Wochenendvorschau 12. und 13. August: Agbeko, Mares, Cintron, Tua uvm.

Kermit Cintron ©www.bouncigirlapparel.bigcartel.com.
Kermit Cintron © www.bouncigirlapparel.bigcartel.com.

Freitag, 12. August

Kermit Cintron vs. Antwone Smith

Für Ex-Weltmeister Kermit Cintron ist der Kampf gegen Antwone Smith bei Friday Night Fights so etwas wie die letzte Chance. Zwei Kämpfe in Folge hat der gebürtige Puerto Ricaner in Folge verloren, der letzte Kampf gegen Carlos Molina liegt erst einen Monat zurück. Damals wirkte Cintron rostig und kam mit dem unorthodoxen Stil Molinas nicht zurecht. Smith galt lange Zeit als hoffnungsvolles Talent im Weltergewicht, 2010 kassierte er aber gegen den Veteranen Lanardo Tyler eine vorzeitige Niederlage. Seitdem schwebt ein Fragezeichen über Smiths Nehmerfähigkeiten, Cintron ist hingegen als guter Puncher bekannt, was für einen interessanten Kampfverlauf sorgen sollte.

Luis Ortiz vs. Arron Lyons

Der Kubaner Luis Ortiz gilt als einer der großen Hoffnungsträger im Schwergewicht und hat es in seiner eineinhalbjährigen Profikarriere bereits auf 12 Kämpfe gebracht. In seinem letzten Kampf am 30. Juli konnte Ortiz die WBA-Latino-Meisterschaft zum ersten Mal verteidigen, wirklich gefordert wurde der 32-Jährige noch in keinem Kampf. Das dürfte sich auch gegen den Journeyman Lyons nicht ändern, allerdings hat dieser erst zwei Mal vorzeitig verloren. Sollte sich Ortiz sich vorzeitig durchsetzen, spräche das für die Schlagkraft des ehemaligen erfolgreichen Amateurs.

Samstag, 13. August

Joseph Agbeko vs. Abner Mares

Das Finale im Showtime Bantagewichts-Turnier ist mit Sicherheit das sportliche Highlight dieses Boxwochenendes. Alle Faktoren deuten hier auf ein sehr enges Gefecht hin: beide Boxer haben einen Sieg gegen Vic Darchinyan im Kampfrekord, wobei Agbekos Erfolg um einiges deutlicher ausfiel. Dafür hat Mares, anders als Agbeko, nie gegen Yonnhy Perez verloren, auch wenn sich Agbeko im Halbfinale für seine Niederlage revanchieren konnte. Die Erfahrung spricht für Agbeko, die Jugend für Mares – ein echter 50/50-Fight also.

David Tua vs. Monte Barrett

Der Neuseeländer David Tua will diesen Samstag im Rematch gegen den Amerikaner Monte Barrett alles besser machen. Vor einem Jahr sorgte der 10:1 Außenseiter Barrett in Atlantic City für eine große Sensation, in dem er einen Kampf, wo er anfangs zurücklag, noch beinahe umkrempelte und am Ende ein Unentschieden erreichte. Barrett gelang dabei sogar ein Knockdown, der offiziell einzige in Tuas Karriere. Im Gegensatz zum ersten Kampf soll diesmal in Tuas Vorbereitung alles glatt gelaufen sein, mit 38 Jahren hat die #3 der WBO die Träume von einem weiteren Titelfight noch nicht aufgeben.

Kimbo Slice vs. James Wade

Kevin Ferguson, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Kimbo Slice, wurde Mitte des letzten Jahrzehnts als Youtube-Schläger in Hinterhofkämpfen weltbekannt und wechselte danach ins MMA-Lager. Dort ist ihm, abgesehen von einem Sieg gegen Ex-Boxweltmeister Ray Mercer, aber nicht viel gelungen, weswegen der 37-Jährige nun zum Profiboxen gewechselt ist. Allzu viel sollte man sich von dem Kampf in Oklahoma nicht erwarten, Gegner James Wade kommt aus dem Cruisergewicht und hat dort seinen bislang einzigen Kampf durch K.o. verloren. Das Medieninteresse lässt jedenfalls zu wünschen übrig, es fand sich kein TV-Sender, der den Kampfabend aus dem Buffalo Casino übertragen wollte. Auf derselben Veranstaltung boxt übrigens auch der bei Boxrec als viertbeste amerikanische Schwergewichtler gerankte Franklin Lawrence, der gegen den Journeyman Marcus Rhode in den Ring steigt.

Michael Katsidis vs. Michael Lozada

Leichtgewichtler Michael Katsidis zieht es nach zwei Niederlagen in Folge gegen die Topleute Juan Manuel Marquez und Robert Guerrero wieder zurück in die australische Heimat, wo er einen Aufbaukampf gegen Michael Lozada bestreitet. „Ich muss diesen Kampf dominieren, ich möchte damit ein Statement abgeben“, sagte Katsidis, der für seinen spektakulären Kampfstil bekannt ist. Wer weiß, durch die Umwälzungen im Leichtgewicht (Aufstieg von Soto und Marquez in höhere Gewichtsklassen) ergibt sich für den Ex-Interims-Champion Katsidis vielleicht doch noch einmal die Chance, um einen echten Titel zu boxen. Mit Lozada, der sogar gegen Paulie Malignaggi K.o. ging, dürfte der 30-Jährige jedenfalls kaum Probleme haben.

© adrivo Sportpresse GmbH

12 Gedanken zu “Wochenendvorschau 12. und 13. August: Agbeko, Mares, Cintron, Tua uvm.

  1. Ich freu mich schon auf das Duell Akbeko VS. Mares wird sicher ne epische Ringschlacht. Und was will dieser Kimbo beim Boxen? am besten er geht mit seinen Riesenbart in den Ring vieleicht Blockt das ja die Schläge des Gegners 🙂

  2. Agbeko VS Mares entscheidet wer als nächstes gegen Nonito boxen darf (hoffentlich).

    Donaire soll Anfang November boxen.

    Zeittechnisch könnte das grade noch hinhauen, das der SIEGER der nächste Gegner wird für November.

    Danach will nämlich Donaire ne Gewichtsklasse hoch.

Schreibe einen Kommentar