Top News

Wlodarczyk stoppt Pflichtherausforderer Fragomeni, Fonfara weiterhin auf WM-Kurs

Krzysztof Wlodarczyk ©KnockOut Promotions.

Krzysztof Wlodarczyk © KnockOut Promotions.

Krzysztof “Diablo” Wlodarczyk (49-2-1, 35 K.o.’s) konnte in der Nacht auf heute seinen WBC-Cruisergewichts-Titel erfolgreich gegen seinen Pflichtherausforderer Giacobbe Fragomeni (31-4-2, 12 K.o.’s) aus Italien verteidigen. Der Kampf in Chicago wurde in der Pause zur siebten Runde gestoppt, da Fragomeni durch reguläre Schläge eine üble Platzwunde unter dem linken Auge abbekommen hatte.

Im Gegensatz zu den ersten beiden Duellen von 2009 und 2010 (umstrittenes Unentschieden und K.o. für Wlodarczyk) war der 32-jährige Pole dieses Mal noch dominanter. Nachdem er Fragomeni in den ersten drei Runden klar ausgeboxt hatte, löste sich Wlodarczyk in der vierten Runde aus dem Clinch und schlug, ähnlich wie im Kampf gegen Rakhim Chakhkiev, seinen Gegner mit einem linken Haken zu Boden.

Fragomeni schaffte es gerade rechtzeitig wieder hoch, hatte von dem Schlag aber eine Cutverletzung unter dem linken Auge abbekommen. Wlodarczyk bearbeitete in den restlichen beiden Runden die Verletzung mit weiteren harten Treffern, weswegen der Ringarzt in der Pause zur siebten Runde dem Ringrichter riet, den Kampf zu beenden. Der nach Punkten klar zurückliegende Fragomeni protestierte zwar, eine Siegchance hätte der 44-Jährige aber wohl nicht mehr gehabt.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Im Vorprogramm konnte der polnische Halbschwergewichtler Andrzej Fonfara (25-2, 15 K.o.’s) einen K.o. in der zweiten Runde gegen den Amerikaner Samuel Miller (26-8, 23 K.o.’s) feiern. Fonfara erzielte bereits in der ersten Runde einen Niederschlag mit einem Körpertreffer, den Miller gerade noch so wegstecken konnte.

In der zweiten Runde schlug der Amerikaner dann sehr offensichtlich auf den Hinterkopf des Polen und wurde daraufhin vom Referee ermahnt. Fonfaras Antwort ließ aber nicht lange auf sich warten, dem 26-Jährigen gelang mit einem linken Haken ein spektakulärer Knockdown, der den Kampf beendete. Fonfara ist damit nur mehr einen Sieg davon entfernt, der nächste Pflichtherausforderer von IBF-Champion Bernard Hopkins zu werden. Dafür muss Fonfara aber noch den starken Russen Dmitry Sukhotsky aus dem Weg räumen, der im November Eduard Gutknecht bezwingen konnte.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Vorkämpfe in Neubrandenburg: Britsch, Kölling und Zeuge wollen ihr Talent am 14. Dezember unter Beweis stellen

Nächster Artikel

Neuer Gegner für Pulev: Boxt am 14. Dezember in Neubrandenburg gegen Abell

24 Kommentare

  1. michabox
    7. Dezember 2013 at 14:50 —

    weiter sooooo,und szpilka -jennings steigt,die verträge sind unterschrieben ,das kann szpilka zeigen ob er wirklich das zeug zum eweltmeister hat oder nicht !

  2. Nilo
    7. Dezember 2013 at 15:18 —

    Wlodarczyk ist interessant aber wenig beachtet, und das obwohl er Chakiev, den Hoffnungsträger, unglaublich vorgeführt hatte. Ich würde ihn gerne gegen Huck oder Hernandez sehen. Ich sehe ihn gegen beide deutlich vorne.

  3. matthias
    7. Dezember 2013 at 15:28 —

    gibt es irgendwo einen link vom wiegen von sturm vs barker

  4. BoxKing
    7. Dezember 2013 at 16:07 —

    ey wie sieht das eig aus
    will wlodarczyk nur einmal im schergewicht gegen sosnowski boxen
    oder plant er dauerhaft dort anzutreten??

  5. Observer
    7. Dezember 2013 at 17:36 —

    Gegen adamek würde er mehr geld machen als gegn sosnowski. Wie weit würde wlodarczyk im hw kommen ? Könnte er wk gefährlich werden? Hmm ich denke das wäre eine nummer zu groß für ihn. Dennoch könnte er für intressante kämpfe sorgen im hw

  6. Brennov
    7. Dezember 2013 at 18:07 —

    sehr gut dann kann der aufstieg ins HW ja kommen!

  7. Lothar Türk
    7. Dezember 2013 at 18:59 —

    würde an Wlodarczyks Stelle mit Sosnowski beginnen und sehen, wie ich mich im HW fühle. Kann ich da körperlich mikhalten usw, danach ggf. stärkere, lukrativere Gegner versuchen. Hat D. Haye auch recht erfolgreich gemacht. Hat sich nach und nach in die Gewichtsklasse gefunden und die Schnelligkeit/ Technik mit zunehmender Kraft gepaart.Nun, man muss nicht Gewicht machen. Psychisch und physisch ganz wichtig.

  8. Brennov
    7. Dezember 2013 at 19:42 —

    ich will ihn im herbst gegen Wladimir sehen!

