Top News

Wird Mahmoud Charr nächster Gegner von Tyson Fury?

Wird Mahmoud Charr nächster Gegner von Tyson Fury?

Kommt ein Kampf zwischen Mahmoud Charr und Tyson Fury? Zumindest könnte das der Fall sein, wenn man einem Artikel in der Online-Ausgabe der britischen Tageszeitung „The Daily Mirror“ Glauben schenken darf.

Sollte es nicht zu einer Einigung zwischen Fury und seinem WBC-Pflichtherausforderer Dillian Whyte kommen, dann – so berichtet der „Mirror“ – könnte Wahlkölner Charr im März oder April mit dem ‚Gypsy King‘ im Ring stehen.

Nachdem Dillian Whyte mit der vom World Boxing Council angeordneten Börsenaufteilung nicht einverstanden war, zieht sich die Angelegenheit in die Länge. Die ursprünglich für morgen angesetzte Purse bid ist auf Freitag verschoben worden. Und es bleibt fraglich, ob bis dahin eine Einigung erzielt werden kann.

Tyson Fury möchte so bald wie möglich wieder kämpfen. Wenn nicht gegen den ‚Bodysnatcher‘, dann gegen jemand anderen, wie Furys US-Promoter Bob Arum im Interview mit dem „Mirror“ erklärt hat: „Fury will kämpfen und das lieber früher als später. Wir können uns umsehen und einen guten, anständigen Gegner für ihn finden, wenn Whyte nicht verfügbar ist. Es gibt Leute wie Robert Helenius und Manuel Charr. Du schaust dir einfach die Rangliste an und wählst ein paar Jungs aus, die anständige Gegner abgeben würden.“

Wobei Mahmoud Charr ja seit kurzem auch bei der WBA nicht mehr im Ranking zu finden ist. Beim WBC rangiert der ‚Diamond Boy‘ ebenfalls nicht unter den Top 40. Und so muss man sich schon fragen, ob Bob Arum es ernst meint oder ob er mit seinem „Name dropping“ nur den Druck auf Dillian Whyte erhöhen will. Wie Arum behauptet hat, habe Whyte eine Börse in Höhe von 10 Millionen Pfund für den Kampf gegen Tyson Fury verlangt, zuviel hat der WBC entschieden.

Nun bleibt abzuwarten, ob Whyte einlenkt oder ob sich ein anderes Heavyweight mit weniger zufriedengibt und den Zuschlag bekommt.

Für Mahmoud Charr wäre eine Begegnung mit dem ‚Gypsy King‘ wohl die letzte Möglichkeit, noch einmal in den „goldenen Topf“ zu greifen.

Voriger Artikel

Boxpodcast 331 – Comeback-Gerüchte um Wladimir Klitschko!

Nächster Artikel

Kleine Vorschau auf Boxsportereignisse

32 Kommentare

  1. 17. Januar 2022 at 19:54

    Charr vs Fury wäre definitiv ein duell auf absoluter augenhöhe garkeine frage !
    aber ob sich Fury wirklich traut? ich bezweifel es
    das Risiko ist zu hoch

    HAHAHAHAHAHAHHAHA

    sind das box ansetzungen für einen hw titel oder comedy programm?

  2. 18. Januar 2022 at 04:59

    Charr wäre ohne Zweifel ein absoluter Topgegner für Fury, Charr kann dabei auf jeden Fall eine 50/50-Börse beanspruchen, alles andere wäre doch komplett ungerecht. Auf diesen Kampf hat die Boxwelt jedenfalls gewartet. Die Frage ist halt, ob der Brite sich tatsächlich traut, gegen den brandgefährlichen deutschen Box- und Turngott anzutreten. Er sollte vor seinem Vereinigungskampf gegen Usyk oder AJ lieber nicht zuviel riskieren. Evtl. ein Rematch mit Tom Schwarz, das wäre vielleicht machbar.

    • 18. Januar 2022 at 05:12

      Ich befüchte das an einem Duell Fury VS. Charr mehr dran ist als es einem lieb ist, wenn Tyson schon gegen Pianeta oder wie du ja selbst nannten, Tom Schwarz boxt dann steht dem Duell vs Charr eigentlich nichts im Wege

      Wird halt ne reine Show, Charr wird von Anfang an mit seinem “Killerblick” auftauchen sonst was für einen Stuss von sich geben, Tyson Fury liebt die große Bühne 😀

  3. 18. Januar 2022 at 06:36

    ich hätte nichts da gegen.
    Bin gespannt wieviel runden Charr durch halten wird 😀

  4. 18. Januar 2022 at 08:37

    es ist schon echt bemerkenswert wie es charr schafft immer wieder im gespräch zu bleiben :-). Fände das natürlich mega geil, aus fairnesgründen würde ich trotzdem den kampf gegen whyte bevorzugen, der es sich wirklich verdient hat. mal sehe vielleicht gewinnt ja joshua gegen usyk und dann gibt es erst fury – whyte und danach fallls fury gewinnt fury charr (wobei es danach doch eher whyte charr gibt :-))

    • 18. Januar 2022 at 08:57

      Was soll daran megageil sein?

