Wladimir Klitschko: „Es ist wahnsinnig schwer, gegen einen viel kleineren Mann zu boxen“

Dreifach-Weltmeister Wladimir Klitschko (56-3, 49 K.o.’s) peilt am Samstag in der Düsseldorfer Esprit Arena gegen den Franzosen Jean-Marc Mormeck (36-4, 22 K.o.’s) den 50. K.o.-Sieg seiner Karriere an. Auf der offiziellen Pressekonferenz in Düsseldorf wies der 35-jährige Ukrainer aber darauf hin, dass der Fight gegen den ehemaligen Cruisergewichts-Weltmeister Mormeck kein Selbstläufer ist.

„Es ist wahnsinnig schwer, gegen einen Mann zu boxen, der viel kleiner ist als ich. Das macht den Job für mich auf keinen Fall leichter“, sagte Klitschko, der angab, seinen Gegner auf keinen Fall unterschätzen zu wollen. „Ich bin bereit für diese Herausforderung. Ich habe immer noch den Hunger und nehme die Aufgabe nicht zu leicht.“

Der um 17 Zentimeter kleinere Franzose will hingegen der erste Schwergewichts-Champion seines Landes werden und hat sich den bulgarischen Trainer Tsanko Dobrekov mit ins Boot geholt, der ihn auf Klitschkos osteuropäischen Stil einstellen soll. „Ich habe keine Angst vor niemandem. Das ist meine mentale Stärke“, so der 39-jährige Mormeck.

Am Samstag werden im Düsseldorfer Stadion ca. 50.000 Fans erwartet, 1400 Karten sind noch zu haben. RTL überträgt live ab 22:10.

© adrivo Sportpresse GmbH

641 Gedanken zu “Wladimir Klitschko: „Es ist wahnsinnig schwer, gegen einen viel kleineren Mann zu boxen“

  1. @ angel

    nunja, ein austrainierter Solis wäre eine Option, da stimme ich Dir zu. Leider hat man meiner Meinung nach gar nix gegen Vitali gesehen. Und wer meint “ solis war voll krass drauf und hätte Vitali den Ar… aufgerissen,“ hat echt den Durchblick verloren.
    Man kann nach einer Runde doch keinen Schlüsse ziehen, das ist doch Humbuck!

    David Price wäre auch so ein Kandidat…. hat gute Ambitionen der Mann, aber bis jetzt nur Mc Dermot, als naja… nennen wir es „Prüfstein“ in seinem Rec. Soll heißen, dass er noch mindestens 5-6 Kämpfe brauch, um zu sagen das es ein „würdiger“ Herausforderer ist!

  2. Bronx endlich mal jemand zum Diskutieren…
    Solis wäre jemand der Vitali schlagen könnte …
    1.Reichweitennachteile nur 2 cm
    2. kubanische Boxschule
    3.Schnelligkeitsvorteile
    4.Beweglichkeit (Beine und Oberkörper)
    Nachteile folgen gleich

  3. Peddersen sagt:
    29. Februar 2012 um 19:49
    Interessierter

    Haye könnte es schon,traut sich aber nicht. Also kann er´s nicht. Haye ist raus!

    Das unterstellst Du jetzt einfach mal Haye so 😉
    Wer weiß was da im Hinterstübchen alles so gemauschelt wird…

  4. @Angel

    zum Punkt Kondition, sagte ich ja bereits „ein austrainierter Solis“. Nicht so ganz diszipliniert der Kubaner…

    Er muss auch erstmal noch ein paar GUTE Kämpfe bestreiten. Gegner wie Helenius, Dimitrenko oder Fury würden ihn auch weiter bringen. Leider wird es da an den Vertragsverhandlungen scheitern, da bin ich mir sicher…

  5. Das interpretierst du daraus. Als Kinderspiel sehe ich es ganz und gar nicht. Aber fast jeder Schwergewichtler hat es drauf, Wlads Kinn klingeln zu lassen. Dazu bedarf es keinen besonderen Punch. Lediglich ein paar wichtige Skills sind dafür ausreichend. 1. Eine Strategie
    2. Geduld
    3. Evtl. eine Ausweichstrategie.
    4. Gaanz wichtig, Mut.
    5. Glaube am Sieg
    6. Glück – aber das stellt sich von alleine ein, wenn die 5 anderen Punkte eingehalten werden.

  6. bronx

    „Das unterstellst Du jetzt einfach mal Haye so 😉
    Wer weiß was da im Hinterstübchen alles so gemauschelt wird…“

    Auf so ein Gemunkel lass ich mich nicht ein. Gehe davon aus, dass alles mit rechten Dingen zugegangen ist. Solltest du auch, sonst kannst du dich gleich vom Boxxport verabschieden.

  7. Ahso 😀

    Du spielst auf Peddersen’s Beitrag an.
    Ist bei den Fanboys’s meistens so, wobei ich sagen muss, dass Peddersen einer von den wenigen ist, die einen Kampf schon objektiv beurteilen können.

    Ich halte nach wie vor sehr viel von Hayes Leistungen und seiner Klasse (im Ring).
    Er hat’s einfach drauf und da gibt es nix zu rütteln!

  8. bronx

    Das mit deinem 1 und 1 hatten wir doch schon mal. Wenn sich 10 Leute auf solche Spekulationen einlassen und jeder für sich sein 1 und 1 zusammen zählt, was meinst du, wie viele Bilder da zusammen kommen? Ich sage mal mindestens 9. Und genauso viele Wahreheiten gibt´s dann auch.
    Ist aber auch ne gute Sache, das mit der Glaubensfreiheit.

