Top News

Wilder weiterhin auf der Erfolgsspur: Erstrunden-K.o. gegen Manswell in Alabama

Deontay Wilder ©Skyy Promotions.

Deontay Wilder © Skyy Promotions.

Die US-Schwergewichtshoffnung Deontay Wilder (24-0, 24 K.o.’s) hat auch mit seinem 24. Gegner kurzen Prozess gemacht. Der aus Trinidad und Tobago stammende Kertson Manswell (22-6, 17 K.o.’s) hat der Schlagkraft und Athletik des Bronzemedaillengewinners von 2008 nicht viel entgegenzusetzen und wurde in der ersten Runde nach drei Niederschlägen aus dem Kampf genommen.

Wilder startete in der ersten Minute noch recht verhalten und versuchte seinen Jab zu etablieren. Nachdem eine 1-2 Kombination ihr Ziel verfehlt hatte, schloss Wilder die Aktion mit einem linken Haken ab, der Wirkung bei Manswell hinterließ. Wilder setzte sofort mit zwei weiteren Rechten nach, Manswell wurde zum ersten Mal angezählt.

Beim zweiten Niederschlag verlor Manswell nach einem teilweise geblockten linken Haken mehr oder weniger das Gleichgewicht, nachdem Wilder seinen Gegner mit zwei weiteren linken Haken zu Boden schickte, wurde das ungleiche Gefecht schließlich abgebrochen.”

“Ich wusste, dass sobald er den Jab spürt, der Kampf vorbei ist”, sagte der 26-jährige Wilder nach dem Kampf. “Meine Schnelligkeit hat ihn gekillt. Ich bin einer der schnellsten Schwergewichtler, auch was meine Beinarbeit betrifft. Sobald er die Rechte gespürt hat, wollte er definitiv nicht mehr weitermachen.”

Es war übrigens das erste Mal, dass der 114 Kilo-Brocken Manswell in seiner Karriere durch K.o. in der ersten Runde verlor. Gegen Ex-Weltmeister Ruslan Chagaev war der 35-Jährige über die volle Distanz gegangen. “Wie ich bereits gesagt habe, ich habe ein gottgegebens Talent”, so Wilder über seine Schlagkraft. “Manchmal macht mir das selber Angst. Ich kann meine Power selbst nicht richtig einschätzen. Manchmal spüre ich, wenn ich meine Gegner treffe, meine eigenen Knochen. Und wenn das passiert, dann gute Nacht!”

Zwar hat Wilder immer noch gegen keinen Top-50-Gegner geboxt, der “Bronze Bomber” will aber nun so bald wie möglich an der Weltspitze angreifen. “Ihr Klitschkos, tretet noch nicht zurück!”, so Wilder. “Und an alle Schwergewichtler, die im Moment zuhören und zuschauen – Was geht? Ich bin die Antwort. Außer mir bringt es niemand sonst zustande.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Kertson Manswell erweist sich nicht als Test für Deontay Wilder – TKO in Runde 1

Nächster Artikel

Boxwochenende 2. bis 4. August: Die restlichen Ergebnisse

45 Kommentare

  1. robbi
    5. August 2012 at 12:38 —

    wäre ich wilder würde ich mir n guten trainer holen der meine balance und beinarbeit verbessert…ansonsten hat er das aber gut gemacht..vorallem schön nachgesetzt…wladimir würde ihn aber momentan in paar runden vernaschen.
    er erinnert mich bissel an micheal grant…super rekord gehabt und dann gegen lewis kein stich gesehen

  2. Markus
    5. August 2012 at 12:56 —

    Ich mag Wilder, obwohl er eine super KO-Power hat, verlässt er sich nicht nur darauf, sondern arbeitet gut mit seinem Jab und nutzt seine Größe aus. Athletik und Schnelligkeit sind auch top.

    So schön die 100% hinter der KO-Quote auch aussehen, er sollte als nächstes gegen Leute wie Dominick Guinn, Friday Ahunanya oder Willie Hering kämpfen, wo er mal mehr als 4 Runden gehen muss. Danach kann er die Top 15 der Weltverbände angreifen.

