Top News

WBC-WM: Marco Huck vs. Mairis Briedis in Dortmund

IBO-Weltmeister Marco Huck kämpft am 1. April gegen den bisher noch ungeschlagenen Letten Mairis Briedis um die WBC-Weltmeisterschaft im Cruisergewicht. Austragungsort des Vereinigungskampfes ist die Dortmunder Westfalenhalle, die an diesem Abend bis zu 12.000 Zuschauern Platz bieten wird. RTL überträgt den WM-Kampf live.

Möglich wurde diese Titelvereinigung dadurch, dass der aktuelle WBC-Champion Tony Bellew aus England ins Schwergewicht gewechselt ist und am 4. März in London gegen seinen Landsmann David Haye antreten wird. Weil er damit seiner Verpflichtung zur Titelverteidigung im Cruisergewicht nicht nachkommen kann, setzte die WBC einen Titelkampf zwischen dem Weltranglistenersten Briedis und dem Zweitplatzierten Marco Huck an.

Der Sieger wird, wie auch Bellew, als Weltmeister geführt – verbunden mit der Verpflichtung, dass die beiden Weltmeister sofort gegeneinander antreten müssen. Sollte sich Bellew entscheiden, im Schwergewicht zu verbleiben oder aber den Kampf gegen den Sieger Huck-Briedis nicht anzunehmen, so wird der Sieger aus Huck/Briedis als alleiniger Weltmeister geführt.

Marco Huck (32) ging aus bislang 44 Profikämpfen 40 Mal als Sieger hervor (27 K.o., 3 Niederlagen, 1 Unentschieden). Zuletzt verteidigte er am 19.11.2016 seinen IBO-WM-Titel durch einen einstimmigen Punktsieg gegen den Ukrainer Dmytro Kucher – obwohl er sich in der 4. Runde einen Bruch des Mittelhandknochens der rechten Hand zugezogen hatte. Nachdem die Ärzte in der vergangenen Woche grünes Licht gegeben hatten, befindet sich Huck mittlerweile im Aufbautraining.

„Ich bin jetzt seit 12 Jahren Profi und warte schon lange auf die Gelegenheit, einen Vereinigungskampf zu bekommen“, so Huck. „Ich freue mich riesig, dass es nun endlich klappt und dass ich sogar um den Titel des renommierten WBC kämpfen kann, in dem auch mein großes Vorbild Muhammad Ali Weltmeister war. Das ist etwas ganz Großes für mich. Mairis Briedis ist bis heute ungeschlagen und gilt als sehr unangenehmer Kämpfer mit einem knallharten Punch. Gegner dieses Kalibers sind mir immer die liebsten, denn je größer die Herausforderung, desto besser boxe ich. Ich werde mich wieder sehr intensiv und gewissenhaft vorbereiten, denn wenn ich meine Hausaufgaben gut gemacht habe, ist ein Kampf eigentlich schon für mich entschieden, bevor er angefangen hat.“

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Mairis Briedis (32) ist in 21 Profikämpfen noch ungeschlagen. Dabei weist der Lette mit 18 vorzeitigen Siegen eine eindrucksvolle K.o.-Quote von 86 Prozent auf. Im August 2015 knockte Briedis in Grosny auch Manuel Charr, den „Koloss von Köln“, aus. In seinem letzten Profikampf am 15.10.2016 gewann er in Liverpool gegen den Briten Simon Vallily durch T.K.o. in der 3. Runde.

„Ich freue mich unglaublich auf den bevorstehenden Kampf gegen Marco Huck. Er ist eine wahre Cruisergewichts-Legende und hat bereits eine Menge großartiger Kämpfe abgeliefert. Beim nächsten Kampf geht es allerdings um den WBC-Titel und das bedeutet für uns beide: Alles oder Nichts! Ich werde diesen Kampf als einzigartige Chance betrachten und für den 1. April bereit sein, um mein ganzes Talent zu zeigen. Ich weiß, dass Marco auch alles geben wird. Also möge der Bessere gewinnen!“

Die WBC gilt als der größte Weltverband im Profiboxen, der grün-goldene Gürtel unter Kämpfern im Allgemeinen als der Prestigeträchtigste. Der letzte WBC-Weltmeister, der regelmäßig in Deutschland seine WM-Kämpfe bestritt, war Vitali Klitschko.

