Top News

Wochenendvorschau 15. und 16. Juli: Huck, Arslan, Marquez, Gutknecht uvm.

Marco Huck ©Sauerland Event

Marco Huck © Sauerland Event

Freitag, 15. Juli

Firat Arslan vs. Lubos Suda

Ex-Weltmeister Firat Arslan will sich beim Tschechen Lubos Suda für eine knappe Niederlage aus dem Jahr 2003 revanchieren. Im Gegensatz zur ersten Begegnung in Prag hat Arslan in Göppingen nun den Heimvorteil auf seiner Seite. Auf dem Spiel steht übrigens die vakante internationale Meisterschaft der IBF. Arslans Ziel ist es, ein weiteres Mal um die WM boxen zu dürfen. Auf welchen Weltmeister er dabei trifft, ist dem 40-Jährigen egal.

Nikola Sjekloca vs. Khoren Gevor

Khoren Gevors Sperre nach seinem Ausraster gegen Robert Stieglitz wurde vom BDB nach der Hälfte der Zeit aufgehoben, Promoter Ahmet Öner sprang für die verordnete Geldstrafe ein und verpflichtete den ehemaligen Europameister für seine Boxgala in Göppingen. Gevor kämpft gegen den ungeschlagenen Serben Nikola Sjekloca um die internationale Meisterschaft der WBC, die ihn in Position für einen weiteren WM-Kampf bringen soll.

Erkan Teper vs. Jakov Gospic

Schwergewichtstalent Erkan Teper bekommt bereits in seinem sechsten Profikampf die Chance, um einen internationalen Titel zu boxen (WBC-Mittelmeer-Meisterschaft). Tepers Gegner Jakov Gospic hat zwar bereits doppelt so viele Kämpfe absolviert und verfügt auch über die bessere K.o.-Quote (72,73%), Teper (60%), kann aber auf eine bei weitem eindrucksvollere Amateurkarriere zurückblicken und hat mit Robert Hawkins auch schon gegen einen international bekannten Namen geboxt. Gospics Siege sind übrigens allesamt gegen Gegner mit negativem Kampfrekord.

Selcuk Aydin vs. Raman Dzekhkanau

Auch WBC-Silberchampion Selcuk Aydin wird in Göppingen boxen. Da es WBC-Champion Victor Ortiz nicht sonderlich eilig hat, gegen Aydin zu kämpfen, bestreitet der 27-jährige Türke einen Aufbaukampf gegen den Weißrussen Raman Dzekhkanau. Dessen Kampfbilanz von 10-2 (10 K.o.’s) sieht auf den ersten Blick zwar recht gut aus, Dzekhkanau hat aber noch nie gegen einen Gegner mit positivem Kampfrekord gewonnen.

Samstag, 16. Juli

Marco Huck vs. Hugo Hernan Garay

WBO-Champion Marco Huck hat sich für seine siebte Titelverteidigung einen unangenehmen Gegner ausgesucht: Garay war bereits im Halbschwergewicht Weltmeister und ist als stets nach vorne gehender Wühler bekannt. Sein Kampfstil erinnert etwas an jenen seines argentinischen Landsmannes Victor Emilio Ramirez, gegen den sich Huck in einem engen Kampf 2009 den Titel sichern konnte. Allerdings ist Garay im Cruisergewicht noch ungetestet, es bleibt daher abzuwarten, ob er mit der Physis des “echten” Cruisergewichtlers Huck mithalten kann.

Eduard Gutknecht vs. Lorenzo Di Giacomo

Halbschwergewichts-Europameister Eduard Gutknecht bestreitet gegen den erfahrenen Italiener Lorenzo Di Giacomo seine erste Titelverteidigung. Di Giacomo hat bereits zwei Mal um die Europameisterschaft im Mittelgewicht geboxt, gegen Sebastian Sylvester und Amin Asikainen aber nach Punkten verloren. Bei Gutknechts letztem Kampf gegen Danny McIntosh konnte man feststellen, dass an der größten Schwachstelle – der Schlagkraft – gearbeitet worden ist, Di Giacomo ging in 46 Kämpfen aber erst ein Mal K.o.

Dominik Britsch vs. Ryan Davis

Wegner-Schützling Dominik Britsch bekommt in München gegen den Amerikaner Ryan Davis seine erste Titelchance. In der IBF ist Britsch bereits in den Top 15 gerankt, als Träger des Intercontinental-Titels würde der 23-Jährige in der Rangliste noch weiter vorrücken.

