Top News

WBO Eliminator Chisora – Fury am 26. Juli?

Die britischen Schwergewichte Dereck Chisora (20-4, 13 KOs) und Tyson Fury (22-0, 16 KOs) treffen voraussichtlich am 26 Juli in Manchester erneut aufeinander.

Das erste Aufeinandertreffen, im Juli 2011, konnte Fury durch einen klaren Punktsieg nach 12 Runden für sich entscheiden. Seitdem gelten beide als Anwärter auf einen WM Kampf.

Der Sieger dieses WBO-Eliminators soll dann eine Chance gegen WBO, IBF und WBA-Champion Wladimir Klitschko bekommen.

Nähere Informationen werden in den nächsten Tagen auf einer offiziellen Pressekonferenz bekanntgegeben.

Voriger Artikel

Wilder schlägt wieder zu – Garcia triumphiert in Puerto Rico

Nächster Artikel

Neuer Termin: David Price - Ondrej Pala am 12. April in Dänemark

29 Kommentare

  1. 17. März 2014 at 13:49 —

    The Chissor wird Tyson “Neandertalus” Fury in kleine Streifchen schneiden und anschließend neu zusammen legen. Danach wird vieleicht aber, auch nur vieleicht ein klitze kleines bisschen von Chisoras Talent auf ihn über gehen und er darf sich dann offiziel Profiboxer nennen. Im ersten Gefecht war the Chissor fett und faul, in diesem Gefecht wird er ihn demolieren, plattieren und anschließend neu asphaltieren.

  2. 17. März 2014 at 15:12 —

    luan krasniqi kommt zurück. fight gegen tyson geplant

  3. 17. März 2014 at 16:00 —

    Falls es zu dem Kampf kommt, könnte ich mir vorstellen, dass Chisora diesmal das Rennen macht.
    Die Gründe:

    -Chisora war beim ersten Kampf gegen Fury stark übergewichtig, seit dem war er (für seine Verhältnisse) immer top austrainiert.

    -Chisora kann sich gut auf große Gegner einstellen, sie passen gut zu seinem Stil

    -Chisora hatte mit Helenius, Vitali Klitschko, David Haye bereits vier weltklasse Gegner vor den Fäusten. Zwar hat er die verloren, aber das Urteil gegen Helenius war ein klares Fehlurteil und seit Jahren hatte Klitschko keiner mehr derartige Probleme gemacht wie Chisora 2012. Gut, gegen Haye ist er brutal KO gegangen, was aber auch keine Schande ist, vor allem nicht bei gerade mal 18 Profikämpfen, zum damaligen Zeitpunkt. Die Frage sollte lauten, wer war Tyson Furys stärkster Gegner? Ich würde sagen Chisora. Die Erfahrung spricht klar für Chisora.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass Chisora ihm diese mal ordentlich einheizen wird, allerdings kann es auch sein, dass ihn Tyson mit seinen Sprüchen, im Vorfeld, derart provoziert, dass Chisora wieder handgreiflich wird und eine Sperre bekommt.

    • 18. März 2014 at 15:55 —

      Ich stimme dir voll und ganz zu! Allerdings glaube ich nicht daran dass Furys Sprüche Chisora etwas ausmachen werden, weil der 1: Ebenfalls zurückmotzen kann und 2: Schon David Hayes Sprüche gehört hat (und die sind meiner Meinung provozierender als Furys)!

