Top News

WBSS Veranstaltung in Glasgow

Die WBSS-Veranstaltung in Glasgow war die vorletzte Etappe der Vorrunde der 2. Staffel. In den Hauptkämpfen standen sich Ryan Burnett und Nonito Donaire im Bantamgewicht sowie Josh Taylor und Ryan Martin im Super-Leichtgewicht gegenüber. Beide Kämpfe endeten etwas anders, als man es erwartet hätte.

Die ersten 3 Runden zwischen Burnett und Donaire verliefen einigermaßen ausgeglichen. Burnett musste in Runde 4 runter und hielt sich die Seite am Körper, ohne das er direkt davor getroffen worden war. Offenbar hatte er sich eine Verletzung zugezogen, für die keine direkte Schlagwirkung Donaires den Ausschlag gab. Der Kampf wurde noch einmal frei gegeben, aber Burnett war in argen Schwierigkeiten. Er wurde von Donaire mit Schlägen oder besser gesagt: ganzen Schlagserien eingedeckt. Burnett überstand die Runde, aber der Kampf wurde in der Pause zu Runde 5 beendet.

Damit holte die Donaire den WBA-Superchamp-Titel und bekam noch den WBC-Diamond-Belt oben drauf. Man gönnt es ihm, auch wenn die Umstände etwas anders als erwartet waren. Für Burnett ist es in seinem 20.Kampf die erste Niederlage, die er dem Vernehmen nach wegen einer Rückenverletzung hinnehmen muss. Der Philippino Nonito Donaire wird im Turnier-Halbfinale auf Zolani Tete aus Südafrika treffen.

In Super-Leichtgewicht gab es auch ein Kampfende, dass man so nicht unbedingt erwartet hätte. Der Schotte Josh Taylor verteidigte seinen WBC-Silverbelt souverän gegen den Amerikaner Ryan Martin. Taylor nutzte die ganze Ringröße und umwanderte seinen Gegner ständig. Er punktete sehr gut und setzte immer wieder Körpertreffer, die ihre Wirkung nicht verfehlten.

Die ersten Runden gingen an den Titelverteidiger. Wer darauf gehofft hatte, dass sich dieser Kampf vielleicht nach 3 oder 4 Runden in eine andere Richtung entwickelt, sah sich getäuscht. Der Amerikaner fand einfach kein Gegenmittel um seinerseit mal Taylor in Bedrängnis zu bringen. Obwohl Taylor erst 13 und Martin bereits 22 Profikämpofe vorzuweisen hatte, sah es so aus, als wäre der Ami ein überforderter Anfänger. hm fehlt noch Einiges an Ausbildung. Die ersten Kampfhälfte ging komplett an Taylor. In Runde 7 wurde Martin „überrumpelt“ und musste zu Boden. Der Ref nahm ihn daraufhin gleich aus dem Kampf. Ob das nun richtig oder falsch war, spielt eigentlich kaum eine Rolle. Für Martin war in Glasgow kein Blumentopf zu gewinnen. Er holte sich in seinem 23. Kampf die erste Niederlage. Josh Taylor kämpf im Turnier-Halbfinale gegen den in den USA lebenden Weissrussen Ivan Baranchyk.

Die Kämpfe sind im Moment noch auf der Sport1-Seite zu sehen. (Klick) 

Voriger Artikel

Radovan trainiert bei Wegner

Nächster Artikel

Timo Schwarzkopf schlägt Florin Cardos in Runde 2

1 Kommentar

  1. 5. November 2018 at 08:43 —

    Taylor ist ohne Frage der kommende Star der Gewichtsklasse. Beeindruckend wie er zum Körper arbeitet und sich seinen Gegner zurecht legt. Baranchyk ist mMn durch seinen “come forward style” wie gemacht für ihn. Prograis ist sicherlich kein schlechter, allerdings offenbart er zu große Schwächen in seiner Deckung.

Antwort schreiben