Top News

WBF lehnt Nielsen ab: Holyfield-Kampf nicht um den Titel

Brian Nielsen ©Nino Celic.

Brian Nielsen © Nino Celic.

Beim für den 7. Mai geplanten Schwergewichts-Kampf zwischen Evander Holyfield (43-10-2, 28 K.o.’s) und Brian Nielsen (64-2, 43 K.o.’s) wird nicht um den WBF-Titel geboxt. Der international eher unbedeutende Verband hat Nielsen auf Grund seiner Inaktivität abgelehnt (der Däne hat seit 2002 nicht mehr geboxt).

Sollte Holyfield gewinnen, darf er den Titel behalten, verliert er allerdings, würde der Titel für vakant erklärt werden. WBF-Präsident Howard Goldberg: “Brian Nielsen war vor einem Jahrzehnt zwar ein ernstzunehmender Herausforderer, er hat aber neun Jahre nicht geboxt, weswegen er jetzt für einen WBF-Titelkampf nicht in Frage kommt. Wir haben kein Problem damit, dass der Kampf stattfindet, der Titel wird aber mit Sicherheit nicht auf dem Spiel stehen.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Erster Einsatz für Sauerland: Gutknecht freut sich auf Mülheim

Nächster Artikel

Nonito Donaire: "Montiel ist mein bislang bester Gegner"

39 Kommentare

  1. Nessa1978
    8. Februar 2011 at 21:20 —

    Schaut euch doch das letzte Foto von Nielsen an. Der ist schon seit über 10 Jahren über seinen Zenit hinaus. Ich frage mich, warum Sauerland den überhaupt promotet!

  2. jamesqqqqq
    8. Februar 2011 at 22:55 —

    die promoten den, weil er im sparring licina auf die bretter und huck zum wackeln gebracht hat!!!!

  3. kevin22
    9. Februar 2011 at 00:20 —

    Die Boxopas sollen mal lieber bei der AOK boxen, der Verband würde eher passen^^

  4. Shlumpf!
    9. Februar 2011 at 00:39 —

    Was ich nicht verstehe: wenn der Titel gar nicht auf dem Spiel steht, warum soll er dann im Falle einer Niederlage Holyfields für vakant erklärt werden?
    Ansonsten: gute Entscheidung, Nielsen nicht als herausforderer anzuerkennen. Die großen verbände könnten gerne auch etwas strenger sein.

  5. Berlin Boxing
    9. Februar 2011 at 00:50 —

    WBF? Ich gründe dann WBS, WBR, WBQ und WBZ. Und vielleicht noch weitere Verbände. Macht doch Spaß.

  6. Shlumpf!
    9. Februar 2011 at 00:53 —

    Ich möchte mal wissne, für was WBS, WBR, WBQ und WBZ dann stehen sollen.
    Bitte los, lass dir was einfallen^^

  7. Tom
    9. Februar 2011 at 01:16 —

    @ Shlumf!

    @ Berlin Boxing

    Also die WBS gab es schon mal irgendwann in den 90igern.Aber für was sie genau stand…..??

    Shlumf!

    Naja, wenn Holyfield verliert,dann ist er auch nicht würdig den WBF-Gürtel zu tragen.

    So eine Situation gab es schon mal im Schwergewicht. R.Mercer vs L.Holmes.
    Mercer war der Titelträger der WBO,Holmes hat damals gesagt er braucht keinen drittklassigen Gürtel,Die WBO war damals in den USA noch nicht wirklich anerkannt.Nun Holmes hat den Kampf damals gewonnen,Punktsieg,Mercer wurde der Titel aberkannt.Das ist mir deshalb in Erinnerung geblieben,weil Holmes eigentlich schon auf dem absteigenden Ast war und nochmal eine richtig tolle Leistung gezeigt hat.

  8. Tom
    9. Februar 2011 at 01:29 —

    Kommentar wartet auf Freischaltung,ich könnte ko..en.

