Top News

Wegner kommt trotz Verletzung nach Karlsruhe!

Hart, härter – Ulli Wegner! Der 73-jährige Kult-Trainer wird trotz Verletzung am Samstag zur Boxgala (ab 22:30 Uhr live in SAT.1) in die dm-arena kommen, um seinen Schützling Kubrat Pulev „mental“ zu unterstützen. Aber auch, um sich Shootingstar Vincent Feigenbutz, der den Hauptkampf gegen den Italiener Giovanni De Carolis bestreitet, unter die Lupe zu nehmen!

Wegner verletzte sich vor einigen Wochen bei einem Treppensturz, riss sich die Achillessehne. Eine böse Sache, die den Trainer momentan zur Untätigkeit zwingt. Von seinen Ärzten wurde strikte Ruhe verordnet! Das ist nichts für den agilen Wegner. „Was Schlimmeres, als einfach so rumzusitzen oder zu liegen, gibt es nicht für mich. Aber ich jammere auch nicht“, sagt Wegner.   Aus seinem Berliner Haus leitet er momentan die Geschicke seiner Schützlinge. „Ich bin froh, dass ich mich auf meinen Assistenztrainer Georg Bramowski verlassen kann“, ergänzt Wegner.

Bramowski wird auch am Samstag, wenn Kubrat Pulev sein Comeback nach der Klitschko-Niederlage gegen den Brasilianer George Arias gibt, in der Ecke des Bulgaren stehen. Wegner:  „Die machen das schon. Trotzdem ist es wichtig, dass ich vor Ort bin, um den beiden beizustehen.“ Findet auch Kubrat Pulev, der sich über die Anwesenheit seines „Chefs“ freut: „Toll, dass Ulli Wegner trotz seiner Verletzung zu meinem Kampf kommt, das wird mir zusätzliche Kraft geben.“

Wegner kommt aber nicht nur wegen Pulev nach Karlsruhe. Er will sich auch den Fight von Shootingstar Vincent Feigenbutz ansehen. Und jetzt wird es brisant: Wegner lobt Feigenbutz! Eigentlich nicht schlimm, wenn da nicht die Kontroversen zwischen Wegners Champion Arthur Abraham und dem erst 20-jährigen Karlsruher wären. Wegner: „Feigenbutz ist bissig, sehr ehrgeizig und fleißig. Sein Ziel ist es ja nicht nur Weltmeister zu werden – er will vor allen Dingen Arthur in die Boxer-Rente schicken. Momentan ist mein Junge zwar noch weit vorn, aber er muss sich jetzt schon hinterfragen, mit welchen Mitteln er Feigenbutz und dessen große Sprüche in der Zukunft zum Schweigen bringen will.“ Oha…!

Eintrittskarten für die Box-Nacht in der Karlsruher dm-arena sind unter den Ticket-Hotlines 0721-25000 und 0721-161122, im Internet unter www.tickethall.de und www.eventim.de sowie bei der Tourist-Information Karlsruhe (Bahnhofplatz 6, gegenüber dem Hauptbahnhof) und an allen weiteren Vorverkaufsstellen erhältlich.

Quelle: Sauerland Event

Foto: picture alliance

Voriger Artikel

Karlsruher Blitzeinsatz für Enrico Kölling!

Nächster Artikel

Tippspiel KW 42 – 16.-18.10.2015

8 Kommentare

  1. 14. Oktober 2015 at 18:07 —

    Deutet sich da vielleicht doch ein Stallduell Abraham vs. Feigenbutz an? Wenn Abraham hintereinander Murray, B-Hop und Feigenbutz „putzen“ würde, könnte er mit Sicherheit beruhigt in Rente gehen (Sturm als Aufbaugegner noch zwischendurch mitnehmen).