Foto: Facebook Fanpage Marco Huck

Quelle: RTL

Voriger Artikel

Petko’s nächste Fight Night steht: „Back to the roots“

Nächster Artikel

Kabayel: „Ich will den EM-Gürtel und so ganz nach oben!“

44 Kommentare

  1. 17. Januar 2017 at 22:24 —

    Ja, das ist ist doch mal eine gute Sache mit offenem Ausgang. Und kommt danach für den Sieger noch der Kampf gegen Bellew, wovon man ausgehen darf, ist das auch eine gute Paarung.

  2. 17. Januar 2017 at 22:49 —

    Das könnte mal ne gute Schlacht werden! Da hoffen wir mal, das der Kampf auch kommt!

  3. 17. Januar 2017 at 22:59 —

    Der Sieger wird, wie auch Bellew, als Weltmeister geführt – verbunden mit der Verpflichtung, dass die beiden Weltmeister sofort gegeneinander antreten müssen.

    seit wann gibts son schwachsinn?

    huck konnte damals sein wbo titel behalten und gegen povetkin im schwergewicht um den wba boxen
    ohne das es solche faxxen gab

    glaube nicht das bellew dauerhaft ins hw will
    halt nur für den showkampf mit haye gibt ja sonst kein sinn

    meiner meinung nach müsste briedis den kampf durch ko gewinnen

  4. 17. Januar 2017 at 23:59 —

    Vereinigungskampf?

    2 WBC-WM?

    Die Kampfansetzung an sich ist gut, aber warum sollte es dann 2 WBC-WM geben?
    Also entweder man entzieht Bellew den Titel und Huck und Briedis kämpfen um den vakanten Titel oder die Beiden kämpfen um den WBC-Interimstitel mit der Auflage in beiden Fällen das Bellew den Sieger boxt, das würde Sinn machen!

    Und einen Vereinigungskampf kann man eigentlich nur machen wenn beide einen WM-Titel haben, aber den hat nur Huck, wenn auch nur den kleinen der IBO!

    @ Polonia

    Als Huck gegen Povetkin geboxt hat stand für ihn keine Pflichtverteidigung an, für Bellew schon und zwar gegen Briedis!

  5. 18. Januar 2017 at 00:20 —

    Guter Fight…..denke Briedis Knockt Huck aus

  6. Das heißt K2 und RTL sind ab Ende April nachdem Joshua Klitschko und Briedis Huck kurzrundig ins Jenseits knocken endlich Geschichte.

    Und nachdem Abraham von Ramirez ein zweites Mal das Wort Weltspitze eingehämmert bekommt, Cleverly Brähmer beim nächsten Mal nicht nur “den Ellenbogen verletzt” und Zeuge, Gevor und Feigenbutz richtige Gegner vorgesetzt bekommen folgt SAT1 hoffentlich bald.

    Dann kann endlich Eurosport und Werner “I hate Reinekefuchs and his Girlfights more than anyone” Kastor sein Comeback geben…

    • 18. Januar 2017 at 09:18 —

      …grundsätzlich sicher nicht ganz unzutreffend, wobei ich es, auch wenn die Boxabende im deutschen Fernsehen harmlos ausgedrückt durchaus ausbaufähig wären, trotzdem sehr bedauerlich finden würde, wenn der Boxsport gänzlich aus dem deutschen Fernsehen verschwinden würde. Kann deshalb immer nur schwer die Leute verstehen, die diesen Zeitpunkt gar nicht abwarten können…

  7. 18. Januar 2017 at 08:25 —

    Ein weiterer Schicksalskampf im Schicksaljahr des deutschen boxens. Es ist ein jahr mit vielen chancen aber auch mit großen risiken. mal sehen wie es wird!

  8. 18. Januar 2017 at 08:32 —

    Aber eins ist klar. wenn huck das gewinnt gehört er wieder zur absoluten weltspitze im CW!

  9. 18. Januar 2017 at 09:09 —

    …auch wenn die “2-WM-Regelung” leider ein weiterer großer Schritt in Richtung Titel-Inflation ist, trotzdem eine sehr interessante Ansetzung! Hoffe mal, dass der Kampf wirklich kommt, zumal er gerade für Huck ein sehr großes Risiko darstellt.
    Sehe Breidis als klaren Favoriten mit realistischer KO-Chance, wobei man einen mental und physisch starken Boxer wie Huck niemals zu schnell abschreiben sollte.
    Hoffe nur, dass Breidis nicht um den Sieg betrogen wird…

  10. 18. Januar 2017 at 10:01 —

    Geil, da freue ich mich doch glatt drauf, wenn der Kneipenschläger Hukic am 1.4. auf die Bretter geht.

    Er hat nichts, womit er Briedis beeindrucken könnte. Der Lette ist boxerisch in jeder Hinsicht mindestens eine Stufe über dem Jugoslaven anzusiedeln.

