Top News

Wilder kehrt zurück in den Ring

Wilder kehrt zurück in den Ring

Der ‚Bronze Bomber‘ hat lange offen gelassen hat, ob er überhaupt noch einmal boxen wird. Wie Wilders Coach Malik Scott zum Jahresende in einem Interview erklärte hatte, habe er seinem Boxer eine Auszeit empfohlen: „Ich habe ihm gesagt, er habe es verdient, sich erst mal auszuruhen.“

Doch nun zeichnet sich ein Ende der boxerischen Pause ab. Wilders Manager Shelly Finkel hat bekannt gegeben, dass er im Laufe der nächsten Woche näheres dazu verraten wird. Fakt ist: Deontay Wilder trainiert wieder. Gerüchteweise ist zu hören, dass mehrere Gegner für den Comeback-Fight in Frage kommen, einer davon soll – laut Frank Warren – ‚The Nordic Nightmare‘ Robert Helenius sein.

Schon im vergangenen November hatte Coach Malik Scott sich Gedanken über einen möglichen Gegner gemacht „Der erste Kampf wird natürlich nicht auf dem Niveau sein, das er gerade verlassen hat. Wir müssen die Dinge richtig machen. Aber wir dürfen auch nicht viel weiter runter gehen, weil er (Wilder)  ein Boxer ist, der viel Geld verdient. Natürlich wird er (der potenzielle Gegner) nicht das Niveau von Fury haben, aber es wird auch nicht jemand sein, der hinüber ist. Es muss ein Name sein, den die Boxfans kennen.“

Und im Idealfall ein Fighter, der – ebenso wie Deontay Wilder – mit Premier Boxing Champions „verbandelt“ ist. Wie zum Beispiel Andy Ruiz und Charles Martin. Der ‚Destroyer‘ hatte lange Zeit auf einen Kampf mit Wilder gehofft: „Ich denke, das wäre ein großartiger Kampf. Es würde mir nichts ausmachen, mit ihm in den Ring zu steigen, und ich habe das Gefühl, ich könnte ihn schlagen.“ Doch Ruiz ist anderweitig „gebucht“: am 4. September geht es gegen ‚King Kong‘ Ortiz.

Laut Shelly Finkel soll Wilders Ringrückkehr aber erst im letzten Quartal 2022 über die Bühne gehen. Angeblich hat Eddie Hearn sogar Dereck Chisora als Gegner ins Gespräch gebracht.  ‚War‘ Chisora täte aber vermutlich besser daran, in den Ruhestand zu gehen, als sich vom ‚Bronze Bomber‘ vermöbeln zu lassen. Zeitlich wäre bei einem Kampftermin gegen Ende des Jahres auch der Sieger von „Andy Ruiz jr vs Luis Ortiz“ ein möglicher Kandidat.

Was denken denn die Leser von Boxen.de: wer wäre ein passender Widersacher für das Comeback von Deontay Wilder?

Deontay Wilder vor wenigen Tagen im Training mit Michael Hunter, “the kings of muscular legs”.

Bild: michaelbountyhunter / Instagram
Voriger Artikel

„Return of the Mick“ - Michael Conlan dominiert Miguel Marriaga

Nächster Artikel

Boxpodcast 363 – Drama um Jama Saidi: EM-Absage gegen Abass Baraou aufgrund akuter Herzprobleme

36 Kommentare

  1. 8. August 2022 at 23:20 —

    ja ein guter gegner sollte es schon sein. helenius wäre ok, der sieger aus ruiz jr vs ortiz auch. am besten wäre der sieger aus parker – joyce. oder dillan whyte.

  2. 9. August 2022 at 10:01 —

    Tja, außer Fury sehe ich nicht wirklich einen anderen Boxer der Wilder besiegen kann, daher ist es fast egal wer sein Comebackgegner wird.

    • 11. August 2022 at 17:55 —

      Das Märchen vom nahezu unschlagbaren Wilder..

      Nur mal zur Erinnerung: Wilders bester Sieg bis heute war gegen Ortiz und da wars schon nicht gerade souverän..
      Usyk, Parker, Ruiz Jr, AJ, Joyce, Sanchez.. Alle gefährlicher als King Kong und alle wären mal abgesehen von Fury besser als alles, was Wilder in seiner Karriere vor den Fäusten hatte..

      Von daher kann ich Deine Einschätzung zu Wilder, der noch dazu von 2 verheerenden Niederlagen zurück kommt, absolut nicht teilen..