  3. Putin
    5. August 2012 at 12:59 —

    Abdusalamov sollte gegen Wilder kämpfen, um zu sehen wer der echte K.O. König ist.

  4. SemirBIH
    5. August 2012 at 13:20 —

    Ich setze alle Hoffnungen im Schwergewicht auf Wilder. Er ist mit 26 noch relativ jung. Nun muss er langsam aber sicher bessere Gegner boxen um es auch jedem zu beweisen und sich für einen WM-Kampf zu empfehlen. Go Bronze Bomber !

  5. matthias
    5. August 2012 at 13:26 —

    der Typ kann so viel ungeschlagene kämpfe und KO s haben wie Er will Was Er drauf hat sieht man erst wenn Er gute Boxer boxt hoffentlich fängt ER bald damit an.

  6. Markus
    5. August 2012 at 14:12 —

    @matthias:

    Eigentlich sollte Wilder ja auch gegen den ungeschlagenen Kelvin Price boxen, der sich aber verletzt hat. Das wäre dann schon eine neue Stufe von Gegner für ihn gewesen.

    Ich finde es okay, wie er aufgebaut wird. Beck und Manswell waren schon eine Steigerung zu seinen vorherigen Gegnern, zumindest was die Erfahrung auf einem hohen Niveau angeht.

  7. norther
    5. August 2012 at 14:31 —

    Er sollte gegen Arreola ran, ich denke Arreola würde seine WM-Träume vorzeitig beenden. Er wird sehr langsam aufgebaut, dafür von machen Idi oten bereits als kommender WM gesehen. Bis er WM reif wird sind die Klitschkos wahrscheinlich im Ruhestand.

  8. Nessa1978
    5. August 2012 at 15:02 —

    Was Wilder außerdem interessant macht, ist seine Größe von 201cm. Das könnte ein großer Vorteil ggü anderen Boxern sein

  9. memmo
    5. August 2012 at 15:05 —

    Wilder sollte gegen Boytsov ran. Beide werden seit 100 Jahren aufgebaut, beiden wird ein “unglaubliches” Talent vorausgesagt und beide hatten noch keine schweren Gegner.

  10. SemirBIH
    5. August 2012 at 15:23 —

    @memmo

    Das mit dem Aufbauen kannst du ruhig von Boytsov behaupten aber von Wilder definitiv nicht. Wilder hat seit 2009 23 Kämpfe bestritten und Boytsov lediglich 8. Wilder ist seit Ende 2008 Profi und Boytsov seit 2004. Also kannst du sowas von Wilder überhaupt nicht behaupten. Der Junge wird perfekt aufgebaut. Beck war damals eine Stufe über den Gegnern vorher und Manswell war eine Stufe über Beck. Jetzt kann er langsam aber sicher Angriff auf die Top 15 der Weltverbände nehmen und ich bin mir sicher, dass es jetzt nicht zu früh wäre, sondern der perfekte Zeitpunkt.

  11. norther
    5. August 2012 at 15:45 —

    @SemirBIH
    “….seit 2009 23 Kämpfe bestritten …”
    23 Kämpfe die ihn nicht weitergebracht haben, weil es keine Steigerung ghab. Wies besser geht kannst du bei Helenius nachsehen.

  12. cuba style
    5. August 2012 at 15:55 —

    was wilder braucht ist ein guten trainer denn wilder ist noch ein rohdiamant er kann sich noch extrem entwickel mehr als jeder andere junge boxer im hw die als talente bezeichnet werden
    wilder hat ja auch erst sehr spät angefangen

  13. Alex
    5. August 2012 at 16:24 —

    @ norther

    Helenius hat auch viel mehr Kwalität als Wilder. Ich finde ihn den stärksten Boxer gegen den die Klitschkos momentan boxen könnten

    @ SemirBIH

    Du hast natürlich Recht. Wilder wird noch aufgebaut aber ich würde gerne eine Steigerung der Gegner sehen. Ein Kampf gegen Dimitrenko, Huck, Adamek oder Chisora wäre sehr interessant denn Huck will im HW ankommen und die anderen wollen wieder zurück an die Spitze und außerdem hätte Wilder eine gute Chance auf einen Top 15 Platz

  14. ghetto obelix
    5. August 2012 at 16:38 —

    @ Alex

    Woher nehmen sie bloß ihre unendliche Weisheit ???