  9. Observer
    7. Dezember 2013 at 19:51 —

    @ lothar türk guter kommentar das macht sinn

  10. BoxKing
    7. Dezember 2013 at 20:08 —

    Adamek isn cm größer als wlodarczyk und hat sich dem HW allgemein auch gut angepasst auch wenn er von vitali verprügelt worden ist. hat er trzd arreola chambers und so besiegt und ist laut boxrec jetzt auf platz 3
    und wlodarczyk schätze ich schon besser ein als adamek vorallem härteren punsh
    würde ihm schon zutrauen das er sich in die top 10 boxt wie adamek.

  11. UpperCut
    7. Dezember 2013 at 20:14 —

    Wlodarczyk ist ein echter krieger!

  12. JohnnyWalker
    7. Dezember 2013 at 20:25 —

    boxingguru.tv/gurutv4.html

  13. ringo
    7. Dezember 2013 at 21:17 —

    bin mittlerweile auch an dem punkt dass ich glaube dass wloda
    mit huck nicht über die distanz gehen muss um ihn zu schlagen.
    Trotzdem wäre eine solche ansetzung bestimmt aufschlussreich.
    Naja dann weiß sauerland was er zu tun hat wenn er mal huck oder herandez
    entsorgen will

  14. Husar
    7. Dezember 2013 at 21:30 —

    Ringo…. wloda sehe ich gegen Hernandez als klaren Sieger doch gegen Huck 50/50………Huck hat auch einiges drauf.

  15. theironfist
    7. Dezember 2013 at 21:44 —

    wird Zeit für Vereinigungskämpfe im nächsten Jahr, Wlodarczyk ist für mich der beste in seiner Gewichtsklasse, gegen Hernandez 50:50, die anderen sollte er schlagen, hoffe das der Kampf gegen Sownoski sein einziger Schwergewichtskampf wird, denn in dieser Gewichtsklasse wird er aufgrund seiner Physis auf Dauer nicht mithalten können, Sownoski wird er aber ko schlagen, da bin ich mir sicher!

    Im Schwergewicht würde ich aufgrund der Physis und Schlagstärke Huck am meisten zutrauen von den Cruiser Weltmeistern!..vll sollte Huck es nochmal probieren, schlechter wie Boytsov oder einige andere im HW ist er auf jedenfall nicht

  16. UpperCut
    7. Dezember 2013 at 22:43 —

    lol, sehe gerade dass bei beoxrec Thabiso Mchunu vor Wlodarczyk gerankt ist. so ein unsinn. Wlodarczyk wird immer wider unterschaetzt. schaut euch mal den green fight an :-). er geht als champion nach australien und knockt green dort aus!

  17. Dummkopf
    7. Dezember 2013 at 23:07 —

    Naja, im Cruisergewicht gibt es momentan auch einige sehr starke Boxer, die keinen WM-Gürtel haben und die ich stärker einschätze als den ein oder anderen Weltmeister. Insbesondere Ilunga Makabu hat mir in seinen letzten Kämpfen sehr gut gefallen, in denen er seine Gegner teilweise vorgeführt hat und für mich persönlich einer der interessantesten Boxer im Cruisergewicht ist. Außerdem natürlich Denis Lebedew, Guillermo Jones oder Thabisu Mchunu, alles Leute, die reelle Chancen gegen Hernandez, Wlodarczyk oder Huck hätten.

  18. Mr. Fight
    8. Dezember 2013 at 10:14 —

    Wlodarczyk ist für mich neben Jones der stärkste WM im Cruiser!!!

  19. johnny l.
    8. Dezember 2013 at 21:48 —

    Finde Wloda auch richtig gut, aber nach einem Sieg gegen einen abgehalfterten 44-jährigen gleich vom HW zu sprechen, halte ich für übertrieben. Für Sosnowski mag es reichen, aber interessanter wären die machbaren CW-Duelle: Huck, Lebedew, Mchunu, Ross, Jones (wird eher ein Wusch bleiben, schätze ich) – oder auch Hernandez, warum nicht?

  20. BoxKing
    8. Dezember 2013 at 22:19 —

    würde liebend gern wlodarczyk gegen huck sehen
    das wäre zu geil..

  21. underdog-m
    9. Dezember 2013 at 13:32 —

    Johnny l.

    Diesen 44 jährigen hat er zum dritten mal geschlagen ! Auch in seiner prime hat er in weggeputzt und vom hw spricht er schon seit 1 jahr also bisschen thema verfehlung bei dir

  22. underdog-m
    9. Dezember 2013 at 13:39 —

    Dummkopf

    denis lebedev hat zwei mal gegen ein wm geboxt 1mal zu unrecht verloren aber man hätte unentschieden werten können und das eine mal wurde er vorgeführt sah nach dem kampf aus wie schreck also wovon in gottes namen sprichst du ??? Mchunu weil was weil er ein chambers der ein kleiner hw war auf einmal ins cw geht und denkt er ist der king geschlagen hat kann er was gegen die wm im cw machen quatsch ! Ross kriegt die pulle voll von jeden wm ! Also lass diese namen weg ! Wloda putzt die oben genannten alle weg punkt ist einfach tatsache

  23. meatknife
    9. Dezember 2013 at 15:54 —

    Der würde mich gegen Hernandez interessieren…

Antwort schreiben