Wlodarczyk-Chakhkiev von WBC zum dramatischsten Kampf des Jahres gekürt

Krzysztof Wlodarczyk ©KnockOut Promotions.
Krzysztof Wlodarczyk © KnockOut Promotions.

Zum Ende des Jahres hat der mexikanische Weltverband WBC Auszeichnungen in mehreren Kategorien vergeben. Dabei wurde die Cruisergewichts-WM zwischen Krzysztof Wlodarczyk und Rakhim Chakhkiev zum dramatischsten Kampf des Jahres gewählt.

Wlodarczyk war als Auswärtsboxer in der dritten Runde selbst am Boden gewesen, konnte den Kampf aber langsam drehen und mit insgesamt vier Niederschlägen einen Abbruch erzwingen. Das Ansehen Wlodarczyks in der Boxwelt war durch diese starke Leistung enorm angestiegen.

Kampf des Jahres ist die Begegnung zwischen Danny Garcia und Lucas Matthysse, wo sich der Amerikaner als Außenseiter einstimmig nach Punkten durchsetzen konnte. Zum Boxer des Jahres wurde p4p-King Floyd Mayweather Jr. gewählt.

Die Entdeckung des Jahres ist der kanadische Halbschwergewichtler Adonis Stevenson, der sich den Titel mit einem Erstrunden-K.o. gegen Chad Dawson holen und danach zwei Mal verteidigen konnte. Bester Knockout war nach Ansicht des WBC das überraschend frühe Ende im Kampf zwischen Abner Mares und Jhonny Gonzalez.

Zum Trainer des Jahres wurde Floyd Mayweather Sr. gewählt, der für den Kampf seines Sohnes gegen Saul Alvarez wieder in Ringecke zurückgekehrt war. Mayweather vs. Alvarez wurde gleichzeitig auch als Event des Jahres ausgezeichnet.

© adrivo Sportpresse GmbH

18 Gedanken zu “Wlodarczyk-Chakhkiev von WBC zum dramatischsten Kampf des Jahres gekürt

  1. trainer des jahrer hat roberto garcia und niemand sonst verdient!! Boxer des Jahres war Stevens und der Kampf des jahres war bradley gegen provodnicov oder figuero gegen araKawa !!! Schlechte Auswahl!!!

  2. BoxKing sagt:
    26. Dezember 2013 um 15:22

    die klitschkos werden nie in einem solchen rekord stehen
    wenns um überraschungen geht oder GUTER kampf oder so
    die mir ihrer lw show
    sind im boxen sowas von überflüssig

    ——————–

    😆 Klitschko-Lewis war kurz davor foy 2003 zu werden, hätte nicht in selben Jahr Gatti-Ward III stattgefunden

  3. Thomas, die kleine Lokomotive sagt:
    26. Dezember 2013 um 17:52

    😆 Klitschko-Lewis war kurz davor foy 2003 zu werden, hätte nicht in selben Jahr Gatti-Ward III stattgefunden

    das bleibt aber die ausnahme

    essei den lepai schafft den lucky punsch gegen wladimir 😀

Schreibe einen Kommentar