Top News

Wochenendvorschau 8. und 9. April: Lemieux, Adamek, Guerrero, Maidana, Alexeev uvm.

Gregory Soszynski ©Leif Magnusson.

Gregory Soszynski © Leif Magnusson.

Freitag, 8. April

David Lemieux vs. Marco Antonio Rubio

Einen echten Knaller gibt es bereits am Freitag zu sehen: der kanadische Jungstar David Lemieux trifft mit Marco Antonio Rubio auf den bislang größten Test seiner Karriere. Der Mexikaner Rubio verfügt mit 76,36% ebenfalls über eine gute K.o.-Quote und hat bereits gegen Leute wie Kelly Pavlik und Kassim Ouma im Ring gestanden. Lemieuxs Leistung wird sich an jener Pavliks messen lassen, der für Rubio immerhin neun Runden benötigte. Der Sieger dieses Kampfes wird der Pflichtherausforderer des Siegers des Duells zwischen WBC-Weltmeister Sebastian Zbik und Julio Cesar Chavez Jr.

Hozumi Hasegawa vs. Jhonny Gonzalez

Langzeit-Bantamgewichts-Weltmeister Hozumi Hasegawa konnte gleich im nächsten Kampf nach seiner K.o.-Niederlage gegen Fernando Montiel den starken Juan Carlos Burgos besiegen und den vakanten WBC-Titel im Federgewicht holen. Der gefährliche Puncher Gonzalez wird für Hasegawa zwar ebenfalls keine einfache Aufgabe, sollte er aber seine technischen Vorteile ausspielen und dem Schlagabtausch aus dem Weg gehen, stehen die Chancen für ihn recht gut. Im Vorprogramm verteidigt WBC-Superbantamgewichts-Champion Toshiaki Nishioka seinen Titel gegen Mauricio Javier Munoz, Vitali Tajbert-Bezwinger Takahiro Aoh verteidigt seinen Gürtel gegen Humberto Mauro Gutierrez.

Samstag, 9. April

Andreas Sidon vs. Jens Plösser

Der deutsche Schwergewichts-Meister Andreas Sidon würde seinen Titel gerne in der Oberschwabenhalle in Ravensburg verteidigen. Gegner Jens Plösser, dem Kontakte ins Rotlichtmilieu nachgesagt werden, wurde aber wenige Tage vor dem Kampf verhaftet. Sollte Plösser rechtzeitig freikommen, findet der Kampf statt. Falls nicht, wird Sidon einen Nicht-Titelkampf bestreiten. Im Vorprogramm will sich Yakup Saglam für seine Punktniederlage gegen Michael Wallisch rehabilitieren, ebenfalls boxen werden Ergin Solmaz, Denis Ronert, und Alexander Kahl.

Alexander Alexeev vs. DeAndrey Abron

Im Hauptkampf der Evil-Boxnacht in Hamburg-Alsterdorf will Cruisergewichtler Alexander Alexeev mit einem Sieg gegen den Amerikaner DeAndrey Abron einen Sprung in der WBO-Rangliste machen. Momentan ist der 29-jährige Russe auf Rang 14 gereiht und käme damit bereits für eine freiwillige Titelverteidigung von Marco Huck in Frage. Um aber der WBO-Pflichtherausforderer zu werden, müssten Alexeev noch einige Siege gegen gerankte Gegner gelingen.

Im Vorprogramm will sich der polnische Halbschwergewichtler Gregory Soszynski gegen Geard Ajetovic einen regionalen WBC-Titel sichern.

Robert Stieglitz vs. Khoren Gevor

WBO-Weltmeister Robert Stieglitz muss sich bei seiner vierten Titelverteidigung kurzfristig auf einen anderen Gegner einstellen: nach Dimitri Sartisons verletzungsbedingter Absage bekommt nun der Armenier Khoren Gevor eine weitere Titelchance. Beide Boxer kennen eigentlich nur den Vorwärtsgang, wobei Gevor der technisch ausgereiftere Mann ist. Die Physis ist wiederum klar auf Stieglitz’ Seite, denn Gevor kommt eigentlich aus dem Halbmittelgewicht und hat im Supermittelgewicht einen deutlichen Größen- und Kraftnachteil. Sat.1 überträgt am Samstag live ab 23:00.

