Top News

WM-Chance für Feigenbutz

WM-Chance für Feigenbutz

Schon seit einiger Zeit wurde von einem Kampf zwischen dem deutschen Supermittelgewichtler Vincent Feigenbutz und Weltmeister Caleb Plant gemunkelt, jetzt steht der Fight: am 15. Februar 2020 werden Feigenbutz und ‚Sweet Hands‘ Plant in der Bridgestone Arena in Nashville in den Ring steigen. Auf dem Spiel steht Plants IBF-Gürtel.

Plant ist in dieser Begegnung allerdings der klare Favorit. Vor allem, wenn der Kampf über die Runden geht. Mit einer KO-Quote von knapp 58% ist Caleb Plant nicht unbedingt ein gefährlicher Puncher, aber auf jeden Fall ein schneller und ausdauernder Boxer mit guten Nehmerqualitäten. Falls ‚Iron Junior‘ überhaupt eine Chance hat, dann die, in der ersten Hälfte des Kampfes durch KO zu gewinnen.

Für Caleb Plant ist es der erste Kampf „zu Hause“: der 27-jährige, der seit einigen Jahren in Las Vegas lebt, stammt aus Ashland City, ungefähr eine halbe Autostunde von Nashville entfernt. „Es wird vor den Augen meiner Familie und meiner Freunde stattfinden, und ich habe vor, eine spektakuläre Leistung zu bringen. Dieser Kampf geht nicht über 12 Runden!“ ließ Plant verlauten.

Für Vincent Feigenbutz ist es der erste Kampf in den USA und der 24-jährige aus Karlsruhe hat sich einiges vorgenommen: „Es war schon immer mein Ziel, in den USA einen großen Kampf wie diesen zu führen”, erklärte Feigenbutz in einem Interview: „Ich werde dort nicht verlieren. Ich werde als zweiter deutscher Boxer nach dem legendären Max Schmeling einen Weltmeistertitel in den USA zu gewinnen und den Gürtel nach Deutschland zurückzubringen.“

Rainer Gottwald, der Manager von Feigenbutz, geht davon aus, dass der Fight im Februar nicht der letzte seines Schützlings in den Vereinigten  Staaten ist: „Ich bin mir sicher, dass Vincent in den USA super ankommen wird. Er ist ein Kämpfer und bietet immer eine gute Show.“

In der Tat ist der kommende Fight für Feigenbutz der größte in seiner bisherigen  Profilaufbahn. Nun bleibt abzuwarten, ob „Iron Junior“ – so wie in der Vergangenheit schon Axel Schulz, Arthur Abraham und Felix Sturm – bei seinem Versuch scheitert, einen WM-Kampf in den USA zu gewinnen.

Auf der Undercard der Begegnung treffen die Weltergewichtler Bryant Perrella und Abel Ramos in einem 10-Ründer aufeinander.

 

 

Voriger Artikel

Huck vs Joyce vorerst „off“

Nächster Artikel

Was macht der Boxer an Weihnachten?

9 Kommentare

  1. 24. Dezember 2019 at 13:28 —

    Feigenbutz übersteht keine 3 Runden, es sei denn Caleb spielt mit ihm und will den Leuten etwas zeigen.

  2. 24. Dezember 2019 at 15:26 —

    Feigenbutz hält Plant allen Ernstes für den besten der WM der grossen 4 Verbände.
    Naja fürs Butzemännchen wirds reichen. Er wird über 5 oder 6 Runden zermürbt werden und dann wohl TKO gehen, sagt meine Glaskugel.

    • 24. Dezember 2019 at 16:14 —

      Ich bezweifle, dass er sämtliche Weltmeister überhaupt kennt. Solche Aussagen entstammen der Sauerland-Pressestelle.

      • 24. Dezember 2019 at 17:29 —

        Schon klar, ganze Artikel hier entspringen der Sauerland- Pressestelle. Nur sollte man als Boxer, ein Resthirn vorausgesetzt, irgendwann anfangen eigene Meinungen zu entwickeln … dann hört das Trainieren mit Murmeltieren in den Hochebenen Transsilvaniens vielleicht auch irgendwann mal auf.

  3. 24. Dezember 2019 at 18:02 —

    Die Aussage, dass Plant der stärkste sein soll, kann ich sogar irgendwie nachvollziehen. Smith dürfte eigentlich gar kein WM mehr sein, Benavidez ist zwar der wahrscheinlich talentierteste, aber halt noch extrem unerfahren und BJS ist sowieso ein Fake ohne Worte. Trotzdem ändert das nichts an der Tatsache, dass Feigenbutz gegen jeden dieser vier hoffnungslos abkacken würde.

  4. 24. Dezember 2019 at 19:08 —

    Das einzige gute ist die Börse, wenn er sich nicht verarschen lässt dürfte diese gut ausfallen.

  5. 24. Dezember 2019 at 23:36 —

    Merry X-mas vom Fister
    Dann wird mir wohl die Rolle zuteil, den Vincent ein bisschen grösser zu reden. Also Plant ist mit klasse Skills ausgestattet und defensiv echt schwer zu treffen. Aber er ist auch arrogant und macht Faxen wie Hamed. Im Fight mit Uzcategui hat er ein paar mal was vor die Zähne bekommen und blöd wie der Prince geschaut wie ein Huhn beim Donnern. Ich sehe hier , wie meine Vorschreiber auch, die einzige Chance für Drag-Vinnie hier mal einen Treffer zu landen. Hände hoch und Druck machen. Auch Stürmchen haben wir damals nichts zugetraut und er wurde verschissen in den USA.
    Ich finde VF ist boxerisch wirklich ein Kern-Asi , aber für ein paar Wirkungstreffer braucht man auch kein Studium der Boxwissenschaften. Ich drück ihm mal die Daumen als Deutscher , aber vor allem weil ich Plant sehr überheblich finde. Allerdings ” die Ehre, Schmeling , Ottke usw”. Dieses Gelaber sollte er Adolf K überlassen.
    Der hat sicher seine romantische Boxvideosammlung von nächtlichen Aufnahmen bei Premiere in den 90gern noch nicht durch.
    Adolf , Kopf hoch , irgendwann ist die mal wertvoll. Auch dir ein schönes Weihnachten 😉

  6. 25. Dezember 2019 at 12:09 —

    Feigenbutz vs Sturm muss kommen, macht sportlich Sinn.. und Sturm kann seine Steuer Schulden bezahlen 😀

  7. 25. Dezember 2019 at 13:30 —

    Und den könnte er schaffen …

Antwort schreiben