      • 11. August 2022 at 18:01 —

        Nicht falsch verstehen.. Wilder ist gefährlich für alle.. Aber nach 2 KO Niederlagen immer noch so zu tun, als wäre Wilder unantastbar ist mMn grenzwertig..
        Gegen bewegliche, technisch versierte Boxer wie Usyk oder Sanchez wäre Wilder für mich klarer Underdog..

        • 11. August 2022 at 20:45 —

          @ Flo9r

          Ich verstehe das nicht falsch….habe eigentlich viel früher mit einen solchen Veto gerechnet, aber ich bin dennoch der Meinung das sich Wilder jederzeit auf seine Schlagraft verlassen kann. Auch seine Größenvorteile bei den meisten Boxern sehe ich als nicht unerheblich, sowie das er oft aus den unmöglichsten Positionen schlägt, wenn auch sehr unorthodox, birgt so seine Gefahren!
          Die von dir genannten Boxer…..gefährlich ja, aber ich hätte da so meine Zweifel….Usyk ist der weit aus bessere Boxer…aber zu kurz und seine Deckung ist auch nicht immer die Beste……von Parker habe ich auf Weltniveau noch nie etwas gehalten….würde meiner Meinung nach Ko gehen, ebenso Joyce. Klare Vorteile sehe ich auch nicht bei Ruiz Jr oder AJ, AJ müsste einen Top-Tag erwischen um erfolgreich zu sein und schön auf seine Deckung achten….die boxerischen Möglichkeiten hat er allemal um Wilder zu besiegen, aber……..
          Tja und Sanchez, den habe ich in der Vergangenheit zwar zwei Mal boxen gesehen, aber den hab ich jetzt nicht so richtig auf dem Schirm…müsste ich mir nochmal genauer anschauen!
          Natürlich könnte ich mit meiner Einschätzung mal wieder meilenweit daneben liegen….wie so oft…..die Zukunft wird es zeigen oder auch nicht!?

          • 11. August 2022 at 22:59

            Nur weil das 2 mal gegen Opa Ortiz funktioniert hat, klappt das noch lange nicht immer..
            Usyk zu kurz..? Bei dem Timing und der Beinarbeit muss er auch nicht länger sein..
            Bei Parker bin ich auch vorsichtig, zu tagesform abhängig.. Vom Potenzial her kann er Wilder definitiv schlagen.. Das selbe gilt mMn auch für Ruiz Jr..
            Gegen AJ und Joyce wäre halt die Frage, wer zuerst trifft..
            Gegen Sanchez schlägt Wilder wahrscheinlich 12 Runden lang Luftlöcher..
            In keiner dieser möglichen Ansetzungen wäre Wilder für mich klarer Favorit, die besten Chancen würde ich ihm tatsächlich vs AJ und Joyce geben..

  3. 9. August 2022 at 11:55 —

    Wilder ist echt ne streitbare Figur. Im Grunde ist er ein herzensguter Mensch der sich rührend um seine Familie kümmert. Seiner schwerkranken Tochter eine wunderbarer Vater ist.

    Aber dann ist da noch der Boxer Wilder, der wie ich finde völlig talentfrei ist und nur von seiner unmenschlichen Powerbomb in seiner rechten Faust lebt.

    Im Grunde lag er gegen seine einzigen Gegner von Format Ortiz und Fury beide mal nach Punkten hinten. Bei Ortiz hat es zwei mal noch zum K.O. gereicht weil dieser schon way past Prime ist. Wobei ich der Meinung bin das King Kong Wilder vor 7- 8 Jahren noch Platt gemacht hätte.
    Und was aus Fury 1-3 wurde ist längst in die Annalen eingegangen.

    Die Frage sollte lauten, was will ein bald 37 jähriger Athlet noch beweisen. Die Big Money Fights hatte er gegen Fury. Ob AJ sich mit ihm in den Ring stellt sei mal dahin gestellt.

    Usyk wird erstmal AJ zum zweiten Mal vorführen und dann beginnt die Mandaroryarie die 2-3 Jahre in Anspruch nehmen wird, oder vielleicht kommt auch tatsächlich die Unifacation vs Fury und dann muss man abwarten wer als Sieger den Ring verlässt. Wenn Tyson so schlecht aussieht wie in seinem letzten Gefecht gegen Whyte dann dürfte Olek sogar gewinnen. Sollte Fury gewinnen gibt es noch ne Chance weil der direkt wieder in den Ruhestand gehen wird und die IBF und WBO eigentlich recht fix sind mit Titelenzügen. Die beiden super korrupten Verbände ziehen dann auch irgendwann nach.

