Top News

Toney respektlos: Lebedev als Rächer für die Klitschkos

Denis Lebedev ©Nino Celic.

Denis Lebedev © Nino Celic.

Denis Lebedevs Manager Wladimir Hryunow zeigt sich über James Toneys Verhalten im Zuge der Promotion für den Kampf am 4. November in Moskau unerfreut. Der amerikanische Ex-Champion in drei Gewichtsklassen lasse vor allem den Respekt vor Boxern aus den ehemaligen Sowjetrepubliken vermissen, Hryunow ist aber davon überzeugt, dass sich die Angelegenheit beim Duell im Khodynka Ice Palace von selbst regeln wird.

“Toney hat wiederholt gesagt, dass die Klitschkos nicht gegen ihn kämpfen wollen”, sagte Hryunow gegenüber Allboxing.ru. “Vielleicht stimmt das auch, er lässt aber den nötigen Respekt vor den Klitschkos vermissen. Wenn er sie als Klitschko-Schwestern bezeichnet, so gefällt mir das nicht. Sein mangelnder Respekt gegenüber den Klitschkos war ein Grund, warum wir Toney als Gegner ausgewählt haben. Denis Lebedev wird diese Angelegenheit regeln. Wir werden Toney Respekt vor den Boxern der ehemaligen Sowjetunion beibringen. Wir werden sehen, wie sich Toney gegen Lebedev anstellt, und wie er sich dann gegenüber den Klitschkos verhält.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Jones verteidigt WBA-Titel am 5. November gegen Marrone

Nächster Artikel

Amir Khan: Titelverteidigung gegen Peterson letzter Kampf im Halbweltergewicht?

97 Kommentare

  1. DR_BOX
    4. Oktober 2011 at 12:42 —

    Gut gebrüllt, Löwe!

  2. Wolfi
    4. Oktober 2011 at 12:46 —

    Kommisch, dass Hrunov sich jetzt für die Klitschkos einsetzt, vielleicht ist er pleite und möchte vor einem möglichen Duell gegen Povetkin schleimen um mehr Kohle zu kassieren??

    Ist nur so ein Gedanke.

    Oder das ist einfach das magische Wort “Klitschko” an dieser Stelle, das Aufmerksamkeit schafft.

  3. kevin22
    4. Oktober 2011 at 12:49 —

    Bin mal gespannt, wie die Leute nun reagieren, die doch Lebedev immer als super Boxer ansahen, gleichzeitig aber ständig die russische Boxschule niedermachten…

  4. René Wagner
    4. Oktober 2011 at 13:32 —

    Toney ist ein Boxer der Vergangenheit. Gegen Lebedev wird er mit grösster Wahrscheinlichkeit verlieren. Doch in dieser Gewichtsklasse ist alles möglich.

  5. Rudi
    4. Oktober 2011 at 13:36 —

    Der könnte genauso sagen -“Lebedev als Rächer für den Napoleon”…

  6. Ferenc H
    4. Oktober 2011 at 13:59 —

    Oh man jetzt muss der Name Klitschko schon für sowas hergehalten ist doch wirklich albern mal ganz angesehen das es hier ums Cruisergewicht geht. Naja aber wenigstens nicht sooo lächerlich wie das Motto von Strum und R.Hearns (Die Abrechnung)…

    Mfg

  7. AlphaDogge
    4. Oktober 2011 at 14:22 —

    ferenc es geht hier eigentlich um ein video von toney wo er die klitschkos beleidigt und rumheult wieso sie nicht gegen ihn aber gegen andere cruiser wie haye oder adamek kämpfen. wenn er etwas gripps hätte wüsste er auch genau wieso sie ihn meiden…
    hryunow war nie gegen die klitschkos also kann ich diese reaktion irgendwo nachvollziehen

  8. Pitt
    4. Oktober 2011 at 14:23 —

    Solchen Boxern wie Haye und Toney,die in ihrem Sport keinerlei Respekt und Anstand
    zeigen,gehört ganz einfach ihre Boxlizenz entzogen.Fertig.

  9. AlphaDogge
    4. Oktober 2011 at 14:42 —

    das ist quatsch pitt, der boxsport lebt auch von solchen persöhnlichkeiten. so ist der sport und so war der immer. boxen ist kein spiel also sollte man es auch nicht wie eines betrachten 😉

  10. Pitt
    4. Oktober 2011 at 15:00 —

    @Alpha Dogge
    Stell dir diese Persönlichkeiten mal in anderen Sportarten vor.Beispielsweise im Fußball,in der Leichtathletik oder beim Golf.Bei diesen ständigen Schmähungen und Beleidigungen dieser beiden,wären sie in diesen Sportarten ganz schnell gesperrt.

    Beim Boxen sieht man dies offenbar nicht ganz so eng.Aus diesem Grund kommt Boxen auch nicht aus seiner Schmuddelecke raus.Hier haftet immer noch der Dunstkreis der Halbwelt,Korruption und Schiebung dieser Sportart an.

    Denk mal an den schlechten Ruf,den der Boxsport gegenüber anderen Sportarten noch immer in der Öffentlichkeit hat.

    Meinst du,es wäre nicht mal Zeit diesen Ruf etwas zu verbessern?
    Denk mal an die rückläufigen Zuschauerzahlen.Hier droht eindeutig ein Zurücksinken in eine Randsportart.

    Warum glaubst du wohl ,hat die ARD kein interesse mehr ihren Vertrag mit Sauerland nach 2014 zu verlängern?

  11. xyz187
    4. Oktober 2011 at 15:21 —

    @Pitt, das gehört zum Boxen dazu , das mein ein bißchen Show macht und provoziert , was glaubst du was Muhammed Ali alles damals gesagt und gemacht hat ?! Er stand mitten in der Nacht vor Sonny Listens Haustür und hat ihn da richtig Provoziert und beleidigt , hätte er dies nicht getan , dann wäre es auch nicht so zur seiner ersten Weltmeisterschafts Kampf gekommen !

