Top News

Wird 2015 das Abraham-Jahr? Vorbereitung für Smith läuft

Trainieren statt Feiern! Das war das Motto von Arthur Abraham über die zurückliegenden Feiertage. Für das erneute Aufeinandertreffen mit Paul Smith am 21. Februar in der Berliner o2 World (live in SAT.1) schaltet der WBO-Weltmeister im Super-Mittelgewicht in der Vorbereitung ein paar Gänge höher, denn 2015 soll zu seinem Jahr werden! Dafür müssen aber zukünftig noch härtere Herausforderungen als Smith folgen.

„Egal ob Weihnachten oder Neujahr – es gab zwischen den Jahren keinen Tag, an dem ich nicht trainiert habe“, so der Schützling von Ulli Wegner. Abraham befindet sich durch die Arbeit mit Assistenz-Coach Georg Bramowski, der Wegner im Weihnachtsurlaub vertreten hat, bereits in einer körperlich sehr guten Verfassung. Das bestätigte ein Leistungstest zu Beginn der Woche am Olympiastützpunkt Berlin. „Natürlich gibt es noch Verbesserungspotenzial, aber der Kampf findet ja erst in mehr als sechs Wochen statt. Arthur ist auf einem guten Weg“, zeigt sich Bramowski zuversichtlich.

Ein weiterer Grund für die gute Konstitution Abrahams: Verzicht! „Wer mich kennt, der weiß, dass ich gern etwas Leckeres esse – vor allem zu Weihnachten. Doch wo andere sich den Magen mit Gänsen und Klößen vollschlagen konnten, musste ich mich in Enthaltsamkeit üben“, verrät der 34-Jährige mit Blick auf das Gewichtslimit von 76,203 kg, das er zum Kampf bringen muss. „Wenn ich mich früh an das Super-Mittelgewicht herantaste, fällt es mir später leichter, die restlichen Kilos zu verlieren.“

Die Motivation für all diese Strapazen ist klar: Mit dem neuen TV-Vertrag zwischen Team Sauerland und ProSiebenSat.1 eröffnen sich völlig neue Perspektiven für Abraham. „SAT.1 will die großen Boxkämpfe, die die Fans sehen wollen, realisieren. Darauf freue ich mich. Wir wollen in SAT.1 großes Boxen zeigen – und irgendwann will ich als Weltmeister abtreten“, sagt der Champion. Zunächst will er in seinem „Wohnzimmer“, der o2 World Berlin, mit Paul Smith abrechnen. Abraham: „Ich werde mich von nichts und niemanden auf meinem Weg aufhalten lassen!“ Die Boxfans dürfen gespannt sein gegen wenn „King Arthur“ dieses Jahr noch in den Ring steigen wird.

Eintrittskarten für die Box-Nacht am 21. Februar in Berlin sind über die telefonische Ticket-Hotline 030-2060708800, im Internet unter www.tickethall.de und www.o2world-berlin.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.
Von Samira Funk

Quelle: Sauerland Event

Bild: PA

Voriger Artikel

Tippspiel KW 02 - 10./11.01.2015

Nächster Artikel

Boxen in Monaco - Gute Fights bei exklusiver Veranstaltung

35 Kommentare

  1. 9. Januar 2015 at 00:25 —

    “SAT.1 will die großen Boxkämpfe, die die Fans sehen wollen, realisieren.”

    Ein Rematch gegen Smith zählt aber ganz sicher nicht dazu. Ein völlig unnötiger Rückkampf gegen einen Gegner, der diesen nicht verdient hat und schon des ersten Duells unwürdig war und nur erneut gewählt wurde, um das Risiko einer Niederlage klein zu halten. Das zeigt doch, dass Sauerland nichts, aber auch gar nichts aus der Vergangenheit gelernt hat. Die Zeit beim Ersten endete mit einem unwürdigen WM-Fight und die Zeit bei Sat1 beginnt mit einem ebenso unwürdgen.

    Während gefährliche Gegner wie Lebedev, die wirklich betrogen wurden, gemieden werden, gibt man einer Flasche wie Smith ein Rematch, obwohl jeder Beobachter, der nicht aus dem Team der Briten war, keinen Zweifel am Sieg von Abraham hatte.

    Aber dieser Kampf ist natürlich nur das Warm-Up für spannende Duelle wie Abraham vs. Stieglitz (weiß zwar jeder, dass Stieglitz nur durch eine Verletzung Abrahams gewinnen kann) oder Abraham vs. Sturm (jetzt wo beide meilenweit von ihren besten Zeiten entfernt sind und nichts mehr zu verlieren haben, gehts auf einmal, ist aber nur noch halb so viel wert).

    Und nicht zu vergessen ein protentielles Duell gegen Prinz Feigenbutz, der denkt, nur weil er im 8-Wochen-Takt Jouneymen ausknockt, würde er schon zur Weltspitze zählen. Was von Sauerand natürlich gefördert wird.

