Top News

WBC-Urteil: Wlodarczyk muss noch einmal gegen Palacios ran

Krzysztof Wlodarczyk ©KnockOut Promotions.

Krzysztof Wlodarczyk © KnockOut Promotions.

Diese Nachricht wird beim polnischen Promoter Knockout Promotions für wenig Freude sorgen: WBC-Cruisergewichts-Weltmeister Krzysztof Wlodarczyk (45-2-1, 32 K.o.’s) muss erneut gegen den Puerto Ricaner Francisco Palacios (20-1, 13 K.o.’s) antreten.

“Ich bin nach wie vor sein Pflichtherausforderer, und ich will ein umgehendes Rematch, da ich gegen ihn kämpfen will”, sagte Palacios. “Ich bin super happy, und ich danke Gott, den Leuten, die mir geholfen haben und Don King, die mich bei dem Protest unterstützt haben. Ohne sie wäre das nicht möglich gewesen.”

Wlodarczyk und Palacios waren einander am 2. April in Bydgoszcz (Polen) im Ring gegenübergestanden, wo sich Wlodarczyk mit einer Split Decision (113-115, 116-112, 118-112) durchgesetzt hatte. Palacios’ Team legte nach dem knappen Urteil offiziellen Protest ein.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Sebastian Sylvester: EM-Kampf oder IBF-Turnier?

Nächster Artikel

Guillermo Jones: "Ich kämpfe am 27. August gegen Hernandez"

6 Kommentare

  1. KanoFan.
    21. Juni 2011 at 11:15 —

    wo bleibt das Urteil bezüglich Lebedev-Hukic? WBO ist nur noch peinlich…

  2. Sugar
    21. Juni 2011 at 11:39 —

    Don King macht fast alles möglich,besonders beim WBC da ihr Präsident und King doch schon seit Jahrzehnten befreundet sind.

    Andererseits ist es wohl auch gerecht,denn der erste Kampf zwischen Wlodarcziyk und Palacios roch doch stark nach einem Fehlurteil!

    Hätte King auch diesen Einfluss bei der IBF,hätte wohl auch Karmazin einen direkten Rückkampf gegen Sylvester bekommen!

  3. Nessa1978
    21. Juni 2011 at 16:47 —

    Lebedev hat kein Einspruch eingelegt

  4. Baron
    21. Juni 2011 at 18:35 —

    Beschiss ist überall.Das ist das Lied von Ludermann ,einer scheißt den anderen an und das wird immer so bleiben.

  5. Kano
    21. Juni 2011 at 18:58 —

    Naja der erste Kampf war doch ein Fehlurteil,am Ende sah ich Palacios als Punktsieger,ich finde es nur fair das King Protest eingelegt hat und es zum Remtach kommt,ähnlich war es auch doch bei Pascal gegen Hopkins wo Hopkins denn ersten Kampf doch gewann aber es ein únentschieden zu gusten Pascals wurde,im Rematch hatte er ihn dan auch geschlagen und da sagte auch keiner was.

  6. UpperCut
    22. Juni 2011 at 04:28 —

    das ist gut, der kampf war knapp und auch wenn wlodarczyk vorne war – ich schaue mir das gerne noch mal an. schade, dass huck sich freikaufen konnte und schoen, dass das super six wohl endlich ausfaellt.

Antwort schreiben