Top News

Wird Alvarez vs Saunders verschoben?

Wird Alvarez vs Saunders verschoben?

Der Kampf ist noch nicht einmal „offiziell“ gemacht worden, schon steht die Verschiebung des Fights zwischen ‚Canelo‘ Alvarez und Billy Joe Saunders im Raum. Die Begegnung zwischen Alvarez und seinem britischen Herausforderer war für den 2. Mai geplant, doch möglicherweise macht die Coronavirus-Pandemie Eddie Hearn und Oscar de la Hoya einen Strich durch die Rechnung.

DAZN und Golden Boy – so heißt es in einem Bericht von ESPN – würden die Situation überwachen und sich vorerst noch vorbehalten, den Kampf zu verschieben. Die Option, den Kampf ganz ohne Zuschauer durchzuführen, käme nicht in Frage, das sei aus wirtschaftlichen Gründen nicht möglich.

Bob Arum hatte sich vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie kurzfristig dazu entschlossen, die Top Rank Events am 14. März (Stevenson gegen Marriaga) und am 17. März (Conlan gegen Preciado) „hinter verschlossenen Türen” stattfinden zu lassen. Bei beiden Veranstaltungen im Madison Square Garden wären dann nur die Kämpfer, deren Teams und Produktions- bzw. Hilfspersonal anwesend gewesen. Mittlerweile hat Bob Arum aber beide Veranstaltungen abgesagt.

„Nach eingehenden Gesprächen mit der New York State Athletic Commission haben wir beschlossen, dass die Events am Samstag und Dienstag angesichts der anhaltenden Coronavirus-Krise nicht stattfinden.” heißt es sinngemäß in einer Top Rank-Mitteilung: „Top Rank wird mit der Kommission zusammenarbeiten, um (…) neu zu planen, sobald dies für alle Beteiligten sicher ist. Die Gesundheit und Sicherheit der Kämpfer und ihrer Teams sowie aller an der Förderung dieser Ereignisse Beteiligten erforderten diesen Schritt.“

„Die Leute, die mir am meisten leidtun, sind die Kämpfer, weil sie so hart arbeiten, um sich vorzubereiten!“ erklärte Arum weiter: „Sie setzen Zeit und Schweiß ein und bekommen jetzt nichts dafür. Das ist etwas, woran der Präsident der Vereinigten Staaten und seine Regierung schuld sind, weil sie uns nicht auf diese Pandemie vorbereitet haben, als sie die Informationen über die ersten Fälle aus China kamen.”

Angeblich hat die New York State Athletic Commission inzwischen die Durchführung von Tests an den Kämpfern genehmigt. Ob das dazu führt, dass die Veranstaltungen am 14. und 17. März nun doch stattfinden – wenn auch ohne Publikum – bleibt abzuwarten.

Aufgrund des Coronavirus sind im Laufe dieser Woche nun schon mehr als 15 Boxevents in Nordamerika abgesagt worden. Wird Golden Boy Promotions sich mit „Alvarez vs Saunders“ dazugesellen? Es macht wenig Sinn, den Kampf anzukündigen oder sogar Karten dafür zu verkaufen, wenn die Veranstaltung dann doch nicht stattfindet.

Fraglich ist, wie die vier großen Profiboxverbände mit dieser “Herausforderung” umgehen. Werden WBA, WBC, WBO und IBF bereits angeordnete Pflichtverteidigungen vorerst aussetzen?

 

 

Voriger Artikel

Tippspiel KW 11 - 13.-19.03.2020

Nächster Artikel

Hearn glaubt an „Chisora vs Usyk“ am 23. Mai

Keine Kommentare

Antwort schreiben