Top News

Wieder Ärger für Adrien Broner

Wieder Ärger für Adrien Broner

Im Ring hat Adrien Broner jetzt fast ein Jahr nicht mehr gestanden. In seinem bislang letzten Kampf am 19. Januar 2019 verlor ‚The Problem‘ einstimmig nach Punkten gegen Manny Pacquiao.

Broner gehört allerdings zu den Boxern, die mehr mit ihren Eskapaden außerhalb des Rings von sich reden machen, als durch gute Kämpfe. Nicht nur, dass der mittlerweile 30-jährige im vergangenen Jahr öffentlich angekündigt hat, sich das Leben zu nehmen, immer wieder hat es in der Vergangenheit Anklagen und juristische Probleme gegeben. Unter anderem wegen häuslicher Gewalt, Diebstahl, Raub und illegalen Waffenbesitzes.

Die Liste von Broners Verfehlungen ist lang und teilweise recht skurril. So hat sich Broner nicht nur vor einem Luxushotel in Miami geprügelt, sondern auch noch einen Security-Mitarbeiter, der den Streit schlichten wollte, in den Arm gebissen. Der Fahrdienst Uber hat Broner auf Lebenszeit auf die Liste unerwünschter Personen gesetzt, nachdem er einen Fahrer terrorisiert hatte.

Eine der zahlreichen Festnahmen erfolgte, als die Polizei Adrien Broner in einem Auto mit acht Einschusslöchern stoppte. Noch im Dezember verurteilte ein Gericht Broner dazu, 830.000 US-Dollar für den sexuellen Übergriff auf eine Frau in einem Nachtclub in Cleveland zu zahlen, der bereits 2018 geschehen war. Und auch wegen seiner schlechten Zahlungsmoral hat Adrian Broner schon Ärger gehabt: ‚The Problem‘ kaufte beim New Yorker Juwelier „Pristine Jewelers“ Schmuck und Uhren im Verkaufswert von rund 1,25 Mio. US-Dollar ein, hinterließ jedoch nur einen ungedeckten Scheck.

Im aktuellen Fall geht es allerdings nicht um Geld. Broner hatte die US-amerikanische Rapperin Danielle Bregoli aka ‚Bhad Bhabie‘ über Instagram angeschrieben: „Schreib mir, verrücktes Mädchen“.

 

Bild: bhadbhabie / Instagram

 

Eigentlich nichts weltbewegendes. Broner hatte allerdings übersehen, dass die „Dame“ erst 16 Jahre alt ist. Zugegebenermaßen lassen die Bilder, die ‚Bhad Bhabie‘ von sich in den sozialen Netzwerken postet, das nicht unbedingt vermuten.

Bilder: bhadbhabie / Instagramm / Collage / Bearbeitung: Boxen.de

 

Das hielt „Bhad Bhabie“ aber nicht davon ab, einen Screenshot von Broners Nachricht zu veröffentlichen und zudem auf die Altersdiskrepanz hinzuweisen, woraufhin Bregolis Fangemeinde Broner mit negativen Kommentaren und Drohungen überschwemmte. Der ruderte dann zurück und erklärte, er habe nicht gewusst, dass Bregoli minderjährig ist: „Ich wollte mich nicht mit einem Kind verabreden!“

Darüber hinaus sei nicht er der Schuldige: „Ich gebe Instagram die Schuld, weil das Alter der Leute nicht im Profil steht. Ich dachte, sie sei erwachsen, so wie sie sich da präsentiert.“

Mittlerweile hat die 16 jährige Rapperin, die nach Angaben ihrer Mutter in der Vergangenheit schon durch Drogenkonsum, Prügeleien und Autodiebstähle aufgefallen ist, ihre Instagram-Biografie so geändert, dass man ihr Alter erkennen kann.

Bild: bhadbhabie / Instagram

 

Und Broner? Der scheint sich gedanklich zumindest ab und zu noch mit dem Thema Boxen zu beschäftigen. Wenngleich dieses Posting wohl jeder Grundlage entbehrt.

 

Bild: Adrien Broner / Instagram

Voriger Artikel

Stevenson vs Warrington in Arbeit

Nächster Artikel

Canelo Alvarez – Wer wird am 2. Mai gegen ihn kämpfen?

6 Kommentare

  1. 5. Januar 2020 at 12:53 —

    Pfff, wer soll schon wissen, dass so eine Granate erst 16 ist,….

    • Sei vorsichtig Fuchs. Nicht das dein Kommentar noch gelöscht wird 😉

      • 6. Januar 2020 at 08:28 —

        und, Fallobst? waren die drei Geister zu Weihnachten bei dir?
        Prüfung bestanden oder hast du versagt?
        denn wenn du versagt hast, dann bedeutet dein Leben bestenfalls Verbitterung, Wut, Einsamkeit 😉

        Ein gesundes neues Jahr, einsamer Mann.
        Es haben immer die anderen Schuld 😉

    • 6. Januar 2020 at 08:21 —

      tja, irgendeiner hat mal irgendwann festgelegt, dass man mit 16 noch ein Kind ist und über Nacht mit 18 plötzlich erwachsen.
      Dieser Körper gehört keinem Kind! Wenn es allerdings um geistige Entwicklung geht, sind fast alle Menschen auf diesem Planeten bei 14 stehengeblieben.
      Mal sehen, wann man den Klassiker “sweet sixteen” von Billy Idol als “politisch inkorrekt” von der Liste streicht und fortan nicht mehr im Radio spielt.
      Das Püppchen hat jedenfalls eine Klatsche, sich so wiedersprüchlich zu präsentieren. Da ist sie sich über einiges nicht im Klaren!

  2. 5. Januar 2020 at 14:08 —

    Sich bhaddest of the bhabbies nennen, nuttig auftreten ohne Ende und bei jedem zweiten Wort fuck sagen… und sich dann aufregen wenn etwas weniger bemittelte Kerle einen durchnudeln wollen. Willkommen in der Realität.

Antwort schreiben