Top News

Wilder am 9. August gegen Ex-Weltmeister Liakhovich

Deontay Wilder ©Skyy Promotions.

Deontay Wilder © Skyy Promotions.

Die ungeschlagene amerikanische Schwergewichts-Hoffnung Deontay Wilder (28-0, 28 K.o.’s) bekommt es am 9. August mit seinem bislang besten Gegner zu tun: dem ehemaligen WBO-Weltmeister Sergey Liakhovich (25-5, 16 K.o.’s).

Der Event soll entweder in Wilders Heimatstaat Alabama oder im Fantasy Springs Casino in Indio (Kalifornien) stattfinden und wird vom US-Sender Showtime übertragen.

Ursprünglich hätte Wilder bereits im Juli im Vorprogramm von Bernard Hopkins boxen sollen, nachdem dessen Kampf gegen Karo Murat aber verschoben wurde, bekam Wilder nun seine eigene Veranstaltung.

Der 37-jährige Weißrusse Liakhovich konnte 2006 überraschend den damaligen WBO-Champion Lamon Brewster bezwingen, verlor seinen Titel aber gleich bei der ersten Titelverteidigung an Shannon Briggs. Zuletzt musste der in Amerika lebende Boxer zwei vorzeitige Niederlagen in Folge gegen Robert Helenius und Bryant Jennings hinnehmen.

Im Vorprogramm werden u.a. der ungeschlagene Halbmittelgewichtler Jermall Charlo (14-0, 10 K.o.’s) und der Leichtgewichtler Francisco Vargas (16-0-1, 13 K.o.’s) an den Start gehen.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Golovkin vs. Macklin: Stimmen von der Pressekonferenz in New York

Nächster Artikel

Vorschau Boxwochenende 28. und 29. Juni: Golovkin, Macklin, Proksa, Oosthuizen uvm.