  9. Mr. Wrong
    9. Februar 2011 at 01:46 —

    WHT – World Heavyweight Title
    WCT – World Cruiserweight Title
    WLHT – World Leightheavyweight Title
    WSMT – World Supermiddleweight Title
    WMT – World Middleweight Title
    ….
    das wäre die einzig richtige lösung; keine verbände mehr.
    Betreung, Organisation, Titelvergabe usw. könnte alles eine nichtstaatliche organisation übernehmen, ähnlich wie IOC (international olympic committee)

  10. HamburgBuam
    9. Februar 2011 at 01:49 —

    Ich versuche mal die Abkürzungen zu entschlüsseln…

    WBS: Worst Boxing Stoffel
    WBR: World Bisam Rat
    WBQ: Wachteln beim Quatschen
    WBZ: Westliche Beziehungs Zentrale

    Geht auch mit den realen.

    WBC: World Brech Council
    WBO: Weltmeister beim Ochsenmelken
    IBF: Internationale Blasmusik Freiherren
    WBA: Worlds best Abzocker

    Na, funktionert doch Prima. Unheimlich dass es besonders bei der WBA Sinn ergibt…

  11. Mr. Wrong
    9. Februar 2011 at 01:57 —

    finde die idee mit dem ring magazine title gar nicht so verkehrt, wird nur an die besten der gewichtsklasse vergeben und im falle des “gleichgewichts” wird der titel vakant.

  12. Mr. Wrong
    9. Februar 2011 at 02:02 —

    wbo wurde bis kurz vor der jahrtausendwende von anderen 3 verbänden belächelt, titelvereinigungen wurden mit der wbo nicht anerkannt (siehe michalzcewski vs hill).
    heute gehört p4p king pacquiao zu den titelhalter des verbande…ich persönlich finde wbo am wenigsten korrupt.

  13. Tom
    9. Februar 2011 at 02:08 —

    @ Shlumf!

    Nachtrag:…. WBS= World Boxing Syndikat

    Einziger Titelträger 2002 Mitch Green im Superschwergewicht wohlgemerkt bei den Profis.
    Dieser Green wurde zweimal von Tyson vermöbelt,einmal im Boxring,war ein Punktsieg und das zweite Mal vor einem Nachtclub,war ein Ko-Sieg.

  14. Kano
    9. Februar 2011 at 02:14 —

    Ich selbst sehe denn WBO,und WBC Verband als weniger korrupt wie die WBA oder IBF,obwohl mann wirklich sagen muss die WBA am korruptesten und käuflichsten von allen Verbänden ist.

  15. Kano
    9. Februar 2011 at 02:18 —

    Finde es aber gut das die WBF denn Nielsen Kampf nicht als Titelkampf zulässt,denn wenn er schon seit 9 Jahren inaktiv war sollte er auch aufhören nur davon zu träumen einen Titelkampf zu machen,ich meine schaut euch doch diesen Übergewichtigen alten Mann doch an,Holyfield würde in seiner aktuellen Form denn auseinander nehmen,denke das Sauerland sich es sich mit der WBF Absage es sich überlegen wird ob sie Nielsen Kämpfen lassen sollen.

  16. Tom
    9. Februar 2011 at 02:32 —

    @ Kano

    Die vier grossen Weltverbände sind alle mehr oder weniger korrupt.Die WBA gibt es halt am längsten,die werden am besten wissen wie man das eine oder andere umgeht. Interessanterweise wurde gegen die IBF schon zweimal ermittelt und es wurden auch Vergehen und Betrug nachgewiesen,aber ausser das es Geldstrafen gab und die jeweiligen Präsidenten des Verbandes ihren Hut nehmen mussten,ist nichts weiter passiert.

  17. ex_boxer
    9. Februar 2011 at 09:09 —

    @jamesqqqqq

    woher weißt du das er die beiden beim sparring so vermöbelt hat? quelle?

