Top News

WM-Herausforderer Glazewski im Interview: „Brähmer ist stärker als Roy Jones Jr.“

Pawel Glazewski fing vor 21 Jahren aus Langeweile mit dem Boxen an. Am 6. Dezember steht er nun vor der Chance seines Lebens, wenn er gegen WBA-Weltmeister Jürgen Brähmer in der Oldenburger EWE Arena antritt. Was der Halbschwergewichtler aus seiner umstrittenen Niederlage gegen Roy Jones Jr. gelernt hat, was er als Brähmers größte Stärke ansieht und wie er sich seinen Traum vom WM-Titel erfüllen will, erzählt er im nachfolgenden Interview.

Herr Glazewski, Sie stehen kurz davor Weltmeister zu werden und somit Geschichte zu schreiben – hätten Sie sich das am Anfang Ihrer Karriere erträumt?

Pawel Glazewski: Nein, es ist für mich immer noch ein unwirkliches Gefühl. Wenn ich bedenke, dass ich als 11-Jähriger nur aus Langeweile mit dem Boxsport angefangen habe, ist das echt der Hammer.

Aus diesem Zeitvertreib wurde aber mit der Zeit Ernst, immerhin wurden Sie dreimal polnischer Meister bei den Amateuren, gewannen von 196 Kämpfen immerhin 171 Mal.

Pawel Glazewski: Was vor allen Dingen an meinen zwei Brüdern lag. Sie boxten ebenfalls als Jugendliche. Da entsteht dann untereinander eine gewisse Rivalität. Ich wollte einfach immer mehr Erfolg als die beiden haben. Diesen Hunger nach Siegen habe ich mir auch als Profi bewahrt.

Leicht wird es allerdings nicht, den WM-Titel in Ihre polnische Heimat zu holen.

Pawel Glazewski: Womit Sie recht haben. Aber was ist im Leben schon leicht. Mir wurde im Leben nie etwas geschenkt – ich weiß, dass ich mir alles durch harte Arbeit erkämpfen muss. Und wenn es einmal nicht so gut läuft, dann heißt es: „Aufstehen, Mund abputzen und weitermachen!“

Spielen Sie damit auf Ihre Niederlage gegen Roy Jones Jr. an?

Pawel Glazewski: Unter anderem. Ich war damals nur Ersatz, hatte gerade einmal zehn Tage Zeit zur Vorbereitung auf den Kampf. Trotzdem zeigte ich eine gute Leistung gegen eine lebende Legende, schlug ihn sogar in Runde sechs zu Boden. Damals habe ich danach zu sehr gezögert, auf den K.o. zu gehen, was die Punktrichter mit einer knappen Punktniederlage bestraften.

 Es heißt ja so schön, dass man aus Fehlern lernt. Werden Sie daher gegen Jürgen Brähmer von Beginn an Vollgas geben?

Pawel Glazewski: Das kann man nicht miteinander vergleichen. Ich konnte mich auf das Duell bewusst vorbereiten, mir einen guten taktischen Plan zurecht legen. Das wird auch nötig sein, denn ich schätze Brähmer deutlich stärker als den Roy Jones Jr. von 2012 ein.

 Was ist in Ihren Augen die größte Aufgabe, die es für Sie gegen Brähmer zu lösen gilt?

Pawel Glazewski: Er ist ein ausgebuffter Rechtsausleger. Bisher habe ich im Profilager noch nie gegen jemanden einen Kampf bestritten, der in dieser Auslage boxt. Sicherlich bereitet man sich im Sparring auf solch einen Typ Gegner vor, das ersetzt aber keinesfalls den eigentlichen Wettkampf. Ich liebe allerdings die Herausforderung und werde am 6. Dezember alles geben!

In Polen hat das Profiboxen ja einen hohen Stellenwert. Rechnen Sie in Oldenburg daher mit vielen Fans, die Sie unterstützen?

Pawel Glazewski: Viele meiner Landsleute arbeiten ja in Deutschland. Von denen werden bestimmt einige den Weg in die EWE Arena finden. Zudem schauen wir, dass wir noch einige Busse organisieren, die von Bialystok nach Oldenburg fahren. Anfeuern wird mich auf jeden Fall meine Familie, die aus Polen und Belgien anreisen wird. Ich hoffe, dass die Halle dadurch in unseren Landesfarben Rot und Weiß erstrahlen wird!

 Was wird für Sie der Schlüssel zum Sieg über Brähmer sein?

Pawel Glazewski: Ich fühle mich körperlich in der Form meines Lebens, kann über zwölf Runden ein sehr hohes Tempo gehen. Brähmer ist zwar ein sehr guter Boxer, doch ich sehe konditionelle Schwächen bei ihm und das werde ich ausnutzen!

