Top News

Wladimir Klitschko: Nächster Kampf im März; Boytsov als möglicher Gegner

Wladimir Klitschko ©Nino Celic.

Wladimir Klitschko © Nino Celic.

Wie die polnische Seite Bokser.org berichtet, wird Wladimir Klitschkos (59-3, 50 K.o.’s) nächster Kampf im März 2013 stattfinden. Als mögliche Gegner wurden der ungeschlagene Universum-Boxer Denis Boytsov (31-0, 25 K.o.’s) und Klitschkos Pflichtherausforderer bei der WBA, Alexander Povetkin (25-0, 17 K.o.’s), genannt.

Der 26-jährige Boytsov ist Führender der WBO-Rangliste, wurde von dem Verband aber noch nicht zum offiziellen Pflichtherausforderer ernannt. Klitschkos letzte Pflichtverteidigung bei der WBO liegt mittlerweile schon über zweieinhalb Jahre zurück (März 2010 gegen Eddie Chambers).

Mit Povetkin dürften sich die Verhandlungen hingegen etwas schwieriger gestalten, da nicht ganz klar ist, bis wann Klitschko seine Pflichtverteidigung absolvieren muss. Povetkins Promoter Sauerland gibt an, dass die Deadline am 27. Februar abläuft, Klitschkos Management behauptet, von der WBA einen Aufschub bis zum Sommer erhalten zu haben.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Fury am 1. Dezember gegen Kevin Johnson

Nächster Artikel

Masternak vs. Haapoja: Cruisergewichts-EM am 15. Dezember in Nürnberg

203 Kommentare

  1. hari
    17. November 2012 at 10:04 —

    vlad ist der von dem du jede nacht feuchte träume hast . na ??? kommst du drauf ? so viele gibts ja nicht die du verehrst 🙂

  2. bigbubu
    17. November 2012 at 14:08 —

    @hari, bernd, Tukan, Achtung, rudi, usw…

    Achsooooo! Du meinst die Stad in Russland! Na dann is ja alles klar! Ich weis blos nicht warum ich von einer Stad träumen soll? Naja, da hat eben jeder andere Vorlieben.

    Aber warum kennst Du die Stadt? Gibts da vielleicht auch ne Ga.y Bar wo Du wieder mal das Poster von Wladimir gesehen hast.

  3. Monk
    17. November 2012 at 17:26 —

    @Jax
    Peter1 Kampf = war Elimnator Kampf
    Peter2 Kampf = war Pflichtverteidigung
    Thompson1 + 2 Kämpfe = waren Pflichtverteidigungen
    Chagaev = war wohl froh das er überhaupt noch einen WM Kampf bekam, weil vorher die Hepatitis Geschichte war. Und der letzte der von Sklavenvertrag redete war WACH und der hat nichts mit Sauerland zu tun. Das heißt für mich bei freiwilligen Titelverteidigungen kommen diese “Verträge” untd nicht wegen Sauerland.

    Du stellst es gerade so hin, als ob die Verträge nicht so wären wie man es schon oft gehört hat. Da würde mich interessieren was du von den Verträgen halten würdest, wenn es tatsächlich so wäre wie es Sauerland und co behaupten. Ich glaube selbst dann wäre es dir egal und ok. Ich glaube du glaubst sogar das Vitaly von den Scheinwerfer geblendet war und nichts von der Schlägerei Haye/Chisora mitbekommen hat.

Antwort schreiben