  18. liston
    9. Februar 2011 at 09:52 —

    es ist so etwas von sche.ssegal, ob jetzt die WBF ja sagt oder nein. das supergau beim boxen sind nicht nur die 4 grossen, sondern vor allem auch di 10 oder 15 kleinen, die es gibt. da kommen 90% der leute, die sich mit dem boxen nicht so auseinandersetzen, nicht mehr draus.

  19. Peddersen
    9. Februar 2011 at 10:27 —

    Liston

    Ich verstehe deinen Artikel nicht.

  20. liston
    9. Februar 2011 at 10:32 —

    dann lies ihn nochmals!

  21. Peddersen
    9. Februar 2011 at 10:39 —

    “da kommen 90% der leute, die sich mit dem boxen nicht so auseinandersetzen, nicht mehr draus.” Da kommen Leute nicht mehr draus? Tut mir leid, ich kann diesen Satz 100 Mal lesen, er wird dadurch nicht verständlicher.

  22. liston
    9. Februar 2011 at 10:49 —

    also:
    wenn man das boxen nicht kennt, hat man schon mühe zu verstehen, dass es 4 grosse verbände gibt. wenn wir jetzt noch all die wbf, wbu, ibc etc. nehmen, dann kommen die leute (die genannten 90%), die schon mit 4 verbänden mühe haben, erst recht nicht draus!
    deshalb sollte man meiner meinung nach die wbf, ibc, etc. einfach boykottierern.

  23. liston
    9. Februar 2011 at 10:55 —

    @peddersen
    drauskommen = verstehen! ist vielleicht auch ein schweizerisch-deutsches sprachproblem!

  24. Peddersen
    9. Februar 2011 at 10:59 —

    So weit ich weiß, wird aus den genannten “kleinen Verbänden” kein großer Hype draus gemacht. Wenn Holyfield nicht wäre, würde dieser Verband kaum Erwähnung in der Presse finden. Deine Forderung, solche Verbände zu boykottieren ist unnötig, da sie ausreichend ignoriert werden. Und der Name Holyfield wird da mittelfristig auch nichts daran ändern.

    P.s. “dann kommen die leute (die genannten 90%), die schon mit 4 verbänden mühe haben, erst recht nicht draus!” Du meinst, sie werden nicht schlauer daraus.
    Nicht böse sein. Der Satz ist wirklich unverständlich, aber nun weiß ich, was du damit gemeint hast.

  25. Peddersen
    9. Februar 2011 at 11:00 —

    Ja, dann wird mir alles klar. Die Schwizer mal wieder!! ;-))

  26. liston
    9. Februar 2011 at 11:02 —

    schau dir mal als beispiel bei boxrec yves studer an. er ist jetzt ibc weltmeister im mittelgewicht, die leute haben tatsächlich das gefühl er sei weltmeister und ein guter boxer.

  27. Peddersen
    9. Februar 2011 at 11:19 —

    Welche Leute? Ich vermute, dass die meisten User hier noch nie was von einem WM namens Yves Studer gehört haben (wenn sie nicht gerade Schweizer sind und sich fürs schweizerische Boxen interessieren). Warum? Weil nichts in der einschlägigen Presse oder Internetseiten über ihn steht. Boxrec ist ne Fachseite. Die zählt nicht.
    Also ich mache mir keine Sorgen, dass es zu einer Expansion der Boxverbände kommen wird.

  28. liston
    9. Februar 2011 at 11:22 —

    mit leute meine ich nicht die user hier, sondern die bürgerinnen und bürger auf der strasse.

  29. Peddersen
    9. Februar 2011 at 12:07 —

    Echt. Kann ich nichts zu sagen. Ich kenne ihn nicht. Und wenn man hier mal ne Umfrage macht, denke ich, dass ihn viele nicht kennen. Und wenn hier, also unter Boxfreunden und Boxkennern kaum jemand was von ihm gerhört hat, dann kann ich mir nicht vorstellen, das die meisten Leute auf der Straße diesen Namen kennen. Aber egal, kann dazu ja nichts anderes sagen, als dass ich es mir nicht vorstellen kann.

