Top News

Wo geht’s hin, Anthony Joshua?

Wo geht’s hin, Anthony Joshua?

Während ‚AJ‘ erklärt, er konzentriere sich darauf, Oleksandr Usyk zu schlagen und sich „seine“ Titel zurückzuholen, hört man von anderer Seite ganz anderslautende Aussagen. Zwar hat Eddie Hearn kürzlich verlauten lassen, das Rematch zwischen Joshua und Usyk werde im April stattfinden, doch Tyson Furys US-Promoter und Frank Warren haben etwas anderes im Sinn.

Warren hat die Hoffnung geäußert, einen Step aside-Deal mit Anthony Joshua zu vereinbaren und schon im Lauf der Woche bekanntgeben zu können, dass Tyson Fury und Oleksandr Usyk in einem „Heavyweight Title Unification Showdown“ aufeinandertreffen. Angeblich laufen Gespräche, in denen es für Joshua um mehrere Millionen Pfund geht. Wie Warren kurz vor dem Wochenende sagte, glaube er, über das Wochenende in dieser Angelegenheit Fortschritte zu machen und dann etwas ankündigen zu können: „Jeder möchte den Kampf zwischen Tyson und Usyk sehen, auch ich als Boxfan möchte ihn sehen.“

Anthony Joshua hat schon früher deutlich gemacht, dass er für einen Step aside offen wäre, wenn es aus geschäftlicher Sicht Sinn machen würde. Nun scheint sich die Summe, die ‚AJ‘ dafür bekommt, dem ‚Gypsy King‘ den Vortritt zu lassen, und dann später in diesem Jahr gegen den Sieger um alle Titel zu kämpfen, bei 15 Millionen Pfund einzupegeln. Falls Joshua tatsächlich zustimmt, dann werden Fury und Usyk vermutlich im Nahen Osten aufeinandertreffen.

Zünglein an der Waage könnte aber Dillian Whyte sein. Die Purse bid für den Kampf zwischen Tyson Fury und WBC-Pflichtherausforderer Whyte wurde auf Bitten beider Parteien mehrfach verschoben. WBC-Präsident Mauricio Sulaiman sagte zuletzt „Wenn es (bis dahin) keine Einigung gibt, findet am Mittwoch, dem 26. Januar, eine Purse bid statt.“

Bislang verliefen die Verhandlungen zwischen Whyte und Fury reichlich chaotisch. Weil der ‚Body Snatcher‘ sich in seiner Rolle als „Daueranwärter“ auf einen Kampf gegen den amtierenden WBC-Champion benachteiligt fühlte, ergriff Whyte Ende letzten Jahres rechtliche Schritte gegen den WBC, woraufhin der Verband sich weigerte, die Begegnung zwischen Whyte und Fury anzuordnen.

Später entschied das WBC-Leitungsgremium, dass Fury seinen Titel gegen Whyte verteidigen müsse, Whyte jedoch (nicht ganz WBC-regelkonform) nur 20% der Gesamtbörse erhalten würde. Wie zu erwarten war, kam auch das in Whytes Lager nicht gut an. Nun wird vielleicht auch Dillian Whyte einen mit vielen Nullen verzierten Scheck als Anreiz erhalten, vorerst den Weg für „Tyson Fury vs Oleksandr Usyk“ freizumachen.

Voriger Artikel

Russell jr verliert seinen Gürtel an Magsayo

Nächster Artikel

Boxpodcast 332 – IBF-Eliminator zwischen Agit Kabayel vs. Filip Hrgovic?

33 Kommentare

  1. 24. Januar 2022 at 15:05

    Joshua sollte gegen uysk kämpfen. Mein Gott der hat doch bereits genug Geld.
    Es geht um seine Ehre.
    Wenn er zuseite geht und das für Geld, ist er echt ein ehrenloser Mann.

    • 24. Januar 2022 at 15:38

      Wer ist denn dein Gott, pumA?

      Und geht es beim Profiboxen um die Ehre oder ums Geld? Warum heißt es wohl „Professionell“?