Tomasz Adamek vs. Kevin McBride

Der zukünftige Klitschko-Herausforderer Tomasz Adamek hat sich McBride speziell als Aufbaugegner für Vitali Klitschko ausgesucht, da dieser – zumindest was die Körpergröße angeht – an den ukrainischen Weltmeister herankommt. Gleichzeitig wollte Adameks Team das Risiko so gering wie möglich halten, um den äußerst lukrativen Klitschko-Fight nicht zu gefährden. McBride gehörte ohnehin nie wirklich zur Weltspitze und hat vier seiner letzten fünf Kämpfe verloren. Sollte der Kampf in die zweite Hälfte gehen, wäre das bereits eine große Überraschung.

Marcos Maidana vs. Erik Morales

Universum-Boxer Marcos Maidana bekommt nach seinem starken Auftritt gegen WBA-Weltmeister Amir Khan gleich die nächste Titelchance und kämpft gegen die mexikanische Legende Erik Morales um den WBA-Interims-Titel. Morales ist zwar der letzte Boxer, der Manny Pacquiao besiegen konnte, die beiden Rematches gegen den philippinschen Pound for Pound-King verlor er aber vorzeitig. Um Morales’ Gesundheitszustand sollte man also einigermaßen besorgt sein, da es zum einen nicht seine Gewichtsklasse ist und Maidana als der härteste Puncher bis 140 Pfund gilt. Ein Hoffnungsschimmer besteht für “El Terrible” jedoch: er ist der klar bessere Techniker und hat eine Chance, wenn er sich Maidana zwölf Runden lang vom Leib halten kann.

Im Vorprogramm des von HBO übertragenen Kampfabends in Las Vegas bestreitet Cruisergewichts-Hoffnung Rachim Tschachkijew sein Amerika-Debüt gegen Harvey Jolly.

Robert Guerrero vs. Michael Katsidis

Bei diesem interessanten Leichtgewichts-Kampf im Vorprogramm von Maidana vs. Morales stehen gleich zwei Interims-Titel auf dem Spiel (WBA und WBO). Der Sieger wird also der Pflichtherausforderer von Doppelweltmeister Juan Manuel Marquez. Die Rollen sind in diesem Duell klar verteilt: Katsidis ist ein klassischer Pressure-Fighter, für den das Wort Defensive ein Fremdwort ist, Guerrero verfügt, obwohl er aus einer leichteren Gewichtsklasse stammt, über deutliche Größen- und Reichweitenvorteile und ist zudem der bessere Techniker.

James Kirkland vs. Nobuhiro Ishida

Mit dem Japaner Nobuhiro Ishida trifft James Kirkland auf den bislang stärksten Gegner seit seinem Knast-Comeback. Ishida hat noch nie vorzeitig verloren, ihm fehlt aber vermutlich die Schlagkraft, um den gefährlichen Puncher Kirkland, der für diesen Kampf wieder ins Halbmittelgewicht zurückkehrt, auf Distanz zu halten. Sollte Kirkland in diesem Tempo weitermachen, könnte er noch in diesem Jahr um die Weltmeisterschaft boxen.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Robert Stieglitz: "Ich kann Gevor mit meiner Schlagkraft vernichten"

Nächster Artikel

Nishioka verteidigt Titel problemlos gegen Munoz in neun Runden

11 Kommentare

  1. UpperCut
    9. April 2011 at 04:47 —

    toller fight, aber es musste mal so fuer Lemieux kommen. er ist mit 22 noch sehr sehr jung und hatte nie die change mal durch einen sehr harten kampf zu gehen. leider hat man ihn zu fruieh aus dem kampf genommen. seine karriere geht mit sicherheit weiter steil berg auf aber diese neiderlage war sehr wichtig und gut fuer ihn. toller kampf von beiden boxern!