  4. 17. März 2014 at 16:40 —

    Kann mir nicht vorstellen, dass der zweite Kampf anders als der erste ausgehen wird. Vielleicht ist Chisora jetzt ein wenig athletischer – so what. Echte Power und vor allem die Skills fehlen ihm nach wie vor. Und bei seiner Leistung gegen Helenius muss man auch bedenken, dass der Finne tatsächlich praktisch einarmig geboxt hat, auch wenn es am Ende eine Robbery war. Andererseits war der KO gegen Scott extrem zweifelhaft, denn erstens war es ein klarer Hinterkopfschlag und zweitens wurde Scott schon bei 9 ausgezählt und war da schon wieder auf den Beinen. Chisora hat eigentlich nur einen wirkungsvollen Schlag – der Schwinger, die „Overhand Right“ aus dem Gewühle heraus. Wenn Fury ihn nicht herankommen lässt, bzw. ihn nach dem großen Vorbild, dessen Name hier nicht ausgesprochen werden darf, abklammert, wird es eine langweilige und unschön anzusehende UD für den Mann aus Manchester.

    • 17. März 2014 at 18:26 —

      Volle Zustimmung!
      P.S. Ich weiß mittlerweile, wieso der Solis-Thompson Kampf bei boxrec 5 Sterne hat.

  5. 17. März 2014 at 17:43 —

    Fury war sogar gegen Cunningham am Boden. Chisora in Top-Form frisst ihn auf!

  6. 17. März 2014 at 18:56 —

    Chisora gewinnt.

    Egal wie man zu ihm steht was kann den Fury besser als Chisora????
    Ich denke beim ersten Kampf war Chisora nicht so fokussiert wie man erwartet hätte, und
    dieser wird zeigen wer besser ist.

  7. 17. März 2014 at 18:57 —

    Nochmal.

    Egal wie man zu ihm steht was kann den Fury besser als Chisora????
    Ich denke beim ersten Kampf war Chisora nicht so fokussiert wie man erwartet hätte, und
    dieser wird zeigen wer besser ist.

  8. 17. März 2014 at 19:20 —

    Ich bin ein Fan von Chisora und finde seine Kämpfe immer Amüsant und Spannend.Wenn er seine Deckung stabil halten kann,dann sehe ich ihn gegen Fury eindeutig vorne.Sollte er jedoch übermütig werden,könnte er diesmal vom “Godzilla” Fury ausgeknockt werden.Hoffe Chisora gewinnt und kämpft dann gegen Wladimir.

  9. 17. März 2014 at 20:47 —

    Zumindest mal wieder ein eliminator der den namen auch verdient!

  10. 18. März 2014 at 00:14 —

    Ist Leapai nicht WBO-Herausforderer? War Boytsov-Leapai nicht erst WBO-Eliminator? Wieso dann jetzt schon wieder ein Eliminator? Ist doch alles Marketingblödsinn. Wladimira kämpft demnächst gegen Leapai und die nächste WBO-Titelverteidigung kommt dann ohnehin erst in ein paar Jahren. Und bis dahin kämpft Chisora oder Fury, wer auch immer den “Eliminator” gewinnt, noch so oft…

  11. 18. März 2014 at 01:26 —

    Fury gewinnt, vielleicht sogar vorzeitig. Chisora hat sich kaum weiterentwickelt und die letzten Ergebnisse schmeicheln seiner Auftritte. Chisora hat abgenommen aber kaum dazu gewonnen. Das einige das hier attraktiv finden, wundert mich nicht wirklich.
    Fury hat seinen Jab weiterentwickelt und dieser taugt mitlerweile zu einer echten Waffe und wird für Chisora schwer zu beantworten sein. Den Rest besorgt seine Power und seine Mindgames. Fury hat zu dem immer einen Plan B in Peto und weiß sich nach harten Treffern richtig zu verhalten. Chisor hingegen hat noch nie einen Plan B gehabt und versucht immer permanent “Pressure” zu machen und mit seiner “Overhead Right” Erfolg zu haben. Würde er mehr zum Körper gehen, hätte er vielleicht ne reelle Chance.

    Summa Summarum: Chisora hat weder die Power noch das Technikrepertoire um Fury aus der Reserve zu locken, Fury ist der bessere Boxer und hat zu dem Reserven in seiner durchaus guten Beinarbeit, die gegen Abell aber fast gar nicht zur Geltung kam. Auch wird Fury ein bisschen mehr auf die Form achten und nicht mit dem Abell-Gewicht antanzen.
    Auf alle Fälle ein guter Kampf der bis Juli von beiden Boxern noch schlagkräftig promotet werden dürfte. Dazu sind Fury’s Albernheiten im Kampf vorprogrammiert.