    Denke Wilder sollte wenn er es noch mal wissen will gegen Whyte antreten. Den macht er 2-3 Runden nieder und kann dann ruhigen gewissens mit einem Sieg endgültig zurückziehen. Weil er den Bigpayday(wenn er denn nochmal kommt) wahrscheinlich erst mit 40 kriegen wird und bis dahin bleibt er für den Casual ein unbekannter der keine Payperviewzahlen bringt und somit auch nicht wirklich interessant für die Networks sein wird. Er kann vielleicht noch bei seinem Comebackfight ein wenig Aufmerksamkeit erringen, weil er eventuell noch von der Fury-Triologie zehrt. Aber er sollte eigentlich nicht mehr zurück kommen mit 37 hat er genug verdient. Vielleicht nicht auf dem Niveau Fury und AJ aber hat bestimmt seine 25 Mio Netto verdient, er sollte lieber sein Leben genießen statt sich noch mal für Geld zu kloppen …….

    • 9. August 2022 at 14:16 —

      Naja das Usyk Joshua noch ein Mal vorführt, wage ich zu bezweifeln, ich denke wenn Joshua mit der richtigen Strategie reingeht , könnte durchaus ein anderes Ergebnis kommen🤷🏻‍♂️Ich könnte mir vorstellen das Joshua diesmal gewinnen könnte🤷🏻‍♂️Vor allem wenn Mann bedenkt das Joshua im ersten Kampf so gut wie nix gemacht hat ,aber usyk sein Gesicht trotzdem so demoliert war , ich denke Joshua wird es diesmal mit brutaler Gewalt probieren, könnte klappen , oder nach hinten los gehen ( da Batterie leer)😁

      • 9. August 2022 at 17:36 —

        Mag sein, mMn ist das ganze rum gebelle von AJ und seinem Trainer Garcia nur Ablenkung. Olek sieht nach fast jedem Gefecht so aus. Dad Garcia das jedes mal in jeden Interview erwähnt ist rein psychologischer Natur und sol Joshua bloß Mut machen. Was soll Angel AJ den beibringen was MacCracken nicht schon getan hat.

        AJ ist brutal limitiert hat mindestens drei Siege bei Olympia 2012 in seinem Heimatland geschenkt bekommen inklusive der Goldmedaille und hätte schon gegen Parker ohne die großzügige Hilfe des Refs verlieren müssen. Und seien wir mal ehrlich, hätte Klitschko damals nochmals nachgesetzt wäre AJ nicht wieder aufgestanden. Später hat Wladimir in einem Interview zugegeben das er innerlich gar nicht mehr gewinnen wollte weil er kein bock mehr aufs Boxen hatte.

        Usyk ist zu gut als das AJ blind drauf los haut und dann auch noch sauber trifft. Der läßt sich nicht so einfach wegjabben wie ein fetter Ruiz Jr. Usyk ist auch nicht so statisch das er sich aus der Pocket weg bomben lässt. AJ kann auch von Glück sagen das er in einigen Situationen stehen geblieben ist, der war ein paar mal ganz schön angeklingelt und wenn Usyk ein echter Killer wäre und nicht ein rationaler Boxer dann hätte das auch K.O. werden können.

      • 9. August 2022 at 20:41 —

        Ganz ehrlich, wenn AJ “mit brutaler Gewalt” rein geht, wie groß ist die Chance dass er sich einen Konter fängt..?
        AJ hat sowohl ein Kinn- als auch ein Stamina-Problem.. Da ist bedingungslose Offensive ggf gar nicht mal so das ideale Mittel..

        Usyk ist der Favorit, AJ hat die puncher´s chance.. Wie hoch die ist, mag jeder für sich selbst beurteilen..

  4. 9. August 2022 at 21:59 —

    Alles Kinderkram im Vergleich mit dem Drama um Jama Saidi …

    • 9. August 2022 at 22:15 —

      was hat das eine mit dem anderen zu tun. ja es wird immer wieder unfälle, schlimme krankheiten und andere schicksalsschläge geben. deswegen sollen die fans nicht mehr über ihr hobby diskutieren. man kann saidi das aller beste wünschen und trotzdem über die zukunft von wilder diskutieren und übers hw allgemein. show must go on, oder stellst du jedes mal das leben ein wenn du hörst auf der autobahn hat es wieder einen tödlichen unfall gegeben!

