Top News

„World Boxing Super Series“ – Turnierstart 2017

Bild: worldboxingsuperseries.com

Seit Anfang März macht die Ankündigung einer neuen Veranstaltungsserie die Runde. Die Rede ist von einem Turnier unter dem Namen „World Boxing Super Series“. Dabei sollen in jeder Gewichtsklasse die besten Boxer gegeneinander antreten und durch KO-System der Sieger in jedem Limit gefunden werden. Im Folgenden der Versuch einer „Aufklärung“ über diese geplante Veranstaltungsserie, ohne Anspruch auf Vollständigkeit und 100% Richtigkeit. Es sind noch nicht alle Details bekannt gegeben worden.

Für die Durchführung dieser Turnierserie wurde das Konsortium „Cormosa AG“ mit Sitz in der Schweiz gebildet. Mit im Boot ist das Sauerland-Team, die skandinavische „Modern Times Group“ und das Marketingunternehmen „Highlight Event & Entertainment“.

Es dürfen je Gewichtslimit 8 Boxer antreten. In Frage kommen dabei nur die Weltmeister und Boxer aus den Top 15 der 4 großen Verbände. Die Kampfpaarungen werden zugelost. Wer bei den Kämpfen verliert, ist raus. Nur die Sieger kommen weiter. Die Turniere sollen jeweile innerhalb eines Jahres abgeschlossen sein. Soviel hat man wohl zumindest aus dem langwierigen Super-Six Turnier gelernt.

Die Sieger in jeder Gewichtsklasse erhalten die „Muhammad Ali Trophy“, „the greatest prize of boxing“. Über die Höhe der Börsen oder Startgelder gibt es noch keine konkreten Angaben. Im März wurde einmal als Hausnummer die Summe von 50 Millionen Dollar genannt. Unklar ist, ob es sich dabei um das gesamte Budget des Turniers oder was auch immer handeln soll.

Gestartet wird in diesem Jahr mit den Turnieren im Supermittel- und Cruisergewicht. In der Zeit vom 15. bis 26. Mai können sich die teilnehmenden Boxer bzw. ihr Management per e-mail an: enrollment@WorldBoxingSuperSeries.com anmelden. Der Vorstand der Comosas AG wird dann 8 Teilnehmer und eine Anzahl Ersatzboxer auswählen.

Die Teilnehmer der ersten beiden Staffeln werden im Juli offiziell bekannt gegeben. Gleichzeitig werden die ersten Kampfansetzungen ausgelost. Die ersten 4 Kämpfe soll es im September geben. Die beiden Halbfinals sind für Anfang 2018 und das Finale für Mai 2018 vorgesehen. Klappt das Alles so wie geplant, sind den Zuschauern auf die nächsten Jahre in den nächsten Gewichtsklassen-Staffeln gute Kämpfe garantiert. Bleibt nur abzuwarten, wie das Ganze vermarktet wird und welchen Teil die Zuschauer womöglich über Pay-TV für die Finanzierung dieser ganzen Angelegenheit leisten müssen.

Weitere Details unter: (Klick)

Voriger Artikel

Coach Silaghi hat große Pläne mit Feigenbutz

Nächster Artikel

Boxsport Telegramm 21 / 2017

14 Kommentare

  1. 10. Mai 2017 at 02:50 —

    Hört sich verdammt interessant an….aber bin skeptisch was die Teilnehmer angeht…zu viele Parteien sind da beteiligt…wenn man sieht wieviel Theater es schon bei einem Kampf gibt (Canelo-GGG, Ward-Kovalev ) dann frage ich mich wie das alles klappen soll

  2. 10. Mai 2017 at 03:29 —

    wenn der sieger des turniers 50 millionen bekommen würde.
    wären auch ALLE sowohl Wm als auch top vertreter der rankings wohl sehr interissiert

    viertelfinale, halbfinale, finale

    mit 3 siegen 50 millionen kassieren würde wohl bei jedem das interesse wecken

    wahnsinn wäre wenn das mal im hw passieren würde und es teilnehmer wie : wilder, joshua, fury, ortiz geben würde 😀

    bei einem gewinnergeld von 50 millionen könnte ich mir vorstellen das ALLE boxer es riskieren würden.

