Top News

WM in Frankfurt: Wird Felix Sturm den Puncher Fedor Chudinov ausboxen?

Derzeit quält sich Felix Sturm in der Vorbereitung auf seinen nächsten Kampf, denn dieser verspricht keine leichte Aufgabe zu werden: Am 9. Mai tritt er in der Frankfurter Festhalle gegen den schlagstarken Russen Fedor Chudinov an. Es wird um die Weltmeisterschaft im Supermittelgewicht des WBA-Verbandes gehen.

Zuletzt hatte Sturm im November 2014 gegen Robert Stieglitz in einem spannenden Duell ein Remis erzielt. Beide Boxer lieferten sich in Stuttgart eine Ringschlacht auf Augenhöhe und begeisterten das deutsche Box-Publikum. Das offizielle Urteil lautete115:113 für Sturm, 115:113 für Stieglitz und 114:114 Unentschieden. Und auch auf meinem Punktzettel hieß es am Ende 114:114. Wenn man unbedingt einen Sieger hätte küren wollen, dann war Sturm „den Funken“ besser.

Danach wurde von einem möglichen Fight gegen den Sauerland-Boxer Arthur Abraham gesprochen, welcher nun nicht vor Herbst in Betracht gezogen werden kann. Aber ich bin mir sicher, dass dieser Kampf auch ohne einen erneuten Titelgewinn Sturms stadionfüllend wäre. Eine Titelvereinigung wäre dennoch ein zusätzliches Highlight.

In zwei Monaten wird es nicht minder spektakulär und dies ist sich auch Sturm bewusst: “Frankfurt hat eine große Boxtradition. Daran wollen wir mit meiner WM anknüpfen. Ich hoffe, es kommen 10.000 Fans in die Arena und unterstützen mich. Ich will zurück auf den WM-Thron.” Aber schafft es „The Fighter“ aus Köln zum fünften Mal Weltmeister zu werden und hat er die technischen Skills um Chudinov auszuboxen?

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Der 36-jährige Ex-Champion hätte sich sicher einen leichteren Gegner für seinen nächsten Fight aussuchen können und daher gilt ihm Respekt für die Wahl des schlagstarken Russen aus Serpukhov. Der 27-Jährige hat bisher jeden seiner zwölf Fights gewonnen, davon zehn durch Knockout. Seine K.o.-Quote liegt bei 83,33 Prozent und damit mehr als doppelt so hoch wie diejenige von Techniker und inoffiziellen „Oscar De La Hoya-Bezwinger“ Sturm mit 38,3 Prozent. Zudem ist Chudinov ein technisch gut ausgebildeter Boxer in russischer Tradition und kein wilder Puncher. Zuletzt schickte er den Australier Ben McCulloch im Dezember letzten Jahres durch einen rechten Kopfhaken für längere Zeit zu Boden.

Sturm-Manager Roland Bebak: “Ein unglaublich schlagstarker Gegner. Aber ich bin der festen Überzeugung, dass ihn Felix ausboxen wird. Frankfurt wollte schon immer einen Sturm-Kampf. Jetzt haben wir es endlich fertig gebracht.” Einen klaren Favoriten gibt es nicht, denn die Box-Fans wird ein krachendes Gefecht auf hohem Niveau erwarten. Weder Sturm, noch Chudinov werden sich im Vorwärtsgang etwas schenken wollen und damit kann man einen ereignisreichen Fight erwarten.

Der Kartenvorverkauf läuft bereits und es sollen nur noch 1.200 Karten vorhanden sein.

Von Samira Funk

Voriger Artikel

Back to the roots: Bei Berliner Boxnacht Sauerland-Youngsters hautnah erleben!

Nächster Artikel

Tippspiel KW13 - 27.-29.03.15

45 Kommentare

  1. Ich tippe auf nen KO für Chudinov,der das Pavian gesicht endgültig in die rente schickt.
    Das wird ein düsterer Tag für denn lieben The Fan

  2. 25. März 2015 at 07:27 —

    @ Grabimir

    Bist du da sicher??? Schon vergessen dass das in Deutschland stattfindet??? Du weißt wofür Deutschland bekannt ist…..

