Top News

Brähmer entsorgt Konrad in Runde 8- Nun gegen Oosthuizen

Am Samstagabend hat Jürgen Brähmer seinen WBA-Weltmeisterschaftstitel erfolgreich und problemlos gegen Konni Konrad verteidigt. In der Dresdener EnergieVerbund Arena konnte sich der 36-jährige Halbschwergewichtler und Favorit souverän gegen Konrad durchsetzen und in Runde acht durch technischen K.o. siegen.  Zuvor entschied er jede Runde klar für sich. Der Abbruch erfolgte durch die Ecke von Konrad, dessen Sicht nach einem Treffer auf sein Auge behindert wurde: „Ich konnte auf dem rechten Auge kaum noch etwas sehen, deshalb musste ich aufgeben. Ich kam überhaupt nicht gut in den Kampf hinein.“ Vermutlich handelt es sich um eine Hornhautverletzung beim 30-Jährigen Boxer von der Sturm Boxpromotion, der nach der Niederlage ins Krankenhaus fuhr und alle Pressetermine absagte.

Einäugiger Konrad im Krankenhaus

Der Kölner Außenseiter versuchte zwar couragiert mitzuboxen, doch konnte er den offensichtlichen                     Niveau-Unterschied nicht überbrücken. Konrad arbeitete zu wenig mit seiner Führhand und kam einfach nicht in den Kampf. Dazu konnte ihn auch seine Doppeldeckung nicht vor den harten Treffern Brähmers schützen, was ihn immer mehr in die Defensive trieb. So wurde der unterlegene Fighter in der sechsten Runde zum ersten Mal angezählt und alles deutete bereits auf ein vorzeitiges Ende hin. Auch ohne die Augenverletzung wäre das Duell höchstwahrscheinlich nicht über die volle Distanz gegangen. Am Ende musste der ehemalige Juniorenweltmeister in seinem 25. Profikampf die zweite Niederlage einstecken. Vor gut zwei Jahren arbeitete Konrad noch als Müllmann für die Kölner Stadtwerke, nun wurde er von Weltmeister Brähmer regelrecht entsorgt. Man kann davon ausgehen, dass er keine WM-Chance mehr erhalten und sich Gedanken um seine Zukunft machen wird.

Brähmers nächster Gegener ist Thomas Oosthuizen

Dafür plant der Schweriner Brähmer umso mehr. Der Sauerland-Boxer strebt nun eine größere Aufgabe an:            Am 7. November 2015 möchte er seinen WM-Titel gegen Thomas Oosthuizen aus Südafrika in Monaco verteidigen. Damit wäre dies ein weitaus stärkerer Kontrahent als Konrad, da er in seinen 27 Kämpfen ungeschlagen und auf BoxRec auf Rang zehn platziert ist. Zum Vergleich: Konrad hält aktuell die Position 135 (vor dem Kampf 133) inne. Damit wird das boxerische Niveau eindeutig angezogen, was die Boxsportfans freuen wird.

Foto: Getty Images / Team Konrad

Voriger Artikel

Jürgen Brähmer vs Konni Konrad – Eine "würdige" WM?

Nächster Artikel

Rückblick zum Samstag

17 Kommentare

  1. 6. September 2015 at 07:53 —

    Was ein Brawl !
    Dieser Kampf hatte alles, sogar einen adipösen George Michael der seine neue Single präsentierte und dabei latent homosexuel wirkte.
    Die damals eher abwertende Meinung, Deutschland sei das Land der Dichter und Denker, bekommt angesichts der adäquaten und fast schon philosophischen Kommentare eines Axel Schulz eine ganz neue Dimension.
    Jetzt noch einen dilettantischen Til Schweiget ins Publikum setzen der nach Kampfende etwas von Asylanten quatscht und dieses Main Event der mentalen Unterforderung ließe auch den klügsten der Dummen auf seine Kosten kommen.

    Knastbruder Brähmer ist mittlerweile ja wieder rehabilitiert und kann als neugeborener Edel-Mann nun auch dem letzten deutschen Hinterwäldler als Weltmeister vorgesetzt werden…….
    Er hat sich gebessert, Frauen bekommen nur im Sparring Bitch-Slaps.

    Kennt Ihr den gelben Freak von Sin City 1 ?
    Erschreckende Parallelen !!!

  2. 6. September 2015 at 11:20 —

    Bei der fiesen Schwellung hätte ja wohl jeder aufgegeben!!! Stelle dir mal vor sein Auge wäre blau geworden?? Sein Trainer hatte bestimmt schon 110 als Wahlwiederholung im Handy eingespeichert…

  3. 6. September 2015 at 11:53 —

    war klar, dass Du da wieder nicht mitkommst!

    Schonmal was von inneren Augenverletzungen gehört? Soll vorkommen beim Boxen – gerade wenn man so eine Bombe wie in der 6.Runde kassiert!

    Augenlicht ist ein sensibles Thema – warum sollte man da ein Risiko eingehen, wenn man eh hoffnungslos unterlegen ist?!

    Der Gegner war zugegebenermaßen kein wirklicher Prüfstein, doch die Leistung von Jürgen nahezu perfekt!

    Handspeed, Beweglichkeit, gutes Auge, Dampf in den Fäusten..ein Nachweis dafür, dass er vor der Weltspitze nicht verstecken muss!