Können Sie abschließend noch etwas zu Ihren Tattoos und deren Bedeutung sagen?

Pawel Glazewski: Ich belasse es bei der Tätowierung auf meiner linken Hand. Dort steht auf meinen Fingern das Wort „Glaz“ – abgeleitet von meinem Nachnamen. Übersetzt heißt das „Stein“ – diese harte Linke wird Brähmer zu spüren bekommen und mir den WM-Titel sichern!

 Eintrittskarten für die Box-Nacht in Oldenburg sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044 (€ 0,20/min., Mobilfunkpreise max. € 0,60/min.) sowie im Internet bei www.eventim.de erhältlich.

 Von Samira Funk

Quelle: Sauerland Event

Bild PA

Voriger Artikel

Kampfabsage für Hernandez – Ist es wirklich das Verletzungspech?

Nächster Artikel

Rematch Tyson Fury - Dereck Chisora // Billy Joe Saunders - Chris Eubank Junior

30 Kommentare

  1. 28. November 2014 at 10:46 —

    wird ein spannender Fight mit dem besseren Ende für Jürgen Brähmer!

    • 28. November 2014 at 12:13 —

      Spannender Kampf 😀 mach dich nicht lächerlich.

      • 29. November 2014 at 11:10 —

        nur weil Du den Gegner nicht kennst, muss es nicht bedeuten, dass er nicht boxen kann!

        Sicherlich zählt er nicht zu den TOP-Leuten im LHW, doch Fallobst ist es definitiv auch nicht!

        • 29. November 2014 at 13:42 —

          fan
          aber warum boxt brähmer nicht die topleute, was will er mit DIESEM kampf?
          als ko monster auftreten?
          das ganze geht doch keine 6 runden, dann leberhaken uns das wars.
          und mal wieder vollverarsche des publikums!

          • 29. November 2014 at 20:37

            letzter Kampf für die ARD…merkst was???

    • 28. November 2014 at 12:38 —

      Sicher ein ganz spannender kampf zwischen deinrtr “aktuellen nr.3 im lhw” und nem gegener der mal wieder künstlich in den rankings gepusht wurde…..

      ganz großes kino….

      da ist glaub ich rhytmische sportgymnastik für hochschwangere um einiges spannender als dieser mist…

      • 29. November 2014 at 11:11 —

        naja, was will man von einem “Action”-Helden erwarten, der Boxen nur von der Playstation kennt 😉

      • 29. November 2014 at 11:50 —

        ..und absolut richtig, DU bist besser bei der rhytmischen Sportgymnastik für hochschwangere aufgehoben! 🙂

    • 29. November 2014 at 13:59 —

      Hey The Fan,

      ich weiß beim Thema Jürgen bist du eher, sagen wir kompliziert, aber mal ehrlich kannst du mir mal erklären, wie du zum Schluss kommst, das.s das ein spannender Kampf werden soll?

      Man schaue sich dieses Glazewski mal an. Sein größer Erfolg war es gegen einen past-past-prime Jones Jr zu verlieren. Das ist doch nichtmal erwähnenswert.
      Der Typ stand in 6 Jahren Karriere ganze 3 Mal in den Top 15 der WBA. Im Januar und Februar 2012 und dann”zufällig” zum Brähmer Kampf erneut, sogar seine beste Ranglistenposition dort und das nach KO Niederlage und immerhin drauffolgenden 3 8 Rundenaufbaukämpfe.

      Sorry aber ich sehe hier einen Gegner, der noch nie auf einem so hohen Niveau und noch nichtmal ähnlichen Niveau geboxt hat, der zusärtlich noch glasklar in das Ranking gekauft wurde.WO du hier einen spannenden Kampf auf irgendwen zukommen siehst, erschließt sich mir ehrlich gesagt absolut nicht. Ich tippe auf eine ähnliche Nummer wie gegen Averlant. Es sei denn natürlich Jürgen hat keine große Lust und liefert eine katastrophlae Leistung hab….dann könnte es spannend werden.

      • 29. November 2014 at 20:41 —

        kurze Antwort: ich sehe Glazewski nicht so unterirdisch und chancenlos, wie Du ihn darstellst – nur weil er nicht hoch gerankt ist, kann er trotzdem eine gute Leistung abliefern!

        Ich tippe auf einen guten Fight…

        • 29. November 2014 at 20:43 —

          Naja, ich stelle ihn ja nicht nur so da, das sind ja letzendlich die Fakten. Ist ja nichts, was ich mir ausdenke. Ich hoffe er überrascht mich, wirklich, aber ich sehe da einen Averlant auf uns zukommen.

