Top News

Will Eddie Hearn Saunders vs Smith verhindern?

Will Eddie Hearn Saunders vs Smith verhindern?

Kann eine Karriere ins Stocken geraten, wenn man Boxweltmeister ist? Bei Callum Smith könnte man diesen Eindruck bekommen. Zwar schlug Smith im September 2018 den als Favoriten gehandelten George Groves in Runde 7 durch KO und sicherte sich damit nicht nur dessen Titel, sondern auch die Muhammad-Ali-Trophy, danach tat sich aber nicht mehr viel. Lediglich einmal stand Callum Smith noch im Ring: im Juni schlug Smith – Kampfname ‚Mundo‘ – den französischen Supermittelgewichtler Hassan N’Dam N‘ Jikam.

Ähnliches gibt es von Billy Joe Saunders zu berichten. Der 30-jährige WBO-Supermittelgewichts-Champion, der vor 2 Monaten von seinem langjährigen Promoter Frank Warren zu Eddie Hearns Matchroom Boxing wechselte, hat ähnliche Probleme: große Fights wie gegen Canelo Alvarez oder Gennady Golovkin kamen unter der Regie von Warren nicht zustande.

Eddie Hearn hatte Saunders seinerzeit umworben und in einem Interview wortwörtlich gesagt: „Wenn er morgen in mein Büro käme, könnte ich ihn mit Callum Smith, Canelo, Demetrius Andrade, Danny Jacobs und Golovkin kämpfen lassen!“

Passiert ist bislang nichts. Möglicherweise hat Saunders den Matchroom Boxing-Boss noch einmal an sein Versprechen erinnert und Interesse an einem Titelvereinigungskampf gegen Callum Smith geäußert, denn plötzlich ist diese Begegnung ein Thema bei Eddie Hearn. Im kommenden Jahr – so Hearn in einem Interview – könnte der Kampf zwischen Callum Smith und Billy Joe Saunders stattfinden.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Eddie Hearn scheint sich aber nur schwer mit dieser Idee anfreunden zu können, wie er zugab: „Ich würde es vorziehen, wenn beide weiterhin getrennte Wege gehen!“ erklärte der Promoter, der beide Weltmeister unter Vertrag hat, der britischen „Express“-Online-Redaktion im Interview.

Und das scheint auch bis auf Weiteres der Fall zu sein. So wie Hearn angedeutet hat, könnte Saunders derjenige sein, gegen den Saul ‚Canelo‘ Alvarez im kommenden Mai am „Cinco de Mayo“ kämpfen möchte. Fraglich ist, woher Hearn das weiß. Bislang haben weder ‚Canelo‘ noch Oscar De la Hoya den Namen Billy Joe Saunders erwähnt.

Das kann natürlich noch passieren, hängt aber sicher auch davon ab, wie sich Saunders in seinem nächsten Kampf schlägt. Bekannt ist bislang nur, dass Saunders am 9. November auf der Undercard von KSI vs Logan Paul II – eigentlich eine Beleidigung für einen Boxweltmeister – antreten soll. Angeblich ist der Gegner ein Boxer aus den USA, die endgültige Bestätigung der WBO steht noch aus, Gerüchten zufolge könnte es sich um Gabriel Rosado handeln.

Auch Callum Smith muss 2019 noch einmal boxen: Smith trifft am 23. November in seiner Heimatstadt Liverpool auf John Ryder (wie Boxen.de berichtete). Sollten beide Weltmeister – also Callum Smith und Billy Joe Saunders – siegen, dann stünde einem Vereinigungskampf eigentlich nichts im Wege.

Außer vielleicht Eddie Hearn. Der hat nämlich beim WBC beantragt, dass Smith zum Pflichtherausforderer von David Benavidez ernannt wird. Und damit wäre ein Kampf zwischen Billy Joe Saunders und Callum Smith erst einmal wieder vom Tisch.

Voriger Artikel

Artur Beterbiev vs Olexandr Gvozdyk – 18. Oktober Philadelphia

Nächster Artikel

Spinnenbiss - Parker sagt Kampf gegen Chisora ab

Keine Kommentare

Antwort schreiben