  2. HamburgBuam
    9. April 2011 at 05:05 —

    Russ Anber trainiert Lemieux seit der ein Kind ist. Schätze, da war die Angst, seinen besten Schützling (Sportlich u. menschlich) in einen Krieg zu schicken größer als der Ehrgeiz. Es ist traurig, aber aus Anbers Sicht eine nachvollziehbare Entscheidung. 🙁

  3. UpperCut
    9. April 2011 at 05:17 —

    es ist eine sehr gute entscheidung. lemieux wird nur ein grosser boxer wenn er eben auch die chance hat zu lernen. die deutschen pseudo weltmeister werden doch jahrelang regelrecht vor jedem guten boxer versteckt und bleiben daher immer papier weltmeister. lemineux hat mir sehr gut gefallen in dem kampf, er hat sich gut bewegt und ist einem alten hasen mit 2 mal so vielen kaempfen und viel besseren frueheren gegnern in die falle getappt. das passiert ihm nicht wieder.

  4. UpperCut
    9. April 2011 at 05:19 —

    es ist eine sehr gute entscheidung. lemieux wird nur ein grosser boxer wenn er eben auch die chance hat zu lernen. die deut-schen ps-eudo weltmeister werden doch jahr-elang reg-elrecht vor jedem guten boxer ver-steckt und bleiben daher immer pap-ier weltmeister. lemineux hat mir sehr gut gefallen in dem ka-mpf, er hat sich gut bewegt und ist einem alten hasen mit 2 mal so vielen kae-mpfen und viel besseren frueheren geg-nern in die fa-lle geta-ppt. das passiert ihm nicht wieder.

  5. UpperCut
    9. April 2011 at 05:20 —

    es ist eine s-ehr g-ute ent-schei-dung. lemieux wird nur ein gros-ser bo-xer wenn er eben auch die ch-ance hat zu ler-nen. die deut-schen ps-eudo weltmei-ster werden doch jahr-elang reg-elrecht vor jedem guten boxer ver-steckt und bleiben daher immer pap-ier weltmeister. lemineux hat mir sehr gut gef-allen in dem ka-mpf, er hat sich gut bew-egt und ist einem alten hasen mit 2 mal so vielen kae-mpfen und viel bes-seren frue-heren geg-nern in die fa-lle geta-ppt. das pas-siert ihm nicht wieder.

  6. UpperCut
    9. April 2011 at 05:20 —

    so, das genau war an meinem posting jetzt so schlimm liebex boxen.de team?

  7. carlos2012
    9. April 2011 at 06:58 —

    tja.Ein beherzter Lemieux der versucht hat mit harten schlägen(wie Abraham) sein gegner zuüberollen.Die erstn Runden hats auch gegklappt.Aber gegen ein guten Technicker der was wegstecken kann ist es zu wenig.Leider muss man sagen das Lemieux boxerrisch nict der überknaller ist.Er ist ein Mittel-Mässiger Boxer mit einem Harten Punch.Mehr auch nicht.Gegen Martinez währ er in der ersten Runde schwer K.O gegangen….

  8. ufc99
    9. April 2011 at 21:32 —

    haufnuppercut _ Uppercutfury

    weil es so ist und du dich dazu machst

  9. Mr. Wrong
    10. April 2011 at 06:30 —

    Morales hat es immernoch drauf! Hat seit der ERSTEN Runde mit einem Auge geboxt und trotzdem den 7 Jahre jüngeren Maidana teilweise vorgeführt.
    El Terrible 4ver!!! Ein Rematch muss her! War einer der besten Kämpfe der letzen Jahre, nicht so ein Mist wie Stieglitz-Gevor.

  10. Ahmet
    10. April 2011 at 06:39 —

    116-112 war eine Skandalurteil!!!

    Ich hatte Erik Morales mit 7-5 knapp vorne.

  11. oskarpolo
    10. April 2011 at 09:32 —

    Rahim Czakijew hat wieder durch Ko gewonnen !!

Antwort schreiben