    Leider wollen uns die Sauerländer weiterhin Schei.ße als Gold verkaufen und sind nicht bereit, riskante, aber sportlich wirklich wertvolle Duelle anzubieten. Auf ein aus deutscher Sicht qualitatives Boxjahr 2015!!!

  2. 9. Januar 2015 at 02:20 —

    Einfach den fernseher aus lassen bei solchem mist… 🙂

    • 9. Januar 2015 at 03:48 —

      Aber…aber…aber die Bild-Zeitung hat gesagt jeder Deutsche muss am Tag mindestens 3 Stunden fernsehschauen.
      Sonst…sonst…sonst könnte man auf die Idee kommen nicht mehr Königin Angela zu wählen. 🙁

      • 9. Januar 2015 at 14:20 —

        frauentausch,teenie mütter.pokemon und Sandmännchen… so sehen meine 3 täglichen tv-stunden aus….
        muss ich mir nicht noch Abraham geben dann… 😉

        • Einfach den fernseher aus lassen bei solchem mist…
          —————————————————————————

          @ Action

          bist du des wahnsinns? The Fan wird dir gleich erklären wie sehr berechtigt der Rückkampf gegen Smith ist. Also nimm jetzt den telefonhörer in die hand und reservier dir Karten in der ersten reihe, damit du diesen Kampf der Giganten hautnah erleben darfst!!

          Most wanted matches 2015

          1. Abrahm vs Smith II
          2. Maiwetter vs Pacquiao
          3. Kovalev vs Stevenson

          • 9. Januar 2015 at 16:13

            Doc…

            du hast in deiner liste sturm vs. radosevic 2 “kampf um den Balkan” vergessen…..

            und natürlich faceman vs. chingachgook 2….

            hbo und Showtime streiten sich schon um die übertragungsrechte… bei beiden kämpfen soll the Fan übrigens als Nummerngirl fungieren…. 😉

  3. 9. Januar 2015 at 03:54 —

    Arthur Abraham hat so viele Bratkartoffeln gegessen, dass sein Kopf mitterlweile selbst die Form einer Kartoffel angenommen hat.
    Unfassbar…
    Kennt noch jemand den Mann, der so viele Karotten gegessen hat, dass er ganz orange geworden ist?

  4. 9. Januar 2015 at 03:54 —

    *mittlerweile

  5. 9. Januar 2015 at 10:34 —

    Ich liiiiiebe Artikel, die einen Titel besitzen, der mit einem ‘?’ endet. Mann, es gibt doch so viel aus der Boxwelt zu berichten.

  6. 9. Januar 2015 at 14:15 —

    Ich war immer ein Abraham Fan, auch heute noch drücke ich ihm die Daumen, aber damit es ein Abraham werden soll dann müsste er schon einen Kaliber wie Froch schlagen und das wird leider bestimmt nicht pas.sieren. Ich wünsche Arthur noch den Kampf gegen Sturm das ist aus deutscher Sicht der beste Kampf seit Maske vs Rocky

  7. 9. Januar 2015 at 14:17 —

    *Jahr

  8. 9. Januar 2015 at 14:57 —

    “Wird 2015 das Abraham-Jahr? ”

    Diese Fragetellung ist göttlich. Es kann und wird im Boxsport kein Abraham-Jahr mehr geben, es sei denn natürlich man reduziert den Boxsport einzig und allein auf Deutschland + die dritte Wahl an europäischen Boxern.

    Ein Abraham-Jahr wird nur stattfinden, wenn er anstatt Typen wie Smith, seinen Worten von damals Taten folgen läs.st und seine Niederlagen ausmerzt, sprich Kämpfe gegen die Großen gewinnt. Doch ein solcher Kampf wird nie und nimmer kommen.

    Wenn Abrahams sportliches Hightlight dieses Jahr entweder aus Stieglitz oder Sturm besteht, kann man nur verächtlich mit dem Kopf schütteln, allerdings wird es vermutlich reichen um Berlins Boxer des Jahres zu werden

  9. 9. Januar 2015 at 15:34 —

    na klar wird da ein abraham-jahr!
    der überaus talentierte boxer abraham ( wird ab jetzt alls AA abgekürzt) wird die SMW szene rocken!
    erst dieser kampf gegen einen der besten boxer im SMW, paul smith!
    nach dem unglaublichen kampf gegen stieglitz oder catic antreten wäre die unglaubliche steigerung!
    kann man nur hoffen, daß alle sateliten funktionieren, nicht das die in ruanda keinen AA kampf sehen können und sich gegenseitig abschlachten müssen.
    vielleicht sollten die anderen WM`S ins MW flüchten, da wird AA nie mehr landen.
    und wenn AA alle titel hält, wird er sich weise zurrückziehen und den box-nachwuchs zu WM helden machen!
    ein hoch auf den überboxer AA!

