Top News

Wilder-Wochenende nicht nur erfolgreich

Wilder-Wochenende nicht nur erfolgreich

Während Deontay Wilder mit einem KO in Runde 7 seine Siegesserie fortsetzen und seine Bilanz als Profi auf 42-0-1 ausbauen konnte, verlief der Samstagabend für Wilders jüngeren Bruder Marsellos, der auf der Undercard im MGM Grand in Las Vegas antrat, weniger erfolgreich. Der 30-jährige Cruisergewichtler erlitt im Kampf gegen MMA-Veteran Dustin Long eine Niederlage durch KO.

Zwar hatte Marsellos Wilder die ersten drei Runden des auf sechs Durchgänge angesetzten Fights kontrolliert, doch in Runde 4 landete Gegner Long eine eigentlich eher harmlos wirkende Linke am Kinn von Wilder, der daraufhin zu Boden ging. Ringrichter Jay Nady winkte sofort ab, „Ende im Gelände“ für den „kleinen Wilder“, der damit in insgesamt 5 Fights als Profi bereits zwei KO-Niederlagen erlitt.

Der 37 Jahre alte Dustin Long, der als MMA-Kämpfer zuletzt im Mai 2019 im Ring stand und eine MMA-Bilanz von sieben Siegen und sechs Niederlagen hat, verbesserte sich auf 3-1-2, wobei der 1,96m-Mann alle drei Siege im Boxring durch Knock-out eingefahren hat

Fans von Marsellos Wilder haben nach dem Kampfabbruch moniert, dass der harte Ringboden, auf den Marsellos mit dem Kopf aufschlug, den eigentlichen KO herbeigeführt hätte. Fest steht allerdings: bei besserer Deckungsarbeit hätte Long diesen Treffer gar nicht erst landen können.

Darüber hinaus macht das Kinn des „kleinen Wilder“ nicht unbedingt den besten Eindruck. Dazu kommt, dass Long erst 10 Tage vor dem Kampf die Zusage und einen Vertrag bekommen haben soll. Lob vom Gewinner für den Unterlegenen gab es aber trotzdem: „Er (Marsellos) hat wirklich hart geschlagen, der stärkste Gegner, gegen den ich je gekämpft habe. Ich habe Schmerzen im Nacken, weil er mich so hart getroffen hat!“

Trotzdem sollte Deontay Wilders „kleiner Bruder“ ernsthaft darüber nachdenken, ob er auch in Zukunft als Profiboxer im Ring stehen möchte und falls ja: mit welcher Aussicht auf Erfolg.

 

Hier ein Link zum Kampf

https://www.youtube.com/watch?v=kdusAVl-j74

 

 

Voriger Artikel

Deontay Wilder mit KO-Power zum Sieg

Nächster Artikel

Chisora vs Usyk im Februar 2020?

1 Kommentar

  1. 26. November 2019 at 12:56 —

    Tja, kommt eher selten vor das Brüder gleichermaßen gut sind!

Antwort schreiben