Top News

WBO-Champion Usyk lässt Wikinger Mann einfliegen

Am 9. September wird in der Berliner Max-Schmeling-Halle Oleksander Usyk auf Marco Huck treffen. Es ist ihr Auftaktkampf in der mit 50 Millionen US-Dollar dotierten World Boxing Super Series (WBSS).

Dass die beiden Cruisergewichtler das Turnier und ihren Gegner sehr ernst nehmen, zeigen sie bereits während der Vorbereitungen. So holte sich der Deutsche seinen alten Kurzzeit-Coach Conny Mittermeier zurück in seine Ecke.

Usyk überlässt bei der Mission WBSS ebenfalls nichts dem Zufall und erhält die Unterstützung eines Wikingers. Der WBO-International Champion Artur Mann soll den amtierenden WBO-Weltmeister als Sparringspartner auf den „Hucker“ einstellen.

Der „Thunderman“ folgte damit einer Einladung der K2 Promotions. Begleitet wird er von Elvis Hetemi, der für die Wikinger im Halbschwergewicht boxt und Mann während des Sparrings betreuen wird.

Morgen, am 20. August, fliegen sie von Berlin über Wien nach Lwiw. Von dort geht es weiter in die Abgeschiedenheit der ukrainischen Karpaten, in der Usyk sein Trainingscamp aufgeschlagen hat.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Natürlich ist es eine tolle Sache für den Thunderman, denn man bekommt nicht oft die Gelegenheit, gemeinsam mit der Nummer eins der unabhängigen Weltrangliste zu trainieren.

Für Mann und Hetemi wird es auch bald wieder spannend. Wenn alles klappt, werden die beiden am Freitag, den 29. September in Hamburg in den Ring steigen.

Artur Mann soll seinen Titel verteidigen. Elvis Hetemi musste zuvor wegen einer Handverletzung pausieren, ist aber wieder bereit. Er will sich Sven Fornling vornehmen. Der Schwede startet für Erol Ceylan und das EC Boxing Team aus Hamburg.

Foto: Facebook Fanpage Artur „Thunder“ Mann

Quelle: Wolfgang Wycisk

Voriger Artikel

Vor Box-WM in Hamburg: Feigenbutz und Co. trainieren mit Amateuren

Nächster Artikel

Radovan boxt bei „Ali Trophy" gegen Yann Binanga Aboghe

5 Kommentare

  1. 20. August 2017 at 14:16 —

    oh man noch mehr Verzögerungen!

  2. 20. August 2017 at 16:11 —

    Dauerstress für Brähmer, erst muss er Radovan auf seinen kommenden Kampf am 9.9. vorbereiten, der Kampf Zeuge-Ekpo geht in die Versteigerung und wird wohl noch dieses Jahr statt finden und dann muss sich Brähmer mit seinen 37/38 Jahren selbst noch in Form bringen um Ende Okt. möglichst gegen Brant zu gewinnen.

    • 20. August 2017 at 22:22 —

      Jaaaa, darum heisst sein Gegner Brant. Wer ist das überhaupt – die Frage ist natürlich nur rhetorisch gemeint.

      • 20. August 2017 at 22:59 —

        Naja, Brant ist wirklich ein ziemlich unbeschriebenes Blatt. Sein bisher bester/bekanntester Gegner war noch Louis Rose, den er nur über eine Mehrheitsentscheidung bezwingen konnte. Seine letzten drei Kämpfe gegen mir unbekannte Gegner kann man unter „Kurzarbeit“ abhaken. Außerdem hat er seine Karriere größtenteils im Mittelgewichtslimit bestritten. Sollte für den schönen Jürgen machbar sein, der imo sowieso eher fürs SMW gebaut ist als für das LH.

  3. 20. August 2017 at 22:41 —

    Dann war der BoxRec-Eintrag für den 2.September falsch. Habe mich schon gewundert, weil außer dem Eintrag gar nix weiter zu dem Kampf veröffentlicht wurde.

Antwort schreiben