  15. Alex
    5. August 2012 at 16:49 —

    @ ghetto obelix

    Warum denn Weisheit? Ich schreibe nur was ich denke und ich schreibe meine Meinung

  16. Dave
    5. August 2012 at 17:05 —

    Wilder ist für mich eine weitere überschätzte Schwergewichtshoffnung,wenn anspruchsvolles hatte der denn bisher vor den Fäusten gehabt??????Also mir fählt da keiner ein und gegen drittklassige Leute sieht jeder gut aus und kann da auch durch k.o gewinnen,ich denke er würde es gegen bessere Gegner ziemlich schwer haben,das er immer noch nicht gegen einen Gegner aus der Top 50 geboxt hat spricht eigentlich für sich,wielange wollen die denn eigentlich noch mit Fallobst aufabuen bei 24 Kämpfen wird es langsam mal an der Zeit das er richtig getestet wird

  17. memmo
    5. August 2012 at 17:14 —

    @Semir

    teilweise richtig. Der direkte Vergleich zu Boytsov ist vielleicht zu weit hergeholt, aber bei 23 Kämpfen ist doch wenig Entwicklung bzw wenig Vortrieb zu sehen. Wenn er nicht bessere Gegner kriegt und diese schlägt, bleibt er wie ich auch bei Boytsov meinte, ein guter Boxer der aber nicht aus seiner Aufbauphase heraus kommt. Potenzial haben beide.

  18. cuba style
    5. August 2012 at 17:33 —

    @Alex wo hat helenius denn mehr qualität? er ist momentan vielleicht besser weil er schon doppelt solange boxt aber mehr talent hat wilder definitiv
    helenius wird maßlos überschätzt

  19. Alex
    5. August 2012 at 20:02 —

    @ cuba style

    Helenius hat schon 3 Exweltmeister geschlagen ( auch wenn niemanden der 3 zu ihrer Prime ) und er hat Dereck Chisora mit einen Arm besiegt. Außerdem hat er Atilla Levin, Gregory Tony, Gbenga Oloukun, Taras Bidenko und Scott Gammer geschlagen die alle zwar keine weltklasse Boxer sind/waren aber talentierte Boxer sind/waren und eine gute Bilanz haben

  20. ghetto obelix
    5. August 2012 at 20:42 —

    Der User Alex stellt an Kompetenz sogar tommyboy in den Schatten 😀

  21. cuba style
    5. August 2012 at 21:14 —

    @Alex chisora besiegt war gut? onkel sauerland hat das gerichtet er hat klar verloren wie oft noch
    @ghetto nicht nur tommyboy sondern jeden hier 😉

  22. Norman
    5. August 2012 at 21:45 —

    HAHA so einfch geht das super gemacht.

    so jetzt noch 5-6 gute Kämpfe gegen richtig gute ebenfalls aufsteigende oder schon etablierte Boxkollegen und dann ein WM Fight gegen Pove falls er dann noch den Titel hat.
    wie schon oben steht er hat spät angefangen also noch bissl aufsteigen aufbauen und trainieren und dann wm ohne das man sagen kann das es falls eine niederlage daherkommen sollte das es an mangelnder erfahrung lag.
    viel glück Deontay

  23. robbi
    5. August 2012 at 22:01 —

    alex hat einfach kwalität 🙂
    bei helinius ist es einfach weil er länger boxt…dafür boxt er aber viel unbeweglicher als wilder.
    ein kampf zwischen beiden wäre interessant…hab bei helenius allerdings das gefühl das er noch richtig nerven zeigen wird…das wird auch der grund warum er denn man ne niederlage kassieren wird.
    sein aufbau ist allerdings sehr gut…genauso von pulev der aufbau ist gut.
    trotzdem wird man erst sehen was sie leisten können