  2. 24. Januar 2022 at 16:40

    Du hast recht es geht öfter ums Geld aber Boxer die bereits genug geld haben wie AJ, sollten lieber anders denken mein gott.
    Geld ist auch nicht alles.
    Er hat bereits soviel Geld verdient. Mich regt das einfach auf.
    Uysk Kann sowieso kein Tyson Besiegen.

    Ich möchte uysk vs Joshua

    Kotzt mich alles an

    • 24. Januar 2022 at 17:43

      Wenn Usyk gegen Fury verlieren sollte, was ja keinesfalls sicher, aber auch nicht unwahrscheinlich ist, kann AJ anschließend gegen Fury kämpfen, inkl. Rückkampf. Das sind ca. 400 Millionen Euro Wert, wenn die Kämpfe im arabischen Raum stattfinden. Plus jetzt die 15 Mios umsonst. Und wenn Fury verlieren sollte, halt gegen Usyk 2.

      Ich fände das nicht ehrenlos, sondern eher clever, wenn AJ das so machen würde.

      • 24. Januar 2022 at 19:13

        Volle Zustimmung. Geht nur um die Kohle……..

        Denke aber wenn AJ gegen Usyk verliert was, wenn alles mit rechten Dingen abläuft, aus meiner Sicht passieren wird, das Fury nicht mehr gegn AJ antreten wird, jedenfalls nicht sofort……….

        Es wird dann höchstwahrscheinlich gegen Whyte geghen, falls der Stepasiddeal, der seit ca. 5 Tagen im Gespräch ist, nicht tatsächlich zustande kommt.

        AJ wird bei einer erneuten sehr eindeutigen Niederlage gegen Olek massiv an Wert verlieren. Wie Flo9 vor ein paar Tagen schon geschrieben hat ist AJ tatsächlich haushoher Favorit bei den Briten, wenn diese Erwartungshaltung nicht erfüllt wird wird auch Fury keinen Kampf im Anschluss wollen.

        Wenn man den Aussagen von Fury und seinen Leuten glauben schenken darf mag er AJ auch nicht besonders und wird ihn ne Weile zappeln lassen……..

        • 24. Januar 2022 at 19:30
          • 24. Januar 2022 at 19:56

            Stimmt, aber die Wahrscheinlichkeit scheint dieses mal eine Größere zu sein. Damals hat Eddie noch kategorisch abgelehnt, seit knapp einer Woche scheinen AJ und Eddie gesprchsbereit zu sein und von ihrem Stepasidefee von 40 Mio abzusehen……..

          • 24. Januar 2022 at 20:03

            boxingnews24.com/2022/01/anthony-joshua-to-accept-20m-step-aside-for-fury-vs-usyk-undisputed-fight/

            boxingnews24.com/2022/01/anthony-joshua-denies-step-aside-deal/

            Zwei unterschiedliche Aussagen, denke aber AJ hat die Hukke voll und will nen Pay Day vs. Fury

          • 25. Januar 2022 at 08:03

            naja aber in dem spiel spielen 4 mit. mal sehen was whyte macht? verstehen kann ich es nicht. warum nicht erst usyk – joshua und fury whyte und wenn usyk und fury gewinnen dann die unification, sollte einer verlieren ist es eh wieder vom tisch dann gibts halt die nächste runde rückkämpfe.

    • 25. Januar 2022 at 16:55

      Usyk hat bessere Chancen Fury zu besiegen als die quittende Diva..

  3. 25. Januar 2022 at 10:25

    auf jeden fall geht der stillstand weiter bzw. wird noch schlimmer. bald gibt es nur noch einen wm kampf im hw pro jahr

  4. 25. Januar 2022 at 13:50

    Alex Krassyuk zum letzten Stand in Sachen Fury vs. Usyk

    boxingnews24.com/2022/01/fury-vs-usyk-50-50-it-happens-next-says-alex-krassyuk/

    • 25. Januar 2022 at 15:59

      wie gesagt ich hoffe es kommt jetzt noch nicht zustande sondern erst im herbst wenn überhaupt und vorher sehen wir usyk – joshua und fury – whyte

      • 25. Januar 2022 at 16:58

        Achso.. Die beiden besten gegeneinander, also den Fight, den alle Boxfans sehen wollen sollten, findest Du nicht so spannend.. lieber später “wenn überhaupt”..
        Da frägt man sich schon…..