  3. 25. März 2015 at 07:52 —

    WM in Frankfurt: Wird Felix Sturm vom Puncher Fedor Chudinov ausgeknockt?

    Ich freue mich schon auf Felix’ Gesicht, das aussehen wird, wie ein Teller-Bunte-Knete.

  4. 25. März 2015 at 09:43 —

    Chudinov wird siegen, zu 100%. Hoffe Sturm wird brutal k.o. gehen damit seine Arroganz verschwindet. Und hat Sturm mal nicht gesagt das er nicht gegen Golovkin kämpfen will weil er zu unbekannt ist, aber Chudinov kennt doch jeder 😀
    Samira bist du in Sturm verliebt, oder stehst du allgemein auf Ausländer ?

  5. 25. März 2015 at 10:23 —

    Chudinov ist ein starker Gegner und er hätte auch sehr gut in den Record von Golovkin gepasst..doch zu dem Thema GGG und seinen schier endloser Weg an die Weltspitze habe ich ja bereits ausreichend geposted!!

    Felix wird sich schon konzentriert an die Arbeit machen müssen, besitzt aber boxerisch eine ganz andere Qualität – ich tippe auf einen Knockout-Sieg für Felix und bin mir sicher, dass danach trotzdem wieder blöde Sprüche kommen – es wird langweilig Leute! 😉

    Weltmeister im Supermittel – ich gönne es Dir Felix und freue mich auf den 9. Mai

    • 25. März 2015 at 10:32 —

      Vielleicht ist er auch nur ins SMG gewechselt, weil kein Weg im MG an GGG vorbeiführt?! Lauf, Felix, lauf! 😀

      • 25. März 2015 at 18:08 —

        Unsinn. Die IBF hatte ihm ja einen WM Kampf gegen N’Jikam angeboten. Aber er will unbedingt im SMG bleiben auch um einen kampf gegen Abraham zu bekommen. hier nimmt er die Chance “wm” zu werden jetzt natürlich mit. der Gegner ist kein schlechter ob es unbedingt ein wm kampf ist kann man diskutieren. aber als WM Vereinigung lässt sich der kampf gegen Abraham halt noch besser vermarkten. Risiko ist nicht besonders groß. selbst bei einer Niederlage werden die matches gegen Abraham und Stieglitz kommen und nochmal viel Geld bringen für alle.

        • 25. März 2015 at 18:36 —

          warum soll das Unsinn sein??????

          wenn sturm im mw geblieben wär dann wäre selbst in Deutschland das Geschrei nach einem golovkin immer lauter geworden… und mit “gewonnenem” ibf titel noch größer, da hätte dann selbst sat.1 versucht was zu forcieren….

          als ob es für die matches gegen Abraham und Stieglitz unbedingt den vorherigen aufstieg ins smw braucht… ja ne is klar……

        • 25. März 2015 at 23:07 —

          Haha, den Fight gegen N’Dam hat er wohlweislich abgelehnt – von dem hätte er nämlich nur die Hacken gesehen und ab und zu mal einen Jab gefressen, ansonsten wäre das eine klare Angelegenheit für den Franzosen geworden. Chudinov ist zwar auch ein hohes Risiko, aber er hat wenigstens die Chance, den Russen auszuboxen.

  6. Ist ne gute gegnerwahl, hab da nichts zu meckern.

    Gehe zwar von einem KO sieg für Chudinov aus, aber auch pkt Sieg für Sturmic Felixic ist drin. Adnanovic wird in diesem leben niemanden mehr KO hauen.

    Sollte es nach punkten gehen, bin ich mir sicher wird SAT1 alles “geregelt” haben, damit dem Duell Arthur “Smithkiller” Abraham vs Adnan “Forest” Sturm nichts im wege steht.

    • 25. März 2015 at 20:59 —

      Und falls es doch mit dem KO-Sieg klappt, war der Gegner halt wieder ‘n Krüppel oder hatte Mumps…

      Ich freue mich auf Dein dummes Gesicht am 09. Mai Dr. Ziegenpeter 🙂

      • Sturmic Adnanovic ist für mich so dermaßen interessant, dass ich mir den kampf nicht mal angucke, also träum du schön weiter von meinem dummen Gesicht. Mit SAT1 events verschwende ich sicher nicht meine zeit.