  12. Pitt
    4. Oktober 2011 at 15:27 —

    @xyz187
    Es geht auch ohne.Dies haben Max Schmeling und Joe Louis in ihren großen Fight’s hinlänglich bewiesen.

  13. Vahid
    4. Oktober 2011 at 15:28 —

    @Pitt
    Boxlizens entziehen? Warum? Mit solch einer Einstellung machen die sich doch selber das Leben schwer oder auch nicht. z.B. Haye : hätte der das nicht so dermaßen überzogen, dann hätte man ihn den doch viel ernster nehmen. Für mich sah das irgendwann sehr nach mangelndes Selbstbewustseins aus. Als bräuchte Haye alles aus seiner Trickkiste, was jemahls was gebracht hatte. Als ob, wenn überhaupt, er dann nur so eine Chance hätte. Schade eigentlich wenn die ihr Talent so vergeuden, und nicht an dem probelem arbeiten (Selbbewustsein), was man auch trainieren kann. Aber das hätte der Haye wohl schon zigjahre vorher und mit einem Trainer der ihm auf dem Teppich hält. Fazit: es bringt nichts

  14. Pitt
    4. Oktober 2011 at 15:34 —

    Vahid
    Mit einer derartigen Einstellung hättest du in meinem Betrieb keine Zukunft.

  15. Gigantus 1
    4. Oktober 2011 at 15:35 —

    hahahahahah

    ihr versteht nicht die aussage von hrunov

    :>>>>> Er sagt nichts weiter, als dass die Klitschkos wohlmöglich wirklich Angst hat von Toney aber Lebedev für die Klitschkos Toney ko besiegen wird, denn die sind nicht manns genug es selbst zu antworten

  16. Vahid
    4. Oktober 2011 at 15:36 —

    @Pitt
    mein Betrieb läuft und läuft und läuft. Warum? Nur weil ich ,meine das die sich selber damit bestrafen?

  17. Gigantus 1
    4. Oktober 2011 at 15:38 —

    hahahahahah

    ihr versteht nicht die aussage von hrunov

    :>>>>> Er sagt nichts weiter, als dass die Klitschkos wohlmöglich wirklich Angst haben von Toney aber Lebedev Toney ko besiegen wird, da die Klitschkos nicht manns genug es sind es selbst zu tun, wird lebedev Toney bestrafen<<<<<<<<<<<<<

    Es ist also ein seitenhieb gerichtet gegen die Klitschkos und hat als aussage die Klitschkos aber lebedev nicht!!!!!!!

  18. ghetto obelix
    4. Oktober 2011 at 15:49 —

    Hahaha dann is ja dein tag heute gerettet, da kannst dich jetz über den angeblichen Seitenhieb den ganzen Tag kaputt lachen, gigantus, du Held;) !!!

  19. Deal
    4. Oktober 2011 at 15:49 —

    Wenn ich Klitschko wäre würde ich NIE im Leben gegen Toney boxen, weil der Typ einfaach nur ein Idiot ist.
    Er weiß ganz genau dass er keine Chance hat durch boxerische Leistung einen Titelkampf gegen die Klitschkos zu bekommen, deswegen macht er es über die große Klappe.
    Einfach nur Scheisse labern und Beleidigungen raushauen, das ist der einzige Weg wie er nen Titelkampf rausholen kann.
    Wäre ich Klitschko würde ich ihm nie einen Zahltag gönnen und das ist auch der Grund denke ich.
    Die wissen ganz genau das Toney einfach nur Kohle braucht und genau das gönnen sie ihm nicht.
    Würde ich auch nicht solch einem respektlosen Volltrottel.
    Die Klitschkos, alle beide, würden diesen Idioten nen Kopf kürzer machen.

  20. Pitt
    4. Oktober 2011 at 15:49 —

    @Vahid
    Offenbar hast du nicht begriffen,was ich meine.
    Deshalb lies bitte nochmal meinen Artikel von 15.oo durch.

  21. madmax
    4. Oktober 2011 at 16:20 —

    @ Pitt
    In deinem Betrieb ist ja scheinbar die Hölle los, wenn du zur besten Arbeitszeit hier 5 mal postest…..

  22. Gigantus 1
    4. Oktober 2011 at 16:30 —

    “Sein mangelnder Respekt gegenüber den Klitschkos war ein Grund, warum wir Toney als Gegner ausgewählt haben. Denis Lebedev wird diese Angelegenheit regeln.”

    hhhaaaahhahaahhahhahahahh

    die klitschko schwestern brauchen einen beschützer, die me men

  23. Vahid
    4. Oktober 2011 at 16:37 —

    @Pitt
    ok. Ich bin ja schon teilweise deiner Meinung. Nur ganz raus? Bei einer Sportart wo man mit Angst vor dem Tod, kämpfen muss, da glaube ich, das ist schon fast unmöglich. Das ist ein Teil Psychologischen Kriegsführung, die psyche ist dabei das Hauptziel. Und bei den anderen Sportarten wird auch die Niederlage nicht so stark bewertet wie beim Boxen. Daher halt das extreme Verhalten Einiger. Die Angst vor der Niederlage macht einige angreifbarer und manche weniger. Das finde ich schon manchmal spannender als der, wie den Kampf (wenns es schwer zu lesen ist, wer nun der Selbstbewustere ist oder wer sich Kampf erst steigert) Ist ja auch nur meine Meinung

  24. Rudi
    4. Oktober 2011 at 16:38 —

    Nun im Ernst, Hryunow steht bekanntlich auf Gehaltsliste von Klitschkos und lässt kein möglichkeit für eine Arschkriecherei aus, der hat, übrigens, schon erfolgreich verhidenrt dass sein “Schützling” gegen Klitschko “Glaskinn” kämfpt. Das Problem dass der doofer Povetkin nicht einsehen will dass ein Kampf gegen Klitschko kein Kampf ist -sondern ein Fake der nach bestimmtem Szenario abläuft!