      • 25. Januar 2022 at 17:00

        Wo bleibt denn Deine sonst so massive Kritik an Rückkämpfen, die alles aufhalten..?
        Aber klar, besser nochmal den flügellahmen Joshua ubnd den talentfreien Whyte als Usyk vs Fury..

  5. 25. Januar 2022 at 22:38

    was ich eine gute konstellation fände:
    usyk – fury und parallel joshua – whyte und die sieger gegeneinander. dann könnte fury auch den wbc titel niederlegen und die wbc soll whyte – joshua als titelfight sanktionieren. das wäre auch richtig geil. aber das muss dann wirklich so vertraglich fix sein.

    • 25. Januar 2022 at 22:43

      joshua – whyte müsste auf der insel auch mega ziehen und würde für beide ein rießen pay day sein. und der sieger bekommt den garantierten mega payday gegen den sieger fury – usyk. rückkampf dann erst danach!

      • 25. Januar 2022 at 23:19

        Joshua und Whyte haben schon 2015 gegeneinander geboxt. Beide waren damals aber noch ungeschlagen, Joshua gewann den Kampf bekanntermaßen. Mittlerweile ist Whyte aber nicht mehr wirklich interessant und trotz seiner guten Bilanz eher overhyped. Sein Gelaber nervt und er würde gegen AJ und den Gypsy King gleichermaßen den kürzeren ziehen. Auf der Insel gibt es vermutlich – so wie für jeden rein britischen Kampf – genug Fans, die sich das ansehen würden. Im Rest der Welt wahrscheinlich nicht.

      • 26. Januar 2022 at 02:37

        ..und der Verlierer darf dann im Finale vs Chisora ran..
        wird sicher mega und für beide ein rießen payday..

        • 26. Januar 2022 at 07:27

          Oder gegen Charr um den WBA-Depp-der-Woche-Gürtel. Supa rießen Payday.

        • 26. Januar 2022 at 11:54

          klar der verlierer ist weg vom fenster. aber damit der deal zustande kommt müssen jetzt eben auch joshua und whyte zustimmen. beide müssen zur seite treten. und was läge da näher als beiden als ausgleich diesen kampf um den wbc titel zu ermöglichen und für dne sieger die pflicht aber auch gewissheit als nächstes gegen den sieger usyk – fury zu boxen. zusammen mit der step aside fee wäre das sicher auch finanziell für beide reizvoll. und eine große chance für beide auch sportlich. der sieger bekommt natürlich einen mega payday. aber auch für den verlierer ist es lukrativ. und die niederlage in dem kampf schließt weitere top kämpfe ja nicht aus.

  6. 26. Januar 2022 at 13:43

    Also brennov, ich will dich ja nicht beleidigen, aber manchmal schießt du mit deiner Fansicht und der entsprechenden Enge deiner Ansichten einfach in irgendeine Richtung, die null Sinn ergibt.

    Boxen ist einfach ein Markt, so wie es für Wurst und Käse einen Markt gibt. Das Produkt, in dem die besseren Zutaten drin sind und daher besser schmeckt, ist beliebter und dafür können höhere Preise erzielt werden.

    Fury vs. Usyk ist die Wurst mit den besten Zutaten. Usyk vs. AJ ist auch nicht schlecht. Fury vs. AJ auch, aber im Augenblick passt das nicht so ganz in den Markttrend. Alles, wo Wilder drin steckt, ist auch gut, aber die Zutat ist zur Zeit nicht verfügbar.

    Whyte ist 1B-Ware. Man kann es essen, schmeckt auch ganz ordentlich, aber man guckt nicht extra gespannt ins Regal, ob es gerade erhältlich ist. Wenn Promotion dafür gemacht wird, und es ist grad günstig im Angebot, nimmt man es halt mit, mehr aber nicht. Kann sein, dass ein Gesetz demnächst vorschreibt, dass in einem Kampf die Zutat Whyte vorkommen muss, aber deshalb wird niemand in den Supermarkt rennen, die Leute wollen die andere Zutat, Fury. AJ gegen Whyte will überhaupt niemand, weder der Gesetzgeber (Verbände), noch die Marktbesitzer (Promoter), noch die Fans (Käufer). Das wäre wie verdaute Wurst noch einmal in eine Dose zu packen und neu anzubieten.