  11. Unter normalen Umständen sollte Briedis gewinnen, aber ich hoffe er verfällt nicht zufällig in Lethargie so wie viele andere Boxer vor ihm. Das sollen die Nebenwirkungen sein von Motivationschecks vor dem Kampf. Sauerland kann das gut. Mal sehen ob RTL das auch so kann. Vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass mit einer Niederlage von Hukic, RTLs Box pläne im Eimer landen.

  12. 18. Januar 2017 at 13:30 —

    Bei RTL ist das eh Scheisse mit der Übertragung.Vielzuviel bla,bla um den Hauptkampf. Und von der Undercard sieht man nix.
    Hm wenn man das genau betrachtet, brauch RTL die Undercard nicht zeigen, weil es eh nur Schrott zu sehen gibt….bzw die Kämpfe Unterirdisch sind.

  13. 18. Januar 2017 at 14:04 —

    AxelSchweiss … Welche Undercard? Die Klitschkos werden doch eh nur wieder etwas billig zusammenkaufen. Hauptsache die Zuschauer in der Halle werden hingehalten bis zum Hauptkampf.

    Da gibt es eine Summe X von K2, die irgendwer zur Verfügung bekommt, der sich um die Undercard kümmert. Der hat dann seine Spezis, die in ihren Gyms ein paar Boxer auftreiben, die sich dann mal für ein kleines Geld vor großem Publikum präsentieren können. Von daher ist es mir als TV-Zuschuer eigentlich egal, wer da im Vorprogramm boxt.

    • Du bist so dumm Reini!
      Joshua-Klitschko findet, wie vielleicht selbst du mitbekommen hast, in England in Wembley statt und wird eine Matchroom Boxing-Veranstaltung.
      K2 wird maximal Co-Promoter.
      Und selbst das nur weil Bernd B. aus H. das Gefühl der Befriedigung braucht ab und zu als richtiger Mann behandelt zu werden.

      Hearn ist zwar nur unwesentlich mehr hetero als Bernd B. aus H. aber eines kann man dem britischen Schleimbeutel nicht vorwerfen: seine langen, gut gefüllten Undercards, die immer mind. 2-3 interessante Fights zu bieten haben.

      • 19. Januar 2017 at 11:41 —

        Es ging um den Huck Kampf und deren Undercard.!
        Nicht um den Kampf von Joshua! Da glaub ich erst, das der Kampf steigt, wenn Waldemar im Ring steht!

  14. 18. Januar 2017 at 15:15 —

    Bei Boxrec steht drinne das es um den Interims-Gürtel der WBC geht aber am meisten macht mir der Termin Sorgen; 1 April ^^

    • 18. Januar 2017 at 15:46 —

      würde auch mehr sinn machen als 2 gleichwertige wbc wms zu haben!

      • Du bist so dumm Brennov.
        Selbstverständlich lässt der WBC keine 2 WM-Titel gleichzeitig ausboxen.

        Wann gab es dann denn schon mal?

        Da bräuchte nur wieder mal irgendein Eierkopf von Anwalt ankommen und vor einem amerikanischen Gericht klagen und der Laden wäre pleite…

        Aber nun zu den wichtigen Fragen:
        Wie viele Frauen hast du gleichzeitig, du Moslem-Fan?

  15. 18. Januar 2017 at 21:25 —

    Wenn fair gepunktet wird, hat Huck 0,0 Chance auf den Sieg.
    Bellew flüchtet nicht umsonst in HW um seine Rentenkasse gegen Haye auszubessern, als sich von Briedis besiegen zu lassen.
    Ohne Wegner und Sauerland ist Huck nichts mehr, nur noch von Ja-Sagern und ahnungslosen Deppen umgeben.
    Huck hat sich boxerisch zurückentwickelt und ist nicht mal Top10.
    Das wird die nächste Glowacki-Nummer, auch wenn Briedis jetzt kein Überpuncher ist. Briedis sollte sich davor hüten zu glauben in Deutschland nach Punkten gewinnen zu können. Er muß als 12 Runden Huck unter Dauerfeuer nehmen und hoffen ihn irgendwann auszuknocken.

  16. 19. Januar 2017 at 07:47 —

    Mal schauen, ob Hukic wieder seinen mit Burgern vollgefressenden Mininiklon von Bruder den Pappgürtel der IBO hochhalten lässt.