  25. Pitt
    4. Oktober 2011 at 17:20 —

    @Mad Max
    Habe z.Zt.Urlaub.

  26. Pitt
    4. Oktober 2011 at 17:28 —

    @Vahid
    Gute Argumentation.
    Aber warum kommt man dann beim K 1 und beim MMA ohne diese ganzen Beschimpfungen und Beleidigungen aus?
    Dies sind doch mindestens genauso harte Sportarten?

  27. bigbubu
    4. Oktober 2011 at 17:33 —

    @Rudi, Achtung, Tukan, usw..

    Schon wieder ne neue Verschwöhrungstheorie?

    @Gigantus

    Da sind wir aber alle froh das Du uns die Wahrheit erzählst.

    Toney ist einfach ein Schwachkopf der sich nur wichtig machen will, mehr nicht.

  28. Vahid
    4. Oktober 2011 at 17:54 —

    @Pitt
    das stimmt, da kommt es weniger vor, aber so wie ich das mitbekommen habe, hat z.B. K1 gar nicht so viele Kämpfer pro Gewichtsklasse. Da vermute ich, das die sich dadurch auch besser kennen, oder anders verglichen. Wenn in Hamburg auf der Reeperbahn wo an einem gut besuchten Wochenende über 200.000 Menschen und dann es zu 10 Schlägereien kommt, im gegensatz zum Dorffest von ca 1000 Menschen dann es zu 1 bis 3 Schlägereien kommt, dann ist doch die Reeperbahn prozentual gesehen, Sicherer. So ähnlich finde ich das mit Boxen und K1. Was ich eigentlich meine, was labern und an sich glauben tun sie alle, nur diese extremen davon gibt es nicht sooo viele, wie es manchmal aussieht, wie beim vergleich Reeperbahn und Dorfdisko

  29. Gigantus 1
    4. Oktober 2011 at 18:01 —

    es gibt zuviele boxer daher muss werbung gemacht werden, wie kann ein boxer eigen werbung machen???

    indem er aggressive rhetorik benutzt

  30. Vahid
    4. Oktober 2011 at 18:06 —

    @Gigantus
    ja genau, so würde man auch auf der reeperbahn aufmerksamkeit bekommen 🙂
    Das ist defenetiv auch ein Grund warum das gemacht wird = Mann ist auf dem absteigenden Ast = Toney

  31. Pitt
    4. Oktober 2011 at 18:10 —

    @Vahid
    Damit wir uns nicht missverstehen:Ich respektiere deine Meinung sehr wohl.
    Ich habe zu diesem Thema halt meine eigene Meinung.Ich könnte jetzt noch Argumente
    aufführen wie z.B.:Schlechter Einfluss auf unsere Jugendliche u.ä.,jedoch fehlt mir dazu trotz Urlaub momentan etwas die Zeit.Manchmal versinke ich einfach zu lange auf dieser Seite.Muss jetzt leider weg.Trotzdem Vahid,vielen Dank für das Interview,hat mich gefreut.
    Tschüs!

  32. Vahid
    4. Oktober 2011 at 18:19 —

    @Pitt
    deine Meinung mit Vorbildfunktion, da stimme ich dir absolut zu.
    So diskutieren, gefällt mir auch viel besser. Auch wenn die Meinungen ziemlich festsitzten lass ich mich gerne überzeugen, wenn ich falsch liege. Man lernt doch nie aus. Aber ich will dich ja nicht ahfhalten, dann noch schönen Abend

  33. Brähmer
    4. Oktober 2011 at 20:07 —

    Der kann doch labern so viel wie er will aber Toney wir Lebedev KO schlagen
    !!Mann sollte Toney nicht unterschätzen er ist alt aber er ist wie alte Rot Wein !Ich bin mir sicher Toney wird Lebedev Lektion erteilen

  34. Tom
    4. Oktober 2011 at 20:10 —

    Rudi = Troll!

  35. kevin22
    4. Oktober 2011 at 20:18 —

    Wie kann man sich nur den Nick “Brähmer” geben ubd dann nicht einen Satz auf deutsch schreiben können^^

  36. Brähmer
    4. Oktober 2011 at 20:23 —

    Kevin
    Hauptsache deiner Deutsch ist gut !Ich bin kein Ra …. wie du ich mag Brähmer ob er Deutsch oder Russe Albaner oder Pole alle sind gleich für mich .Ich bin keine Deutsche mein Nick ist aber Brähmer

  37. Vahid
    4. Oktober 2011 at 20:27 —

    @Brähmer
    unterschätzen würde ich Toney auch nicht, nur was er alles sagt braucht man nicht wirklich ernst nehmen. Toney: aus Mittelgewicht, 43 Jahre alt, noch nie KO gegangen auch bei den schweren= fast Legende

  38. Aachener
    4. Oktober 2011 at 20:36 —

    Toney ist es nicht wert das mann über Ihn schreibt er wird mit Lebedev alle Hände voll zu tun haben.
    Es ist lächerlich genauso wie einige Gigantus Komentare. Vor Toney braucht kein Klasse Mann Angst haben. Die Klitschkos können gar nicht in erwägung mit Ihm zu kämpfen.
    Allein die Ansetzung eines solchen Kampfes erfüllt den Tatbestand von schwerer Körperverletzung.
    Gigantus es ist ok wenn mann die KLitschkos nicht mag aber Deine Aussagen sind so weit von der Realität entfernt. warum ?
    hin und wieder schreibst Du ja auch mal nen Intiligenten Satz. Warum also dieser Klitschko Has.
    Haben die Dir auf dem Schulhof das Pausen brot abezockt, Deine Freundin vernascht. Oder haste bei einer der lange vergangen Klitschko Niederlagen viel Geld verloren. Falsch gewetet.
    Das du Povetkin auf dem Zettel hast kann ich ja noch verstehn Du hoffst halt auf ne Klitschko Niederlage. Aber zum Henker Toney. der schlägt keine guten Schwergewichtkler bestimmt nicht. Wenn Du ehrlich zu Dir bist weißt Du das auch.