    Haye hat es drauf! Absolut. Auf dem Papier wäre er verdiender WM. Nur hat er einen Fehler, er ist ein Hasenfuß. Und Hasenfüße werden keine WM. Wenigstens keine richtigen.

  9. Peddersen sagt:
    29. Februar 2012 um 20:34

    Haye hat es drauf! Nur hat er einen Fehler, er ist ein Hasenfuß. Und Hasenfüße werden keine WM.

    —–

    Und genau aus diesem Grund rennt er auch vor Vitali weg. *daumenhoch*

  10. @ interessierter

    Lol

    Pedd, Haye ist ein Vermarktungsexperte und er schafft es sich “irgendwie” IMMER im Gespräch zu halten. Der Mann kann Kühlschränke an Esk.imos verkaufen und genau deshalb spalten sich die Meinungen über ihn. Entweder man has.st ihn oder man liebt ihn…

  11. Interessierter

    „Und genau aus diesem Grund rennt er auch vor Vitali weg. *daumenhoch*“

    Das hat damit nichts zu tun. Mag er ruhig alles daran setzen, den Fihgt zu bekommen. Wenn er ihn hat, hat er aber nicht den Mumm, die Sache zu Ende zu bringen, und zwar so, wie es sich gehört. Er ist einer von vielen, die gerne für möglichst viel Geld in den Ring steigen, um so schadlos wie möglich wieder rauszusteigen. Den Mut, wirklich gewinnen zu wollen, den hat er nicht. Der Beweis dafür sind die 12 Runden gegen Wlad.

    P.s. Glaub mir, ich habe Haye die Daumen gedrückt, aber nach drei, vier Runden ist mir übel geworden. Hab mich einfach nur fremd geschämt wegen diesem Haye.

  12. bronx

    „Pedd, Haye ist ein Vermarktungsexperte und er schafft es sich “irgendwie” IMMER im Gespräch zu halten. Der Mann kann Kühlschränke an Esk.imos verkaufen und genau deshalb spalten sich die Meinungen über ihn. Entweder man has.st ihn oder man liebt ihn…“

    Verstehe nicht, auf was du hinaus willt.

  13. „Pedd, Haye ist ein Vermarktungs.e.x.perte und er schafft es sich “irgendwie” IMMER im Gespräch zu halten. Der Mann kann Kühlschränke an Esk.imos verkaufen und genau deshalb spalten sich die Meinungen über ihn. Entweder man has.st ihn oder man liebt ihn…!

    Verstehe nicht, auf was du hinaus willt.

  14. Meine damit nur, dass Haye nicht so einfach RAUS ist wie du schreibst, denn er wird immer noch als Gegner in’s Gespräch gebracht und auch noch als BOXER gehandelt. Seine Taktik scheint ja aufzugehen!

  15. Peddersen sagt:
    29. Februar 2012 um 20:57

    P.s. Glaub mir, ich habe Haye die Daumen gedrückt, aber nach drei, vier Runden ist mir übel geworden. Hab mich einfach nur fremd geschämt wegen diesem Haye.

    —-

    Das Gefühl kenne ich sehr gut. Immer wenn ich RTL einschalte. Meistens nur zum Boxen und wegen der F1. Troztdem, was man da dann teilweise erlebt, geht unter keine Kuhhaut mehr.

    Btw: Das Wort „fremdschämen“ wurde in Österreich zum Wort des Jahres 2010 gekürt. 🙂

  16. „Meine damit nur, dass Haye nicht so einfach RAUS ist wie du schreibst, denn er wird immer noch als Gegner in’s Gespräch gebracht und auch noch als BOXER gehandelt. Seine Taktik scheint ja aufzugehen!“

    Ich meine damit, in meinen Augen ist er raus.

  17. Interessierter

    Kluch?? Was hat denn der Geschäftsführer von UBP mit dieser Geschichte zu tun?

    Haye: „However, Chisora’s team were staying at the same hotel as me and, in light of the threats Chisora had made in front of the world’s media, it seemed far more appropriate for me and Adam to leave the hotel as quickly as possible.
    Consequently, I left Munich on an earlier flight on Sunday morning…“ [sic adrivo]

    Also Hand in Hand.

    Lassen wir die Scherze mal beiseite. Haye hat sämtliche Anlagen für einen guten Fighter, auch fürs Schwergewicht. Er ist schlagstark, schnell, explosiv, fit, ringintelligent, variabel (stark im Vorwärts- sowie auch im Rückwärtsgang), technisch gut, unberechenbar – kurz: spektakulär.
    Nur eines fehlt ihm. Er besitzt kein außergewöhnliches Boxerherz. Das sollte er aber haben, wenn er ganz nach oben will. Glaub auch nicht, dass der Kampf gegen Wlad ein Fehltritt war. Haye ist mit Wlad an seine Grenzen gestoßen. Und bekanntlich zeigt sich da, aus welchem Holz man geschnitzt ist.
    Keine Frage, er ist immer noch einer der besten HW in der aktuellen Schwergewichtsszene. Schätze ihn auch heute noch stärker ein als Povetkin und all die anderen. Nur für einen (gesunden) Klitschko, egal gegen wen, wird es nicht reichen.

Schreibe einen Kommentar