Welchen „Plan B“ hat Tyson Fury?

Welchen „Plan B“ hat Tyson Fury?

Immer noch scheint nicht geklärt zu sein, ob es nun am 3. Dezember zum Kampf zwischen Tyson Fury und Anthony Joshua kommt oder ob Fury einen anderen Gegner vorzieht. Fast könnte man den Eindruck bekommen, dass der ‚Gypsy King‘ nicht sonderlich erpicht auf eine Begegnung mit ‚AJ‘ ist.

Mittlerweile hat nicht nur Mahmoud Charr, auch andere Heavyweights haben nun Interesse an einem Kampf mit Fury angemeldet, darunter Joe Joyce.

Wie es heißt, soll Fury aber schon andere Gedanken hegen: „Ich habe gerade ein bisschen Brainstorming betrieben“, teilte Fury seinen Fans vor kurzem in einem Social-Media-Post mit: „Der 3. Dezember kommt, Mahmoud Charr ist einverstanden, warum kämpfe ich nicht gegen zwei Leute in einer Nacht? Mahmoud Charr und jemand anderes? Das wäre verdammt geil, ich wäre wahrscheinlich der erste WBC-Schwergewichts-Champion, der zwei Kämpfe in einer Nacht bestreitet!“

Da Charr angekündigt hat, Fury innerhalb der ersten 4 Runden durch KO zu besiegen, sollte dieser Kampf natürlich nicht als erstes stattfinden. Fraglich ist allerdings, ob das British Boxing Board of Control eine solche Veranstaltung überhaupt genehmigen würde.

Zwar hat es in der Vergangenheit auch schon Events gegeben, bei denen ein Boxer nacheinander gegen mehrere Gegner antrat, doch die Fights waren nicht von einem Verband sanktioniert.

Prominentestes Beispiel dürfte wohl George Foreman sein, der am 25. April 1975 in Toronto gegen fünf Männer antrat. Die „Auserwählten“ waren allerdings durch die Bank zwischen 30 und 40 Pfund leichter als „Big George‘ und Foreman brauchte nicht einmal eine Stunde, um das „Fünferpack“ abzufertigen.

Bislang hat sich Fury hat nicht dazu geäußert, gegen wen er im zweiten Kampf des Abends antreten würde. Eddie Hearn hat angedeutet, dass es sich möglicherweise um Dereck Chisora handeln könnte. Gerüchteweise könnte es auch dazu kommen, dass am 3. Dezember Fury gegen Charr kämpft und auf der Card Joshua gegen den Chinesen Zhilei Zhang im Ring steht. In diesem Fall könnte es dann im Mai oder Juni 2023 zur Begegnung zwischen Fury und Joshua kommen.

Tyson Furys Vater John hat zwischenzeitlich aber schon wieder andere Namen ins Spiel gebracht: John Fury nannte Andy Ruiz jr, Luis Ortiz und Filip Hrgovic als alternative Gegner für einen Kampf am 3. Dezember. Man darf gespannt sein.

25 Gedanken zu “Welchen „Plan B“ hat Tyson Fury?

  1. Naja, Charr, Hrgonix und Ortiz würde er hintereinander schaffen, keine Frage. Den Juggernaut? Hmmm …

    AJ gegen „Stoneman“ Zhang fände ich auch fast ein wenig gewagt aus Eddies Sicht … can go wrong ;))

    Mein Wunsch wäre immer noch, dass AJ und der Gypsy sich berappeln, die Promoter ihren Job machen lassen und dann ihren machen. Ansonsten fände ich Fury gegen Joyce im Frühjahr eine gute Alternative. Für den Dezember käme der Fight imo zu früh für Joyce, auch wenn er klar gewonnen hat, Parker war auch für ihn ein harter Brocken, er braucht erstmal ein bisschen Erholung.

