.-01.08.2020

Nächster Artikel

Yoan Pablo Hernandez kommt zurück

6 Kommentare

  1. 30. Juli 2020 at 13:49 —

    Sein name sollte ausreichen um 1,2 Paydays zu bekommen. Er soll ja ernsthafte finanzielle Probleme gehabt haben, aber ist auch schon ein bisl was her.

    Auch hatte er immer wieder Verletzungsprobleme (ich meine die Hände?).

    Boxen kann (bzw. konnte) er natürlich. Siehe den Kampf vs Alexander Alekseev, der kein schlechter war.

    Für mich blieb mit dem Boxer Hernandez immer eine Szene aus dem Kampf gegen Troy Ross in Erinnerung.. Da wurde keine Werbung in der Rundenpause gezeigt sondern seine Ecke, sein Trainer sagt sowas wie: “Pablo.. also du musst wenigstens so tun als ob du schlägst.. sonst können nachher die Punktrichter nix mehr machen”
    (-_(-___-)_-)
    Troy Ross tat mir damals mega Leid. War eine klare Robbery, das Punkteurtel und Ross hat danach frustriert seine Karriere beendet.. fand ich schade, war ein guter, contender gewonnen, usw.

  2. 30. Juli 2020 at 14:48 —

    Er hatte mal mehrfach Knorpelabsplitterungen am rechten Ellbogen

  3. 30. Juli 2020 at 15:57 —

    der nächste klangvolle name aus vergangener zeit der das vakuum füllen soll. zeigt einmal mehr, dass es keine brauchbaren deutschen boxer gibt derzeit. vielleicht kann barraou gegen culcay gewinnen und damit wirklich in die erweiterte spitze stoßen.
    aber ein duell gegen huck oder charr fände ich trotzdem lustig.

  4. 30. Juli 2020 at 16:37 —

    Tja, Hernandez hatte nie das beste Kinn, daher ist ein Comeback im HW nach sechs Jahren… mutig?

    Er hatte ein paar gute Kämpfe (vor allem gegen Cunningham), aber gegen Ross und Arslan brauchte er schon sehr viel Hilfe von Außen.
    Er wird nix im HW erreichen; vielleicht macht man bald einen Kampf Huck vs. Hernandez, da können beide zumindest in Deutschland noch mal etwas Geld abgreifen.
    Ansonsten ist das Comeback nach so vielen Jahren Abstinenz nicht zu erklären.

    • 30. Juli 2020 at 16:50 —

      Ja Huck vs. Hernandez hätte schon was. der sieger hätte schon nochmal chancen auf höheres. vielleicht um den ebu titel oder um den wba wm!

  5. 30. Juli 2020 at 19:49 —

    Tja, was soll manm davon halten? Ein Cruiser der meint im Schwergewicht etwas reissen zu können, wie User El Demoledor schon geschrieben hat, Hernandez hat nicht das Kinn dazu, abgesehen davon halte ich von einen Comeback nach so langer Boxabstinenz nicht all zuviel!
    Vom Alter her könnte er zwar noch so 2-3 Jahre mitmischen, allerdings eher im Cruiser als im Schwergewicht, dazu hätte er sich aber meiner Meinung nach einen anderen Boxstall suchen sollen, denn SES scheut eher das Risiko…man muss sich mal die Gegnerschaft von Bösel und Schwarz ( Ausnahme Fury, aber da wurde die sichere Niederlage vermutlich gut bezahlt) anschauen um zu wissen woher der Wind weht!
    EC-Boxing wäre da sicher interressanter gewesen!?

Antwort schreiben