  12. 18. März 2014 at 11:18 —

    @ chip

    Richtig. Wladimir muss nach Leapai, auch noch Pulev boxen(fragt sich wann er das macht) und dazu noch seine Freiwilligen Showkämpfe.
    Egal wer den Kampf gewinnt wird sehr lange warten müssen.

  13. 18. März 2014 at 13:46 —

    Bis dahin gibt es dann auch schon wieder einen neuen WBA-Herausforderer, der dazwischen kommt:

    Neue Titelchance für Povetkin
    WBA ordnet Kampf um vakanten regulären Titel gegen Ortiz an
    Die WBA hat einen Kampf zwischen dem Russen Alexander Povetkin (26-1, 18 K.o.’s) und dem Kubaner Luis Ortiz (20-0, 17 K.o.’s) um den vakanten regulären WBA-Titel angeordnet. Der Sieger wird der neue Pflichtherausforderer von Superchampion Wladimir Klitschko.

    • 18. März 2014 at 16:50 —

      hab ich doch schon am 15. geschrieben, war bei boxen heute schon am 14. von nino geschrieben worden.

      • 18. März 2014 at 17:11 —

        Dann hab ichs übersehen. wuff wuff 😉
        Ohnehin ein einziger Krampf, dass die hier nichtmal 3-4 Artikel am Tag mit wenigstens dem Notwendigsten hinbekommen. Müssten nur ein paar Artikel von englischen Boxsportseiten übersetzen oder einfach die von Nino etwas abändern.

        • 18. März 2014 at 17:54 —

          hauptsache du hebst nicht dein bein und markierst die seite.
          aba da sind ja die lesenden user, einfacher job für boxen.de, tippspiel wird von den usern gemacht, artikel gepostet und der filter nur gewartet. was wollen die mehr?
          so, meine mädels rufen, lesen uns.

  14. 18. März 2014 at 13:47 —

    Gestern gab’s die Pressekonferenz und es steht schon fest, die beiden Kämpfen am 26 Juli gegeneinander in Manchester.

    Ich persönlich mag Chisora für seinen Bereitsein gegen jeden zu Kämpfen. Aber ich denke, dass der Fury, trotz seinem ganz negativen Image, den Chisora auch dieses mal schlagen wird, vllt. sogar durch einen dreckigen KO. Klar, sein Kinn ist nicht gerade der bester, aber seine Daten sprechen für ihn. Er wird den Chisora durch seine Größe, Gewicht und einigermaßen gute Beinarbeit für seine Grüße, plus die dreckigen Kombinationen, die er gerne gegen die kleineren Boxern anwendet, ermüden und erdrücken. Wenn es kein vorzeitiger Sieg durch KO kommt, wird er spätestens in den anschließenden Runden wieder dominieren. Chisora hat zwar gut abgenommen aber im Vergleich zu Fury hat er immer noch nicht die beste Kondition. Chisora hat sich zwar gegen Vitali gut verkauft, aber nur, weil Vitali auf Distanz geboxt hat. Chisora ist ein Pressure-Kämpfer, geht immer nach Vorne, jedoch solange ihn einer attackiert und versucht an ihm Druck auszuüben, sieht es für ihn schlechter aus. Und der Fury ist eigl. auch einer, der nicht im Rückwärtsgang kämpft. Außerdem, hat man gesehen, dass nach all den Knockouts der Fury sich relativ schnell wieder zu Recht findet. Chisora besitzt zwar lange Arme aber leider keinen richtigen Puncherschlag, deswegen ist es sehr fraglich ob er den Fury vorzeitig bremsen kann, auf jeden Fall nicht im Infight. Alle würden gleich sagen, was? Fury? Den hat doch sogar ein Cruisergewichtler Cunningham ausgeknockt. Ja das stimmt, aber Cunningham ist ein guter Techniker und schlägt viel schneller und präziser im Vergleich zu Chisora, der einfach nur wie eine Windmühle einem aufs Ohr haut… Ob Chisora seine Technik jetzt auf die Schnelle verbessert, werden wir sehen. Und die Boxer fallen nicht nur von den ganz starken Schlägen, sondern von Schlägen, die sie meist nicht kommen sehen können…
    Auf jeden Fall freue ich mich auf diesen Kampf und vllt. sogar auf eine Überraschung der beiden Seiten.