  30. Tom
    9. Februar 2011 at 12:28 —

    @ liston

    Yves Studer,der Name sagt mir schon etwas,allerdings habe ich den noch nie boxen gesehen.
    Aber wenn du Schweizer bist,dann sag mir doch mal was aus eurem ehemals besten schweizer Boxer Stefan Anghern geworden ist,was macht der heute?

  31. liston
    9. Februar 2011 at 12:43 —

    stefan angehrn probiert immer noch seine schulden abzubauen, ist mittlerweile geschieden. schlägt sich mit immer anderen dubiosen geschäften durch und kommt eigentlich nicht vom fleck!
    wurde letzten monat zum ehrenmitglied vom boxclub luzern ernannt! (was für eine ehre…)

  32. gewaar
    9. Februar 2011 at 12:47 —

    Diese Titelinflation ist nichts anderes als geschicktes Marketing. Du siehst auf Boxplakaten und im Internet die Bilder von Boxern die bedeutungslos sind. Füge jedoch das Wort “WM Kampf” hinzu, dann glauben viele, dass diese Boxer tatsächlich zur Weltspitze gehören. Deutsches Beispiel: Rene Weller. Wird immer noch als Weltmeister in der Prominenz angeführt, obwohl er nur den unbedeutenden WAA Titel geholt hat.

  33. Ferenc H
    9. Februar 2011 at 12:57 —

    über diesen Rene Weller musste ich auch denken als ich die ganzen Kommentare gelesen habe obwohl ich ihn noch nie boxen gesehen habe….Ok bei Big Brother hatte er mal ein “Boxkampf” den ich gesehen habe wo er auch ganz schön vermöbelt worden ist. Naja gar nicht groß drüber nachdenken

  34. Tom
    9. Februar 2011 at 13:23 —

    @ gewaar

    Das ist schon richtig was du sagst,das Hauptproblem waren ursprünglich die Fernsehsender weltweit,weil jeder wollte einen Titelkampf.Gott sei dank haben sich “nur” vier Weltverbände etabliert.

    Q Ferenc H

    Den WAA-Gürtel von Weller kannst du getrost vergessen,den hat er auch nie verteidigt.Aber er war ein sehr guter und langjähriger Europameister im Leichtgewicht.
    Er hat nicht nur gut gekämpft,er hat auch immer eine gute Show geboten,entweder man mochte oder man hasste ihn,aber er war so ziemlich der einzigste der in den 80iger Jahren auch Hallen mit 5000-8000 Zuschauer voll bekommen hat. Auch wenn die Hälfte da war um ihn verlieren zu sehen.

  35. Tom
    9. Februar 2011 at 13:29 —

    @ liston

    Danke für die Info!!

  36. t
    9. Februar 2011 at 16:43 —

    zu rene weller,

    kenne ihn sehr gut.durch meinen ehemaligen trainer,der sehr gut mit ihm befreundet ist(haben auch einen film zusammen gedreht-macho man).

    weller war nicht schlecht…ist auch heut noch in guter form.muss aber sagen,er ist privat anders als im tv!!!!!!!!!!!!!!!

    im tv ein proll!!

    privat sehr nett,egal was er für legale und ilegale dinge trieb.

  37. Tom
    9. Februar 2011 at 17:08 —

    @ t

    Ja R. Weller war wirklich gut und er hatte vor allem immer ein Gespür wie man Geld machen kann. Nur er hätte bei seinem Goldschmuck und bei seinen Lederwaren bleiben sollen.
    Und das er privat ganz anders ist,war mir früher schon klar.

  38. kategorie-c
    9. Februar 2011 at 18:06 —

    ersatzgegner Kretschmann gegen holyfield?

  39. Peddersen
    9. Februar 2011 at 18:53 —

    Ja, so war er halt, unser Westentaschen-Ali!

Antwort schreiben