  17. 19. Januar 2017 at 08:43 —

    Muamer wird mal wieder schlafen gelegt,
    hoffentlich führt er bis dahin wieder
    auf den Punktzetteln,
    dann tuts nicht ganz so weh

  18. 19. Januar 2017 at 11:09 —

    Wie die meisten User hier hoffe auch ich das Huck ordentlich auf die Fresse kriegt, Briedis ist auch der bessere Boxer von beiden, aber ich befürchte das Huck mit seinen ewigen Klammern der Kampf kaputt macht und über die Punkte gewinnt.

  19. 19. Januar 2017 at 18:52 —

    Ich hoffe auch das Briedis gewinnt und zwar eindrucksvoll durch Ko, denn wenn es über die Punkte geht befürchte ich eher ein Fehlurteil!
    Briedis ist der bessere Boxer, aber ob das reicht………….

  20. 19. Januar 2017 at 20:55 —

    Huck haut Briedis weg und dann sind hier alle wieder gaaaanz ganz leise 😉

    Was macht Briedis denn so viel stärker als Huck? Dass er Charr ausgeknockt hat? Der hat sich doch selten dämlich in dem Kampf angestellt und hätte an dem Abend auch gegen Radim Kuriljak verloren – Briedis boxt solide, bekommt von Huck aber auf die Kinnspitze!

    • 20. Januar 2017 at 01:46 —

      Ob Briedis wirklich stärker ist als Huck wird sich zeigen. Auf jeden Fall ist er ihm technisch und taktisch überlegen und verfügt noch dazu über die höhere Schlagkraft.
      Huck sollte leichte Reichweiten-Vorteile haben und ist auf dem Level eindeutig erfahrener.
      Ich denke, entweder knockt Briedis Huck in den mittleren Runden aus oder es wird ein relativ unschöner, knapper Fight nach Punkten.

      Wenn ich Geld setzen müsste / würde, dann auf Briedis..!

    • Etwa so leise wie du nach Sturms B-Probe Theater?

      So langsam aber sicher bereue ich dem Anstaltsleiter meine Empfehlung für eine Lockerung deiner Haftbedingungen gegeben zu haben.

      • 20. Januar 2017 at 08:43 —

        warum sollte es da leise werden. sturm wurde für unschuldig erklärt und die fans haben ihn abgefeiert!

    • 20. Januar 2017 at 09:58 —

      Wie genau haut Huck ihn weg?
      so wie Catic Soliman & Chudinov?
      oder wie Brähmer Cleverly?
      oder doch wie Abraham Ramirez?

  21. 19. Januar 2017 at 23:15 —

    Huck und Briedis kämpfen um den Interim.

    Falls Bellew sich entscheidet im Schwergewicht zu bleiben oder nicht im nächsten Kampf gegen den Sieger aus Huck vs Briedis antitt, verliert er den Gürtel und der Sieger aus Huck vs Briedis wird WBC-Champ.

  22. 20. Januar 2017 at 09:28 —

    Man sollte Huck nicht unterschätzen.Auch wenn er boxerrisch eine Niete ist.Kämpferherz hat er und körperlich seinen Gegner überlegen.Trotzdem hoffe ich,das Briedis gewinnt.

  23. 21. Januar 2017 at 09:11 —

    Also wenn sich huck wie gegen kucher präsentiert geht er schlaffen !wenn er sich bessert verliert er klar nach Punkten ,da es nicht Sauerland ist kann ich mir auch nicht vorstellen das er durch Betrug gewinnt !eigentlich spricht alles gegen Huck,aber warten wir ab so oder so sollte der Kampf Interessant werden

    • 21. Januar 2017 at 17:36 —

      @ ivan

      Dmytro Kucher schätze ich mindestens so stark wie Briedis ein.. von daher ist die Ausgangssituation ähnlich!
      Huck hat keinen einfachen Kampf vor sich, doch die Erfahrung + der letzte Kampf gegen Kucher werden den Unterschied ausmachen..

      Mit einem KO-Sieg gegen Briedis platziert sich Huck wieder ganz ganz vorne 😉

      • Kucher mind. so stark wie Briedis? 😀
        Tu dir den Gefallen und schau dir doch wenigstens 1 youtube-Video der Boxer an bevor du über sie redest.
        Könnte dich zumindest vor der ein oder anderen Lächerlichkeit bewahren.
        Wir meinen es doch alle nur gut mit dir und deiner Krankheit!

        • 21. Januar 2017 at 18:15 —

          Im April können wir uns ja nochmal darüber unterhalten, wie stark Briedis ist/war – mal sehen, was da noch von Dir kommt 😉

        • 21. Januar 2017 at 18:16 —

          Kucher ist unbequem zu boxen – ich denke man wird noch einige gute Kämpfe von ihm sehen – WM-Kämpfe!

Antwort schreiben