Top News

Wird Daniel Dubois vs Joe Joyce erneut verschoben?

Wird Daniel Dubois vs Joe Joyce erneut verschoben?

So wie es aussieht, müssen sich die Boxfans noch länger gedulden. Die Begegnung zwischen ‚Dynamite‘ Dubois und ‚Juggernaut‘ Joyce wird möglicherweise später stattfinden, als zuletzt angekündigt. Anfänglich auf den 11. April angesetzt, verschob sich das Kampfdatum zuerst auf den 11. Juli, dann auf den 24. Oktober. Nun sieht es so aus, als ob die Begegnung der beiden britischen Heavyweights noch einmal neu terminiert wird und erst im November über die Bühne gehen könnte.

Grund für die Verschiebung der „Battle of Britain“ sind Gespräche zwischen Promoter Frank Warren und Regierungsbeamten. Angeblich seien bei einem Kampf im November die Chancen größer, dass Zuschauer in der Londoner O2-Arena zugelassen werden könnten. Ein Fight ohne Ticketverkäufe würde ein Loch von etwa 2 Millionen Pfund in die Kasse reißen, erklärte Warren und keiner der beiden Boxer sei daran interessiert, für eine kleinere Börse hinter verschlossenen Türen anzutreten.

Soweit bekannt, stehen jetzt für den Kampf zwischen Dubos und Joyce der 14. und der 21. November zur Diskussion. Um nicht allzu viel Ringrost anzusetzen, haben Joyce als auch Dubois einen Stay busy-Fight absolviert: schon im Juli schlug Joe Joyce den deutschen Schwergewichtler Michael Wallisch durch TKO 3, Daniel Dubois besiegte den Niederländer Ricardo Snijders Ende August durch TKO 2.

Bleibt zu hoffen, dass die aktuelle Verschiebung auch die letzte ist. Dem Sieger des Kampfes, bei dem es um den EBU-Titel im Schwergewicht geht, winkt ein WM-Kampf. Dem ist Daniel Dubois aber auch so schon etwas näher gekommen. Im aktuellen Ranking der WBO wird Dubois auf Position 2 geführt. Sollte also Anthony Joshua seinen WBO-Gürtel niederlegen, um gegen Tyson Fury anzutreten, dann könnte Dubois gegen Oleksandr Usyk um den vakanten Titel kämpfen.

Zurzeit ist das Wirrwarr im Schwergewicht allerdings reichlich unübersichtlich. Fest steht bislang wohl nur nur eines: Der Fight zwischen Schwergewichts-Weltmeister Anthony Joshua und IBF-Pflichtherausforderer Kubrat Pulev wird am 12. Dezember in der O2 Arena in London stattfinden. Eddie Hearn hofft, dass bis dahin eine Zuschauerauslastung von 25 % erlaubt ist.
Der Rest ist Spekulation. Gewinnt ‚AJ‘ gegen ‚The Cobra‘? Muss Joshua danach gegen Oleksandr Usyk antreten? Oder kämpft er lieber gegen Tyson Fury? Und wann kommt Tyson Fury vs Deontay Wilder III?
Man darf gespannt sein.

Voriger Artikel

Boxsport Short News 04.09.2020

Nächster Artikel

Golden-Contract-Turnier: Serge Michel trifft auf Liam Conroy

1 Kommentar

  1. 5. September 2020 at 17:57 —

    Also Dubois ist gut keine Frage.

    Aber manchmal muss er auch mal runter kommen. Nur weil er mal paar Gegner geschlagen hat, die eine gute boxrec Bilanz haben, heißt es nicht, dass er alle besiegen kann.
    Am Ende waren es nur solide boxer bis Pflaumen.

    Joe Joyce hat aufjedenfall die besseren Gegner vor die Fäuste gehabt.
    Dazu eine lange Amateur Karriere.

    Dubois kann nicht von sich behaupten, dass er jetzt bereit wäre, Joshua zu besiegen, oder tyson…. Lächerlich

    Eigentlich müsste er jetzt aktiv werden und sich langsam aufbauen. Die Zeit hat er!!!
    Er ist 22.

    Es müssten Gegner wie Jennings, Carlos takam, Christian Hammer, Tom Schwarz, dereck chisora kommen.
    Schritt für Schritt.

    Gleich überheblich zu werden und von sich aus zu behaupten, einen tyson zu besiegen, ist mehr als lächerlich.

    Es gibt Menschen die werde ich nie verstehen.

Antwort schreiben