Top News

Wechsel zu Gary Shaw: Jennings will die großen Fights

Bryant Jennings ©Team Jennings.

Bryant Jennings © Team Jennings.

Die amerikanische Schwergewichtshoffnung Bryant Jennings (17-0, 9 K.o.’s) erhofft sich von seinem Wechsel von Main Events zu Gary Shaw an die großen Fights auf HBO oder Showtime zu kommen. Obwohl er in diesem Jahr erst ein Mal geboxt hat, ist der 29-jährige Boxer aus Philadelphia nach wie vor in drei von vier Weltverbänden in den Top 15 gerankt.

“Es gibt in einer Karriere unterschiedliche Stufen”, erklärte Jennings seinen Schritt gegenüber 8countnews. “NBC war eine Stufe, und die größeren Sender werden die nächste Stufe in meiner Karriere sein. Das bringt meinen Wechsel mehr oder weniger auf den Punkt.”

Das Schwergewicht in den USA ist bereits seit einigen Jahren in der Krise, weswegen das Interesse der Öffentlichkeit laut Jennings auch trotz einiger junger Talente noch nicht besonders groß ist. “Ich glaube nicht, dass bei den Leuten langsam Begeisterung aufkommt”, so Jennings. “Es gibt da nur mich und ein paar Leute, die unbekannt sind, und diejenigen, die am bekanntesten sind, über die weiß man am wenigsten. Eine Menge davon sind nur Luftblasen, die darauf warten, zum Platzen gebracht zu werden. Viele von ihnen haben von den Klitschko-Brüdern Angst, und das ist der Grund, warum ich dieses Thema anspreche. Sie zeigen keine Anzeichen, dass sie der wahre Champion sein wollen. Ich glaube, viele wären nicht einmal bereit, gegen sie in den Ring zu steigen. Tyson Fury hat eine Menge Herz, und ich denke, dass er sich durchsetzen könnte. Er ist einfach ein durchgeknallter Typ, oder wie man das nennt. Der Typ macht im Ring einfach alle möglichen Sachen. Er redet eine Menge, und lässt seinen Worten auch Taten folgen. Eine Menge anderer Leute haben sich noch nicht bewiesen, so wie Deontay Wilder. Er hat noch nicht mal länger als vier Runden geboxt. Wenn man sagt, dass er das Schwergewicht für eine lange Zeit beherrschen wird, dann muss man schon sehr verzweifelt sein. Die Situation ist ziemlich trostlos.”

Wer sein nächster Gegner wird, weiß der Boxer, der nach wie vor seinem Zivilberuf als Techniker für die US-Notenbank nachgeht, noch nicht. “Jeder in den Top 10 oder Top 15 kommt in Frage”, so Jennings. “Ich schließe niemanden aus. Mir ist es egal wer. Ich will anderen Leuten ihre Platzierung wegnehmen. Ich will keine Zeit verschwenden. Auf Grund meiner Inaktivität sind auf einmal viele Nobodies in den Rankings aufgetaucht. Man muss aber verstehen, dass ich dem Sport noch nicht einmal fünf Jahre gewidmet habe. Es sind noch nicht einmal fünf Jahre. Ich liege weit vor meinem Soll, daher bin ich sehr gelassen. Ich bin bereit. Ich warte. Mir fällt es nicht schwer, in Form zu bleiben. Mir fällt es nicht schwer, ein solides Leben zu führen. Ich trinke nicht, ich rauche nicht. Ich mache auch kein verrücktes Zeug. Was immer Gott für mich auf Lager hat, dafür bin ich bereit.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Erstmals drei deutsche Boxer nominiert: Maske, Ottke und Michalczewski dürfen von der Hall of Fame träumen

Nächster Artikel

Petkos Fight Gala: Petkovic und Gomez gewinnen vorzeitig

11 Kommentare

  1. Laurent
    1. November 2013 at 21:33 —

    Jennings wird mir immer sympathischer!

  2. Boxfanatiker
    1. November 2013 at 21:41 —

    Wieso geht der seinen richtigen Job immer noch nach der is doch sehr bekannt und seine fights werden von NBC ausgestrahlt

  3. Timo
    1. November 2013 at 22:12 —

    Bryant Jennings ist für mich der beste US-Schwergewichtsboxer !

    Er ist keiner der seine Fresse aufmacht und Müll labert (Tyson Fury).
    Jennings kämpft auch nicht nur gegen schwache Boxer und hält sich für unglaublich (Deontay Wilder).

    Würde gern sehen wie er gegen Wladimir Klitschko kämpft 🙂

  4. brennov
    1. November 2013 at 22:27 —

    wilder hat noch nicht bewiesen. stimmt. aber was soll jenning oder der angesprochene fury bewiesen haben?

    auch aus jennings wird nix werden!

  5. theironfist
    1. November 2013 at 22:55 —

    sehe das genauso wie Jennings, super interview von ihm, macht ihn sehr sympathisch…endlich mal einer der die wahrheit sagt!!…auch wenn sich das mit den Gegnern ein wenig geändert hat mittlerweile aber in den letzten jahren war es teils auch so..
    ein Haye und Pove haben mittlerweile gegen WK geboxt und würden ein Rematch mit sicherheit nicht absagen..
    Pulev würde genauso einen kampf nicht aus dem weg gehn schließlich ist er PH, stiverne wird genauso wenig einen kampf gegen VK aus dem weg gehn auch er ist PH, das sind die kämpfe die Anfang 2014 eigentlich kommen müssten, Pulev vs WK und Stiverne vs VK