    1. Wie Du schon angedeutet hast, wäre AJ vs Zhang sportlich gesehen interessanter als Fury vs Joshua.. Da müsste AJ die erste Kampfhälfte schon sehr konzentriert vorgehen, sonst fängt er sich die Linke des Chinesen uns dann wäre so ziemlich alles möglich….
      Joyce wäre sicher die interessantere Alternative und hätte sich zu diesem Zeitpunkt den Fight vs Fury im Gegensatz zu AJ auch verdient.,
      Passende Gegner für AJ wären mMn eher Whyte, Kownacki oder Charr..

      1. Yupp haste recht. Zwang wäre interessant für 4-6 Runden und Joyce die richtige und gute Wahl.

        AJ gehört nur noch gegen Gatekeeper in den Ring. Chisora, Kownacki, Ortiz, Whyte etc. Vielleicht haben ja sogar Brown, Perez und Ustinov auch wieder Lust auf einen Payday 😉…………

          1. Naja..
            AJ wurde einfach besser gemacht, als er immer war.. Olympia vs Cammarelle.. WM geworden vs Charles Martin.. Niederlage vs Ruiz Jr.. und dazwischen ziemlich wenig beeindruckende Siege gegen die past prime Fraktion (Pulev, Takam etc..)
            Ob er WK oder Povetkin in deren Prime geschlagen hätte..? Ich glaube nicht..

          2. ..Brown und Ustinov wären natürlich trotzdem eher Gegner für Charr, aber da hat Gladio ja den Zwinkersmiley perfekt gesetzt..

  2. schade um das ganze theater. auch joshua – charr wäre natürlich ein interessanter kampf. auch joshua – whyte wäre sicher gut zu verkaufen. fury – joyce wäre sicher auch eine gute ansetzung finde sogar eine ziemlich offene. naja es bleibt nur abwarten, am ende kämpft gar keiner der genannten im dezember.

    1. Charr gegen AJ wäre ein totales Mismatch und alles andere als „interessant“. Vielleicht Charr gegen Kabayel oder Huck oder sonst irgendeinen inaktiven deutschen Fighter, um das Interesse wieder ein bisschen anzukurbeln.

      Man darf nicht vergessen, international kennt Charr kein Mensch und jeder fragt sich: WhoTF is Mahmoud Charr? boxingnews24.com/2022/10/who-is-mahmoud-charr/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=todays_boxing_headlines&utm_term=2022-10-03

          1. Um ehrlich zu sein hatte ich Joyce nicht schon so stark gegen Parker erwartet. Vielleicht habe ich auch Parker etwas stärker erwartet. Er war sicherlich nicht gut vorbereitet aber das er es nicht geschafft hat an Masse zu gewinnen obwohl schon vorher klar war das Joyce sehr schwer reinkommen würde. Das hätte Joseph auch gegen das ständige abgelehnt von Joyce geholfen und wäre auch im Pocketgame sehr behilflich gewesen.

            Am Ende war es der enorme körperliche Unterschied der das Gefecht entschieden hat.

  3. News: H. Fury vs. Michael Hunter ist off, weil Hughie immer noch mit den Folgen von Long-Covid zu kämpfen hat. Bisschen schade finde ich, weil es ein ganz gutes Matchup war (mit ziemlich deutlichem Favoriten Hunter). Aber dieser läuft langsam aber sicher Gefahr, Opfer seiner Inaktivität, gepaart mit derartigem Pech, zu werden. Eigentlich ein interessanter Boxer mit Potential, natürlich nicht für ganz oben, aber dafür, dem ein oder anderen Contender mal ein Bein zu stellen und für eine Überraschung zu sorgen. Wäre bspw. ein guter Gegner für Sanchez.

    1. Absolut richtig..
      Für ganz vorne wirds im HW zwar nicht reichen, aber Hunter hat in der Tat Potenzial.. Wäre eine gute Ansetzung vs Sanchez, wobei ich da schon auf den Kubaner tippen würde, andererseits aber nicht überrascht wäre, wenn Hunter ihm mehr Probleme bereiten würde als größere, eher unbeweglichere Gegner..

