Top News

Yaundale Evans schlägt Emmanuel Lucero in 6 Runden KO

In dem ersten halbwegs ernsthaften Test seiner noch jungen Profikarriere besiegte der 22-Jährige Yaundale Evans am Freitagabend den ehemaligen Manny Pacquiao-Gegner Emmanuel Lucero. Das US-amerikanische Superfedergewichtstalent schickte Lucero vier Mal zu Boden bis zum Abbruch in der sechsten Runde.

Lucero startete schnell und wild, und setzte nach einem Ausrutscher von Evans so intensiv nach, dass der Ringrichter Probleme hatte ihn von Evans zu trennen. Allerdings beruhigte er sich daraufhin bald und ließ nun Evans nach vorne kommen. Dieser nutzte seine schnelleren Hände um sich Vorteile zu erarbeiten, konnte aber erst einmal wenige richtig gute Treffer landen. Circa eine Minute vor Rundenende konterte er dann jedoch Lucero ab, als dieser nach einem schwachen linken Haken zu offen war. Evans antwortete mit einem krachenden linken Haken, der Lucero zu Boden sinken ließ. Erstaunlicherweise fand der Mexikaner jedoch schnell wieder auf die Beine und versuchte nun den Rest der Runde auf wackligen Beinen dadurch zu überstehen, dass er bei jeder Gelegenheit in den Clinch ging und dort länger verharrte, als es der Ringrichter wollte.

In der zweiten Runde setzte sich das Kampfmuster fort, und obwohl auch Lucero den einen oder anderen Treffer landen konnte, hatte Evans das Geschehen weiter deutlich in der Hand. Erneut war es kurz vor Schluss, als Lucero wieder zu Boden musste. Evans erwischte ihn mit einem linken Aufwärtshaken, als Lucero keine richtige Balance hatte und somit nach hinten umkippte. Im dritten Durchgang versuchte Evans es dann noch häufiger mit dem Aufwärtshaken und hatte damit Erfolg. Evans schien nun auf den KO aus zu sein und vernachlässigte sein boxerisches Können dadurch etwas. Zwar landete er weiterhin die härteren Treffer, jedoch ging er nun unnötige Risiken ein und kassierte Treffer, die er eigentlich hätte vermeiden können. Nach einer guten Kombination kurz vorm Ende der Runde war Lucero einmal mehr kurz davor sich auf dem Ringboden wieder zu finden, doch er stolperte nur ein wenig durch den Ring und überstand so seine erste Runde ohne Niederschlag.

Die vierte Runde fand ihren Höhepunkt am Ende, als beide Boxer für einige Sekunden wild aufeinander einschlugen, war jedoch ansonsten eher ruhig. Der Unterschied zwischen den beiden Boxern schwand inzwischen ein wenig, da Evans sich zu sehr Luceros Kampf aufzwingen ließ und von außen seinen Jab zu wenig zum Einsatz kommen ließ. Ein linker Aufwärtshaken, in den Lucero hinein lief, sorgte dann aber in der sechsten Runde für den dritten Niederschlag des Kampfes und läutete das Ende ein. Evans setzte nun wieder etwas zielgerichteter nach und fand schließlich eine linke Gerade zum Körper gefolgt von einem rechten Aufwärtshaken, die Lucero, als dieser an den Seilen stand, das letzte Mal zu Boden schickten. Der Mexikaner stand zwar noch einmal auf, merkte aber selber, dass er nicht in der Lage war den Kampf fortzuführen und stolperte direkt zu seinem Trainer, der dem Ringrichter klar machte, dass er abbrechen solle.

Für Yaundale Evans war es der fünfzehnte Profisieg, der elfte davon vorzeitig, während Luceros Kampfrekord nun bei 26 Siegen, 7 Niederlagen und einem Unentschieden steht.

Voriger Artikel

Trotz Sperre: Gevor boxt am 15. Juli in Göppingen

Nächster Artikel

Jesus Gonzales besiegt Francisco Sierra – beide Boxer am Boden in starkem Kampf

1 Kommentar

  1. Carlos2012
    10. Juli 2011 at 00:32 —

    Test 😉

Antwort schreiben