Wlodarczyk übersteht Niederschlag und stoppt Chakhkiev in acht Runden

Krzysztof Wlodarczyk ©KnockOut Promotions.
Krzysztof Wlodarczyk © KnockOut Promotions.

WBC-Cruisergewichts-Weltmeister Krzysztof Wlodarczyk (48-2-1, 34 K.o.’s) hat seinen Titel auswärts gegen den Ranglistenzweiten Rakhim Chakhkiev (16-1, 12 K.o.’s) verteidigt. Zwar musste der Pole in der Anfangsphase einiges einstecken, am Ende setzte sich aber die Erfahrung des Veteranen durch.

Chakhkiev legte in der ersten Runde einen explosiven Start hin und bearbeitete Wlodarczyk mit seinen Kombinationen, die beim Weltmeister einen Cut über dem rechten Auge verursachten. Die zweite Runde verlief etwas ausgeglichener, Chakhkiev war aber immer noch der bessere Mann. In der dritten Runde schien Wlodarczyk die meisten Schläge von Chakhkiev abzufangen, kurz vor Ende fing er sich aber einen Treffer mit der Rechten ein und musste zu Boden.

In der vierten Runde hatte sich Wlodarczyk wieder gefangen und fand besser in den Kampf. In der fünften Runde war der Pole aber wieder in Schwierigkeiten, er duckte sich aber gegen den nachsetzenden Chakhkiev geschickt ab und überstand so die kritische Situation.

Chakhkiev schien in der sechsten Runde nicht mehr ganz so spritzig zu sein und musste im Clinch nach einem linken Haken des Champions zum ersten Mal in seiner Karriere zu Boden. Der Olympiasieger von 2008 stand aber sehr schnell wieder auf und machte in der siebten Runde viel Druck. Doch erneut wurde er von Wlodarczyk mit einem linken Haken abgekontert und musste ein zweites Mal angezählt werden.

In der achten Runde musste Chakhkiev nach einer rechten Geraden erneut runter, dieses Mal war er aber schwer angeschlagen. Wlodarczyk setzte nach und schickte seinen Gegner zum insgesamt vierten Mal zu Boden, woraufhin Referee Daniel Van de Wiele den Kampf beendete.

© adrivo Sportpresse GmbH

164 Gedanken zu “Wlodarczyk übersteht Niederschlag und stoppt Chakhkiev in acht Runden

  1. Ich habe mir gerade eben den Kampf nochmals ab Runde 4 angesehen und bin mir gar nicht so sicher, ob es tatsächlich daran lag, dass sich Chakhkiev ausgepowert hat. Gegen Ende der 4. Runde hat er nämlich einen ordentlichen, kurzen, linken Haken von Wlodarczyk abbekommen und wirkte danach von dem Schlag beeindruckt und er ist vorsichtiger geworden. So oder so war es ein interessanter Kampf und großen Respekt an den Polen, der freiwillig bereit war gegen Chakhkiev anzutreten und das noch in Moskau.

  2. meine Liste der cruiser Weltmeister mit Platzierung.

    1.Platz = Guilermo Jones (WBA Champ)
    2.Platz = Krzysztof Włodarczyk (WBC Champ)
    3.Platz = Yoan Pablo Hernandez (IBF Champ)

    4.Platz = Marco Huck (WBO Spielzeuggürtelchamp)

  3. ganz ehrlich: was denkt sich Chakhiev dabei? oder seine Trainer?

    ich verfolge ihn seit Beginn seiner Karriere, und der hat kein bisschen dazugelernt

    der hat Ausdauer wie ein Amateurboxer, wie der alte Tyson

    schei.ß Universum hat wohl den talentiertesten Cruiser kaputt gewirtschaftet

    der soll mal richtigen TrainerSTAB besorgen, und dann von vorn anfangen

    wer im Clinch nach einem kurzen Hacken zu Boden geht, der verdient den Namen GLASkinn

    man erinnere sich an Wlad vs Chagaev, da gabs ähnliche Situation, wo Chagaev mit dem Gong Wlad voll erwischt hat…der hat nicht mal mit dem Auge gezuckt

    Wlodr verdient Respekt, zäher Bursche
    aber wie ich schon geschrieben habe, Chakhiev kann sich nur selbst schlagen
    und das hat er leider getan!!!

  4. Mr.F und Mathias

    Glaubt mir Marko Huck würde trotz guter Leistung vom polen heute diesen Polen so was von Ko hauen 😀 Huck isch der beste seiner klasse geworden.

    Huck wird Firat diesmal ko schlagen.