  15. 18. März 2014 at 13:55 —

    Ich weiß es ehrlich gesagt auch nicht, wie der Wladimir das alles verteidigen kann 🙂

  16. 18. März 2014 at 15:29 —

    Carlos Geheimwaffe ist übrigens auch die “Right Overhand”. Allerdings in einem anderen Zusammenhang.

  17. 18. März 2014 at 16:06 —

    Ich weiß dass in diesem Kampf 50-50 Chance für beide ist. Ihr könnt ja sagen was ihr wollt aber ich drücke Chisora die Daumen !!!

    • 18. März 2014 at 17:06 —

      von der menschlichen seite nicht wirklich angenehm, aba geht niemanden aus dem weg. wird es na klar schwer haben.

  18. 19. März 2014 at 18:59 —

    Merlito Sabillo VS. Francisco Rodriguez Jr.
    von Frank Heink alias Ferenc.H

    www. boxerkings.npage.de

    Ich Möchte mich nochmals an alle Leser die meine Seite besuchen bedanken.Bisjetzt haben wie 37432 besucher mit 50345 Seitenaufrufen.
    Besonders danken möchte ich Frank Heink alias Ferench.H mit seinen Artikeln.Auch einen großen Lob an die Boxen.de Redaktion die versuchen ihre Seite am Leben zu halten.Ich bin ein großer Fan von Boxen.de und hoffe auf ein langes bestehen.

  19. 19. März 2014 at 22:34 —

    alles andere als ein KO von chisora würde mich sogar überraschen ehrlich gesagt halt ich nichts von fury wirklich garnichts
    also sowie chisora in form war im ersten kampf hätte der nichtmal die 6 runde erleben dürfen
    er hat aber sogar noch für ein mehr oder weniger unterhaltsamen kampf über 12 runden sorgen können
    ich habe mir einige kämpfe von fury jetzt angeschaut und ich hab noch keine gefunden wo ich nur ansatzweise was gesehen hat was mir zeigt das der typ was drauf hat
    ganz ehrlich ich denke wenn nicht dieser unfaire KO schlag gegen cunningham gekommen wär dann wäre dieser künstlich hoch gepushte hype schon vorbei

  20. 19. März 2014 at 22:36 —

    wobei ich anmerken muss das chisoras letzte auftritte auch nicht so das gelbe vom ei wahren aber solang er nicht wieder in der kompletten trainingsphase abtaucht und unauffindbar ist wird er schon mit dem riesenbaby fury fertig werden

  21. 19. März 2014 at 23:24 —

    Wollte chisore nach seinem letzten Gewürge nicht noch vor Fury einen ‘Aufbaukampf’ gegen Povetkin machen? 😀 – Man kanns auch übertreiben mit dem Ehrgeiz.

    Obwohl der an 5 gesetzte Fury, der letztesmal ausah wie meine 2 meterlange breithüftige,krummbucklige,manchmal arrogante Oma,keine vergleichbar gute Vorstellung wie bei M.S.Cunningham bot,wird er wohl bei entsprechender Vorbereitung, auch dieses Rematch gewinnen.
    Sowohl sein Gegner ausser Mut und Einsatzbereitschaft, boxtechnisch und vom Punch her kein überragendes Talent ist.

Antwort schreiben