    • 14. Oktober 2015 at 18:26 —

      Was spielt es für eine Rolle,wer wen besiegt.Es geht darum den “besten” zu schlagen.Im Supermittelgewicht ist es nun mal Andre Ward.Leute wie Ward,Golovkin,Kovalev spielen in einer anderen Liga.Ein “Hobbyboxer”wie Feigenbutz wird nicht annähernd die Leistung bringen,wie die Superstars.Wer hier glaubt wirklich daran,das Vincent eine Chance gegen Abraham hat.?Eines ist absolut sicher.Nächten Jahr ist Vincent Geschichte .

  2. 14. Oktober 2015 at 20:53 —

    Mein guter Tom.Keiner will sich mit Ward messen in seiner Gewichtsklasse.Ich würde gerne Feigenbutz vs Ward sehen.Am liebsten in Karlsruhe oder in Magdeburg. 😀

    • 14. Oktober 2015 at 21:40 —

      @ Carlos2012

      So,so Carlos……Keiner will sich mit Ward messen? Träume schön weiter!

    • 15. Oktober 2015 at 06:27 —

      Falls Ward tatsächlich die Auseinandersetzung mit Kovalev sucht, wird er die Abreibung seines Lebens erhalten. Für GGG könnte es aufgrund der physischen Vorteile durchaus reichen, und das ist auch der Punkt, an dem die Verlogenheit der K2 Sprüche (If you want fight, i fight everrrryone) klar wird. Froch bei 168 kein Problem, aber Ward soll runterkommen auf 164 – die Loeffler/Sanchez’sche Definition von „everyone“.

  3. 15. Oktober 2015 at 00:58 —

    Hmmm… ich sehe es genauso wie Carlos in gewisser Hinsicht. Feigenbutz dürfte aktuell kaum ne Chance gegen Abraham haben.Gut er hatte einen schweren Start in dieser Gewichtsklasse,aber ist doch zumindest gereift auch boxerisch. Ward ist technisch sehr gut.Leider zur Zeit wenig aktiv. Wenn Abraham Murray vor der 11 Runde ko schlägt.Was ich dem zutraue,dann geht es los die Quervergleiche mit Golovkin. Golovkin halte ich für meiner Sicht schwächer als Abraham und andere Supermittelgewichtskämpfer. Golovkin müßte sich wie Abraham umstellen in die neue Gewichtsklasse.Gegen Murray war er am Ende schon ziehmlich breit im Mittelgewicht durch die hohe Workrate. Murray hat aber zum Vergleich mit Abraham eine miese Deckung.Und Golovkin hat eine noch misere Deckung weil er sich immer auf seine schlaghärte verläßt. Golovkin wäre für einen wie Abraham gefundenes Fressen.Golovkin schlägt sich müde an der Doppeldeckung und Abraham teilt harte Treffer aus in die schlechte Deckung Golovkins.Will Golovkins leistungen nicht schmälern aber die Umstellung von Mittelgewicht ins Supermittelgewicht ist nicht ohne. Feigenbutz ist zu ungestüm denke das dieser nach 3-4 Runden gegen Abraham am Boden liegt. Und ich zähle Abraham nicht als stärksten Supermittelgewichtler. Aber einer der sich den stärksten gegnern stellt. Kovalev so hoffe ich das der bald mal gegen Brähmer ranmusst. Wäre interessant aber müßte dies in Europa stattfinden und da liegt das Problem Kovalev geht es nur danach wenn die Knete stimmt.In den USA kann Brähmer nicht boxen wegen Visumprobleme.Aber lassen wir uns mal überraschen.

    • 15. Oktober 2015 at 06:10 —

      @ MM – was die Umstellung von MW nach SMW angeht, gebe ich dir Recht, das unterschätzen viele. Aber die Deckungsarbeit Murrays ist eigentlich hervorragend – neben seiner Physis seine größte Stärke. Abraham kann vielleicht noch ein bisschen mehr vertragen als der Brite, aber als „mies“ würde ich seine Defensive auf keinen Fall bezeichnen 😉

Antwort schreiben