  5. Meine Rangliste

    1.Jones
    2.Lebedev(auch wenn er verloren hat)Die Russen sind sehr gute Technicker aber von Taktik haben die überhaupt keine Ahnung.
    3.Huck(weil er afolabi besiegt hat)
    4.Arslan(Wenn er Huck nochmals besiegen sollte,kommt er auf platz 3)
    5.Wlodarczyk
    6.Masternack

  6. @Carlos2012 den lebedev hätte ich auch noch vor huck gesetzt wollte aber nur eine liste der Champions der 4 verbände machen.

    wenn ich eine allgemeine liste machen würde würde Huck auf platz 100 landen haha 🙂

  7. Meine Rangliste

    1. Guillermo Jones
    2. Marco Huck
    3. Krystof Wlodarcyk
    4. Yoan Pablo Hernandez
    5. Denis Lebedev
    6. Mateusz Masternak
    7. Eddie Chambers
    8. Firat Arslan
    9. Troy Ross
    10. Ola Afolabi

  8. Wenn die Mar.schroute lautete:
    „Hau alles raus, bis du komplett overpaste bist“, hat chakhiev alles richtig gemacht…..

    Für einen WM-Kampf sollte man schon besser vorbereitet sein. Die Mittel hat er ja allemal, aber diese Vorstellung war, bei allem Respekt, hirnlos!

  9. jemil

    🙂 kein ding

    aber ich versteh nicht warum man so ein talentierten boxer wie chakhiev verblässt das war zu früh für ihn der hat doch davor kein namenswerten gegner gehabt schade um ihn und zu hernandez das ist für mich der witzbold ausn cw ganz ehrlich was hat den der gemacht bis auf cunningham zu schlagen hernandez hat auch kein bumms hinter der faust schaut adamek zu seiner prime an der hat in drei mal richhtig die lichter ausgeknippst ist irgendwie immer noch auf die beine gekommen aber auch nicht mehr und huck wurde von in vermöbelt also ganz ehrlich meine nummer eins im cw is chambers wartet ab der haut sie alle weg

  10. Jetzt muss der Kampf Jones gegen Wlodarczyk kommen.Ich Frage mich die ganze Zeit was aus Jones geworden wäre wenn er nicht Faul und öffter gekämpft hätte.Selbst heute würde er alle Top 5 Zerlegen.Hoffentlich kämpft er bald wieder.Jones ist eine Bereicherung für den Boxsport.Ich bin ein Fan von ihm geworden.Hoffe andre ward ist nicht Böse auf mich 😀

  11. @Dr.med W. Stuhlgang

    was schätzt du wer von den beiden, jones oder ward, hat den längeren?

    Ich denke meins ist der Längste.Habe mein ding mal bei einer 110 Kg Weib ausprobiert.Und obs du Glaubst oder nicht.Die Dic.ke hat geschrien wie auf heißen Kohlen 😀

  12. underdog-m sagt:
    21. Juni 2013 um 22:40
    jemil

    kein ding

    aber ich versteh nicht warum man so ein talentierten boxer wie chakhiev verblässt das war zu früh für ihn der hat doch davor kein namenswerten gegner gehabt schade um ihn und zu hernandez das ist für mich der witzbold ausn cw ganz ehrlich was hat den der gemacht bis auf cunningham zu schlagen hernandez hat auch kein bumms hinter der faust schaut adamek zu seiner prime an der hat in drei mal richhtig die lichter ausgeknippst ist irgendwie immer noch auf die beine gekommen aber auch nicht mehr und huck wurde von in vermöbelt also ganz ehrlich meine nummer eins im cw is chambers wartet ab der haut sie alle weg

    wir sind eine Meinung.. Wlodarczyk ist echt stark hätte ich nicht gedacht… Chakhiev wurde einfach zu stark eingeschätzt er hat sehr viel Talent aber er brauch seine Erfahrung aber so macht mann solche Talente kaputt..Chakhiev war sich zu selbst sicher… Glückwunsch an unser polen… Polake werde ich für Underdog nicht mehr sagen Peace underdog-m.. und über Chambers noch mal der wird Wm

  13. ein wlodarczyk würde einen hernandes diese fla.sche locker ausnocken…. ross hatte in auch fast soweit…. bin jetzt echt gespannt ob masterniak immer noch einen kampf gegen wlodarczyk will.

  14. Carlos2012 sagt:
    21. Juni 2013 um 22:57

    @Marco Captain Huck

    Bin Fan von
    Von Fochs Freundin 😀
    ————————
    Wer ist das nicht? Ein ganz feines Spritzgebäck! 😀

  15. Ich bin selbst ein großer hater von huck, finde ihn total unsympathisch und er boxt wie ein kirmesboxer. Jetzt mal die Fakten auf den Tisch: er hat einen sehr harten Punch, gutes Kinn. Technik bis zum afolabi Kampf absolut Null, gegen afolabi sehr intelligent geboxt. Ich bin mir sicher das er jeden Weltmeister besiegen könnte. Huck hätte ebenfalls chakhiev ausgeknockt, von wloda hätte er sich nicht ausknocken lassen. Hernandez scheint auch nicht das beste Kinn zu haben

  16. @ Allerta Antifascista!