        Und anstatt alle aussagen über einen Kamm zu scheren, solltest du bei kritik die leute entsprechend zitieren.

        Wenn ein gegner gut ist, dann sage ich das im vorfeld. Das ergebnis interessiert mich nicht, da brauchst du nicht mit deinen Phrasen ankommen. Auch die Boxer die ich nicht leiden kann, kann ich fair bewerten.

  7. 25. März 2015 at 11:40 —

    So sehr ich mir einen KO-Sieg von Chudinov wünsche, so sehr zweifle ich auch. Ich sehe einfach nicht, warum der Russe klarer Favorit sein sollte.
    Seine besten Gegner waren bislang: Tja wer denn? Jimmy Colas und Stjepan Bozic!
    Keine Ahnung, zu welchen Leistungen Chudinov in der Lage ist, aber aus seinem Kampfrekord eine Favoritenrolle ableiten zu wollen, halte ich für eine gewagte These.
    Natürlich kann man argumentieren, dass wenn Sturm plattfüßig vor seinem Gegner stehen bleibt, dieser dann seine harte Punches anbringen kann, aber das ist mir doch noch sehr spekulativ.
    Die bislang gezeigten Fights von Chudinov lassen mich einen Mann mit Potential erkennen, aber wie er dies gegen Sturm auswärts umsetzen kann, muss sich einfach erst zeigen. Schwierig, hier eine seriöse Prognose zu erstellen.

    • 25. März 2015 at 12:12 —

      Guter Kommentar El Demoledor,aber solch ein Gegner sorgt halt auch für Spannung und Chudinov kommt bestimmt nicht zum verlieren!

      Mal vorausgesetzt das der Russe in Topform antritt,hat meines Erachtens Chudinov im letzten Kampfdrittel die besten Chancen den Kampf durch KO zu gewinnen!

    • 25. März 2015 at 12:54 —

      Das stimmt schon alles, aber zumindest ist Chudinov seit Jahren der erste Gegner, dem man die Power zutrauen kann, Sturm wirklich auszuknocken. Wann hat Sturm denn das letzte Mal gegen jemanden mit einer guten KO-Quote gekämpft, der nicht technisch unterirdisch (Koji Sato) und defensiv extrem anfällig (Hearns) war? Da war wahrscheinlich Masoe der letzte und der hatte seine Prime auch schon hinter sich.

      • 25. März 2015 at 12:55 —

        Was ich damit sagen will: Allein das Risiko einzugehen, ist für Sturm-Verhältnisse schon ziemlich ungewöhnlich 🙂

      • 25. März 2015 at 14:19 —

        Ja. Ist ungewöhnlich. Ist trotzdem der leichteste Weg…und mal ernsthaft… Gilt für Sturm nicht mittlerweile: Wenn nicht jetzt, ja wann denn dann? 😉

  8. 25. März 2015 at 12:46 —

    Hier wird mal wieder ganz klar der einfachste weg gewählt… einen gegner mit 12 profikämpfen zu verpflichten den in deutschland keine sau kennt ist beschämend. Vor golovkin schei.s.st sturm sich ein und vermeidet einen kampf mit den abstrusesten ausreden und wenn es gar nicht mehr geht flüchtet man halt ins smw um jetzt die ganz großen kämpfe zu machen… gegen gegner mit ganzen 12 kämpfen im rekord….

    • 25. März 2015 at 21:55 —

      @ Action

      Ob das tatsächlich der einfachste Weg ist sei mal dahingestellt und ob Chudinov jetzt nur 12 Kämpfe hat kann ein Nachteil für ihn sein,muss es aber nicht.
      Chudinov ist jung und hungrig und er hat KO-Power,das sind schon mal 3 Dinge die Stürmchen nicht hat!

      Stürmchen ist seit Jahren über seinen Zenit und viele lassen sich von seinem letzten Kampf gegen Stieglitz blenden.Gut,der Kampf war spannend und auch ich muss sagen der Sieger hätte Sturm heißen müssen,ABER wen hat er denn da vor den Fäusten gehabt??
      Stieglitz ist besserer Durchschnitt,ein Ex-WM,ohne wirkliche Schlagkraft und einer Alibideckung.
      Stieglitz kann nur eines für sich in Anspruch nehmen,du siehst gegen ihn entweder richtig gut aus oder ganz schlecht!