      • 18. Januar 2022 at 11:49

        Frag ich mich auch. In Brennovs Welt gibt es nur noch Whyte und Charr und Charr und Whyte.

        • 18. Januar 2022 at 14:45

          nö gibt es nicht. es gibt auch alle anderen HWs. aber Fan bin ich vorallem von Charr, Huck und Sturm. Das sollte hier ja bekannt sein. Whyte bin ich nicht wirklich fan ich finde nur er hat es einfach verdient nach so langer zeit. daher würde es ihm sogar mehr wünschen obwohl ich fan von charr bin. der hätte allerdings als 4 jahre reg champ bei der wba auch die chance gegen den superchamp verdient gehabt. also so oder so freue ich mich falls es dazu kommt!

      • 18. Januar 2022 at 14:42

        hm versteh mich nicht falsch aber wie anderes sollte es ein fan eines bestimmten boxers denn finden wenn der die chance bekommt um die weltmeisterschaft zu boxen. sollte er das total scheise finden, dass sein supporteter boxer gegen den weltmeister (der wbc) boxen kann?

  5. 18. Januar 2022 at 13:00

    Herr Charr würde eine öffentliche Faustkampflektion bekommen und – so wie der Herr Schwarz – sang- und klanglos untergehen. Danach kämen wieder große Ansagen á la “ich war noch gar nicht warm und hätte ab der achten Runde mit Fury den Boden aufgewischt”.

  6. 18. Januar 2022 at 13:32

    Fury vs Charr darf nie zustande kommen, das wäre legalisierter Totschlag…..vielleicht nicht ganz so krass, aber Charr hat nichts aber auch rein gar nichts um Fury gefährlich werden zu können.

    • 18. Januar 2022 at 14:46

      Und tom schwarz hatte etwas?

      • 18. Januar 2022 at 15:17

        @ Brennov

        Ja, hatte er…Ranglistenposition 2 bei der WBO und die wollte Fury haben, Schwarz ist boxerisch eine Lusche der nur gegen handverlesene schlechte Boxer gewinnen kann….ebenso Charr!

        • 19. Januar 2022 at 18:12

          ok du hast mich falsch verstanden, du hast geschrieben, dass charr nichts hat mit dem er fury gefährlich werden kann, und ich hatte gefragt ob schwarz etwas hatte (womit er ihm gefährlich werden kann war gemeint). charr hat auch was was fury haben will, er boxt für ein paar hundert tausend gegen ihn.

  7. 18. Januar 2022 at 13:42

    Das ist mal wieder ein so typischer Aurum………..

    Denke Bobby ist völlig genervt von den zähen Verhandlungen und der unrealistischen Kamnpbörsenvorstellung von Team Whyte.
    In dem er Dillian auf eine Stufe mit Charr stellt zeigt er Eddie dem Wuchs genau aus welcher Position er und Dillian heraus verhandeln……………

    This bout is never going to happen, that’s for sure……………..

    • 19. Januar 2022 at 01:25

      Genau so ist es … aber manche hier bekommen halt bei dem Namen Charr einen Steifen, deshalb schreibt der Schreiberling so gern drüber.

      Noch ‘n guter Witz (wenn’s nicht wahr wäre): boxingscene.com/thurman-barrios-pbc-fox-sports-pay-per-view-show-cost-7495–163527

      • 19. Januar 2022 at 20:53

        Selbst so ein minderbemittelter Sender wie Fox wird irgendwann die Notbremse ziehen müssen. Sie werden doch nicht tatenlos zusehen, wie Uncle Al einen Verlust nach dem anderen einfährt. Eine noch größere Schande ist die WBC, wie kann man so was als eliminator ansetzen? Unglaublich was da passiert.

        • 19. Januar 2022 at 21:51

          Oder? Einer, der drei Jahre nach einer peinlichen Niederlage gegen einen 40-jährigen nicht mehr im Ring stand gegen einen nativen Superfedergewichtler, der von einem anderen nativen Superfedergewichtler im Halbweltergewicht gnadenlos ausgeknockt wurde, ist jetzt ein Eliminator im Welter?

          Das Boxen verkommt mehr und mehr zu einem einzigen schlechten Witz.

          • 20. Januar 2022 at 08:34

            Volle Zustimmung. Keith ist ein intelligenter Mann, der in seinen Interviews bestätigt, dass er durchaus Ahnung vom Boxsport hat. Leider deckt sich sein Wissen nicht mit den Fähigkeiten im Ring. Wenn er nicht in der Lage ist, einen way way past Prime Pacquiao zu besiegen, wie soll es nach 3 Jahren Ringabstinenz gegen die Elite funktionieren? Es ist aus dem Flugzeug erkennbar, dass Haymon einen Cash Out für One Time vorbereitet. Barrios wird er besiegen, der Weg ist frei für den Sieger aus Spence/Ugas. Alles wird schön inhouse gehalten. Hoffentlich macht die IBF dem ganzen Theater einen kleinen Strich durch die Rechnung indem Bud zum Pflichtherausforderer gemacht wird. Spence wird nichts anderes übrig bleiben als den Titel zu verteidigen oder abzulegen.