  5. 10. August 2022 at 06:35 —

    Ich möchte nicht soweit gehen und sagen das Wilder nur zu schlagen kann. Das stimmt nicht.
    Er ist natürlich kein Großer Techniker wie Uysk,Ortiz Tyson usw..
    Aber ist verdammt schnell und Athletisch. Sein Jap finde ich auch gut. Er arbeitet viel mit der führhand…Sein Killer Instinkt ist unnormal …
    Zu dem hat er ein Gutes Kinn und eine sehr gute Kondition.
    Kann mich kaum erinnern, wo er Konditions Probleme hatte …

    Als Amateur hat er auch einiges Gewonnen.

    David Prize konnte auch zu schlagen wie ein Pferd. Selbst Adam Booth der ihn damals Trainiert hat meinte , dass Prize Härter zu schlagen kann als Haye ….

    Aber das hat ihm auch nicht geholfen …

    Wenn Wilder Technisch so gut wäre wie Ortiz …
    Würde ihn wohl keiner Besiegen…

    • 10. August 2022 at 12:50 —

      @ pumA
      ” … und eine sehr gute Kondition.”
      Du scheinst vergessen zu haben, dass Wilder bei “Wilder vs Fury 3” schon nach 2 Runden am Ende war. Und dabei ist er in den ersten beiden Durchgängen nicht gerade abgegangen, wie ne Rakete.

  6. 10. August 2022 at 15:59 —

    Das ist nicht war.
    Immerhin ging fury in Runde 4 oder 5 fast ko.
    Und das war nur ein Kampf. Lol
    Du solltest es dir nochmal angucken.

    Deine Aussage ist so typisch deutsch.
    Selbst wenn einer in 100 Kämpfen eine perfekte Ausdauer hat und einmal verkackt..
    Redet man gleich darüber wie scheiße seine Ausdauer ist.

  7. 11. August 2022 at 06:35 —

    Eddie Hearn redet viel ….
    Joshua war auch in seinen augen unbesiegbar usw… Tyson Fury hat keine schlagkraft usw..

    Wilder hatte einfach zuviel Muskel Masse …
    Normalerweiße wiegt er zwischen 96 bis 102 kg und damit kann er sehr gut Kämpfen. Meistens wiegt er 100 bis 101 oder weniger
    Beim 3 Kampf 108 Kg .
    Irgendwie kam er damit nicht zurecht und anders kann ich es mir nicht erklären. Er hatte halt deutlich mehr muskel Masse .

  8. 11. August 2022 at 10:20 —

    naja wer viel muskel aufbaut in kurzer zeit der wird wohl dadurch kondtions probleme entwickeln . Zuviel Sauerstoff verbrauch

  9. 11. August 2022 at 14:01 —

    Ich meine doch jetzt nur diesen einen Kampf.
    Sonst hat er eine gute Kondition. Mein gott er ist auch nur ein mensch.

  10. 11. August 2022 at 14:05 —

    Hör auf immer alles zu verdrehen und alles immer von einem Kampf abhängig zu machenn …

    Ich habe mir all seine Kämpfe anguckt und beurteile nicht nur von einem Fight.

  11. 11. August 2022 at 15:58 —

    Wann kommt eigentlich Fuchs zurück? Hat Schreibwurst hier jetzt die Alleinherrschaft übernommen?

    • 11. August 2022 at 19:00 —

      König Schreiberling, bitte, Schreibwurstfan!

      Ich kanns aber auch lassen, dann könnt Ihr Samiras Podcasts kommentieren. Ach ne, geht ja nicht.

      Dann lieber mal den Ball flachhalten, Kollege.

    • 12. August 2022 at 05:23 —

      Schreiberlingfan: ich habe auf Sportforen gelesen das der Fuchs durch Diabetis ein Fuss abgenommen werden muss und vieleicht auch den 2ten und nein das ist kein Scherz

      Ich weiss nicht meine Aufgabe es hier zu schreiben aber lass es nun gut sein, der Fuchs soll sich erstmal hoffentlich gut erholen so weit es seine Gesundheit zulässt!

      • 12. August 2022 at 13:28 —

        Das tut mir ernsthaft leid, ich kenne Fuchs zwar nicht persönlich, aber ich schätze seine Arbeit, er war immer um Objektivität und Neutralität bemüht und mit seiner Wertschätzung des Frauenboxens auch der Zeit voraus, zumindest, was boxen.de angeht.

        Schnelle und gute Besserung!

  12. 14. August 2022 at 12:43 —

    Ich würde ihn gerne gegen Whyte sehen..

Antwort schreiben