  39. Lothar
    4. Oktober 2011 at 20:39 —

    Toney, keinen Cent soll er mit seiner großen Klappe verdienen. Wenn die klitschkos gegen den boxen würden, gäbe es einige, die den Rand bis zum Anschlag aufreißen würden. Richtig so. Ich mag diese Art von marketing nicht. Die klischkos und andere aus dem Osten zeigen doch, dass halbwelt und Schmuddelecke nicht sein müssen. Ich kenne die russische Boxschule und es kann glaubhaft versichert sein: wer früher kein Vorbild für die Jugend war, kam auch nicht in eine Auswahlmannschaft. Ich brauche keine Show, sondern hochklassigen Boxsport. ich hoffe, dass Lebedev die Antwort geben kann. Vor tobey gab es schon Haye. Das reichte bereis an Verunglimpfungen.

  40. Aachener
    4. Oktober 2011 at 21:06 —

    eingentlich schade hätte toney die pöbeleien und die lächerliche Klitschko herausforderung sein lassen hätte er als einer der ganz großen Aufhören können
    er war ja wirklich mal gut

  41. Shlumpf!
    4. Oktober 2011 at 21:13 —

    @Pitt

    Solche Persönlichkeiten haben dem Boxsport schon immer geprägt, ob man sie nun mag oder nicht ist eine andere Diskussion.
    Die Diskussion übers Vorbild für Jugendliche ist, wie du sagt, zu lang und vielfältig um sie sie hier zu führen. Ich möchte aber eins dazu sagen: nicht jeder Sportler, Musiker,Schauspieler … muss ein moralisches Vorbild sein, ihre Domäne ist eben Sport, Musik, Film … (Politiker und geistliche allerdings schon, deren Domäne ist eben Gerade Ethik und Moral!)

    Zum Thema: eigentlich macht Lebedev/sein Manager doch hier genau das gleiche wie Toney: er wirft den Namen Klitschko in die Runde um auf sich aufmerksam zu machen.

  42. Aachener
    4. Oktober 2011 at 21:22 —

    @schlumpf ich glaube du hast bedingt recht das ein Sportler nicht unbedingt ein Vorbild sein muss aber gewisse Grenzen solte er nicht überschreiten also seinen Sport auch nicht in Veruf bringen oder ein anti Vorbild zu sein.
    Deine Einschätzung zum zum in die Runde werfen des Namens Klitschko. Da geb ich Dir Recht. Obwohl es mir langsam auf den Kecks geht das dieser Namen bei jedem und allen fällt.,selbst wenn es sich nicht uns Schwergewicht handelt. Jeder nennt diesen Namen.
    Ok die sind wirklich gut aber müssen die wirklich bei jeder gelegenheit genant werden?

  43. Brähmer
    4. Oktober 2011 at 21:35 —

    Nationalestolz In Boxforum hat nicht zu suchen Klitschko hin oder her Lebedev hin oder her der bessere soll gewinnen und wir als Fans wollen einfach faire und gute Kampf sehen
    so einfach ist das

  44. Tom
    4. Oktober 2011 at 21:44 —

    Was ein Boxer sagt oder nicht sollte hier zweitrangig sein!

    Jeder von euch der glaubt das ein ehemaliger guter und alter Boxer gegen einen Top-Mann im Cruiser eine Chance hat ist ein I.d.i.o.t!

    Toney gehört genauso wie Holyfield der Vergangenheit an und Vergangenheit lässt sich nun mal NICHT mehr zurückholen!

  45. Vahid
    4. Oktober 2011 at 21:45 —

    @Schlumpf
    gutes Argument. Ich bin auch nie Fan von ihrer Persönlichkeit. Meine absoluten Lieblingsboxer hatte fast alle einen Schaden, oder auch bei den Sängern. Ich bin fast immer ein Fan von dem Talent und mehr nicht. Wie die jetzt mit ihrem Ruhm, Kritik oder Druck umgehen ist für mich zweitrangig, wenn die Leistung stimmt.
    Und generell suche ich nie nur den Besten von einer Gewichtsklasse, sondern zukünftige Legenden. Vondaher interessiert mich auch die meisten Gewichtklassen nicht sooo sehr (aber Junk guck ich mir dann doch alles an). Ich suche die Boxer, wo das WOW kommt. Und das sind nicht viele pro Generation. Beim Schwergewicht z.B. war der letzte der solch eine riesige Anerkennung hatte, das war Mike Tyson. Da waren damals sich alle einer Meinung. Nur hielt das nicht lange bis er seinen Hunger und die Füße auf dem Teppich, verlor.

  46. Albaner
    4. Oktober 2011 at 22:47 —

    Tom

    Toney muss mann ernst nehmen macht mann das nicht hat mann schon verloren !Toney ist viel älter auf Grund dessen ist Lebedev der Favorit ich wurde mich aber nicht wundern wenn der Sieger Toney heißen wurde !

  47. Shlumpf!
    5. Oktober 2011 at 00:29 —

    @Aachener

    Ein Mensch ist aber in erster Linie für sich selbst verantwortlich, es geht ja um sein Image und mit dem kann er machen was er will (die Konsequenzen gehören natürlich auch dazu, z.B. schlechtere Vermarktbarkeit für bestimmte Zielgruppen, schlechte Wahlresultate, …)

  48. Levent aus Rottweil
    5. Oktober 2011 at 00:37 —

    @ Aachener

    Ich kann mich noch sehr gut erinnern wie du ls du hier neu warst nicht wahrhaben wolltest das es so ist,ich meine damit das ich dich vor Gigantus1 gewarnt hatte un du sagtest du möchtest dir selber ein Bild von ihm machen!

