Williams vs. Lara: Alle drei Punktrichter suspendiert

Paul Williams ©Claudia Bocanegra.
Paul Williams © Claudia Bocanegra.

Die Kommission des US-Bundesstaates New Jersey hat alle drei Punktrichter des umstrittenen Kampfes zwischen Paul Williams und Erislandy Lara gesperrt. Allerdings stellte die Kommission in ihrem Bericht keine Anzeichen von Korruption fest, man gab lediglich zu, nicht die besten verfügbaren Punktrichter aufgestellt zu haben.

Das Urteil zugunsten von Williams (116-112, 115-114, 114-114) sorgte in der Boxwelt einheitlich für einen großen Aufschrei. Die meisten neutralen Beobachter hatten dem Kubaner Lara mindestens acht Runden gegeben, so auch HBOs inoffizieller Punktrichter Harold Lederman, der den Kampf 117-111 gewertet hatte. Die drei Punktrichter Al Bennett, Hilton Whitaker und Don Givens müssen nun eine Fortbildung absolvieren, bevor sie wieder zugelassen werden.

Dass das Ergebnis allerdings aufgehoben wird, gilt trotzdem als relativ unwahrscheinlich. Auch wenn die Entscheidung der Kommission ein erster richtiger Schritt ist, ist es unwahrscheinlich, dass alleine die Inkompetenz der Punktrichter ausschlaggebend für dieses Fehlurteil war. In wiefern die Promoter versucht haben, das Urteil der Punktrichter zu beeinflussen, bleibt nach wie vor offen.

© adrivo Sportpresse GmbH

15 Gedanken zu “Williams vs. Lara: Alle drei Punktrichter suspendiert

  1. Hmm,die 3 Punktrichter werden erstmal suspendiert,aber wenn sie noch eine Schulung machen,dürfen sie wieder eingesetzt werden,komische Rechtsprechung…….so wird sich nie etwas ändern!

    @ Han Anuk

    Das stimmt so nicht!

  2. Das ist natürlich nicht zufrieden stellend, aber schon mal sehr viel mehr an Reaktion, als üblicher Weise erfolgt. Das lässt doch hoffen und kommt einem offiziellen Eingeständnis gleich, dass die Wertung völlig daneben war. In einigen unabhängigen Ranglisten wird der Kampf auch mit W Lara gewertet.

  3. „man gab lediglich zu, nicht die besten verfügbaren Punktrichter aufgestellt zu haben.“

    das sagt doch schon alles. nicht die besten!?!? also mal ehrlich, daß es mal bei einer engen runde recht schwierig ist zu sagen: kämpfer A hat klar gewonnen oder kämpfer b…aber daß so ein urteil zu stande kommt ist doch wohl eine frechheit!

    wie auch immer. boxen macht sich selbst immer unbeliebter!! man kann nur hoffen daß da mal bald etwas getan wird!!!

  4. Noch ein bißchen was zum Hintergrund: Hilton Whitaker, einer der nun susupendierten Punktrichter, ist IBF/IBO-Vizepräsident. Ähnlichen Mist hat er schon im Kampf Judah-Matthysse gebaut.
    Die Wertung des Kampfes kann die Kommission wohl nur kippen, wenn nachweisbar Korruption im Spiel war. Und das kann (und will?) soweit niemand.

  5. @ Tom

    indirekt schon,die Verbände haben grossen Einfluss auf die Wahl der Punktrichter.
    Mit einen Lara verdient man kein geld,und die Williamsbirne hat HBO an seiner Seite.
    Sport und Geschäft ist im Boxen sehr verzwickt,da hat jeder seine Hände im Spiel.
    Ich bleibe bei meinen Kommentar.

  6. @ Han Anuk

    Die Weltverbände bestimmen aber nicht die Punktrichter,somit kann man auch die Verbände nicht belangen!

    Natürlich muss da mal in naher Zukunft eine faire Regelung gefunden werden!

Schreibe einen Kommentar