Top News

Wegner: Für eine Titelvereinigung muss Abraham die Besten boxen!

Ulli Wegner weiß, was es bedeutet, sich zu quälen. Seitdem bei ihm die Achillessehne am rechten Fuß riss, kämpft sich der 73-Jährige zurück in ein normales Leben. Und nach über zwei Monaten kann Wegner tatsächlich wieder laufen. Zwar mit Hilfe einer Krücke, doch schon wieder in einem Tempo, dass in diesem Alter stark beeindruckt. Es scheint klar zu sein, dass der Mann mit der Reibeisenstimme am 21. November unbedingt wieder in der Ecke aktiv sein will. Dann trifft sein „Musterschüler“ Arthur Abraham bei der Verteidigung der WBO-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht in Hannover auf Herausforderer Martin Murray (live ab 22.15 Uhr in SAT.1).

„Ich habe mich mit Leib und Seele dem Boxsport verschrieben“, gibt Wegner zu verstehen, „für meine Jungs gebe ich alles – das Gleiche verlange ich aber auch von ihnen.“ Auf keinen anderen seiner Schützlinge trifft das mehr zu als auf Arthur Abraham, „doch jede Vorbereitung mit ihm ähnelt einem wahren Passionsweg!“

Fußverletzung, ein schwer zu trainierender Boxer und dazu jetzt noch ein Gegner, der zu den Besten in seiner Gewichtsklasse zählt. „Wir haben uns absichtlich den Engländer Murray als Gegner ausgesucht“, erklärt Wegner. „Wenn man die anderen Titelträger einmal außen vorlässt, gibt es wohl kaum eine größere Herausforderung im Super-Mittelgewicht.“

Aber wieso wird so ein Mann bei einer freiwilligen Titelverteidigung geboxt? Auch darauf hat Kult-Coach Wegner eine Antwort parat: „Arthur hat doch zuletzt schon häufiger klargemacht, nur noch große Kämpfe bestreiten zu wollen. Was bringt es ihm da, gegen die Nummer 15 der Weltrangliste anzutreten? Mehr als sein Bankkonto füllt sich dabei doch nicht. Wenn Arthur eine Titelvereinigung boxen will, muss er bestmöglich auf das vorbereitet sein, was ihn erwartet. Ich glaube, dass Murray dafür der perfekte Prüfstein ist!“

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Das Wichtigste ist für Wegner aber Folgendes: „Dem deutschen Boxfan müssen gute und spannende Kämpfe geboten werden.“ Mit Abraham vs. Murray und Zeuge gegen Gutknecht wird das jedenfalls in der TUI Arena geboten sein.

Eintrittskarten für die Box-Nacht am 21. November in Hannover sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter www.tickethall.de und www.eventim.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Quelle: Sauerland Event

Foto:  picture alliance

Voriger Artikel

Zeuge sieht in Gutknecht seine bisher größte Herausforderung!

Nächster Artikel

Hannover: Vier Sauerland Youngsters debütieren- einer erhält pseudodeutschen Namen!

3 Kommentare

  1. Da hat wegner recht! Wenn sich Abraham nicht Radosevic stellt, ist er für mich ein Fake Champ!

  2. 9. November 2015 at 13:36 —

    Naja, stimmt schon, Abraham hat im Augenblick großes Glück, dass das SMW so ausgedünnt ist. Ein paar größere Herausforderungen als Murray bleiben trotzdem – zum ersten natürlich Ramirez, der mit seinem Reichweitenvorteil Gift für den bulligen, kompakten Berliner wäre. Dann natürlich die Direll-Brüder und vielleicht Smith oder Hyppolite – aber alles andere ist dann schon entweder Titelvereinigung oder zweite Garnitur (Nielsen, Hart, Groves, Dunn, Brand, Mohoumadi oder Sturm).

  3. 9. November 2015 at 21:26 —

    ne Vereinigung gibt es nur wenn sturm chudinov schlägt. das wäre dann schon ein geiler kampf. ansonsten sehe ich keine!

Antwort schreiben