Top News

What about the Pauls?

What about the Pauls?

Ehrlich gesagt: ich bin mir unsicher. Soll ich Logan und Jake Paul überhaupt ein Podium geben und über sie berichten? Immerhin werden die Brüder bei Boxrec als Profiboxer geführt. Andererseits nerven die beiden Pauls, blasen sich trotz ihrer bescheidenen Bilanzen bis zum Erbrechen auf und sind dabei unverschämt und ohne jeden Respekt.

Die Fans der beiden Youtuber lieben das. Kein Wunder, wie es heißt, sind die Anhänger der Paul Gebrüder üblicherweise zwischen 13 und 15 Jahre alt. Ein „normaler“ Boxfan sieht das vermutlich anders. Und auch die meisten Boxer. Wobei da möglicherweise etwas Neid im Spiel ist.

Das kann man bei Saul Alvarez aber wohl nur schwerlich vermuten. Trotzdem haben Logan und Jake Paul den Unmut von Saul Alvarez auf sich gezogen. So hat ‚Canelo‘ in einem Interview erklärt, dass die Paul-Brüder, weil sie sich nur auf das Geld konzentrieren, einen Mangel an Respekt vor dem Boxen zeigen. Er sei auch nicht an einem Kampf gegen Jake Paul interessiert, sagte Alvarez weiter, stattdessen könne ihn Jake gerne mal im Trainingslager besuchen.

Eine Antwort, die den Paul-Brüdern erwartungsgemäß nicht sonderlich gefallen hat. Und so fiel auch Logan Pauls Reaktion aus: „Das ist doch der Typ, der zweimal mit Steroiden erwischt wurde. Wenn Du über die „Missachtung des Boxens“ sprechen willst, dann, lass uns doch über einen Typ sprechen, der sich nicht an die Regeln hält. F*** k dich!“

Ich gebe es zu: ich kann kaum erwarten, dass mal jemand den beiden Brüdern mal im Ring die Grenzen aufzeigt. Auch wenn sie möglicherweise dazu beitragen, dass der Boxsport wieder mehr Beachtung findet, bleibt doch fraglich, ob aus „Paul-Fans“ auch wirklich Boxfans werden.

Ich vermute, dass es Logan und Jake Paul auch nicht ums Boxen geht, sondern nur um ein weiteres Podium, auf dem sich viel Geld verdienen lässt. Und dazu scheint jedes Mittel recht. Und die Pauls sind wahre Meister darin, die Medien als Sprachrohr zu benutzen (ich fühle mich gerade übrigens ertappt).

So ließ sich Logan Paul zuletzt mit blutigen Boxhandschuhen ablichten und behauptete, er würde in seinen Sparringssessions „anerkannte unbesiegte Boxer” verprügeln. Als angeblicher Beweis dafür musste ein Bild von Paul mit blutigen Boxhandschuhen herhalten.

Quelle: logangsouls (Logan Paul Fan account) / Instagram
Quelle: logangsouls (Logan Paul Fan account) / Instagram

Dieses Übermaß an Selbstdarstellung hat anscheinend auch den ‚Gypsy King‘ genervt.

Die Folge: Tyson Fury hat Logans jüngeren Bruder Jake aufgefordert, gegen seinen Stiefbruder Tommy anzutreten. Seitdem beharken sich Tommy Fury und Jake Paul in den sozialen Netzwerken.

So, wie es die Paul-Brüder gerne tun, auch weit unterhalb der Gürtellinie. Kleine Kostprobe gefällig?

Hier nur ein kleiner Auszug. Tommy Fury: „Bleib bei deinen kleinen YouTube-Videos hinter deinem kleinen Schreibtisch und komm nicht in die Boxwelt, denn du wirst in 30 Sekunden flachgelegt.”

Jake Paul: „Du siehst wie eine Ken-Barbiepuppe aus, Du Schwachkopf. Sieh dir mal diese verdammten Augenbrauen an, Du Motherf…..”

Dass das Ganze tatsächlich irgendwann mal im Ring ausgetragen wird, ist allerdings eher unwahrscheinlich. Vermutlich möchte Jake Paul lieber mit einem prominenteren Gegner im Ring stehen.

Voriger Artikel

Zhilei Zhang nach Kampf gegen Forrest im Krankenhaus

Nächster Artikel

Eddy Reynoso: Ich würde Conor McGregor mit offenen Armen begrüßen

12 Kommentare

  1. 4. März 2021 at 17:35 —

    So hat ‚Canelo‘ in einem Interview erklärt, dass die Paul-Brüder, weil sie sich nur auf das Geld konzentrieren, einen Mangel an Respekt vor dem Boxen zeigen. Er sei auch nicht an einem Kampf gegen Jake Paul interessiert …
    ––––––––––
    Naja, muss er auch nicht, er kann ja im Augenblick auch noch viel mehr Geld verdienen, in dem er noch wesentlich einfachere Opfa verdrischt. Showkämpfe sind eine Frage des Alters und des Karrierestatus. Sehen wir mal in 10 Jahren, dann wird Canelo mit Sicherheit seine Meinung ändern und der Respekt vor „dem Boxen“ wird etwas weniger wichtig.

    Übrigens hat Paul unrecht, Canelo wurde nicht mit Steroiden, sondern mit Clen erwischt und meines Wissens auch nur einmal. Clenbuterol ist ein β2-Sympathomimetikum und ursprünglich ein Asthma-/Bronchitismittel. Es fördert die Fettverbrennung, verbessert die Kondition, wirkt leicht anabol, aber hat keine Auswirkungen auf das Hormonsystem. Deshalb ist es beliebt bei Ausdauersportlern und in Sportarten, bei denen das Gewicht eine wichtige Role spielt – zum Beispiel beim Boxen.