    Hätte man hier vor Wochen geschrieben, dass ein Kampf in Monaco geplant ist (gegen einen durchaus starken Gegner), dann wäre man nur müde belächelt worden – nun ist es soweit!

    Glückwunsch Jürgen – auch wenn es nicht Hopkins geworden ist, aber ich bin mir sicher, dass noch Highlights kommen 🙂

    • 6. September 2015 at 11:56 —

      Auch der Kampf in Monaco wird Brähmer international keine Anerkennung geben. So bitter wie das für ihn ist, der Zug ist abgefahren. Und wenn es diesen dämlichen Superchampion-Status bei der WBA nicht gäbe und es gäbe hier nur einen WM, dann hätte er jetzt auch keinen Gürtel.

    • 6. September 2015 at 12:16 —

      HAHA ja habe zwar eben nur die letzten 2 Runden gesehen aber das reicht auch KK hat nicht nur eine mittelmässige Beinarbeit sondern hatte auch immer wieder geschlafen und sich treffen lassen ich wunder mich nur was Pabon dort zu suchen hatte? ein Ringrichter der Kategorie “Man fürs Grobe” wird bei solchen Kämpfen doch eigentlicht nicht gebraucht ^^

  4. 6. September 2015 at 11:55 —

    @ ego

    Du darfst Dich auf ein “Weltklasse-Duell” am 17.10. vom Titelanwärter im Supermittel in Karlsruhe freuen…wohlgemerkt: Prüfstein für einen kommenden WM-Fight… 😉

    • 6. September 2015 at 12:07 —

      …auch wenn es für Dich nicht vorstellbar ist, ich habe schon schlechtere WM-Kämpfe (auch international) gesehen!

      Trotzdem musst Du gegen solche “Gegner” konzentriert Deine Leistung abrufen und das hat Jürgen erstklassig gemacht!

  5. 6. September 2015 at 12:11 —

    vorm Schirm sieht das vielleicht unspektakulär aus…aber “gönne” Dir mal eine Runde im Ring und Du weißt, was Phase ist!

    Technisch macht Jürgen in dieser Gewichtsklasse so schnell keiner etwas vor und das Paket stimmt (Nehmerquali, Dampf in den Fäusten, gutes Auge, Präzision und Beweglichkeit)

    warten wir doch einfach mal ab, was noch kommt…

    • 6. September 2015 at 13:00 —

      meinst du im ring, oder am ring?
      für am ring muß ich für das geld einfach zu hart arbeiten, habe keinen bürojob. außerdem wären mir die tränen gekommen, für das gesehene auch noch geld zahlen zu müßen.
      den 2. absatz werde ich nicht kommentieren, welche nehmerquali?
      ja, was kommt jetzt noch, ist ja erst fast 37, da steht die die welt offen.
      aber als vize- WM kann man ja auch leben.

    • 6. September 2015 at 13:16 —

      buckel
      stimmt, brähmer ist nicht drittklassig, eher zweitklassig, aber Vize WM.
      gibt dir das zu denken?
      und daß fußball eine mannschaftsportart ist, kannst du nicht wissen?
      was soll so ein vergleich?
      das war beschi..en ausgewäklt, umgesetzt, ist nun mal so.
      aber so was hochzujubeln?
      wenn das die leistung ist, die brähmer abrufen kann, au weia!

      • 6. September 2015 at 15:50 —

        buckel
        na ja, wenn man als Vize WM gegen KK nicht gut aussehen würde, wo sonst?
        hast ja auch den nächsten kampf so beschrieben, wie er ist: keine steigerung ( außer platzierung).
        der einzige vorteil daran ist, man kann bei brähmer immer auf ko tippen.
        was SE und brähmer aber nicht wissen.

  6. Mit dieser Machtdemonstration hat Pretty Boy Brähmer endgültig bewiesen, er ist T.B.E. und auch T.U.E.!!!

  7. 6. September 2015 at 13:17 —

    @ DannyGarcia

    ..und Du warst einer von Ihnen???! 🙂

  8. 6. September 2015 at 14:01 —

    @„Danny Garcia“ – Mit diesem Nickname sollte man sich in Punkto Missmatches, schlechte Leistungen, Fake-Champions, Gift-Decisions und überschätzte Fighter einigermaßen zurück halten 😉

  9. 6. September 2015 at 14:05 —

    Ich freue mich jedenfalls schon auf das Boxjahr 2016:
    Da Culcay im SWW aufgeräumt hat, wird er runtergehen und im WW den WM-Titel gegen Marco Cattikas holen 😀

    Und Noel Gevor wird sicher auch zu WM-Ehren kommen.
    Endlich mal wieder ein Boxer der mit feiner Klinge boxt wie Maske und Ottke und seine Gegenr nicht plump umhaut!

  10. 6. September 2015 at 16:25 —

    Vielleicht sollte Brähmer ja Angel Garcia engagieren, um seine Kämpfe aufzupeppen.
    Klappt bei Sohnemann Danny ja auch…

  11. 9. September 2015 at 13:49 —

    Oosthuizen hat 2 kämpfe erst im halbschwer bestritten gegen no-names und ist in der unabhängigen rangliste auf platz 10???????

Antwort schreiben