Top News

WBSS Turnier – Nächste Station: New Orleans

Die 2. Staffel des WBSS Turniers wird am 27. Oktober in New Orleans fortgesetzt. Bei dieser Sauerland-Veranstaltung in der „Lakefront-Arena“ sind 3 Kämpfe im Super-Leichtgewicht vertreten, die mit dem WBSS-Turnier in Verbindung stehen. Bei 2 davon handelt es sich um Titelkämpfe unter gesetzten Turnier-Teilnehmern. Den 3. Kampf in dieser Gewichtsklasse bestreitet ein Ersatzkämpfer, der als Reserve im Turnier bleibt, falls auch er in New Orleans gewinnt.

Um die Verteidigung des Interim-Titel des Verbandes WBC geht es für Regis Prograis (22(19)-0-0) aus Houston / Texas. Er kämpft gegen Herausforderer Terry Flanagan (33(13)-1-0) aus Manchester / Großbritannien. Geht es nach dem Kampfrekord, ist der Amerikaner der Favorit. Außerdem hat er auch einen gewissen Heimvorteil, weil er in New Orleans geboren wurde. Flanagan kommt gerade aus seiner ersten Niederlage. Es sollte nicht wundern, wenn er sich in New Orleans gleich die zweite einfängt. Diesmal vielleicht sogar eine vorzeitige. Immerhin kommt der Ami mit einer KO-Quote von fast 90% in den Ring.

Denn zweiten Turnierkampf bestreiten der in Miami / Florida lebende (Weiss-) Russe Ivan Baranchyk (18(11)-0-0) und der Schwede Antony Yigit (21(7).0-1) aus Stockholm. Dabei soll der vakante IBF-Titel ausgeboxt werden. Yigit geht als EBU-Europameister in diesen Kampf und ist trotzdem nicht unbedingt der Favorit, wenn es in diesem Kampf überhaupt einen solchen gibt. Eine Prognose für diesen Kampf abzugeben, käme einem Münzwurf gleich. Bemüht man die bisherige Statistik, siegt entweder Baranchyk vorzeitig oder Yigit nach Punkten.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Im Reservekampf muss der Puerto-Ricaner Subriel Matias (11(11)-0-0) in einem Kampf über 10 Runden gegen den Argentinier Fernando David Saucedo (62(10)-8(2)-3) antreten. Auch hier kann man den Kampfrekord zu Rate ziehen und dabei feststellen, wie die Chancen verteilt sind. Es müsste schon arg komisch kommen, wenn Matias ausgerechnet hier seine erste Niederlage einfahren würde. Er ist im WBSS-Turnier als Reservekämpfer dabei und bleibt das dem Vernehmen nach auch, wenn er siegt.

Der Sieger aus Progais vs Flanagan wird es im Halbfinale mit dem Weissrussen Kiryl Relikh zu tun bekommen. Der Sieger aus dem Kampf zwischen Baranchyk und Yigit kämpft gegen den Sieger aus dem Kampf zwischen Josh Taylor und Ryan Martin, der am 3. November in Glasgow stattfindet.

In der ersten Staffel war das Interesse an dem Turnier etwas größer, weil die Boxer hier bekannter waren und auch deutsche Beteiligung dabei war. Spätestens ab der Halbfinalrunde wird wohl etwas mehr Spannung zu erwarten sein, wenn sich schon erst einmal in der Vorrunde die “Spreu vom Weizen“ getrennt hat.

Voriger Artikel

Agon Sports verpflichtet Berliner Björn Schicke

Nächster Artikel

Boxsport – Telegramm 42 / 2018

1 Kommentar

  1. 25. Oktober 2018 at 08:24 —

    Kommt das wieder im livestream bei sport1? die letzten beiden WBSS Veranstaltungen kamen ja im kostenlosen livestream bei sat.1

Antwort schreiben