    Ich denke den hast du jetzt wie ich lesen konnte 😉

    ps: Mein Tip für den kampf 6. Runde Lebedev gewinnt durch TKO

  49. kevin22
    5. Oktober 2011 at 06:48 —

    Also Fakt ist doch erstmal, dass Hrunov noch nie mit den Klitschkos etwas am Hut hatte!
    Die geplatzten Kämpfe zwischen Povetkin und WK sind doch mehr als Beweis genug! Gerade beim letztem geplantem Kampf, wo ja nicht mal jemand zur Pressekonverenz ging, konnte man dies erkennen.
    Lustig war nur, dass Hrunov sogar Sauerland die Schuld gab^^

    Jetzt geht es um einen anderen Schützling und der Herr Hrunov versucht mal wieder in der Presse Fuss zu fassen!
    Er verhällt sich doch keinen Deut besser als Toney!
    Der eine griff verbal an, um Aufmerksamkeit zu bekommen, der andere versucht es eben auf diese Art und Weise und stellt sich als “Rächer der Klitschkos” hin!

    Wenn Hrunov nur die sowjetische Boxschule verteidigen will, dann muss er doch nicht gleich wieder mit den Klitschkos anfangen!
    Leider wird der Namen Klitschko mitlerweile von vielen Boxern benutzt, um auf ihre Kämpfe in der Presse aufmerksam zu machen… naja… wer es denn nötig hat!

  50. kevin22
    5. Oktober 2011 at 07:02 —

    @ Shlumpf!

    Ich gehe jetzt mal auch auf deine Meinung in älteren Beiträgen ein, wo du doch die Beleidigungen als gerechtfertigt oder normal verteidigst!

    Da kamen dann auch immer Reden in Richting Ali, Foreman u.s.w…

    Aber was war denn zu dieser Zeit in Deutschland an Boxfans zu finden!?
    Was haben denn die Boxer damals verdient?
    Durch welche Mafiaverbände wurden denn diese Kämpfe organisiert?
    Warum wurde denn in Deutschland das Profiboxen Jahrzehntelang verboten?

    Sportler haben IMMER eine Vorbildfunktion, meine Enkel sind beide im Kampfsport, ich will keine dummen Schläger aus ihnen machen!

    Ich ging vor 45 Jahren in unseren hiesigen Boxverein (wurde gleich in der Schule rekrutiert), ich bin Rechtsausleger und war zumindest bis zur Bezirksklasse sehr erfolgreich.
    Mir wurde von Anfang an beigebracht, dass ich mein erlerntes Wissen nicht privat nutzen darf! Das war damals völlig normal, wer sich nicht daran hielt, der wurde rausgeschmissen! Ohne wenn und aber!

    Heutzutage hat sich das Profiboxen in Deutschland etabliert, das haben aber damals Maske, Ottke, Michalczewski u.s.w. auch ohne Beleidigungen geschafft!

  51. Shlumpf!
    5. Oktober 2011 at 11:17 —

    @kevin22

    Ich sag ja nicht, dass man das mit den Beleidigungen gut finden soll, ich sag nur, dass es seit jeher zum Profiboxen gehört. Und auch das Spiel zwischen dem Rüpel und dem Gentleman gehört dazu (rezentes Beispiel: Klitschko-Haye).
    Ich bin eben nicht der Meinung, dass Prominente (egal ob Sportler, Schauspieler, Musiker, …) auf allen Ebenen ein Vorbild sein müssen.
    Tyson kann sportlich ein großes Vorbild für einen Boxer sein, menschlich wohl eher nicht. Jimmy Hendrix war ein genialer Gitarrist, auch wenn er drogenabhängig war.

    Für Wertevermittlung bei Kindern sind in erster Linie die Eltern zuständig und dann die Leute, die auch noch direkten edukativen Einfluss auf sie haben (vor allem Lehrer, eventuell auch Trainer usw.)

  52. Aachener
    5. Oktober 2011 at 12:44 —

    @Schlumpf
    natürlich hast Du mit dem meisten was Du schreibst recht ist halt so.
    Solange niemand was Strafbares macht ,kann oder solte man Ihn auch nicht von einem Sport ausschließen.
    Auf einem anderen Blatt steht halt wie einem das Verhalten eines Menschen gefällt. Mir persöhnlich gefallen diese Pöbeleien nicht.Deswegen mag ich Toney nicht.
    Für mich muss dieses aufgeblasene balehu generell nicht sein. Ich mag den Sport.Schau mir die Kämfe auch so an.
    Ich verstehe natürlich warum dieses ganze tam tam vor und manchmal auch nach einem Kampf gemacht wird.Das große Geld wird nicht mit ein paar aätiven Sportler Insidern Experten verdient die sowieso Kämfe anschaun. Die breite Masse soll mobiliesiert werden.

  53. Aachener
    5. Oktober 2011 at 12:46 —

    @Levent in Bezug auf den Kampf denke und hoffe Du hast recht,
    will den Toney nicht mehr sehn vor allem hören,

  54. Shlumpf!
    5. Oktober 2011 at 12:48 —

    @Aachener

    Natürlich, ob einem das gefällt ist eine andere Sache

  55. Guru
    5. Oktober 2011 at 12:50 —

    Toney wird Lebedev besiegen.

  56. Aachener
    5. Oktober 2011 at 16:16 —

    @kevin,
    das meiste was Du schreibst gefällt mir. aber eine Frage Du schreibst Du hast mit 45 angfangen zu boxen und wettlämpfe bestritten.
    Ist es nicht so das es im Amateursport eine Alterbegrenzung gibt? Ich glaube es waren 37 Jahre. Oder hat sich das geändert?

