Top News

Wochenendrückschau 30.09.-03.10.2009

All zu viel hatte das Boxwochenende an sich nicht zu bieten, doch ein paar Favoritensiege sowie das immer zumindest spannende Prizefighter-Turnier sorgten zumindest für ein wenig Action.
Der Kampf der Woche hingegen fand bereits am Mittwoch statt und endete unentschieden.

In dem Kampf der Woche trennten sich Superfliegengewichtsweltmeister der WBA Nobuo Nashiro und der ehemalige Halbfliegengewichtsweltmeister Hugo Fidel Cazares bereits am Mittwoch nach 12 Runden unentschieden.
Der 31-jährige Mexikaner Cazares lieferte dem weniger erfahrenen Weltmeister Nashiro, der gerade mal seinen fünfzehnten Profikampf bestritt, in dessen Heimatland Japan ein hartes Gefecht.
Cazares bestimmte größtenteils die erste Kampfeshälfte, nachdem er in der ersten Runde noch Probleme hatte mit dem aggressiven, aber auch technisch stark boxenden Japaner fertig zu werden. Es entwickelten sich in der Kampfesmitte sehr eng geführte Runden auf hohem Niveau, die den Zuschauern einiges für ihr Eintrittsgeld lieferten.
Nach zwei Dritteln des Kampfes sah es so aus, als wäre Cazares auf dem Weg zum Titel, doch der Weltmeister meldete sich stark zurück in den letzten Runden und gewann vor allem die letzten beiden Runden deutlich.
In der zwölften Runde erwischte Nashiro Cazares mit einigen starken rechten Geraden, die manch einen Gegner ausgeknockt hätten, doch Cazares, der zuletzt vor 10 Jahren gestoppt wurde, überstand die Runde, wenn auch angeschlagen, und somit auch den Kampf.
Damit lag es in den Händen der Punktrichter, die den Kampf 116-112, 112-116 und 114-114 sahen und damit insgesamt auf ein goldrichtiges Unentschieden kamen.
Für Nashiro war es damit die zweite erfolgreiche Titelverteidigung, auch wenn es nicht zum Sieg reichte, während Cazares, der sich nach dem Kampf ungerechtfertigterweise über eine Fehlentscheidung beschwerte, bewies, dass er auch im Superfliegengewicht, zwei Gewichtsklassen über seiner wohl optimalen Gewichtsklasse, in der Weltspitze mithalten kann.
Zwar gab es noch nichts über eine mögliche Revanche zu hören, jedoch wäre ein Rückkampf sicherlich etwas, auf das sich Boxfans freuen könnten, nachdem dieser Kampf zu den besten des bisherigen Jahres gehörte.

Vyacheslav Senchenko verteidigte am Samstag Abend in der Ukraine seinen WBA-Weltergewichtstitel gegen Herausforderer Motoki Sasaki relativ problemlos.
Er beherrschte den Japaner den gesamten Kampf hindurch und gewann nach 12 Runden durch eine einstimmige Punktentscheidung.
Für den Unterhaltungshöhepunkt sorgte Sasaki, als er in der sechsten Runde dem Weltmeister absichtlich einen Kopfstoß verpasste und sich dabei eine Verletzung an der rechten Augenbraue zuzog. Er bekam zwei Punkte abgezogen, wodurch das Punkturteil von 119-107, das alle drei Punktrichter hatten, zu Stande kam.

Der Neuseeländer David Tua, der unter anderem 2001 Lennox Lewis für dessen Schwergewichtstitel herausforderte, startete am Samstag im Alter von 36 Jahren nach 2 Jahren Pause einen Comebackversuch. Er bezwang seinen Landsmann Shane Cameron per KO zu Anfang der zweiten Runde.
Tua, der Cameron bereits in der ersten Runde am Boden hatte, und für seine Schlagkraft bekannt ist, könnte damit gute Chancen haben in nächster Zukunft einen weiteren großen Kampf zu landen, da er weiterhin ein geläufiger Name unter Boxfans ist.

Die dritte Ausgabe des Prizefighterturniers der Schwergewichtler gewann Audley Harrison am Samstag. Harrisson, der trotz des Turniersieges enttäuschend war, schlug im ersten Kampf Scott Belshaw in der zweiten Runde KO. Im Halbfinale bezwang er Danny Hughes verdient nach Punkten um im Finale schließlich Coleman Barrett in 2 Runden KO zu schlagen.
In einem Upset verlor Danny Williams, der vor 5 Jahren Vitali Klitschko im Kampf um die Schwergewichtsweltmeisterschaft herausforderte, bereits im Viertelfinale gegen Carl Baker nach Punkten, nachdem er in der ersten Runde zwei Mal zu Boden musste.

In Oklahoma gab es Siege für die Favoriten Allan Green und Antwone Smith.
Green schlug den zuvor noch ungeschlagenen Tarvis Simms, der kurzfristig als Ersatz eingesprungen war, in 10 Runden deutlich, aber nicht einfach nach Punkten.
Weltergewichtstalent Smith hingegen stoppte den ebenfalls zuvor noch ungeschlagenen Henry Crawford in 9 Runden. Nach schwierigem Beginn fand Smith immer besser in den Kampf und Crawford blieb schließlich nach der neunten Runde in seiner Ecke und verlor so durch TKO.

Zu guter Letzt gab es in Kanada ebenfalls zwei Favoritensiege.
Der ungeschlagene Weltergewichtler Antonin Decarie schlug Terrence Cauthen bereits in der achten Runde zu Boden, doch brauchte bis zur wortwörtlich letzten Sekunde des Kampfes um ihn KO zu schlagen.
Mittelgewichtstalent David Lemieux hingegen siegte in seinem achtzehnten Kampf zum achtzehnten Male per KO. Seinen bisher besten Gegner Donny McCrary, der Bekanntheit erlangte durch seine Teilnahme an der „Contender“-Serie, stoppte er in einer Runde sensationell.

Die angekündigten Kämpfe zwischen Omar Narvaez und Victor Zaleta, sowie Tomas Rojas und Evans Mbamba fanden aus unbekannten Gründen nicht statt.
Der Kampf zwischen Rojas und Mbamba scheint auf den 24.10. verlegt worden zu sein, während bei dem Kampf zwischen Narvaez und Zaleta nicht klar zu sein scheint, ob er überhaupt stattfinden wird.

Voriger Artikel

Wochenendvorschau 02.10-03.10.2009

Nächster Artikel

Kommt es am 13. März 2010 zu Mayweather gegen Pacquiao?

Keine Kommentare

Antwort schreiben