38 Kommentare

  1. Arthur Abraham trägt 8oz!!!
    27. Juni 2013 at 11:07 —

    2013 hat begonnen – da ist es Zeit, das alte Jahr Revue passieren zu lassen. Für den deutschen Promoter Wilfried Sauerland wird die Bilanz wohl durchwachsen ausfallen – trotz verlängertem Fernsehvertrag mit der ARD und spektakulären K.O.-Triumphen wie der von Cruisergewichtler Alexander Frenkel im Kampf um die Europameisterschaft gegen den Waliser Enzo Maccarinelli. Denn nicht nur die zwei bitteren Pleiten von Super-Mittelgewichtler Arthur Abraham liegen dem 70-jährigen gebürtigen Wuppertaler schwer im Magen, auch mit der Entwicklung von Schwergewichtler Alexander Povetkin ist Deutschlands derzeit erfolgreichster Promoter alles andere als zufrieden. „Alexander ist für mich eine der Enttäuschungen des vergangenen Box-Jahres“, kritisiert Sauerland den als Profi in 21 Kämpfen ungeschlagenen Amateur-Olympiasieger von 2004.
    Dabei hatte der 1,88 Meter große Russe Anfang 2010 noch große Ziele vor Augen: Den IBF- und WBO-Weltmeister Wladimir Klitschko wollte der 31-Jährige endlich herausfordern. Und seine aufgrund von Verletzungen ins Stocken geratene Karriere krönen, die vor knapp drei Jahren noch unter so einem guten Stern stand: Dank eines überzeugenden Punktsieges Anfang 2008 gegen den US-Amerikaner Eddie Chambers setzte er sich an die Spitze der Ranglisten der Verbände IBF und WBO und die allermeisten Experten sahen in Povetkin den kommenden Superstar der Königsklasse. Aus den großen Zielen wurde bekanntlich nichts. Weil „The White Lion“ die erste offizielle Pressekonferenz für den im September geplanten Klitschko-Kampf sausen ließ, sodass ihm schließlich der Status des Pflichtherausforderers aberkannt wurde. Teddy Atlas, erst seit Mitte 2009 Povetkins Trainer, dürfte dies wohl kaum geärgert haben: Schließlich brauche der 31-Jährige nach Befinden des US-Amerikaners sowieso noch „etwas mehr Zeit, um sich zu entwickeln“. Mit dieser Einschätzung mag der einstige Co-Trainer des jungen Mike Tyson richtig liegen, jedoch ist es schlichtweg lachhaft, mit welchen Kämpfen „The White Lion“ auf einen als zeitnahes Ziel ausgegebenen Weltmeisterschaftskampf vorbereitet wird.
    Drei klare Siege hat Povetkin 2010 eingefahren – allesamt gegen limitierte Boxer, die nicht einmal ansatzweise auf weltmeisterlichem Niveau boxen. In seinem jüngsten Kampf gegen den US-Amerikaner Nicolai Firtha, die derzeitige Nummer 46 der BoxRec-Weltrangliste, war der 31-Jährige gar so überlegen, dass er selbst mit gebrochener Hand einen haushohen Punktsieg feiern konnte. Wieder einmal zeigte Povetkin technisch allerfeinstes Boxen, aber wieder einmal waren auch seine Deckungslücken unübersehbar. Und diesmal offenbarte Povetkin sogar ungeahnte Schwächen bei der Beinarbeit, was sich in seinen vorherigen Kämpfen bereits angedeutet hatte. „Povetkin wird von Kampf zu Kampf schlechter“, sagt Ring-Arzt und Boxexperte Prof. Dr. Walter Wagner, der mit seiner drastischen Einschätzung nicht allein da stehen dürfte.
    Im Team des 31-jährigen Amateur-Olympiasiegers von 2004 muss es zu einem Umdenken kommen. Möglicherweise ist sogar ein Trainerwechsel unausweichlich, obwohl Teddy Atlas keineswegs ein schlechter Coach ist. Da er aber Povetkin in etwa anderthalb Jahren Zusammenarbeit nicht stärker machen konnte, zeigt wieder einmal, dass sich US-amerikanische und europäische Boxschule einfach nicht miteinander vertragen. Deshalb gehört Povetkin wieder unter die Fittiche eines europäischen Trainers, womöglich sollte der 31-jährige Russe auch eine Rückkehr zu seinem ehemaligen Coach Waleri Below in Erwägung ziehen. Dieser hat erst vor knapp zwei Wochen eindrucksvoll seine Fachkompetenz unter Beweis gestellt, als er seinen Schützling Denis Lebedev, der höchst umstritten gegen WBO-Cruisergewichtsweltmeister Marco Huck unterlag, eine hervorragende Kampfstrategie mit in den Ring gab.
    Noch hat „The White Lion“ alle Möglichkeiten sein außergewöhnliches Potenzial auszuschöpfen, jedoch sollte der Amateur-Olympiasieger von 2004 zeitnah handeln. Um an die ansprechenden Leistungen aus der Anfangsphase seiner Karriere gegen die hoch eingestuften Larry Donald, Chris Byrd und Eddie Chambers anzuknüpfen und um doch noch Schwergewichtsweltmeister werden zu können – spätestens, wenn die Ära der Brüder Klitschkos zu Ende gegangen ist.

  2. Norman
    27. Juni 2013 at 11:36 —

    Da steht der Sieger Deontay Wilder ja schon im vorhinein fest.

  3. iktpQ
    27. Juni 2013 at 11:37 —

    Das wird genauso ablaufen wie gegen Harrison. Vielleicht hält der Russe ein oder 2 Runden länger aus. Liakhovich ist überm Berg und ging schon gegen Helenius und Jennings KO. Völlig uninteressanter Kampf.

  4. Norman
    27. Juni 2013 at 11:40 —

    @Arthur Abraham trägt 8oz!!!

    Endlich mal ein vernünftiger Kommentar von dir den Ich sofort so wie er oben steht unterschreiben würde super analysiert.

  5. CrimsonFist
    27. Juni 2013 at 12:10 —

    So interresannt wie Vitali vs Tua..

  6. Eugen
    27. Juni 2013 at 12:36 —

    @norman du glaubst doch nicht ernsthaft das er das selbst geschrieben hat ?

  7. Lennox Tyson
    27. Juni 2013 at 12:38 —

    Keine Schlagzeile wert.

  8. starkeFaust
    27. Juni 2013 at 13:00 —

    Er backt kleine Brötchen, ihm geht´s rein um die KO-Quote, er will sie einfach nicht verschlechtern. Aber lustig wird, wenn er jetzt plötzlich verlieren würde :), an was ich aber nicht glaube…
    Er soll lieber gegen Boytsov ran.