      Ich glaube das Chudinov härter und besser ist und Stürmchen KO schlagen kann!

  9. 25. März 2015 at 18:47 —

    Castillejo heißt jetzt Chudinov.

    Nach Punkten kann Chudinov den boxerisch besseren Sturm nicht besiegen (zu langsam, im Ernstfall Home Decision). Die Taktik muss sein, dem alternden, konditionsschwachen offiziellen „von-B-Hop-kurze-Zeit-später-KO-geschlagenen-Past-Prime-Oscar De La Hoya-Nicht-Ganz-Bezwinger“ Sturm die ersten Runden zu überlassen, Kräfte zu schonen, ihm dabei mit gelegentlichen Körpertreffern die Luft zu nehmen. Ab Runde 6 muss der Russe dann aktiver werden, zuerst zum Körper, später auch mal zum Kopf. Sturm ist treffbar und in den letzten Runden könnte er dann reif für die Abrissbirnen Chudinovs sein. Chudinov (T)Ko 11.

  10. 25. März 2015 at 21:06 —

    Also ich kann die ganzen Kommentare, in welchen Chudinov nur auf Namen seines Kampfrecordes reduziert wird, nicht verstehen.
    Für Chudinov muss Würmchen sich mächtig strecken um den Kampf überhaupt zu seinen Gunsten zu entscheiden. Freilich ist Chudinov die billigste Variante um in eine komfortable Position im SMW zu gelangen, aber das wird definitiv kein Selbstläufer für Sturmic und freue mich seit langem wieder mal auf einen Würmchen-Kampf, denn Chudinov kann richtig hart zu hauen und boxt auch sehr offensiv.
    Und ob Chudinov jetzt 12 oder 14 Kämpfe im Kampfrecord hat oder nicht, dass ist nun wirklich ein lächerliches Argument. Hätte der Gegner zu viele Kämpfe, wäre es so manchem wahrscheinlich zu viel!

  11. 25. März 2015 at 23:51 —

    Naja sehe den Kampf 50:50 .. Die große unbekannte ist wenn der gegner mit einmal einen besseren bekommt und überschätzt wurde.Chudinov mag Power in den Fäusten haben aber wie schauts mit nehmerqualitäten aus? Davon hängt es ab.Wenn Chudinov durch das ausboxen zermürbt wird wie stark ist dessen Wille?Sind viele Faktoren.Andererseits Sturm hat wie auch Stieglitz schlechte Deckung wo ich mich frag warum sie bei so einer deckung die fäuste oben haben wenn in der mitte doch alles durch kommt.Ich sage mal wenn Sturm nicht ko geht dann geht es über die Punkte für ihn.
    In der Zeit denke ich wird Abraham Stieglitz dieses Mal ko schlagen und den endgültig von den Ranking in die Versenkung schicken.
    Jürgen Brähmer sollte gegen Feigenbutz antreten und Feigenbutz sollte verlieren.Was er denke auch gegen Abraham tun würde.Der ist zu hochnäsig und hat zuviele Defizite.Schlagkraft alleine macht kein Champion.
    Aber danach sollte Abraham auch Sturm endgültig in die rente schicken damit mal ruhe ist mit den deutschen duellen.Wenn auch die interessant sind aber wünsche Mir auch internationale Gegner.
    Feigenbutz könnte auch gegen Groves boxen.
    Was am Ende noch passieren sollte.Sauerland sollte Abraham endlich seinen wunsch erfüllen.Und dieser heißt Andre Direll.Abraham fordert und will Direll.