  57. Shlumpf!
    5. Oktober 2011 at 16:35 —

    @Aachener

    Nein, er hat geschrieben, dass er VOR 45 Jahren angefangen hat zu boxen

  58. Vahid
    5. Oktober 2011 at 16:46 —

    Also zum Thema Vorbilder: Ich finde das der Boxsport den Kampf auf der Straße mit Regeln wiederspiegeln soll. Das war schon immer ein großes Interesse der Menschheit (älteste Sportart überhaupt). Das war noch nie eine Sportart der Gentelman das wird es auch nie. Weil es geht hier um KAMPF, verletzten oder verletzt werden. Ich glaube auch nicht das die Menschen sich mit den Stars so sehr Identizifieren. Klar sind das auch Vorbilder, aber das Problem der Welt sind nicht die Stars. Die Menschheit ist sich am Entwickeln (von Affe zu was Anderen), das Dauert und wir stecken erst mitten drin. Deshalb bewegt die Menschheit sich ständig zur einer Grenze hin bis die dann erreicht ist, dann gehts wieder in eine andere Richtung (das bekommt man in einer Generation halt sich so mit). Und irgendwann mal in den 50er, 60er kam eine neue Richtung (und zwar das Verwöhnen ist gut). Oder Kapitalismus ist gut (Profit steht als erstes, in Deutschland Gott sei dank nicht so schlimm wie andere Länder). Und wenn es falsch ist, dann wird man erst zig jahre später merken. (Zeitraffer: Kapitalismuss = Strohfeuer, brennt aber nicht lange). Bevor ich ganz wegkomme vom Thema. Also ich wollte dadrauf hinaus, das die Erziehung der Eltern entscheidet viel mehr. Ok, die Medien erziehen auch, aber wenn ich meine Richtung kenne, dann suche ich mir dann doch selber aus was ich gut finde und was nicht. Und in den Medien sind doch prozentual gesehen, spielen die Boxer doch ein winzig kleine Rolle. Da finde ich das die ganzen Serien, werbung, Sitkoms viel größeren schlechten Einfluss haben. Deshalb mach ich mir im gar keine Sorgen, des der Boxsport deshalb scheitern wird. Wenn es einen Rückgang der Einschallquoten gibt, dann aus meinen Augen, aus ganz anderen Gründen. Und zwar: es gibt immer weniger Menschen die sich quälen wollen und daher weniger Nachwuchs als früher. Aber selbst das sehe ich nicht so sehr entscheidend, sondern das Schwergewicht. Das Schwergewicht ist das FLAGSCHIFF dieser Marke. Und das schwergewicht ist viel zu langsam geworden. So, ich weiß, viel zu ausführlich. Aber das musste raus

  59. Shorty
    5. Oktober 2011 at 16:58 —

    Solche Provokationen gehören dazu, dass hat doch mit Respektlosigkeit gar nichts zu tun.

  60. kevin22
    5. Oktober 2011 at 17:07 —

    Vahid sagt:

    “Das Schwergewicht ist das FLAGSCHIFF dieser Marke. Und das schwergewicht ist viel zu langsam geworden.”

    Das hab ich nicht ganz verstanden, meinst du das jetzt bildlich als Schiff? Also, das Schwergewicht mutiert zum Hafenschoner!?

    Das “Problem” des Schwergewichts sehe ich eigendlich darin, dass es in den USA keine gefährlichen Gegner mehr gibt! Der grossgewachsene, sportliche und talentierte Nachwuchs aus den USA etabliert sich lieber in anderen Sportarten.
    In der NBA verdienen die Jungs zig Millionen und werden als Helden gefeiert, wer will sich da schon irgendwann als geknechteter Ex-Boxer ohne Kohle sehen!?

  61. Vahid
    5. Oktober 2011 at 17:26 —

    @Kevin
    Mit Flagschiff habe ich die Marke gemeint. Das benutzt man z.B. bei Handyherstellern für das beste Handy einer Marke, wofür dann eine Marke dann steht.
    Das mit dem Schwergewicht, ist defenetiv so das es kaum Nachwuchs aus der USA kommt. Daher auch das Beispiel mit (Verwöhnen, Profit…) Erziehung. Aber da verstehe ich nicht, das es bei anderen Sportarten auch Talente gibt, wo man wenig verdient. Daher hatte ich auch mich letztes mal versucht hatte zu erklären, das es nicht logisch ist wie im Schwergewicht Punkte vergeben wird. Aber diese Diskusion hatten wir ja schon (übrigens ich hatte ein paar Bier zu viel) als entschuldigung für das ich so schnell emotional wurde.

  62. Shlumpf!
    5. Oktober 2011 at 18:06 —

    @kevin22

    Seh ich genau so. Was in den letzten Jahren von HWs aus den USA kommt, ist schon erbärmlich. Und wie du sagst, in der NBA oder NFL kann man auf der Bank mehr verdienen als im Ring und das ohne sich die Nase platt schlagen zu lassen.
    Im aktuellen HW sind eigentlich nur die Klitschko-Brüder so richtig gut, dann kommt noch irgendwo Haye, der ist auch noch gut und dann kommt mal lange Zeit gar nichts.

    Die Misere wird doch an folgendem Szenario richtig verdeutlicht: es kämpfen heute teilweise die selben Herausforderer um die WM, die schon vor 15 Jahren um die WM gekämpft haben und die auch damals nicht alle super waren!

  63. Vahid
    5. Oktober 2011 at 18:15 —

    Ist doch Schade das wir das so festllen müssen und gleichzeitig keine Geduld haben zu warten bis es besser wird. War nich bei Larry Holmes schon mal so eine ähnliche Situation. War das damals genauso, oder weniger schlimm. Für mich hörte sich ganz danach an. War ja nicht dabei, bin erst 32

  64. Shlumpf!
    5. Oktober 2011 at 18:19 —

    @Vahid

    In der Zeit von Holmes gabs mit Spinks, Norton … durchaus noch einige gute Boxer. Außerdem war da noch nicht die Situation, dass Boxen so unlukrativ im Vergleich zu NBA und NFL war

  65. Vahid
    5. Oktober 2011 at 18:24 —

    @Schlumpf
    Stimmt, guck mal Holyvield vs Valuev. Der Holyfield war zwar sehr beliebt und bekannt das der sich allem stellt und nie aufgigbt. Aber so als Überweltmeister wurde der ja nie gesehen. Der Kämpfte damals in seiner Glanzzeit gegen, Opa Foreman und Opa Holmes mit denen hatte der so seine Probleme, gewann aufjedenfall nicht eindeutig. Und kämpft mit 47 Jahren gegen den Weltmeister (Valuev) und hat für mich klar gewonnen, weil der einfach viel nach können aussah wie andersrum. Und wenn ein Weltmeister von früher, der noch nicht einmal der stärkste war, gegen einen Weltmeister gewinnt, dann stimmt defenetif was absolut nicht.