  9. Grumpy
    27. Juni 2013 at 13:26 —

    Der 37-jährige Liakhovich hat nach seinem WM-Titelverlust in 2006 nur noch 5 Kämpfe bestritten, von denen er 3 verlor. Sein letzter Sieg war bei einer Universumveranstaltung vor 3 Jahren gegen die Nullnummer Evans Quinn. Danach 2 vorzeitige Niederlagen, zuletzt vor 15 Monaten gegen Bryant Jennings, der anschließend noch 4 weitere Siege einfuhr und sich damit auf Rang 21 der unabhängigen Weltrangliste (boxrec) hangelte.

    Liakhovich wird nun gegen die Nr. 13 – Deontay Wilder – antreten, der bei einer KO-Quote von 100 % mit Kelvin Price und Audley Harrison bereits deutlich stärkere Gegner ausgenockt hat und noch nie mehr als 4 Runden für seinen Sieg brauchte.
    Liakhovich rangiert nach seinen boxrec-Punkten vom März 2012 deutlich hinter Leuten wie Michael Sprott, Jovo Pudar, Christian Hammer, Konstantin Airich, Alexander Petkovich, Oliver McCall, ….!

    Realsitisch gesehen hat der Kampf also folgenden Wert:
    Null – nichts – nada – niente – nothing!!!

    Liakhovich verkauft noch mal seinen Namen für ´ne kleine Börse, und Wilder kann dann wie Helenius sagen, er hat einen (Eintagsfliegen-)Ex-Weltmeister KO geschlagen, was ihn ja schon zum Beinahe-Weltmeister macht. 😉

  10. Tommyboy
    27. Juni 2013 at 13:30 —

    Starker Russe hat mann gesagt tzt.. Was ist dann Denis B unsterblich 🙂
    Denis B. Oder Ustinov wären die viel besseren gegner gewesen.

  11. grovestreet
    27. Juni 2013 at 13:32 —

    Liakhovich der arme kerl wird wieder zum verprügeln bezahlt…finde das sehr ungesund von ihm noch sich auf soclhe kämpfe anzunehmen

  12. Schnuffel
    27. Juni 2013 at 13:41 —

    Man man man was hilft dir eine stetig steigende KO Quote wenn du dich nicht verbesserst. Wenn der weiter so im Dickicht nach Gegnern sucht stellt er sich selbst das beste Zeugnis aus.
    Nebenbei Boytsov ist vom selben Schlag. Nur keinen schweren Gegner aussuchen, man könnte ja meinen er will WM werden.

  13. Simon8965
    27. Juni 2013 at 14:16 —

    Liakhovich ist ein guter Boxer, er kämpft bis zum Schluss und geht nicht so leicht KO. Genau der richtige Gegner für Wilder, eine angemessene Steigerung zum letzten Kampf

  14. Be Real
    27. Juni 2013 at 14:17 —

    Immer diese Boytsov rufe hier!Alle hassen Fury..ich auch!Aber der hat Boytsov ein Kampfangebot gemacht..war eigentlich alles klar..& was macht die 0 Boytsov nimmt net an!Fury würde ihn locker schlagen!Kämpft stattdessen gegen ein Opfer in Hattersheim!Boytsov geht es auch nur um seinen Rekord.Er will ungeschlagen bleiben..er ist jetzt in eigener Regie tätig & kämpft immer noch gegen Opfer.Der Kerl wurde nie getestet & ich sag euch..man kann erst sagen wie stark & gut ein vermeintlich starker Boxer ist..wenn er mal gegen ein starken guten Boxer kämpft..das ist eine Boxerweißheit (siehe Chakhiev vs Wloda)!Der einzige den Boytsov aktuell vielleicht schlagen könnte nach punkten ist Charr!Glaubt mir der hat nix drauf & weiß es auch..deswegen sucht er sich noch immer Opfer aus!Ich sag euch jetzt Boytsov ist eine 0 hat ein Glaskinn & geht Ko sobald er einmal seine Gegnerwahl ändert auf 50-50..Charr vs Boytsov wäre so ein Kampf..mit 50-50 meine ich übrigens das können.