    Charr gibt es beim Diskonter ganz unten im Regal. Es stört nicht mal groß jemanden, wenn ihn irgendein Penner in den Mantel steckt und mitnimmt, ohne zu bezahlen.

    • 26. Januar 2022 at 17:02

      was du mir da schreibst ist mir sowas von wursch 🙂

      • 26. Januar 2022 at 18:13

        Muss es nicht wirsch heißen?
        Kleiner König Kalle Wirsch.
        Unvergessen: der Kampf gegen Zoppo Trump.

  7. 29. Januar 2022 at 13:42

    damit sollte klar sein, dass fury – whyte wohl kommen wird. und damit auch zu usyk joshua 2. bei whyte fury dürfte es keine rückkampf klausel geben, fury hatte ja schon erklärt auf diese zu verzichten und als versteigerte pflichtkampf sollte es sowieso keine geben. und bei usyk – joshua weis ich es nicht ob usyk eine hätte bei einer niederlage. ich hoffe nicht. dann könnten danach die sieger der beiden “halbfinals” direkt im finale gegeneinander. mit usyk, joshua, fury und whyte sind das auch die besten 4 boxer in der gewichtsklasse derzeit.

    • 29. Januar 2022 at 14:16

      Whyte unter den Top4..
      Wunschdenken..?
      Wer kommt auf Platz 5..? Charr..?

    • 29. Januar 2022 at 14:18

      Joe Joyce, Deontay Wilder, Michael Hunter, Andy Ruiz, Joseph Parker und Frank Sanchez gefällt dieser Kommentar nicht.. 😛

      • 29. Januar 2022 at 19:45

        mag sein aber dann hätte z.b. hunter und parker nicht so viele gute kämpfe absagen sollen. wilder ist nach seinen 2 brutalen niederlagen erst mal runter gerutscht und muss zeigen ob noch leben in ihm steckt. ruiz hatte nichts außer den upset gegen joshua als er nur weil miller gedopt war die chance bekan. verdient hatte er sie sich auch da mit leistung nicht. sanchez ist einer der vielen prospects, aber da wären mal kämpfe gegen yoka, hrgovic oder auch joyce der auch in die kategorie gehört angebracht um zu zeigen wohin es geht. noch hat er nicht geleistet was ihn über whyte stellt. whyte hat eine große anzahl an top gegnern im record und außer joshua alle geschlagen (gegen pove brauchte er 2 versuche). das bringt ihn derzeit auf platz 4. sollte er verlieren ist er den platz wieder los. derzeit ist meine hw rangliste fury, usyk, joshua, whyte, wilder und danach erst die genannten. boxrec und the ring sehen es ja ähnlich. ich bewerte es halt nicht nach sympathie sondern nur nach den leistungen der letzten kämpfe und da haben die genannten allesamt nicht soviel vorzuweisen als whyte.

        • 29. Januar 2022 at 20:42

          Du bewertest NICHT nach Sympathie.. soso..
          LOOOOOOL..!!!!

        • 29. Januar 2022 at 20:46

          Mal zur Erklärung was ich meine: Es geht mir nicht um Deine imaginären Listen, sondern um die Fähigkeiten der Boxer im Ring..
          Und da sehe ich Joyce und Sanchez KLAR besser als Whyte..
          Womit Du Recht hast ist Whytes record (wobei der auch geschönt ist), das macht aber seine Fähigkeiten im Ring nicht besser..

          • 29. Januar 2022 at 22:42

            ja das ist schön, dass DU das so siehst und vielleicht ist es sogar so aber so werden rankings nunmal nicht erstellt. da geht es nur darum wer wen geschlagen hat. wenn die beiden so klar besser sind dann sollen sie es beweisen in kämpfen gegen gute gegner.

        • 29. Januar 2022 at 20:56

          Deine Argumente belegen nur, dass Whyte aktuell einen WM fight eher verdient hat als z.B. Sanchez.. Da gebe ich Dir Stand jetzt Recht..
          Trotzdem muss man Whytes tatsächliche Fähigkeiten doch realistisch einschätzen können..