  24. robbi
    5. August 2012 at 22:32 —

    Dave …nein..4.klasssige leute sehen schlecht aus gegen 3.klassige leute:-)spaß weiß schon wie du das gemeint hast

  25. robbi
    5. August 2012 at 22:40 —

    Mit dem aufbauen da gibts n gutes beispiel…alvarez oder chavez..beide kaum amateurkämpfe und wann gings bei den los mit stärkeren gegnern? Guckt boxrec…also ist das legitim..trotzdem muss jetzt ne steigerung kommen…warum nicht n kampf gegen chagaev?

  26. 300
    5. August 2012 at 22:43 —

    Helenius ist ein Depp

  27. Alex
    5. August 2012 at 22:48 —

    @ cuba style

    Wie hast du eigentlich so ein Insiderwissen dass du weisst dass Sauerland dafür gesorgt hat dass Helenius gewinnt? Welche starken Gegner hat Wilder eigentlich schon geschlagen? Noch keine. Er hat viel Talent aber ist noch nicht auf einem Niveau mit Helenius. Helenius hat schon viel stärkere Leute geschlagen. Nochmal zum Kampf Helenius – Chisora. Das war ein ausgeglichener Kampf aber wäre Helenius nicht verletzt gewesen hätte er Chisora wahrscheinlich ausgeknockt

  28. cuba style
    5. August 2012 at 23:24 —

    @Alex ja kla hätte bla bla was für ein quatsch er hat auch vor seiner verletzung den kampf nie unter kontrolle gehabt und er hat seinen “verletzten” arm durchgängig benutz guck dir den kampf nochmal an
    @300 MEINE REDE

  29. memmo
    6. August 2012 at 08:25 —

    Also an Helenius Verletzung zu zweifeln ist absolut falsch. Seine Kinder sind mit meiner Tochter in der Kita. Und bis vor kurzem lief Hele noch mit Schiene/Binde rum. Das würde sich ja kaum einer antun, wenn er unverletzt wäre.

    Der Vergleich Helenius Wilder ist aber relativ unpassend, weil beide gänzlich unterschiedliche Boxer sind. Wilder muss noch einen starken Gegner Boxen. Vielleicht Fury oder Chisora oder von mir aus Adamek. Dann sieht man erst wie weit sein Talent reicht.

    Achja danke nochmal für das Wort “Kwalität” die Schreibweise hat wirklich was qualitatives… ;D

  30. HWFan
    6. August 2012 at 11:00 —

    @ Alex & Cuba Style:
    Naja, “einarmig Chisora besiegt” lassen wir mal so in den Raum gestellt…
    Denke grundsätzlich schon, dass Helenius bei dem Kampf verletzt war und dass es dafür eine gute Leistung war, Chisora trotz dieser Verletzung einen einigermaßen ausgeglichenen Kampf zu liefern, auch wenn ich persönlich (wie auch viele andere) Chisora schon vorne gesehen habe. Gehe schon davon aus, dass Helenius ohne die Verletzung mit Sicherheit besser ausgesehen hätte, ob er Chisora allerdings KO geschlagen hätte, will ich lieber nicht mutmaßen…

    Zu Wilder:
    Natürlich sollte man Siege gegen schwache Gegner nie überbewerten, aber 24 KO-Siege in 24 Kämpfen sind natürlich schon mal ne Hausnummer! Und auch wenn Quervergleiche immer nur bedingt aussagekräftig sind, ist ein Erstrunden-KO gegen einen Gegner, mit dem Chagaev über die Runden gegangen ist, auf jeden Fall eine ordentliche Leistung.