    • 26. März 2015 at 03:51 —

      Naja also ich würde weder Sturm boxerisch überschätzen, denn die Zeiten sind lange vorbei, noch würde ich Chudinov boxerisch unterschätzen. Der boxt mit unglaublich viel Power in seinen Schlägen und kann diese auch in Kombinationen bringen. Dazu sei auch bemerkt, dass Chudinov auf eine ordentliche Amateurausbildung zurückgreifen kann, die auch nicht weniger erfolgreich war als die von Würmchen und dazu ist Chudinov satte 9 Jahre jünger und kämpft schon seit seinem Debüt im SMW. Wenn ich diese Faktoren berücksichtige, dürfte Chudinov hier auch die Favoritenrolle besitzen, denn Stürmchen ist kein SMW und er hat auch nicht die Klasse nachgewiesen im SMW überhaupt eine wichtige Rolle einzunehmen. Den Kampf gegen Stinkschlitz sollte man hier mal nicht zu viel Bedeutung zukommen lassen. Also alles in allem geht Chudinov für mich hier als 65:35-Favorit in diesen Kampf und eines steht für mich jetzt schon so gut wie fest, bei Stürmchen wird dieser Kampf im Gesicht deutliche Spuren hinterlassen wenn er nicht wirklich außergewöhnliches Boxen bietet, was man getrost ausschließen kann.Chudinov ist kein Hau-Drauf sondern jemand der auch gut zum Körper arbeiten kann und das wird Stürmchen richtig auf den Sack gehen!

      “Feigenbutz könnte auch gegen Groves boxen.”

      Haha … da habe ich herzlich gelacht! Wie lang soll dieser Kampf dauern? Eine Runde und anschließend Trauerflor in Karlsruhe?
      Was soll das? Warum nicht gleich gegen Froch? Sorry, aber Feigenbutz besitzt nur solange Talent so lange seine Gegner zum verlieren geholt werden. Kelemen hat ihn boxerisch schon fast ein wenig überfordert und hat nicht wirklich offensiv dabei geboxt bzw. einen einzigen Konter in die scheunentorähnliche Defense von Feigenbums gesetzt. Er ist zwar noch jung, aber solche Dinge sind bei Amateuren im Alter zwischen 16-20 Jahren Vorraussetzungen um überhaupt mitmischen zu können und die er beherrschen muss wenn es denn mal für ne hoffnungsvolle Profikarriere reichen soll. Seine komplette Beinarbeit sieht aus wie bei einem Tischtennisspieler! Der hat keine Zukunft, da gehe ich jede Wette ein!

      • 26. März 2015 at 08:25 —

        Hey Johnny, in Kallsruh’ trägt mer koi Trauerflor, do trägt mer 8-Unze-Handschuh und koi Kopfschutz! Un’ wenn ‘d was gägge de Feigebutz sagsch, kriegsch oins ind Fress’, Alder, isch des glar? Des wird amol de Weldmoischder, weil ich der des sag, alla hopp, Lapp voll Roisnäggel un G’sichtsmassaasch, mir sin aus Kallsruh, här, hasch des bald mol kabbiert?

        Haha, in meiner schönen Heimatstadt, da wird die Wurst noch mit der Hand geschnitten, das steht mal fest 😉

        • 26. März 2015 at 15:32 —

          Haha fetti! Na ja ohne den Karlsruhern irgendwie zu nahe treten zu wollen, aber für mich sind solche Leute wie Halmich und Feigenbums, Boxer aus einem Paralleluniversum in dem sie glauben sie sind bzw. werden was.
          Hier bei mir, in den Tiefen der SBZ, wird noch über jeden Boxer gelacht der nicht in Berlin-Ost, Potsdam, Karl-Marx-Stadt, Halle oder Schwerin trainiert. Da kann man nicht erwarten, dass sich irgendjemand für ein paar aufgebügelte Westpakete mit Sprüchen statt Taten begeistern kann. Obwohl auch hier einem die Tränen vor Lachen aus den Augen schießen wenn Leute wie Tom Schwarz und Co. vor der Kamera des MDR oder Sat.1 auftauchen! Fremdschämen ist in der deutschen Boxlandschaft ein unersetzliches Kulturgut, welches ich nicht missen möchte und für abgehobene Kirmesboxer wie Wurm, Honk, Feigenfurz und Ulfs S(E)S-Division unbedingt am Leben erhalten werden soll. Das was hier in der Bananenrepublik als Box-Hoffnung vor der Kamera auftaucht, ist sicherlich keine Werbung für das Boxen hierzulande! Da ist es doch positiv wenn Boxer aus dem Boxerland Schweden, wie Anthony Yigit, hier ansprechendes Boxen zeigen.