    Jennings würde ich auf jedenfall stärker einschätzen wie ein Wilder, Scott und Lawrence, aber ob er einen Aerolla schlagen würde, bezweifle ich, hoffe der kampf kommt bald zustande, bei Ruiz Jr. bin ich mir auch nicht so sicher ob Jennings gewinnen würde, vll wäre auch eine gute option für ihn am wbc world cup teilzunehmen, dort könnte er sich gut beweisen, der gewinner des Cups wird einen WM Kampf bekommen…verstehe aber nicht die Aussage mit der inaktivität, er hat 2012 4 kämpfe gemacht und seinen letzten im juni 2013??..da gibt es andere die schon länger inaktiv sind auch ein vitali, ortiz genauso, und haye war ja auch nich besser

    mit Fury hat er gar nicht so unrecht, Haye hatte genauso eine große Fresse gegenüber den Ks gehabt, zum boxen gehört halt auch ne gute show, mit 25J. hat Fury gar nicht so schlechte Leute geboxt wie beispielswiese ein chisora oder cunningham und jetzt boxt er gegen haye, sollte er den kampf verlieren geht es für ihn auf jedenfall weiter, aber wär möchte einen haye dann nochmal gegen die klitschkos sehn wenn er verliert gegen Fury??..Haye steht in dem Kampf schon gwaltig unter druck jeder will einen knockout von ihm sehen 😀

  6. Arthur Abraham trägt 8oz!!!
    2. November 2013 at 07:38 —

    Lass die klitschkos in ruhe Bryant!!! Du brauchst noch paar aufbaukämpfe…

  7. johnny l.
    2. November 2013 at 13:37 —

    brennov sagt:
    1. November 2013 um 22:27
    wilder hat noch nicht bewiesen. stimmt. aber was soll jenning oder der angesprochene fury bewiesen haben? auch aus jennings wird nix werden!
    –––––––––––––––––––––
    Bryant Jennings sagt:
    Eine Menge davon sind nur Luftblasen, die darauf warten, zum Platzen gebracht zu werden.
    –––––––––––––––––––––––
    Glaube, damit hat er dich gemeint, Pennov!

  8. Dr. Fallobsthammer
    2. November 2013 at 14:00 —

    Timo sagt:

    Bryant Jennings ist für mich der beste US-Schwergewichtsboxer !

    Er ist keiner der seine Fresse aufmacht und Müll labert (Tyson Fury).
    Jennings kämpft auch nicht nur gegen schwache Boxer und hält sich für unglaublich (Deontay Wilder).

    Würde gern sehen wie er gegen Wladimir Klitschko kämpft 🙂
    ———————————————————-

    @Timo

    oh ja das ist wiedermal typisch. Sobald ein boxer keine großen töne spuckt ist er euch sympathisch.

    Jennings selbst ist nichts weiter als ne luftblase und hat noch rein garnix bewiesen. Es stimmt das hat Wilder auch nicht, nur merkt man in dem interview sehr das Jennings neidisch darauf ist das Wilder mehr im gespräch ist.

    Wenn Jennings auch mal das maul aufmachen würde wie andere, müsste er nicht mehr in der notenbank arbeiten.

    Wilder würde ihn ausknocken. Und was ist das für ein boxer der sagt “mir ist egal gegen wen aus der top10-15 ich kämpfe” ??? Der typ labert was von keine zeit verschwenden, würde aber auch gegen einen Top15 boxer fighten? Das ist doch lächerlich. Er soll mal mehr boxen. Wilder ist auch nicht die neue boxhoffnung, aber der junge boxt wenigstens regelmäßig und gewinnt seine siege eindeutig.

  9. Dr. Fallobsthammer
    2. November 2013 at 14:02 —

    ach ja und noch was. Wer Tyson Fury bescheinigt die wahrheit zu sagen und in ihm den zukünftigen Waldemar bezwinger sieht, der kann keine ahnung vom boxen haben.

  10. theironfist
    2. November 2013 at 14:20 —

    @ Fallobsthammer Jennings hat 2012 4 Kämpfe bestritten und seinen letzten im Juni 2013, zu Tyson Fury, da gibt es auch noch einige andere die sich als Waldemar Bezwinger sehen, hat aber auch keiner behauptet hier, die große Fresse vor einem Kampf hat ein Haye gegenüber den Klitschkos auch gehabt…
    Fury ist erst 25J., gehe zwar nicht davon aus das Haye verliert, aber sollte er, will ihn keiner mehr sehen gegen die Ks, wenn beide einen guten Kampf machen, und es kommt zu einem sehr knappen Punktsieg für Haye, wird es zu einem Rematch kommen

    Wilder boxt regelmäßig, das stimmt, aber nur gegen Fallobst, glaube auch nicht das Wilder einen Jennings ausknocken würde, vll den Punch hätte erschon, aber das iast auch alles, bald wirst du schon sehen, wie schnell dein Stockbein Wilder auf die Bretter geht :D…Anthony Joshua würde Wilder jetzt schon weghaun, Andy Ruiz Jr. würde Wilder auch platt machen, und Solis würde genauso gewinnen…

  11. gee
    2. November 2013 at 14:28 —

    Es sollte erwähnt werden, dass das Gary Shaws größter Erfolg als Promoter dieses Jahr war. Und ich glaube nicht, dass Gary Shaw in naher Zukunft auf HBO veranstalten wird. Wenn Jennings Pech hat, dann findet er nur auf SHO Extreme statt. Hauptkämpfe auf NBC Sports ist da meiner Meinung nach besser.

    Ich hoffe, dass Jennings groß raus kommt. Er ist für einen Schwergewichtler sehr schnell auf den Beinen, das kann ihm wirklich helfen.

Antwort schreiben