Kubrat Pulev vs. Maksym Pediura

Schwergewichts-Hoffnung Kubrat Pulev absolviert gegen den Ukrainer Maksym Pediura einen Aufbaukampf, der ihn fit für den EU-Titelkampf gegen Martin Rogan machen soll. Gegen Derric Rossy brachte Pulev mit 115,3 kg zuletzt deutlich zu viel auf die Waage, es bleibt abzuwarten, in welcher Form sich der Bulgare morgen präsentiert. Bei Sauerland hofft man, dass Pulev bereits im nächsten Jahr um einen international bedeutenden Titel boxen könnte.

Juan Manuel Marquez vs. Licar Ramos

Leichtgewichts-Weltmeister Juan Manuel Marquez bestreitet in seiner mexikanischen Heimat gegen Licar Ramos einen Aufbaukampf, der ihn auf Manny Pacquiao (12. November) vorbereiten soll. Ramos ist wie Pacquiao ebenfalls Rechtsausleger, hier hören die Gemeinsamkeiten aber auch schon auf. Marquez’ WBA- und WBO-Titel stehen übrigens nicht auf dem Spiel.

Ricky Burns vs. Nicky Cook

WBO-Superfedergewichts-Weltmeister Ricky Burns konnte 2010 etwas überraschend den Titel von Roman Martinez holen. Seitdem hat der Schotte zwei Titelverteidigungen bestritten. Burns’ Gegner Nicky Cook hat ebenfalls bereits gegen Martinez geboxt, jedoch durch TKO in der vierten Runde verloren. Nicht nur deshalb gilt Burns am Samstag in Liverpool als klarer Favorit.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Ehrung für Huck: WBO verleiht Diamantring für fünf erfolgreiche Titelverteidigungen

Nächster Artikel

Vorschau: John Murray vs Kevin Mitchell

13 Kommentare

  1. Tom
    15. Juli 2011 at 20:04 —

    Na ich denke mal es wird Siege geben für Arslan,Gevor,Teper,Gutknecht,Britsch,Pulev,Marquez und Burns!

    Im Kampf Huck gegen Garay hoffe ich auf eine starke Leistung von Garay und auf einen Sieg des Argentiners.

  2. Tom
    15. Juli 2011 at 20:22 —

    @ adrivo

    Ist Noel Gevor der heute Abend auch auf der Veranstaltung boxt der Bruder von Khoren Gevor oder haben die nur zufällig den selben Namen?

  3. Ken Norton
    15. Juli 2011 at 20:54 —

    Noel und Khoren sind derselbe Name? Das ist aber sehr großzügig gedacht!

  4. matthias
    15. Juli 2011 at 21:06 —

    die veranstaltung auf eurosport ist ja von boxverband Arena ist firat arslan woll jetzt bei Arena ?

  5. 15. Juli 2011 at 21:57 —

    Nein, Arslan hat nicht bei ARENA unterschrieben. Er hat aber eine Abmachung mit Öner.

  6. Nessa1978
    15. Juli 2011 at 23:02 —

    und die Karriere von Ghevor sollte jetzt endgültig vorbei sein. Das hatte nichts aber auch nichts mit Boxen zu tun.

  7. Nessa1978
    15. Juli 2011 at 23:20 —

    Arslan gewinnt aber der Gegner war ja absolutes Fallobst. Er ist nen sympathischer Typ, aber Huck raucht Arslan in der Pfeife und schlägt ihn dazu noch schwer KO. Ich mag den Hukic nicht aber Arslan wär nicht mehr als nen Opfer

  8. Nessa1978
    15. Juli 2011 at 23:25 —

    Arsland hät den Interconti der IBF dabei wäre er nen möglicher gegner für USS Cunningham

  9. Tom
    15. Juli 2011 at 23:32 —

    Khoren Gevor hat heute Abend gezeigt das er im Supermittel nichts verloren hat!

    Und auch E.Teper wird im Schwergewicht in Zukunft nichts reissen,dazu ist er einfach zu unbedarft!

    F.Arslan hat zwar einen guten und eindrucksvollen Sieg hingelegt,aber der Gegner war doch schon sehr limitiert.
    Kann mir nicht vorstellen das daß nochmal zu einem WM-Sieg reicht!

  10. Nessa1978
    16. Juli 2011 at 14:39 —

    Arthur Abrahm ist laut Sauerland zurück im Mittelgewicht

  11. Nessa1978
    16. Juli 2011 at 23:39 —

    War kein KO in meinen Augen. Hat ihn eher in der Ecke umgerannt

  12. AlpsBoxing
    16. Juli 2011 at 23:40 —

    HUCK : Das KO war sicher keins.

  13. Mr. Wrong
    16. Juli 2011 at 23:45 —

    das sieht man wieder wie limitiert Hukic ist

Antwort schreiben