  66. kevin22
    5. Oktober 2011 at 18:26 —

    Vahid sagt:

    “Aber da verstehe ich nicht, das es bei anderen Sportarten auch Talente gibt, wo man wenig verdient.”

    Und damit kommst du selber auf den Punkt!
    Vorbildfunktion! In den Medien für´s breite Volk liest man doch nur von pleite gegangenen EX-WM oder von Ali, dessen Erkrankung dann wiederum viele auf seine Boxkarriere zurückführen!
    Der Ruf des Profiboxens im Schwergewicht ist in den USA am Boden, die Jahre als HBO noch die Weltmeister selber (anhand der Einschaltquoten) bestimmen konnte, gehen dem Ende zu! Mit dem HW fing es an und es geht bereits weiter!

    Aus Europa/Osteuropa kommen mittlerweile sehr starke Hoffnungsträger, aus den USA kommt so gut wie nichts mehr!

    Mayweather, Roy Jones junior u.s.w. haben auch bald mit richtig harten Brocken zu kämpfen, wenn die weg sind, was wird dann in den USA aus deren Gewichtsklassen!?

  67. kevin22
    5. Oktober 2011 at 18:34 —

    Vahid sagt:

    “Und wenn ein Weltmeister von früher, der noch nicht einmal der stärkste war, gegen einen Weltmeister gewinnt, dann stimmt defenetif was absolut nicht.”

    Niko war doch nie ein würdiger WM, der wurde von Sauerland und von King zum WM gemacht!

    SE wollte ihn vermarkten, dies gelang ihm in Deutschland aber nicht, b.z.w. wollte er mehr aus dieser “Sensation” herrausholen!
    Daher ging Sauerland auf einen Vertrag mit King ein!

    Was daraus wurde, kann man doch klar sehen! Gegen Chagaev haben sie einen trickreichen Weg über Dänemark gefunden!

    Die anderen Gegner machten dann das, was ihre Promoter wollten!

  68. Vahid
    5. Oktober 2011 at 18:36 —

    @Kevin
    da muss ja doch mal meine Sicht etwas ändern. (stimmt, die ganzen 40 Jährigen gibt es jezt überall?!) Du hast mich zum Nachdenken gebracht. Es liegt vielleicht einfach das eine generelle Machtablösung die am kommen ist. Aber da brauche ich länger bis ich mir wieder ein Bild machen kann.

  69. Vahid
    5. Oktober 2011 at 18:40 —

    @Kevin
    die eronie ist das es möglich war, das Valuev zum Weltmeister gepunktet wurde

  70. Vahid
    5. Oktober 2011 at 18:41 —

    und wer wurde für Dumm verkauft, der Fan

  71. Vahid
    5. Oktober 2011 at 18:43 —

    Menschen lieben es wenn es nach Logik und Fairness aussieht, und wenn solche Urteile kommen, dann verliere ich die Lust. Genau wie damals als ich als Junge erfuhl das WWF gar nicht echt ist 🙂

  72. Shlumpf!
    5. Oktober 2011 at 18:59 —

    @kevin22

    “Die anderen Gegner machten dann das, was ihre Promoter wollten!”

    Wie meinst du das?

    Dass es oft spezielle Weltmeister für den deutschen Markt gab /gibt, ist ja nichts neues, das war schon bei Henri Maske so und war bis vor kurzem mit Sylvester nicht anders.

  73. Aachener
    5. Oktober 2011 at 19:34 —

    sorry kevin lese das nächste mal genauer

  74. Aachener
    5. Oktober 2011 at 19:38 —

    @Schlump danke für den hinweis

  75. Aachener
    5. Oktober 2011 at 19:39 —

    meinte Shlumpf

  76. STEELhammer
    5. Oktober 2011 at 19:44 —

    @ Vahid
    Warst du etwa auch Fan der World Wrestling Federation

    ich auch

  77. Vahid
    5. Oktober 2011 at 19:55 —

    Ich habe mir mein Bild gemacht. Ich hatte mich zu sehr aufs Schwergewicht konzentriert. Mein neues Bild, Schuld: Kapitalismus, zu viele Gürtle die immer mehr werden, unlogische Urteile. Die wollten so viel wie möglich raus holen und sind dabei an einer Grenze zu stoßen, daß sich jetzt am rächen ist. Fazit: Das Volk ist die wahre Macht. Ich habe Hoffnung das wenn die Profis auch zu Olympia dürfen sich da viel verändern wird

  78. Tom
    5. Oktober 2011 at 19:56 —

    @ Vahid

    Das Schwergewicht ist das Fagschiff dieser Marke……..

    Hmmm,ich kann mich noch an einen Bericht erinnern Anfang der 80iger Jahre,die gelautet hat,Das Schwergewicht ist die Königsklasse,aber das Mittelgewicht ist die Kaiserklasse!

    Damals hat M.Hagler im Mittelgewicht regiert,es gab seht gute Gegner die aber allesamt chancenlos waren.Im Schwergewicht regierte damals Holmes,der aber auch schon das Problem hatte das seine Gegner zwar recht gut waren,aber ähnlich wie heutzutage nicht wirklich eine Chance hatten!

    Das Flagschiff wie du es nennst richtet sich meines Erachtens immer nach der am besten besetzten Gewichtsklasse und das ist im Moment nicht das Schwergewicht!

  79. Vahid
    5. Oktober 2011 at 19:59 —

    @Steelhammer
    das ist aber schon ewig her. Ultimate Worrior war mein Lieblingskämpfer. Wie gesagt dann verlor ich ziemlich schnell mein interesse als ich erfuhr das es nur Schauspieler sind.