      • 20. Januar 2022 at 15:39

        Volle Zustimmung an AK und Milan…………..

        Wobei ich sagen muss das ich Schreiberlings Artikel gerne lese und ein bißchen Klatsch und Tratsch uns alle unterhalten. Seien wir doch mal ehrlich jeder von uns legt bei MC doch gerne voll einen drauf…………

        Was den Boxsport angeht ist dieser leider auf dem absteigenden Ast. Die Schuld daran tragen leider die Casuals die FMJR einen Blueprint haben zeichnen lassen, wie man während seiner Karriere mit zweitklasssigen Gegnern und Pastprimern unmengen an Geld verdienen kann………..

        Diese Blaupause ist nunmal der Weg der sich auszahlt. Ein Athleten wie Bud der in seiner Prime unvergleich war bzw. noch ist, sind die jenigen die die Leidtragenden dieser Situation sind. Jetzt mal ganz objektiv betrachtet hätte Bud mit Porter vor 5 vielleicht sogar noch vor 3 Jahren in 3-4 Runden Schluss gemacht. Heute ist er zwar noch immer der King of the Ring im WW aber er fängt nun auch an zu faden.

        Denke persönlich ein Gefecht Bud vs Spence wird es nicht gegeben. Spence is running scared, das ist meine Meinung. Der wird ihm nicht stellen. Bud ist jetzt 33 und Spence will nach Ugas in die 154lbs Division aufsteigen. Denke Bud wird jetzt noch versuchen den hier erwähnten Cashout hinzubekommen und vielleicht noch nen Legacyfight gegen Taylor bei einem 150lbs Catchweight. Aber das steht auch nur in den Sternen geschrieben………..

  8. 18. Januar 2022 at 13:47

    Ich denke Tyson Fury wird gegen Dillian Kämpfen und Ihn schnell Ausnocken.
    Danach kann Dillian Wieder gegen Chisora Kämpfen 😀
    Zurzeit ist Tyson Fury unbesiegbar.
    Außer Canelo wird auf einmal 1.98 oder so 😀

    • 18. Januar 2022 at 14:47

      niemand ist unbesiegbar. muss nur eine verletzung im ring kommen. wie bei klitschko damals gegen byrd.

      • 19. Januar 2022 at 07:40

        So isses..
        Ein Lucky Punch könnte auch den Contendern aus Reihe 2 und 3 (AJ, Hrgovic, Ajagba, Dubois) mal gelingen..
        Zudem gibts ja auch noch Usyk..

  9. 19. Januar 2022 at 05:14

    Wann hat Charr eigentlich seinen letzten Kampf bestritten? Das solche Ansetzungen überhaupt möglich sind… Der Boxsport wird immer lächerlicher. Wie wäre es dann mit Jake Paul gegen Tyson Fury? Ein Kampf auf Augenhöhe!?? Von mir aus lasst Kabayel gegen Fury kämpfen oder eben Whyte der seine Chance endlich verdient hat,auch wenn er wohl keine Chance haben wird.

    • 19. Januar 2022 at 07:44

      Kabayel vs Fury..? Muss ich nicht sehen, wäre aber die wahrscheinlich effektivste Methode ihn zu verheizen..
      Charr wäre als Gegner natürlich ein schlechter Witz..

    • 19. Januar 2022 at 18:13

      charr hat im mai 21 das letzte mal geboxt.

      • 19. Januar 2022 at 20:10

        Geboxt? Du meinst: im Ring gestanden.

        • 20. Januar 2022 at 08:56

          naja er hat lovejoy in 2 runden vernichtet wenn du das meinst

          • 21. Januar 2022 at 09:44

            Und das, wo Lovejoy (Boxrec # 342) eines der besten Heavyweights weltweit ist. Fast so wie Jonathan Guidry (# 254).

  10. 19. Januar 2022 at 18:09

    Warum verheizen? Kabayel will oben mitmischen und Fury braucht einen Gegner um in Form zu bleiben. Whyte ist an der Reihe aber technisch total unterlegen und der Ausgang ist so gut wie vorhersehbar und wenn es nur nach Punkten ist. Aber Manuel Charr ist einfach seit Jahren inaktiv und bringt sich mit irgendwelchen Kämpfen ins Gespräch, die dann nie zu Stande kommen. Er ist nicht wirklich schlecht aber für oben reicht es auch in der Form seines Lebens nicht..

    • 20. Januar 2022 at 17:13

      Ja stimmt schon, war vielleicht missverständlich ausgedrückt..
      Aber der Sprung hin zu Fury ist offensichtlich einfach zu groß, nachdem er im letzten fight mit einem altersschwachen Journeyman Schwierigkeiten hatte..
      Andererseits wird für Kabayel nach oben hin die Lüft immer zu dünn sein..

  11. 19. Januar 2022 at 21:20

    🤡