Top News

WBA : Veranstaltung in der Dom-Rep kann unter Corona-Bedingungen stattfinden

In der nächsten Zeit wird wohl kein Weg daran vorbei führen: Soll eine Boxveranstaltung in der jetzigen Situation überhaupt stattfinden, müssen alle beteiligten Personen vorher auf das Corona-Virus getestet werden. Der Weltverband WBA hat in einer Pressemitteilung darüber informiert, wie das Prozedere jetzt abläuft. Die Veranstaltung im „Coliseo Carlos Theo Cruz“ in Santo Domingo ist die erste, die nach den langen Wochen ohne Boxsport endlich wieder stattfinden kann.

Die Boxer und alle anderen Beteiligten wurden Schnelltests unterzogen. Die Ergebnisse waren durchweg negativ, was bedeutet, dass kein Corona-Virus gefunden wurde. Insgesamt wurden 45 Schnelltests für Kämpfer, Trainer, Eckenpersonal, Punktrichter, Ringrichter, Ringgirls, Ansager, Veranstalter und alle diejenigen durchgeführt, die am Samstagabend vor Ort sein werden. Auch das TV-Team wurde getestet. Seit Mittwoch sind die getesteten Personen alle zusammen in einem extra angemieteten Hotel untergebracht, das sie nicht verlassen dürfen.

Am Freitag wird das offizielle Wiegen stattfinden. Auch dabei werden nur getestete Personen anwesend sein. Die WBA hat zusammen mit der „Shuan Boxing Promotion“ alles getan, um einen sicheren Ablauf der Veranstaltung zu gewährleisten. Nach diesem Muster werden wohl in den nächsten Wochen und Monaten alle neuen Veranstaltungen stattfinden. Wann es wieder ein richtiges Publikum geben wird, hängt von den Entscheidungen der örtlichen Behörden ab.

In den beiden Hauptkämpfen soll es um vakante kleinere WBA-Gürtel gehen. Der Kampf um den WBA-Fedelatin Super Fliegengewicht Titel findet zwischen Norbelto “Meneíto” Jiménez und Eliézer “Campeoncito” Aquino statt. Im zweiten Hauptkampf werden Juan Carlos Cordones und José Luis Salazar um den Super Leichtgewicht-Gürtel von WBA-Fedecaribe kämpfen. Darüber hinaus werden noch weitere vier Kämpfe zu sehen sein.

Übertragen wird das Ganze von „ESPN Knockout“.

Voriger Artikel

Kampftermine für Shakur Stevenson und Jamel Herring

Nächster Artikel

Andy Ruiz im Fettnäpfchen

Keine Kommentare

Antwort schreiben