    Ich steh zwar auch mehr auf Dünne, aber dicke Weiber schieben gute Nummern!

    Auf jedenfall.Schaue dir mal dieses Prachtstück an.Da werde ich ja direkt Spitz.

    youtube.com/watch?v=4t8SqmZ45Wg&feature=youtube_gdata_player

  17. Dieser Chakhiev kann auf jeden Fall noch eine Karriere als Ma.ss.en.mör.der starten …..die Visage dazu hat er….oder in nem Sa.do.maso Schuppen anheuern….erbärmlicher Versager

  18. Chakhiev hat sich völlig ausgepowert, schon Ende der 6.Runde, als er runterging und in der 7.Runde klammerte, war er in einem bedenklichen biochemischen Zustand, erinnerte mich an Arslan, als der kollabierte. K.O. geschlagen wurde er ja nicht, ist jedesmal sofort wieder aufgestanden, beim letzten Niederschlag war er so dehydriert, das selbst die Oma von Huck ihn hätte umpusten können. den Mörderpunch hat er leider auch nicht, der wird auch nur von Vater und Mutter mitgegeben, den kann man nicht antrainieren. So what? Nächste Woche Golovkin, eine echte Freude nach diesem reinen Ostblockgefecht, vor ´89 hätten wir da nicht mal einen Livestream gehabt!

  19. @ Expertenteam-Boxen

    Macklin ist bisher Golovkins stärkster Gegner.Ein Echter mittelgewichtler mit Technick und Kämpferherz..Mit guter Deckung und Willen wird er Golovkin besiegen.Davon bin ich überzerugt.

  20. matthias

    aber es gibt ein unterschied ob ich bis ans ende meines lebens party mach und mich mit schönen frauen vergnüge 🙂 oder für ein paar jahre nur und ich kann mir nicht vorstellen das jones soviel hat das er das bis ans ende seines lebens macht

  21. Also ich bin schon stark überrascht, dass Chakhkiev so anfällig für solche Konter ist. Klar, die ersten beiden Niederschläge von Wlodarczyk waren Volltreffer, da hat Chakhkiev einfach voll geschlafen und sich Anfängerfehler geleistet die einem Olympiasieger eigentlich niemals passieren dürfen. Was danach passiert ist war einfach nur dämlich. Chakhkiev ist trotz Punkteführung weiter mit seinem extrem kraftraubenden Style auf einen Konterboxer los gegangen, der dieses Geschenk dankend angenommen hat. Da muss man sagen, dass Blödheit bestraft gehört und diese Niederlage verdient ist.
    Das jetzt Wlodarczyk von den vielen Dummbeuteln dieser Seite hochgelobt wird, dass ist wieder mal typisch. Wlodarczyk und Huck sind die einzigsten beiden CW-Weltmeister die in sehr vielen Fällen Probleme hatten Aktivität auf den Punktzetteln zu übertragen und nur dank des Heimvorteils ihre Gürtel behalten haben. Daran ändert der Afolabi-Kampf und der heutige Kampf auch nichts.
    Palacios, Fragomeni haben es 2 mal bewiesen das sie trotz ihres Alters Wlodarczyk in puncto Aktivität und Kampfgestaltung überlegen sind. Auch die Kämpfe gegen Green, Cunningham, Mayfield und Robinson sollten sich die Meisten hier mal zu Gemüte führen um neurologisch abzuklären wen sie hier für die Nr.2 im CW halten. Da ändert auch der überraschende wenn auch verdiente Sieg heute nichts.
    Diese Niederlage ist einzigst Allein dem Versagen Chakhkiev’s und dessen Team geschuldet. Er wurde mit den falschen Gegnern für diesen Kampf aufgebaut und macht dann solche haarstreubende Fehler die Wlodarczyk mit seiner Erfahrung und nicht ganz abzusprechender Klasse, auszunutzen weiß.
    Es ist trotzdem Schade das einige hier Wlodarczyk noch zum P4P-King ernennen wollen, aber das zeigt einfach wie kurzlebig das Gedankengut einiger hier ist und wie schnelllebig solche Bilder den Sinn für die Realität versperren, denn selbst die Runden mit den Niederschlägen wertet man laut WBC-Regularien wahrscheinlich 9:9 da Chakhkiev nunmal jede Runde dominiert hat. Von daher ist es nur eine Frage der Zeit bis die ersten Wlodarczyk wieder als Flasche verspotten. Das hat ja Tradition hier.