  15. 300
    27. Juni 2013 at 14:20 —

    Lustig wenn man liest das er Amerikas Schwergewichts-Hoffnung sein soll……die Amerikaner selber sehen das anders….in den Amiforen machen die sich total lustig über Wilder….die verspotten ihn und lachen ihn laut aus….die lassen sich übel über seine Gegnerwahl aus….die sehen ihn nicht als nachster amerikanischer Weltmeister…der wird da nur so vermarktet….der amerikanische Boxfan lacht darüber….und Showtime gibt ihm eine eigene Veranstaltung??? 🙂 Aber das wird bestimmt kein PPV….der würde nicht mal ein einziges Ticket verkaufen…..lächerlich ….

  16. DerSchöneRené
    27. Juni 2013 at 14:23 —

    @ Arthur Abraham trägt 8oz!!!

    LOL. Wie erbärmlich ist das denn?
    Wenn du schon abschreibst, dann gib bitte die Quelle an von wo du abgeschrieben hast.
    Ebenso ist unschwer zu erkennen, dass dieser Bericht schon mehrere Jahre alt ist und überhaupt nichts mit 2013 zu tun hat. Siehe die Aussagen über den Trainer von Pove sowie die verlorenen Abrahamkämpfe.

    Setzen! Sechs!

  17. Nilo
    27. Juni 2013 at 14:27 —

    Das ist also der angekündigte Kampf gegen einen sehr hochgerankten russischen Herausforderer. Was ich zum Brüllen finde ist, dass hier viele glaubten es würde wirklich Boytsov werden. 🙂

  18. Sammy
    27. Juni 2013 at 14:46 —

    er kann nur ko gewienen

  19. Sammy
    27. Juni 2013 at 14:46 —

    er kann nur ko gewienen

  20. will smith
    27. Juni 2013 at 15:59 —

    Gute Wahl von Wilder, diesmal sollte er ein paar Runden boxen, Liakovich hat nie in den ersten paar Runden verloren. 8 Runden hält er durch. Seine Gegner sind gut gewesen und auch wenn er nicht besonders aktiv ist und auch schon alt wird es ein guter Test für Wilder sein. Liakovich hat 9 Runden gegen Jennings und gegen Helenius bestanden, gegen Briggs(rank und schlank) 12 und auch gegen Valuev hat er 12 Runden überstanden. Er ist noch immer ein guter Gegner der im Gegensatz zu Harrison nicht bei dem ersten Luftzug am Kinn am Boden landet.

  21. underdog-m
    27. Juni 2013 at 16:41 —

    super Wilder und das war der Kampf wo du gesagt hast alle werden erstaunt sein und es nicht fassen können gegen wenn du antretest hahahahahhaha

  22. Dave
    27. Juni 2013 at 18:19 —

    Das Showtime so einen Dreck noch überträgt ist mir schleierhaft,Liakhovich dürfte für Wilder kein Problem werden der Weissrusse ist schon überm Berg,denke wird ein K.o Sieg für Wilder in der 6 Runde,aber eine Qualitätssteigerung ist Liakhovich nicht Wilder kann von mir aus 100 Kämpfe im Rekord haben wo er 99 durch k.o gewann fakt ist solange der Typ keinen einigermassen guten Gegner bekommt ist er komplett ungetestet,also entweder traut im sein Team nicht viel zu,oder aber mann will bloss die K.o Quote gut halten,so oder so ich denke Wilder würde gegen seinen ersten Prüfstein auf die Bretter gehen,mann erinnert sich nur an Price gegen Thompson.

  23. Carlos2012
    27. Juni 2013 at 18:36 —

    Der Wilder ist auch nur ein Fata Morgana.Wenn man schaut,welche Gegner Chisora gebnoxt hat,dann fragt man sich ob Wilder nicht Überschätzt ist.

  24. karasov
    27. Juni 2013 at 19:24 —

    Für Wilder wird keine leichte Aufgabe sein; Sergey Liakhovich ist kein “Fallobst”
    vielleicht wird dieser Kampf, seine erste Niederlage werden.

  25. Klitschkonull
    27. Juni 2013 at 19:28 —

    Wieso kriegt Wilder eigentlich keine besseren Gegner??
    Es sind doch genug da!
    Kriegt der oder will er keine besseren Gegner?

  26. Lothar Türk
    27. Juni 2013 at 19:56 —

    hoffentlich eine erste kleine Prüfung für Wilder…..