  80. Vahid
    5. Oktober 2011 at 20:00 —

    @Tom
    war das nicht die Zeit von Holmes? Da war das Interesse auch weniger geworden als bei anderen Weltmeistern.

  81. Vahid
    5. Oktober 2011 at 20:02 —

    @Tom
    ah habs jetzt erst richtig gelesen. Ich bin manchmal einfach zu schnell. Ist eine Angewohnheit, damit ich nichts vergesse. Aber das Holmes hatte ich auch erwähnt, das es mir auch so rüberkam ähnlich wie die Situation von heute

  82. Aachener
    5. Oktober 2011 at 20:05 —

    @tom ich binn da geteilter Meinung denn einerseits hast Du recht da wo die besten Kämpfer sind ist königsklasse aber mann kann kämpfer schwer Gewichtsklassenübergreifend beurteilen und die schweren sind halt meistens im direkten vergleich die Kampfstärsten. Deswegen wird das HW auch Königsklasse genannt.
    Ich weis aber auch noch zb zu Leonards und Haerns , Haggler Zeiten waren die unteren Klassen sehr beliebt eben wegen dieser kämpfer. Das gibt Dir wieder recht.
    Aber wenn Du HW Weltmeister bist kannste halt alle schlagen
    gruss Aachener

  83. Shlumpf!
    5. Oktober 2011 at 20:09 —

    Am besten besetzt ist momentan sicherlich das Weltegewicht.
    Pacman und Mayweather sind haben jetzt schon Legendenstatus, sie sind die überragenden Boxer dieser Ära

  84. Aachener
    5. Oktober 2011 at 20:28 —

    Shlumpf da haste wohl recht,
    stimmt das mir hat heute beim Training einer erzählt
    Mayweather will ins Schwergewicht ich hoffe das war ne Ente

  85. Tom
    5. Oktober 2011 at 20:41 —

    @ Aachener

    Ich gebe dir in dem Kommentar an mich grundsätzlich recht,aber das Schwergewicht hat momentan NUR zwei Boxer die in der ersten Liga spielen und die heißen beide Klitschko,der Rest läuft unter ferner liefen.

    Ok,ich habe Anfang des Jahres gedacht das Solis und Haye diese Phalanx durchbrechen können,aber das ist ja bekannterweise nicht geschehen und wir vermutlich auch nicht durchbrochen werden.

  86. Marco.huck
    5. Oktober 2011 at 21:07 —

    @ Schlumpf

    manuel charr ist auch gut.

  87. Marco.huck
    5. Oktober 2011 at 21:07 —

    @ Schlumpf

    was hälts du so von ihm.

  88. Vahid
    5. Oktober 2011 at 21:18 —

    @Huck
    Ist das dein Ernst? Bist du etwa Araber oder so? Das könnte ich ja noch etwas verstehen. Aber gut ist gut genug für die absolute Weltspitze

  89. bigbubu
    5. Oktober 2011 at 21:26 —

    @Marco.huck

    Charr ist sicher gut, vielleicht nicht als Boxer oder als Vorbild, aber möglicherweise kann er ja gut Kochen.

  90. Kano
    6. Oktober 2011 at 03:16 —

    Toney dieser ekelhafte Fettsack wird eine bittere Niederlage einstecken,Lebedev ist zu jung und zu hungrig vorallem schneller als Toney,für Toneys Grossmaul will ich das Lebedev denn schwer K.o schlägt denn Dampf hat Denis dafür in den Fäusten.

  91. Shlumpf!
    6. Oktober 2011 at 11:12 —

    @Marco.Huck

    Überhaupt nichts, ich kann dem wirklich gar nichts abgewinnen. Der hat sich gegen so manchen Journeyman regelrecht zum Sieg gequält, zudem ist er untrainiert und undiszipliniert, er ist noch bei jedem Promoter rausgeflogen, meine Meinung: aus dem wird nichts mehr

  92. Shlumpf!
    6. Oktober 2011 at 11:19 —

    @Aachener

    bei den meisten Boxern würd ich sagen, sagen: der wirft nur den Namen Klitschko in die Runde um Aufmerksamkeit zu bekommen, aber bei Mayweather macht das irgendwie keinen Sinn. Der ist so schon bekannt genug und verdient Summen, von denen die Klitschkos nur träumen können, es würde andersrum mehr Sinn machen.
    ich versteh wirklich den Sinn hinter dieser Aktion nicht, denn auch wenn er boxerisch sicher den Klitschkos deutlich überlegen ist, der Größen- und Gewichtsunterschied ist einfach zu groß, das kann unmöglich klappen

  93. guru
    6. Oktober 2011 at 15:02 —

    @Schlumpf
    Das Welthergewicht hat schon immer das Boxen auf den Schultern getragen. Maximum an speed und dennoch genug Power für einen ordentlichen One-Punch-KO. I LOVE THIS GAME.

  94. Aachener
    6. Oktober 2011 at 21:24 —

    @schlumpf also ist an dem Gerücht was drann ich dachte mir der Typ will mich veräppeln als er davon sprach Maywetheer will klitschko boxen??
    Wenn Maywether das gesagt hat frag ich mich warum ernsthaft kann er das doch nicht wollen.Einer der so gut boxt kann doch nicht so blöd sein.

  95. Shlumpf!
    6. Oktober 2011 at 23:56 —

    @Aachener

    Also Mayweather hat das tatsächlich gesagt, aber ich werd auch nicht schlau draus.

  96. Vahid
    7. Oktober 2011 at 02:58 —

    vielleicht wollte Mayweather nur zeigen, wie einfach es ist Aufmerksamkeit zu bekommen

  97. Shlumpf!
    7. Oktober 2011 at 09:22 —

    Der Junge bekommt Aufmerksamkeit in einem Maße, das sind ganz andere Sphären als die in denen die aktuellen Schwergewichtler sich bewegen. Es müsste eher umgekehrt sein, dass die Ks den Namen Mayweather in die Runde werfen

Antwort schreiben