  10. 9. Januar 2015 at 18:34 —

    Ich will “Eisenschädel ” Abraham gegen Golovkin sehen.Alles andere ist uninteressant.Denke sogar das Arthur gewinnt 😀

  11. 9. Januar 2015 at 20:25 —

    Das Schlimme ist ja, dass Sauerland eigentlich der einzige Stall in Deutschland ist, der die finanziellen Mittel haben könnte, um hochwertige Veranstaltungen auf die Beine zu stellen.
    Wilfried Sauerland ist dazu auch ein echter Kenner des Boxsports – abseits der Kameras macht es Spaß ohne Ende, sich mit ihm über Boxen zu unterhalten.
    Seinen beiden Söhnen geht dagegen das Boxwissen ein wenig ab und es ist zu befürchten, dass sie den Stall abwirtschaften werden. Ist nur meine persönliche Meinung.
    Ich habe auch keine Ahnung, ob sich die UK- und Skandinavien-Ableger rechnen, aber Fakt ist: Da ist kein internationaler Top-Star in Sicht.
    Beispiel: Da wird ein talentierter Mann (ich meine Patrick Nielsen) sehr vorsichtig aufgebaut, um ihn dann plötzlich auswärts gegen den starken Dmitry Chudinov zu stellen, wo er dann chancenlos ist.
    Bei George Groves ist der Schuss nach hinten losgegangen: Hätte er das Rematch gegen Froch gewonnen, hätte man auf einen Schlag einen Top-Star im Stall gehabt. So kann es passieren, dass Groves in naher Zukunft erledigt ist. Ein Kampf gegen den hart schlagenden und durch die Bika-Kämpfe gestählten Anthony Dirrell halte ich momentan für keine gute Idee.

    Die Ode an Sauerland und AA ist ein Witz – ist aber nicht das erste Mal, dass ein Artikel praktisch 1:1 von Sauerland Event hier reinkommt.

    Zur Frage, ob es das Jahr von Abraham wird:
    So gefragt ja! Gegen Smith wird er zur Titelverteidigung cruisen, und danach sollen ja Stieglitz und Sturm kommen. Finanziell fett abkassieren gegen allemal schlagbare Gegner.
    Warum nicht nochmal gegen Andre Dirrell oder einen hungrigen Jungwolf wie Ramirez Sanchez?
    Ende 2015 wird AA dann Boxer des Jahres und UW Trainer des Jahres. Same procedure as…

    • 9. Januar 2015 at 21:20 —

      Beim alten Sauerland war es doch gerade das vorhandene Boxwissen, dass ihn dazu gebracht hat genau so vorzugehen und seine Veranstaltungen zu planen:
      Weil er schließlich selbst am Besten gewusst hat, was er mit Abraham und Co für Pfeifen im Boxstall hat und was er ihnen (nicht) zumuten kann.

      Karl-Heinz und Nisse-Nuss führen das nur ökonomisch-orientiert à la K2 weiter…

  12. 9. Januar 2015 at 20:57 —

    Stimmt Sauerlandkämpfe und dinner for one haben irgandetwas gemeinsam.
    Schon denkbar dass in zukunft an neujahr abraham-stieglitz
    indauerschleife aufgeführt wird. Wobei ich ersteres unterhaltungstechnisch wertvoller finde.
    Der Artikel ist natürlich mist,aber bei der Quelle erübrigt sich jede weitere Ausschweifung.
    Also hat jetzt sauerland seinen goldesel ARD verloren und schafft es nun mit hilfe der selbst abgekarteten Sat1-brüder die dicken haie an land zu ziehen die ohnehin schon die ganze zeit über abraham und seinen Inzestgürtel hinwegschauen.
    Ich stell mir nur bildlich vor dass abraham am anderen ende des ufers mit seinem gürtel winkt und carl froch auf halbem wege mit seinem kanu den fluss überquerend feststellt dass es abraham mit seinem wbo-Gürtel ist, und froch als letzter ausweg der ehrenrettung nur übrig bleibt ein loch in sein gefährt zu hacken.
    Etwas übertrieben aber nicht ganz sinnfrei betrachtet.

    • 9. Januar 2015 at 21:03 —

      Ich glaube in dein Kanu hat irgendjemand schon vor allzu langer Zeit ein Loch gehackt…

  13. 9. Januar 2015 at 21:00 —

    Um es kurz fe genauso gehaltvoll wie unsere zu fassen: Wenn die Kämpe genauso gehaltvoll wie unsere kommentare wären gäbe es keinen aufmupf;)

  14. 9. Januar 2015 at 21:01 —

    sorry die seite geht mir auf den keks.es soll stehen:
    Wenn die kämpfe genauso gehaltvoll wie unsere kommentare wären gäbe es keinen aufmupf

  15. 10. Januar 2015 at 03:06 —

    Einen Boxer den man klar geschlagen hat sofort ein Rematch zu geben ist lächerlich. Den ersten Kampf hat Abraham ohne jeden Zweifel gewonnen und Smith hat sich völlig unzurecht darüber aufgeregt. Dafür braucht man auf keinen Fall einen zweiten Kampf.

  16. 15. Januar 2015 at 09:32 —

    Ne ne aber nicht so was, ich gucke liber Gute Zeiten schlechter Zeiten.

Antwort schreiben