  27. Jones Jr
    27. Juni 2013 at 20:09 —

    Wilder wird einerseits gemieden (Fury) aber auch von Golden boy vorsichtig aufgebaut.
    Er hat Jennings herausgefordert und Jennings hat ihm, laut Golden boy, ein lächerliches Angebot gemacht.

  28. bumsbert
    27. Juni 2013 at 20:22 —

    @ will smith
    @ karasov

    sehe ich genauso:

    liakhovich ist ein guter mann und genau das richtige matchmaking, was wilder jetzt braucht – endlich.
    und wenn man an den helenius-fight denkt, weiss man wie der austeilen kann und wie zäh der ist. definitiv kein einfacher fight für wilder. wenn wilder mit der rechten schlecht oder gar nicht trifft, bringt liakhovich aus der nahdistanz brutale haken zum körper und zum kopf. so einen gefährlichen gegner hatte wilder noch nicht, ganz egal was die rangliste bei boxrec sagt.

  29. Florian
    27. Juni 2013 at 21:55 —

    Wilder hat bislang noch nie länger als vier Runden geboxt und dass wird sich gegen Liakhovitsch bestimmt nicht ändern.

  30. Fight From The Heart
    27. Juni 2013 at 23:02 —

    @Arthur Abraham trägt 8oz!!!

    Super Kommentar sehe ich genauso…

  31. mike
    28. Juni 2013 at 00:34 —

    dass liakhovich eine flasche ist steht außer frage. aber wer boxt momentan keine flaschen! aber immerhin isr er der beste gegner von deontay. wen soll er denn sonst boxen! eine kleine steigerung ist auch eine steigerung. und die gegner werden von kampf zu kampf immer besser (wenn auch nur ein kleines bisschen). und er ist erst 27 jahre alt.

  32. johnny l.
    28. Juni 2013 at 01:43 —

    Jennings ist um Längen besser als Wilder – Wilder wird Probleme gegen Liakhovich bekommen, schade, dass dieser schon shot ist. So denke ich auch, dass der Weißrusse spätestens in Runde 6 fällt.

  33. Flo9r
    28. Juni 2013 at 01:54 —

    johnny l. sagt:
    “Jennings ist um Längen besser als Wilder”

    Das ist er definitiv..!!

  34. Grumpy
    28. Juni 2013 at 12:23 —

    Arthur Abraham trägt 8oz!!! sagt:
    27. Juni 2013 um 11:07

    ….. „Alexander ist für mich eine der Enttäuschungen des vergangenen Box-Jahres“, kritisiert Sauerland den als Profi in 21 Kämpfen ungeschlagenen Amateur-Olympiasieger von 2004. …..
    ———————–

    Damit ist klar, daß der Bericht von Anfang 2011 stammt. Inzwischen hat Pove 26 Kämpfe absolviert!

    Was wolltest Du uns mit dem kopierten alten Kram nun eigentlich sagen????

  35. Lothar Türk
    28. Juni 2013 at 19:33 —

    Mike: wer alles bei dir ne Flasche ist. Ich denke, diese Boxer sind allesamt keine Flaschen. Einen Begriff, den diese Sportart überhaupt nicht zuläßt ! Ich weiß nicht, wer Mike ist, aber seine Wortwahl weist darauf hin, dass er selbst große Probleme mit dem Selbstbewusstsein hat

  36. Boxerschmiede
    28. Juni 2013 at 23:50 —

    @Arthur Abraham trägt 8oz!!!

    Super Kommentar sehe ich genauso… 😀

  37. Arthur Abraham trägt 8oz!!!
    29. Juni 2013 at 00:55 —

    wie die abgehen auf mein komment…von wegen kopiert…sch.ei.ss Neider 😀

  38. Grumpy
    30. Juni 2013 at 01:15 —

    Arthur Abraham trägt 8oz!!! sagt:

    29. Juni 2013 um 00:55

    wie die abgehen auf mein komment…von wegen kopiert…sch.ei.ss Neider
    ————————–
    Neid? Worauf? Dass Du es geschafft hast, einen Artikel von 2011 zu kopieren?
    Ich glaube, dass kriegt hier so ziemlich jeder hin. Aber da es für Dich offensichtlich das erste Mal war: Herzlichen Glückwunsch! Jetzt bist Du ein grosser Junge!! 😀

Antwort schreiben