    Nachdem Thompson zuerst mit Wilder gesparrt und anschließend gegen Wladimir gekämpft hat, dürfte er wohl derjenige sein, der am besten beurteilen kann, wie stark Wilder derzeit im Vergleich zur Weltspitze ist… 😉

    Denke schon, dass man von Wilder noch einiges hören wird und hoffe, dass wir ihn auch bald gegen stärkere Gegner sehen werden. Ich persönlich würde ihn auch sehr gerne gegen Boytsov sehen, weil beide noch relativ jung sind, beide talentiert sind und eine makellose Bilanz mit beeindruckender KO-Quote vorweisen können, ohne allerdings wirkliche “Prüfsteine” in ihrem Kampfrekord zu haben. Vllt. sollte Wilder noch einen Aufbaukampf gegen einen Gegner wie Bidenko, Levin oder Sprott (mit dem einige großgewachsene Boxer ja schon ihre Probleme hatten) machen und sich dann größeren Aufgaben (wie gesagt: Wunschgegner wäre Boytsov; Fury, Price, Helenius, Ustinov oder Arreola wären allerdings natürlich ebenfalls interessant…)

    Und wenn Vitali NICHT nach dem Charr-Kampf zurücktritt, kann er Wilder ja herausfordern, um zu verhindern, dass dieser mit Vitalis beeindruckendem Rekord von 27 KO-Siegen in 27 Kämpfen gleichzieht… 😉

  31. HWFan
    6. August 2012 at 11:15 —

    Wilder gegen Thompson könnte ebenfalls ganz interessant sein: Nachdem Thompson nach seiner doch sehr deutlichen Niederlage gegen WK von allen Seiten ziemlich “runtergemacht” wurde, wäre es interessant, wie Thompson sich gegen so einen talentierten, starken, aufstrebenden jungen Boxer verkaufen würde. Und natürlich würde man sich auch danach wieder zu dem einen oder anderen Quervergleich hinreißen lassen… 😉

  32. cuba style
    6. August 2012 at 12:34 —

    ich denke die einzige frage ist ob wilder ein gutes kinn hat wenn ja stehen ihm alle türen offen
    auch wenn er gegen kein starken geboxt hat sein außergewöhnliches talent kann jeder erkennen der ahnung hat

  33. HWFan
    6. August 2012 at 13:26 —

    @ cs: Sehe ich genauso: Dass er Talent hat und austeilen kann, hat er wohl bereits bewiesen. Ob sein Kinn bzw. auch seine Nerven mitspielen, wenn er doch mal “was abbekommt” sieht man natürlich erst, wenn es so weit ist. Sollte er hier ähnliche Qualitäten vorweisen können wie beim “Austeilen”, kann er es wirklich weit bringen.

    Auf jeden Fall ist es erfreulich, dass es offensichtlich noch vielversprechende “Nachwuchstalente” gibt, die künftig evtl. doch wieder etwas mehr Schwung in die mittlerweile doch etwas eintönig gewordene Schwergewichtsszene bringen könnten. Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass die aufstrebenden Hoffnungsträger auch mal gegeneinander antreten, anstatt nur ihren Kampfrekord mit Aufbaugegnern aufzupolieren…

  34. Alex
    6. August 2012 at 16:11 —

    @ HWFan

    Es würde keinen Sinn machen gegen Thompson zu kämpfen denn man hat ja schon gegen Wladimir gesehen dass er nicht mehr so gut wie vor ein paar Jahren ist. Er sollte gegen Arreola boxen. Mal sehen ob er den auch ausknocken kann

    @ memmo und robbi

    Bin ich hier richtig? Ich wusste nicht dass ich hier beim Deutschunterricht bin

  35. HWFan
    6. August 2012 at 16:29 —

    @ Alex: Naja, ich meinte eig. auch nicht, dass Thompson zwangsläufig die ultimative Herausforerdung wäre, sondern gerade WEIL er gegen Wladimir so abgekac.kt hat, würde ich gerne sehen, wie Thompson gegen einen Gegner wie Wilder abschneiden würde. Würde Thompson Wilder (klar) besiegen, würde das Wladimirs Leistung gleich wieder in ein ganz anderes Licht rücken…
    Wobei ich dir natürlich zustimme: Ein Kampf von Wilder gegen Arreola wäre sicher auch mehr als sehenswert. Wobei ich mir gut vorstellen könnte, dass der schnelle und schlagstarke Wilder den zwar ebenfalls schlagstarken, aber nicht besonders schnellen und obendrein deutlich kleineren Arreola durchaus vor ernsthafte Probleme stellen könnte…