      • 26. März 2015 at 14:56 —

        Öhm xD ja das ist ja der Sinn der Sache Walker.Das Groves Feigenbutz ko schlägt lol. Damit dieser mal Demut lernt.Wobei ich den auch nicht wirklich top 20 sehe zur zeit.Du hast Recht kelemen hat schonungslos schon die Schwächen offenbart… Hinzu muss man auch erwähnen das Feigenbutz Gesicht Neigung hat schnell anzuschwellen.Bei einer so mangelhaften Defensive wird er gegen schlagstarke Gegner schnell Cuts bekommen.

    • 26. März 2015 at 07:54 —

      Feigenbutz erinnert mich irgendwie an Thomas Ulrich. Hat ordentlich Power, aber keine wirkliche Defensive. Für ganz Oben wird’s nicht reichen. Ich sehe ihn aber trotzdem gerne boxen. Ein Mann, der in den Ring steigt, um zu gewinnen.

    • 26. März 2015 at 08:14 —

      Mit den Nehmerqualitäten bzw. der Frustrationstoleranz von Chudinov könntest du Recht haben @ MagicMicha (siehe Chilemba vs. Lepikhin), wenn Chudinov gezwungen sein sollte zu Beginn des Fights viele Jabs von Sturm zu fressen und keine boxerischen Mittel findet. Dann könnte das Momentum in Richtung Luftikus gehen. Chudinov muss ruhig bleiben und vor allem eine gute Defense zeigen, wenig machen, Kräfte sparen und vor allem: gelegentlich zum Körper, um Sturm den Wind aus den Segeln zu nehmen. Eigentlich die gute alte Schlumpf-Taktik: gute DD und ab und zu ein paar ätzende Störer schlagen (um Sturm nicht das Gefühl totaler Überlegenheit zu geben), aber ihn trotzdem einlullen, in dem er Sturm jede Runde gewinnen lässt, spätestens ab der 6. wird Sturm müde, dann kann Chudinov offensiver werden und mit Powerpunches den Ring „lüften“.

      Im Prinzip kann Sturm hier schon mal erleben, wie es sich angefühlt hätte, wenn er mal gegen einen jungen, frischen, fitten Abraham angetreten wäre …

  12. 26. März 2015 at 10:30 —

    Meiner Ansicht nach hat man den Sturm/Katic boxerisch irgendwann nach seinem Kampf gegen DeLa Hoya leider völlig verhuntzt. Er hatte damals Beinarbeit, Mightbewegungen im Rückwärtsgang, schnelle Hände, gutes Auge. Dann kam offensichtlich ein Top-Trainer daher um ihm die Vorteile einer soliden Doppeldeckung aufzuzeigen, welche er übrigens immer noch nicht richtig drauf hat. Seit diesem Zeitpunkt hat er mal mehr mal weniger gute Kämpfe gezeigt aber nie wieder eine boxerische Top Leisung. Der Mann kann keine Fliege von der Wand hauen, boxt aber im Vorwärtsgang?! Welcher Hirnakrobat ist denn bitte aud die Idee damals gekommen??!! Chudnikov ist auch für mich Favorit, ihn auszuknocken (nach Punkten sollte er in Deutschland kaum gewinnen können), wobei ich Sturm einen Sieg schon gönnen würde.

    • 26. März 2015 at 10:57 —

      Nanana! Nach Punkten in Deutschland nicht gewinnen können??? Wenn es einen “deutschen” Boxer hier gibt, der auch in Deutschland nach Punkten verlieren kann, dann doch wohl Sturm.

  13. 26. März 2015 at 11:15 —

    ich sagte ja auch kaum 😉

  14. Natürlich muss man bei Chudinov nicht über den Rekord etc. zu viele schlussfolgerungen ziehen, aber fakt ist doch, und das ist für mich das wichtigste, Chudinov ist keiner von der sorte Boxer die nur vorbeikommen um ihren Check abzuholen wie letztens Rubio.

    Chudinov ist kein überboxer, aber er ist definitiv auch keiner von der dritten Garde wie Radosevic.