  22. marco huck

    ne wlodarczyk is ned der beste cw aber ganz ehrlich es gibt nicht viele die in besiegen im cw und der nächste kampf wird bombe glaube nicht das er gegen masternak kämpfen wird ne titelvereinigung vielleicht herrausgefordert hat er huck aber da kam keine antwort

  23. Allerta Antifascista! sagt:
    22. Juni 2013 um 00:29

    @Carlos
    Anpi$$en hab ich mich noch nicht lassen, wenn das ne Alte machen würde, würde ich ihr die Zähne in den Hals schlagen! Ich hab aber mal eine in den Ar$ch gef.ickt und als ich ihn rausgezogen habe, hat sie auf den Hoden geschi$$en!

  24. Toller Fight! Da sage mal einer, das CW sei schlecht besetzt. Gratulation an die vielen polnischen Fans hier, Wloda ist ein Krieger und keinesfalls „der schlechteste WM dieser GK“, wie es oft heißt. Wenn man, dazu noch auswärts, solch eine kritische Situation wie in der Dritten derart übersteht, ruhig bleibt, sich nicht aus dem Konzept bringen lässt und dann so zurückkommt, ist man ein würdiger WM. Es stimmt, was ein Vorredner gesagt hat, Chakhkiev hat sich nicht nur ausgepowert, er hat auch die ein oder andere Hand von Wlodarczyk gefangen, was mit dazu beitrug, dass er schon in der Siebten nicht mehr sehr viel im Tank hatte. Grigorian ist derjenige, den man für seine „Taktik“ varantwortlich machen muss, er hat imho auf der ganzen Linie versagt, denn das Wloda ein zäher Hund ist, den man nicht in 3 Runden abzocken kann, sollte wohl jedem vorher klar gewesen sein. Ich würde mir wünschen, dass es noch etwas wird mit „The Machine“ aber dafür muss der Spritverbrauch reduziert werden und die Triebwerke auf Economy umprogrammiert werden.

  25. wloda ist ein wahrer champion/krieger.kämpft jeden und überall ohne faxen und bla bla bla.bravo diablo.
    seit jahren unterschätze ich diesen polen.kämpft sehr unspektakulär,aber dieser kurze linke haken (ende 6.)muss sehr hart sein,da sind schon viele runter gegangen.
    rakhim ist ein champ für 4.rd,alles was er bis dahin nicht ko schlägt hat sehr gute chancen zu gewinnen,sein kinn scheint auch nicht das beste zu sein.

  26. Wlodarczyk hat gezeigt das er einiges einstecken kann und seine Erfahrung hat in dan zum Sieg geführt,chakhiev dagegen hat mich an einen kirmes Boxer erinnert der einfach nur wild drauf haut,so ähnlich wie huck….. 🙂

  27. @ johnny

    Das Diablo einstecken kann, dass kann an keinem vorbei gegangen sein. Green, Palacios haben auch ordentlich was los geschickt um den Polen zu knacken, da war er teilweise richtig am Wackeln. Da Frage ich mich was Chakhkiev und sein Team sich dabei denken mit einem Draht in der Steckdose herum zu stochern. Das ist absolut dem Versagen Chakhkiev’s und seinem Team (Grigorian und Co.) geschuldet. Taktisch eine absolute Katastrophe. Ich bin mir 1000% sicher das in einem evtl. Rematch Chakhkiev jede Runde abnehmen würde, außer wenn es in Polen stattfinden würde, was sehr wahrscheinlich wäre, wenn es dazu käme.

  28. @Allerta Antifacista

    Ich würde gerne Huck,Jones,Arslan und die anderen Gleichzeitig im Ring sehen.Ein Deadmatch auf Leben und Tod.
    Der Sieger bekommt Sauerlands Frau als Sieger-Trophäe.

  29. ne er hat gesagt das nach der vorstellung gegen arslan sein liebkingsgägner huck wäre er würde sogar nach deutschland für den kampf kommen und würde ihn zeigen wie man boxt und er ladet ihn herzlich zu ein kampf ein er würde sogar nach deutschlad kommen obwohl hucks gürtel nicht soviel werd ist aber alles heit höfflich weil er redet nicht gerne über andere und sauerland hatte ihn zu den kampf eingeladen und er redet heit dann noch über paar andere sachen das arslan mindestens ein unendschieden hatte wenn nicht gewonnen und wo huck sein kämpferherz gelassen hat in der kabine und und und

Schreibe einen Kommentar