          Viel Spaß heute abend

          • 30. November 2014 at 10:19

            bei You Tube gibt’s den Kampf gegen Roy Jones Jr. zu sehen…da bekommt man einen kleinen Vorgeschmack auf das Leistungsvermögen 😉

            Ich hoffe Du hattest auch einen unterhaltsamen Boxabend/-Nacht – Tyson Fury hat seinen Stiefel ja souverän runtergeboxt und war zu keinem Zeitpunkt gefährdet – hätte ich so deutlich gar nicht erwartet!

  2. Eigentlich sollte ich an diesem Tag heiraten, aber ich habe die Hochzeit extra verschoben, damit ich dieses Event nicht verpasse.

    • 28. November 2014 at 15:10 —

      Jaaa vorallen weil auch Scooter dort beim einmarsch von Brähmer ihren neuen “Hit” presentieren 😀

      • 28. November 2014 at 15:16 —

        denkst du, die Mucke läuft auch, wenn sich der “schöne Jürgen” mit dem Fan vergnügt? 🙂

        • 28. November 2014 at 15:18 —

          wenns ihn glücklich macht ^^

          • 28. November 2014 at 15:50

            @ LoS

            HAHAHA. Zu g.eil, das wusste ich noch nicht. Dann muss ich mir unbedingt tickets besorgen.

            Scooter ist und bleibt eine Legende! Sowohl seine Musik als auch sein Styling.

            TÖÖ TÖÖ TÖ TÖRÖRÖTÖTÖ TÖÖ TÖ TÖRÖRÖÖ

    • 28. November 2014 at 15:12 —

      und nun alle in Chor

      DEB DEB DEB DADADADA DEB DEB DEB DADADA

  3. 28. November 2014 at 13:33 —

    dr
    dann mußt du ja brähmer danken, er hat dein leben gerettet.
    obwohl, du schaust dir den kampf an, die zukünftige ist sauer und erlegt dich, weil der kampf so scheisse war, auch nicht wirklich die option.
    tipp von einem verheiraten mann;
    1. die frau hat immer recht!
    2. wechsel die sportart, beim eishockey wird teilweise besser geboxt als im ring.

    • haha so siehts aus.

      Und wenigstens wird beim Hockey nicht so viel geklammert wie bei den Profi Boxern.

      Aber es gibt noch was lustigeres aus italien. Meine neue lieblingssportart 😀

      h t t p s :// www. youtube.com/watch?v=DtHmPc_nfZs

  4. 28. November 2014 at 13:47 —

    Glazeswski (ich wusste gar nicht, dass der gute Mann schwarz ist 😀 ) irrt: Brähmer ist nicht nur stärker, als es Roy Jones jr. im Jahr 2012 war. Brähmer ist sogar stäker, als es Jones jr. in seiner Prime war! 🙂

    • 29. November 2014 at 11:13 —

      Roy Jones hat da seine ganz eigene Meinung zu dem Kampf gegen Glazewski..hör’ doch mal rein!

      Und ich denke, er muss es beurteilen können! 🙂

  5. 28. November 2014 at 14:01 —

    Oder, um es mit den Worten des großen deutschen Philosophen und Geiselgangsters Dieter Degowski zu sagen: Tot sein ist schöner als wie ohne Geld!

  6. 28. November 2014 at 20:09 —

    Brähmer ist ein Tier.Wenn er einmal eine Muschie gerochen hat,wird er zu einem echten Helden.Hier der Beweis:

    www. sorsha.heimat.eu/orks3.JPG

    • 29. November 2014 at 11:16 —

      Was ist aus Ward geworden???

      • 29. November 2014 at 13:06 —

        Ward hat sich zu einer Frau umoperieren lassen und arbeitet jetzt als Edelhur.e beim Escord-Service der Klitschkos.Bönte testet jeden seiner Angestellten.Sein Fazit:”Andrea lutscht besser als Wladimir” 😀

  7. 28. November 2014 at 21:00 —

    glazewski untertreibt doch ständig:
    Brähmer ist stärker als es tyson zu seiner besten zeit war
    (und das weiß kovalev!!!)

  8. Brähmer vs Mickey Rourke im MGM Grand, der Kampf MUSS kommen!

  9. 30. November 2014 at 10:16 —

    das Risiko muss Brähmer nun wirklich nicht mehr eingehen…hast Du die Haken zum Körper gesehen – nicht von dieser Welt! Der Mann ist eine Maschine… Mickey Rourke würde Brähmer für 9,5 Wochen ins Krankenhaus schicken!

Antwort schreiben