Top News

Whyte schlägt Rivas

Whyte schlägt Rivas

Im Hauptkampf des gestrigen Abends in der Londoner O2 Arena in Greenwich konnte sich Dillian Whyte nach 12 Runden gegen Oscar Rivas durchsetzen. Whyte ist damit nicht nur WBC Interims-Weltmeister, sondern auch Pflichtherausforderer von WBC-Champ Deontay Wilder.

Ganz ohne Schrecksekunde konnte Whyte allerdings seinen Sieg nicht einfahren: ein rechter Uppercut von Rivas in Runde 9, gefolgt von einem linken Haken, ließ den „Body Snatcher“ zu Boden gehen. Whyte blieb allerdings ruhig und konnte auch die letzten drei Runden so kontrollieren, wie zuvor fast den ganzen Fight.

Zu Beginn der Begegnung im Seilgeviert kam Oscar Rivas zwar schneller in den Kampf und zwang Whyte in den Rückwärtsgang, doch schon in Runde 2 wendete sich das Blatt: mit einigen guten rechten Händen verschaffte sich Whyte Respekt. Dann begann der „Body Snatcher“, die Kontrolle zu übernehmen, hielt Rivas auf Distanz.

Zwar versuchte der in Montreal lebende Kolumbianer, nachdem es ihm gelungen war, Whyte niederzuschlagen, „den Sack zuzumachen“, doch Whyte entzog sich „Kaboom“ Rivas und konnte die Runde überstehen, ohne dass Rivas ihn erneut niederschlagen konnte.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

In den Runden 10 und 11 war Whyte wieder der bessere Mann, sodass der Ecke von Rivas wohl klar war, dass nur noch ein KO den Sieg bringen würde. Und so versuchte Rivas in den letzten drei Minuten des Kampfes noch einmal alles.

Am Ende setzte sich Whyte mit 115-112, 115-112 und 116-111 auf den Punktzetteln durch. “Der Druck war groß, Rivas ist ein großartiger Kämpfer und ich habe großen Respekt vor ihm”, sagte Whyte nach dem Kampf.

Fraglich ist nun, wie der WBC mit Whytes Recht als Pflichtherausforderer umgeht. Die Verträge für die nächsten beiden Kämpfe von Deontay Wilder sind bereits unterschrieben, demnach  käme es frühestens im Sommer 2020 zu einem Fight zwischen Wilder und Whyte.

Whytes Promoter Eddie Hearn will einen Kampf zwischen dem „Body Snatcher und Deontay Wilder noch in diesem Jahr einfordern.

Voriger Artikel

Manny Pacquiao besiegt Keith Thurman

Nächster Artikel

Boxsport - Rückschau auf das Wochenende (KW 29)

6 Kommentare

  1. 21. Juli 2019 at 14:35 —

    Whyte hat sich besser geschlagen als ich es vorher vermutet habe! Bin ja mal gespannt ob er als nächstes tatsächlich auf den Sieger aus Wilder vs Ortiz trifft!?

  2. 21. Juli 2019 at 14:39 —

    Durch dieses rumtaktieren und aufschieben von Fristen generiert man bei den Verbänden immer wieder diese zusätzlichen Titel.

    Whyte ist seit zwei Jahren Pflichtherausforderer auf DW Gürtel, und statt man diesen Kampf endlich realisiert, ging es gestern um den “Interims”-gürtel, so dass man jetzt zwei WBC Champs hat!?!

    Zudem kann Wilder jetzt erst einmal in Ruhe Oritz boxen Ende des Jahres und wird dann wohl noch den Rückkampf gegen Fury einschieben. Und schwups eh wir uns versehen, ist das Jahr 2020 auch wieder rum.

    Selbiges auf der anderen Seite bei Ruiz und Joshua. Da eiert man auch erst einmal wegen dem Rematch rum und kann sich wohl freuen, wenn man diesen vllt. dieses Jahr noch erleben kann.

    Man sollte die Fristen bei den Boxern so legen, dass jeder Champ mindestens jeden zweiten Kampf immer gegen den jeweiligen Pflichtherausforder bestreiten muss. Aktuell sieht es wieder so aus, dass jeder machen kann, was er will. O_o

    • 21. Juli 2019 at 14:42 —

      Da lobe ich mir solche Boxer wie Lomachenko, alle 4 bis 5 Monate den Nächsten quer durch die Gewichtsklassen.

  3. 21. Juli 2019 at 16:59 —

    Guter, spannender HW-Fight mit einem verdienten Sieger Dillian Whyte. Wenn es gegen Ruiz, AJ, Wilder oder Ortiz nichts wird, es gibt auch noch den „WBA Regular“ Champion Manfred Charr …

  4. 21. Juli 2019 at 18:31 —

    Manfred muss gegen Trevor B. oder Joe Joyce.

Antwort schreiben