    Btw: In einem Kampf gegen Tommy Fury würde ich auf Paul (vorzugsweise Logan) setzen.

  2. 4. März 2021 at 20:07 —

    @ digger stubble

    Wenn Du Dich an einer sachlichen Diskussion beteiligen möchtest: ja, bitte.

    Wenn es Dir nur darum geht, andere User zu beleidigen: nein, danke!

  3. 4. März 2021 at 20:49 —

    warum wird eigentlich überhaupt über paul irgendwer hier berichtet hab ich mich gefragt ?

  4. 4. März 2021 at 21:01 —

    @ lights out

    Dies ist eine Boxseite. Die Pauls sind Boxer.
    Alles so, wie im Artikel beschrieben.

    • 5. März 2021 at 10:56 —

      Boxer..? Naja..

      Da die Frage oben schon auftaucht: Ich bezweifle, dass sich jemand, der sich ernsthaft mit Boxen beschäftigt auch Interesse an den Pauls hat.. oder auch nur haben sollte..

  5. 5. März 2021 at 00:36 —

    Denke, natürlich sollte man kritisch sein ggü. solchen „Sportlern“ – der Marketingwert übersteigt den sportlichen um ein Vielfaches. Wer aber glaubt, ein Promoter könnte allein mit Kämpfen wie Ramirez vs. Taylor überleben, täuscht sich gewaltig (obwohl das sogar noch ein Beispiel ist, bei dem einiges Grünes in der Kasse von Arum landen wird).

    Machen wir uns nichts vor, das Boxen hat schon bessere Zeiten gesehen. Der Großteil des „Zahlviehs“, also der Casual-Boxfans, möchte entweder Schwergewichtler oder Crossover-Megastars, also Leute wie Mayweather, Canelo, AJ oder vielleicht noch GGG sehen, alles darunter interessiert sie nicht. Gar nicht? Doch, wenn ein Promoter mit Erneuerungs-Potential wie Eddie Hearn einen Kampf „KSI vs. Logan Paul“ ankündigt, sind sie plötzlich alle wieder da. Wenn Ryan Kavenaugh, Snoop und Mike Tyson es schaffen, ihre Altmännerveranstaltung 1,6 Millionen mal für USD 49,99 unters Volk zu bringen, beweist das in meinen Augen, dass Boxen zwar noch nicht tot ist, aber schon ziemlich vergammelt riecht. Und dass die neue Generation an Boxern teilweise genauso wenig Respekt hat vor ihrer eigenen Sportart wie die Pauls, kann man gut an Ryan Garcia erkennen: erst inszeniert er einen Face-Time-Termin im Beisein von Tyson, Elie Suckballs und anderen, um einen Kampf gegen Tank anzukündigen, zwei Wochen später schreit er „April, April – ich kämpfe jetzt doch gegen Pac“ um dann wieder zwei Wochen später zurückzurudern und zu sagen, es solle doch wieder Tank werden. Der hat sich aber in der Zwischenzeit entschieden, nach bester Caneloart gegen den WBA-Pseudochamp Mario Barrios im Superlightweight anzutreten. Wer sich da als Fan vom Boxen abwendet, hat mein vollstes Verständnis.

    Insofern muss man also den Pauls schon ein bisschen Respekt zollen, dass sie es wenigstens schaffen, ein paar neue Zuschauer in die Nische „Kampfsport“ (und zwar so langsam eine sehr enge, ungemütliche Nische, die zusätzlich noch beinahe im Zweiwochenrhythmus von UFC-Events belegt wird) zu treiben. Sind die Pauls, wie Schreiberling sagt, „Boxer“? Auf gar keinen Fall, würde ich sagen, es sind Marketingstars. Muss man sich das als Hardcore-Boxfan geben? Genauswenig wie Canelo vs. Yildirim oder Teofimo vs. Kamboso! Aber besteht die Möglichkeit, dass der Sportart Boxen, die sonst vor allem beim Nachwuchs mehr und mehr in Vergessenheit gerät, durch Typen wie den Pauls (oder auch McGregor oder der oben erwähnte R. Garcia) wieder ein wenig frisches Leben zugeführt wird? Ja, ich denke, davon kann man ausgehen und deshalb finde ich es auch zumindest legitim, über sie zu berichten.

  6. 5. März 2021 at 05:43 —

    @ ak

    Ich habe bei der Definition von “Boxer”
    die Nennung bei Boxrec zugrunde gelegt.

  7. 5. März 2021 at 09:39 —

    1. Der digge stubbel braucht so langsam mal die Eier abgeschraubt, damit er Benehmen lernt.
    Wie bei einem Hund, der selbst nach Monaten immer noch glaubt, dass er andere herausfordern kann.

    2. Bei boxrec steht bestimmt sogar Olympiakos mit 1-0-0, weil er vor 30 Jahren mal einen PAOK-Fan vor dem Stadion umgenietet hat.

    • 5. März 2021 at 10:59 —

      2. Bei boxrec steht bestimmt sogar Olympiakos mit 1-0-0, weil er vor 30 Jahren mal einen PAOK-Fan vor dem Stadion umgenietet hat.
      ————

      loool.. damals in den wilden 80ern..

    • 5. März 2021 at 11:35 —

      hahahah

Antwort schreiben