  15. Schade, dass Felix nicht im Flieger saß!

    • 26. März 2015 at 20:12 —

      Das währe doch zu einfach der soll ruhig im Ring sterben nachdem man ihn die Fresse in 2 Hälften geteilt hat

      • 27. März 2015 at 09:53 —

        Frisst euch der Neid langsam auf?

        Anders sind solche dämlichen Kommentare ja nicht zu erklären!

        Es ist nie zu spät, etwas aus seinem Leben zu machen, man müsste nur einmal anfangen…Kopf hoch Jungs 😉

  16. 26. März 2015 at 20:41 —

    Drei Leichensäcke in FFM, einen für Maurice, einen für Felix & einen für The Fan, das hätte was! 🙂

  17. 26. März 2015 at 22:54 —

    Sturm, Boytsov, Abraham, Huck, Klitschkos usw. sind doch nur ein Produkt von Deutschland….was hätte aus denen werden können wenn die in Amerika trainiert und gelebt hätten…. schade…die Osteuropäer waren Rohdiamanten,,,, in Deutschland zu Müll gemacht…Vergleicht mal die Osteuropäischen Boxer die nach Amerika gegangen sind versus die Osteuropäer die nach Deutschland gegangen sind…macht eure eigenen Meinungen

  18. 26. März 2015 at 22:56 —

    vergleichen…sorry… mein Fehler… meinte…die Osteuropäer die nach Amerika gegangen sind versus die Osteuropäer die nach Deutschland gegangen sind…riesen Unterschied

  19. 26. März 2015 at 22:58 —

    Refugees welcome! Bleiberecht für Alle, sonst gibts Krawalle!
    26. März 2015 at 19:47 — Zum Antworten anmelden
    Schade, dass Felix nicht im Flieger saß!
    ————————————————————————————
    Du bist so ein radikales A L. Dich sollte man mal in diese Maschine setzen und danach deine PIPI auswerten . RIP den Angehörigen …mein tiefstes Beileid!

  20. 26. März 2015 at 23:18 —

    California
    26. März 2015 at 22:54 — Antworten
    Sturm, Boytsov, Abraham, Huck, Klitschkos usw. sind doch nur ein Produkt von Deutschland….was hätte aus denen werden können wenn die in Amerika trainiert und gelebt hätten…. schade…die Osteuropäer waren Rohdiamanten,,,, in Deutschland zu Müll gemacht…Vergleicht mal die Osteuropäischen Boxer die nach Amerika gegangen sind versus die Osteuropäer die nach Deutschland gegangen sind…macht eure eigenen Meinungen
    ———————————————————————————————

    Wenn Dummheit quitschen würde ,wärest du nur mit einer Ölkanne unterwegs.WK ist nun mal unangefochten die Nummer eins,zum Leid unser aller…

