Top News

WBSS-Finale in Riga: Mairis Briedis vs. Yuniel Dorticos

Das dritte Finale der zweiten WBSS-Staffel steht fest: Am Sonnabend, 21. März treffen in Riga (Lettland) Mairis Briedis (26-1, 19 K.o.) und Yuniel Dorticos (24-1, 22 K.o.) im Cruisergewicht aufeinander. Der Kampf um die begehrte Ali Trophy steigt in der Arena Riga, die rund 11.000 Fans Platz bietet.

„Der finale Akt der zweiten WBSS-Staffel wird einfach nur spektakulär“, so Kalle Sauerland, Chief Boxing Officer der World Boxing Super Series. „Nach zwei epischen Finals – Prograis vs. Taylor und Inoue vs. Donaire – ist es nun an der Zeit, den Champion im Cruisergewicht zu krönen. Wer auch immer als Gewinner den Ring verlässt: Ihn gilt es ab dann in dieser Gewichtsklasse zu schlagen!“

„Ich freue mich sehr auf das Finale“, so Mairis Briedis, Nummer 1 der Turnier-Setzliste. „Für mein Heimatland Lettland ist es fantastisch, solch ein großes Event zu veranstalten. Millionen von Boxfans werden am 21. März nach Riga blicken und gespannt darauf sein, was in der Arena Riga passiert. Ich erwarte ein extrem spannendes Finale, denn Yuniel ist einer der besten Boxer in unserer Gewichtsklasse. Es geht um so viel und wir beide wollen diesen Titel unbedingt gewinnen!“

„Mairis sollte sich auf eine echte Schlacht einstellen“, zeigt sich Yuniel „KO Doctor“ Dorticos, IBF-Weltmeister und die Nummer 2 der Setzliste, zuversichtlich. „Ich werde alles dafür tun, der Welt einen epischen Kampf zu liefern. Am 21. März wird jeder wissen, warum ich der ‚KO Doctor‘ genannt werde. Die Muhammad Ali Trophy hat meinen Namen bereits eingraviert!“

Der Lette Mairis Briedis und Yuniel Dorticos aus Kuba haben nach ihren beiden Halbfinal-Niederlagen in Staffel 1 nun erneut die Chance, in den exklusiven Klub der Ali Trophy-Gewinner einzutreten. Auf dem Weg ins Finale besiegte Briedis den ehemaligen Sauerland-Boxer Noel Mikaelian nach Punkten im Viertelfinale und stoppte Krzysztof Glowacki mit einem T.K.o.-Sieg in Runde drei in einem dramatischen Halbfinale. Dorticos gewann in Runde eins nach Punkten gegen Mateusz Masternak, im Halbfinale schlug er dann Andrew Tabiti in Runde zehn K.o.

Bisherige Gewinner der Muhammad Ali Trophy:

2019: Naoya Inoue, Bantamgewicht (Staffel 2)

2019: Josh Taylor, Superleichtgewicht (Staffel 2)

2018: Callum Smith, Supermittelgewicht (Staffel 1)

2018: Aleksandr Usyk, Cruisergewicht (Staffel 1)

Foto und Quelle: WBSS

Voriger Artikel

BC Traktor: Schwere Aufgabe bei Heimkampf gegen Hannover

Nächster Artikel

Tyson Fury – Sparring mit zwei „Brit Bangern“

Keine Kommentare

Antwort schreiben