    Gestartet wird in diesem Jahr mit en Turnieren im Supermittel- und Cruisergewicht.

    dann würde ich drauf schwören das huck mitmacht
    da er kein titel hat, nichts zu verlieren hat, geld braucht, ein eventuellen RTL vertrag hat oder will, in den top 10 vertreten ist, wäre es das beste was ihm passieren könnte.

    auch bei usyk und briedis könnte ich mir vorstellen das sie sich nicht davor DRÜCKEN würden.

    bin mal gespannt welche teilnehmer es gibt.

  3. 10. Mai 2017 at 13:24 —

    “viertelfinale, halbfinale, finale

    mit 3 siegen 50 millionen kassieren würde wohl bei jedem das interesse wecken…”

    Ich glaube nicht das es für jede Gewichtsklasse 50 Millionen zu holen gibt. Ich denke eher, dass damit das Gesamtbudget gemeint ist. Irgendwo muss das Geld ja herkommen. Wir leben nicht in den USA, wo Pay-TV schon normal ist. Trotzdem wären für jeden Gewichtsklassen-Sieger noch ein paar Millionen drin.

  4. 10. Mai 2017 at 14:14 —

    Turniere haben ja schon was für sich, wenn sie nur immer wie geplant und reibungslos über die Bühne gehen würden……..!

    Supermittelgewicht könnte interessant werden, mal sehen wer vom Sauerlandstall dabei ist?
    Das wäre auch noch mal was für Brähmer wenn er eine Gewichtsklasse runter geht!

  5. 10. Mai 2017 at 14:29 —

    Vielleicht lieber im Stile von ‘Bigger is Better’

  6. 10. Mai 2017 at 15:17 —

    Da bin ich mal gespannt ob das was wird, das Problem sehe ich in den Gewichtsklassen: Cruiser und wie soll es denn auch anders sein das Supermittelgewicht also wird es wohl die “üblichen” Kampfpaarungen geben?

  7. 10. Mai 2017 at 17:45 —

    Ein lesenswerter Artikel auf boxwelt.com:

    “Boxen im TV: PPV als Totengräber des Deutschen Boxens?”

    Von Morton König.

  8. 10. Mai 2017 at 17:48 —

    Sorry, ich meinte natürlich:

    Morten König.

    Tippfehler!!!

  9. 10. Mai 2017 at 17:55 —

    Endlich mal wieder ein Super-Turnier! Fand es schon schade, dass Prizefighter eingestellt wurde.
    25 Mio je Gewichtsklasse ist schon sehr ordentlich! Beispiel:
    Finale:
    Sieger 5 Mio , Zweiter 2,5 Mio

    Halfinale:
    Sieger je 2 Mio, Verlierer je 1 Mio

    Viertelfinale:
    1 Mio Antrittsgage für 8 Kämpfer

    Bleibt sogar noch was übrig! Sollte locker reichen um ein gutes Teilnehmerfeld zusammenzustellen.
    Das SMG könnte Sauerland mit Brähmer, Zeuge, Feigenbutz, Kölling, Groves, Abraham und Kessler fast alleine besetzen.

    Im Cruiser werden sie Gevor aufstellen. Interessant ob man nochmal mit Huck arbeiten möchte. Briedis halte ich auch für realistisch. Ebenso Lebedev. Für David Haye wird das Turnier wohl a) zu riskant und b) zu wenig lukrativ sein.
    Die Verteilung der TV-Rechte dürfte auch interessant werden! Schliesslich gibt es keine Purse Bid im originären Sinne.
    Alles in allem eine spannende Geschichte.

  10. 10. Mai 2017 at 18:15 —

    Wenn Vincest dabei ist, dann find ichs gut,
    wenn nicht, dann nicht

Antwort schreiben