      1. Falls du das Ding noch nicht kennst. The M.E.T.H.O.D.
        mit dem Remix von If Time Is Money………

        Der Track bombt dir garantiert die Transistoren frei. Das ist was ein Track maßgeschneidert für die jetzige Situation im HW und für O.G.7………

        youtube.com/watch?v=RkA3_fvza0I

      2. Ich weiß gar nicht was ihr ständig mit Sanchez habt, ein Schwergewicht das eurer Meinung nach zur erweiterten Weltspitze gehören soll, sollte einen Mann wie Dawijeko wegputzen und nicht mit ihm über die Runden gehen!
        Überhaupt war sein bisher beste Gegner Ajagba, aber auch der muss erstmal etwas beweisen!
        Der nächste Gegner von Sanchez ist Negron, keine Weltspitze, aber jemand der zuletzt auch einen ungeschlagenen Cubaner in die Schranken gewiesen hat!

        1. Schlagkraft ist in der Tat nicht seine Domäne, aber schau dir mal seine Kämpfe oder auch nur die Rundenwertungen bei br an – da gibt es kaum eine Runde, die er verloren hat. Speed und Skills, Schlagvariabilität, Footwork, Ring-IQ, da kenne ich eigentlich nur zwei, die da vielleicht besser sind, und das sind Fury und Usyk.

          Mit einem gebe ich dir allerdings recht … ein echter Brocken fehlt ihm in der Bilanz. Mal schauen, wer nach Negron an der Reihe ist.

        2. Ich beurteile halt eher nach skills als nach KO Quote..
          Und davon hat Sanchez reichlich.. Ich mag Negron, ist kein schlechter, aber er wird kaum Chancen haben gegen Sanchez gut aus zu sehen….
          Ajagba´s record finde ich bei der Anzahl an Kämpfen btw ziemlich solide..

          1. es ist halt immer die frage ob die skills immer noch wirken wenn er mal wirklich in bedrängnis ist oder ob er dann plötzlich ein sudden loss of talent hat und eben nicht mehr überzeugt und seine skills einsetzen kann. solis hatte auch tolle skills. hat ihm das geholfen? du magst recht haben, dass er von diesen skills in der theorie eine ganze menge hat aber kann er das auch gegen top leute zum sieg umsetzen. solange das nicht bewiesen ist bleibt er ein hype mit guten skills.

          2. Ja Brennov..
            Aber Solis haben seine skills auch erst dann nicht mehr geholfen nachdem er fetter als eine Mastgans geworden war..
            Wenn Sanchez 40 kg zunimmt, helfen ihm seine skills natürlich auch nur noch bedingt..

    2. sehr schade, mal sehen wie die wba reagiert, es sollte ja der eleminator für dne PH von dubois werden. die nächsten möglichen wären Bakole, MAKHMUDOV oder Pero. Ich hoffe die WBA setzt schnell einen ersatzgegner für Hunter an denn wie du sagst seine inaktivität wird zum problem werden.

  4. Oh Mann, Benn positiv auf Clomifen getestet! Kampf ist off.

    Eigentlich wird dieses Mittel bei Frauen mit Kinderwunsch eingesetzt, um die Östrogenproduktion zu stimulieren. Männer nehmen das als „PCT“ (Post-Cycle-Therapy) nach der Einnahme von anabolen Steroiden, denn es erhöht die LH- und FSH-Ausschüttung, um die natürliche Testosteronproduktion, die nach einer Steroid-Kur schwächer oder ganz eingestellt wird, wieder zu stärken.

    Sprich, Benn hat seine Gewichtszunahme, die für das Catchweight von 157 lbs notwendig war, mit anabolen Präperaten vorangetrieben und wollte nach der „Kur“ seine Gains so weit wie möglich behalten. Nur dämlich, wenn man sich dabei erwischen lässt.

Schreibe einen Kommentar