Top News

WBSS-Premiere am Samstag: Die Tipps der Konkurrenz

Oleksandr Usyk oder Marco Huck – wer wird am Samstagabend (live ab 22.15 Uhr in SAT.1) mit einem Sieg ins Halbfinale des größten Boxsport-Turniers aller Zeiten einziehen?

Das ist die alles entscheidende Frage vor der Premiere der „World Boxing Super Series“ in der Berliner Max-Schmeling-Halle. Bevor es zum ersten Viertelfinale um die „Muhammad Ali Trophy“ kommt, haben sich auch die sechs Mitkonkurrenten von Usyk und Huck Gedanken über den Ausgang des Kampfes gemacht und geben nachfolgend ihre Tipps ab.

Yunier Dorticos (WBA-Weltmeister): „Usyk hat olympisches Gold gewonnen, aber Huck hat historisches im Cruisergewicht geleistet. Usyk ist als Weltmeister der Favorit, doch wenn Huck es schafft, seine Bestform abzurufen, wird es ein Duell auf Augenhöhe. Möge der bessere Mann gewinnen!“

Dmitry Kudryashov: „Ich denke, dass Usyk diesen Schlagabtausch für sich entscheiden wird. Nichtsdestotrotz können sich die Zuschauer auf einen spektakulären Kampf freuen, denn Hucks Kämpfe sind immer sehr unterhaltsam.“

Mairis Briedis (WBC-Weltmeister): „Falls es Marco Huck irgendwie gelingt, den ‚alten‘ Huck wieder auszugraben, dann hat er gute Chancen Usyk zu schlagen! Bei den Wettanbietern ist Usyk der klare Favorit, doch ich bin mir da nicht so sicher. Ein Huck in Bestform könnte es Usyk mit seiner unsauberen Kampfweise sehr schwer machen.“

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Mike Perez: „Huck wird diese Schlacht für sich entscheiden! Er ist physisch eine Macht und sehr erfahren. Mit solch einem Gegner hatte es Usyk in seiner Karriere bisher nicht zu tun.“

Murat Gassiev (IBF-Weltmeister): „Es ist leicht eine Prognose abzugeben, wenn einer der Boxer deutliche Vorteile genießt. Doch im Rahmen der WBSS gibt es in keinem Kampf einen klaren Favoriten. Jeder weiß, was Usyk bei den Amateuren erreicht hat und wie talentiert er ist. Daher tippen viele Fans und Experten auf ihn. Ich habe allerdings bereits mehrmals das Vergnügen gehabt, mit Huck zu sparren. Er ist ein Tier – physisch wie mental! Ich sehe Usyk leicht im Vorteil. Das wird für Beide ein extrem harter Kampf.“

Krzysztof Wlodarczyk: „Ich glaube an einen Sieg für Usyk, aber es wird garantiert nicht leicht für ihn. Huck einige gewaltige Schläge in seinem Repertoire, die selbst einem Schwergewichtler gefährlich werden können. Daher sollte Usyk ständig auf der Hut sein, doch seine Qualitäten müssten ihm normalerweise zum Sieg verhelfen.“

Restkarten für die Premiere der World Boxing Super Series am Samstag in der Berliner Max-Schmeling-Halle gibt es morgen ab 17:00 Uhr an der Abendkasse.

Foto und Quelle: WBSS

Voriger Artikel

Huck-Coach Conny Mittermeier im Interview

Nächster Artikel

Boxsport – Telegramm 37 / 2017

10 Kommentare

  1. Man muss doch ganz simpel denken.

    Hukic kann nix im rückwärtsgang, er kennt keine Meidbewegungen. Wenn sein gegner ihn beschäftigt und dabei auch noch variabel ist wie es Briedis war, ist das schon die halbe miete.

    Hukic kann nix außergewöhnliches, einzig sein Punch auf den Hinterkopf des gegners ist gefährlich. Usyk ist physisch und Mental stärker. Hukic verfällt seit jahren immer mehr ins Abraham muster. Sobald ein gegner was macht, einfach stehen bleiben, bloß nicht ausweichen und abwarten bis die schläge aufhören.

  2. 8. September 2017 at 17:58 —

    Sehr gute Einschätzung..!
    Wloda und Huck sehe ich auch ohne jegliche Siegchancen.. Kudryashov kann evtl mal einen per Lucky Punch eliminieren, das Turnier wird er aber mMn definitiv nicht gewinnen..
    Hinter Dorticos stehen noch Fragezeichen, Aussenseiterchancen gebe ich ihm solange er Kudryashov einigermaßen überzeugend schlägt..
    Einzig Perez würde ich anders einschätzen, der sah physisch zuletzt top aus und ich sehe ihn noch nicht “past-prime”.. Trotzdem ist er vs Briedis auch in meinen Augen erstmal der Underdog..

  3. 8. September 2017 at 19:27 —

    Ich habe sämtliche Fights von Mairis Briedis aus den “Bigger is better”-Turnieren gesehen. Die meisten Gegner kamen aus dem Schwergewicht, einige aus dem Cruisergewicht.
    Er hat alle besiegt und die Schwergewichte deklassiert und alt aussehen lassen.
    Der Mann ist nicht zu unterschätzen und deshalb für mich neben Oleksandr Usyk der Mitfavorit des Turniers.

  4. 8. September 2017 at 20:09 —

    Marco Huck soll etwas “gelernt” haben..?
    Klingt unrealistisch, aber Drews haut ja gerne mal substanzlose Phrasen raus..

  5. 8. September 2017 at 20:10 —

    Wer Artikel von Tobias Drews liest hat die Kontrolle über sein Leben verloren.

    • 8. September 2017 at 20:56 —

      Drews fantasiert von “leidenschaftlichen Kombinationen”, welche Hukic angeblich in seiner “Glanzzeit” reihenweise gebracht hätte..

  6. 8. September 2017 at 20:14 —

    funktioniert auch alles ohne Kürzel…

  7. 8. September 2017 at 20:58 —

    Immerhin gilt Tobias Drews als einer der kompetentesten Boxsportreporter.
    Meines Wissens stammt der Satz von Karl Lagerfeld, in dem er sinngemäß ausdrückt, dass derjenige,der als Alltagskleidung Jogginganzüge trägt, die Kontrolle über sein Leben verloren hat.

  8. 9. September 2017 at 11:17 —

    Huck geht unter und das wird auch langsam Zeit.Bis jetzt hat er nur durch und mit Sauerlands Hilfe seine Kämpfe gewonnen.

Antwort schreiben