  36. memmo
    6. August 2012 at 17:45 —

    @Alex

    nein natürlich ist das kein Deutschunterricht. Aber Highlights sind es immer Wert, hervorgehoben zu werden. “Kwalität” zählt einfach dazu 😀

    Wobei ich deine Meinung bezüglich Helenius und Wilder usw. überwiegend teile

  37. Alex
    6. August 2012 at 18:42 —

    @ memmo

    Das war ja nur ein Scherz. Spaß gehört ja auch dazu

    @ HWFan

    Ja denke ich auch aber Arreola hat einen guten Punch und Arreola hat auch schon gezeigt dass er Nehmerqualitäten ( ja ich kann Qualitäten auch richtig schreiben ) hat. Dass könnte Wilder vor Probleme stellen. Wenn er gegen Arreola gewinnen sollte und ihn selbst noch ausknockt sollte er noch 3 oder 4 Kämpfe auf diesem Level machen ( natürlich auch gewinnen ) und dann hätte er mMn eine Chance verdient um Wm zu werden obwohl ich nicht hoffe dass ein Boxer aus den USA nochmal Wm wird

  38. cuba style
    6. August 2012 at 19:13 —

    @alex es gibt viele boxer aus den usa die wm sind

  39. cuba style
    6. August 2012 at 19:14 —

    aber ich weiß das du nur das hw meinst

  40. HWFan
    6. August 2012 at 21:37 —

    @ Alex: Also ein Sieg gegen einen Gegner vom Kaliber eines Arreola wäre sicher eine gute Empfehlung für Wilder. Allerdings befürchte ich, dass es noch eine ganze Weile dauern wird, bis er so starke Gegner boxt. Naja, warten wir es ab und hoffen das beste…

  41. Tyson Lennox
    7. August 2012 at 00:27 —

    “So I think that the best heavyweight prospect for winning the heavyweight title is Deontay Wilder” (Emanuel Steward)

  42. Tom
    7. August 2012 at 05:32 —

    Man merkt das Sommerferien sind,viele Kinder geben gute Prognosen für Wilder ab,obwohl dieser bisher keinen echten Prüfstein hatte!

  43. Tyson Lennox
    8. August 2012 at 11:22 —

    @Tom Emanuel Steward ist kein Kind sondern der erfolgreichste Boxtrainer der Welt.

  44. Tom
    8. August 2012 at 15:21 —

    @ Tyson Lennox

    Soll ich das jetzt so verstehen das die Kinder dieser Seite keine eigene Meinung haben und nur das nachplappern/schreiben was E.Stewart(angeblich) gesagt hat??

  45. HWFan
    8. August 2012 at 16:28 —

    Naja, Wilder wäre nicht der erste junge Boxer, dem man nach einer Reihe überzeugender KO-Siege eine unglaubliche Karriere voraussagt, bis er das erste Mal die Nerven verliert und sie dann irgendwie auch nicht mehr wiederfindet… 😉
    (Man rufe sich z. B. mal Ed Mahone (oder sogar Kretsche) auf Boxrec auf…) 😉

    Denke aber selbst auch, dass Wilder durchaus Talent und vor allem die nötigen physischen Voraussetzungen hat. Sicher muss er sich noch gegen stärkere Gegner beweisen, aber ich bin eigentlich zuversichtlich, dass er es definitiv unter die Top 20 und wahrscheinlich auch unter die Top 10 schaffen wird. Und gegen den richtigen Gegner könnte er sicher auch WM werden…

Antwort schreiben