  21. 27. März 2015 at 02:46 —

    @ Angel Espinosa

    Gebe zu…

    Bin dümmer als ganz West Virginia

  22. 27. März 2015 at 02:50 —

    Boytsov sah gut durchtrainiert im letzten Kampf aus.Demnach denke ich das die harte Hand Wegners ihn gut tut wenn er die Form und Fitness beibehält.In den USA wird auch nicht gerade Kondition groß geschrieben wie man es meint. Boytsov muss aber jetzt permament in den Ring und das auch gegen immer stärkere gegner.Den nächsten würde ich Leapai reinschicken ind 6 wochen schon sogar.Die Scharte auswetzen.
    Huck ist immer limitiert gewesen boxerisch.Das hätten die Amis auch nichts dran ändern können.Er lebt von deiner Power und Physis.Aber denke das es ein riesenfehler war von Wegner wegzugehen und sich selbst zu vermarkten.Abraham war früher ein totaler Puncher aber auch boxerisch limitiert.Seit dem Aufstieg ins Supermittelgewicht ging der Punch etwas abhanden.Aber Boxerisch hat er durchhaus sich weiter entwickelt.Kein supertechniker klar.aber variabler isser geworden.Und eins muss man ihn zugute halten im vergleich zu sturm.Abraham hat keine namen gescheut zu boxen.Er hat sich immer gestellt.Ob gut oder schlecht sei daher gesagt.Jeder hier zollt respekt wenn jemand antretet ob dann verloren oder nicht aber wenigstens nicht gekniffen…. Sturm nein der hätte im amiland nicht viel besser werden können als hier… er ist stehen geblieben in der entwicklung man sah nie sich was verändern oder was besser werden bei sturm im boxen.Wo man ja bei Abraham schon die entwicklung mehr sieht boxerischer hinsicht. Wladimir… ja auch er wird älter früher oder später fällt er vielleicht auch über seine eigenen Beine das wird man sehen.Wladimir mit dem amiboxstil ich weiß nicht steward war sein trainer demnach muss man abwarten ohne stewart.Die frage wenn er einmal richtig voll getroffen wird wie es dann aussieht.Auch Wladimirs zeit geht vorbei…. Tyron zeuge bleibt abzuwarten… aber würde dem durchhaus empfehlen mal in den usa fürn workshops oder so 6 monate schicken um neue dinge zu erlernen oder einblick zu bekommen. Zeuge mag ich lieber als nen Feigenbutz. Helenius muss man abwarten wie der sich entwickelt.Aber sauerland hat in skandinavien ein paar eisen im köcher die durchhaus nach oben kommen können wie den schweden wallin. Groves ist auch ein diamant was noch besser geschliffen werden musst. Von dem halte ich einiges.

  23. 27. März 2015 at 10:48 —

    @ Magic Micha
    Über Satzkonstruktion und Schreibstil kann ich ja gerne hinwegsehen wenn der Inhalt passt. Aber die Aussage, dass Sturm nicht hätte besser werden können mit einem Top Trainer an seiner Seite ist einfach nur Banane. Der Kerl hatte in jungen Jahren einen ganz anderen Stil. Er hat lang geboxt, mit guter Beinarbeit, viele Mightbewegungen aus dem Bewegungsablauf heraus, Jab, Kombinationen, alle Anlagen um Weltklasse zu werden. Ich habs im obigen Post schon erwähnt, also kopiere ichs einfach nochmal:
    Dann kam offensichtlich ein Top-Trainer daher um ihm die Vorteile einer soliden Doppeldeckung aufzuzeigen, welche er übrigens immer noch nicht richtig drauf hat. Seit diesem Zeitpunkt hat er mal mehr mal weniger gute Kämpfe gezeigt aber nie wieder eine boxerische Top Leisung. Der Mann kann keine Fliege von der Wand hauen, boxt aber im Vorwärtsgang?! Welcher Hirnakrobat ist denn bitte aud die Idee damals gekommen??!!
    Wer das nicht sieht, hat sich entweder nicht mit ihm als Boxer beschäftigt, oder es ist ihm noch nie aufgefallen. Such Dir aus was auf Dich zutrifft.

    • 27. März 2015 at 15:18 —

      At Carlos Ja sorry Du hast da was falsch interpretiert von Mir.Ich meinte damit das Sturm nicht in den USA besser hätte werden können.Vom Trainingsbelangen her.Und ich meinte damit das Sturm sich seit damals nie sich wirklich weiter entwickelt hat.Sondern eher stehen geblieben ist in seiner Entwicklung von den früheren Jahren bis heute.Ja er hatte die früher diese Anlagen und das Talent das ist ihn abhanden gekommen.Stimme Dir da ja überein.Er hat sich nicht verbessert sondern verschlechtert klar.Aber vor allem hat er das weggelassen was gut war.Das hätte er mitnehmen müssen und neues dazu ohne das andere zu vernachlässigen.Der Mix der Vielfältigkeit macht es. Was mir aber auch auffällt.Man sagt mit der Zeit entwickelt man über die Erfahrung die Cleverness.Da scheint Mir der Sturm auch nicht so bewußt zu sein.Brähmer ist dagegen abgebrüht er hat die Erfahrung mitgenommen.Das ist ein wenig alles warum auch immer bei Sturm verloren gegangen.Dieses alleine Trainer in die schuhe zu schieben ist zu einfach.Ich denke das hängt auch etwas von seiner Einstellung und Persönlichkeit ab.

Antwort schreiben