WBA ordnet Jones vs. Lebedev an

Denis Lebedev ©Nino Celic.
Denis Lebedev © Nino Celic.

Die WBA hat angekündigt, dass die „Schonfrist“ für Cruisergewichts-Weltmeister Guillermo Jones (38-3-2, 30 K.o.’s) demnächst vorbei ist und er gegen Interims-Champion Denis Lebedev (24-1, 18 K.o.’s) antreten muss. Ein genaue Frist hat panamaische Weltverband jedoch nicht genannt.

Der 40-jährige Panamaer Jones wurde 2008 mit einem vorzeitigen Sieg gegen Firat Arlsan WBA-Weltmeister, hat seinen Titel seither aber nur zwei Mal verteidigt. Für den 23. Juni hat Jones einen Kampf gegen den Journeyman Joell Godfrey (14-7-1, 6 K.o.’s) geplant, der Titel steht dabei jedoch nicht auf dem Spiel.

Zum Duell gegen Lebedev, der am 21. Juli in Paris gegen Ex-Weltmeister Jean-Marc Mormeck (36-5, 22 K.o.’s) boxt,  könnte es damit frühestens im Herbst kommen. Möglicherweise wird Jones, der mit einem Aufstieg ins Schwergewicht liebäugelt, seinen Titel aber auch niederlegen.

© adrivo Sportpresse GmbH

23 Gedanken zu “WBA ordnet Jones vs. Lebedev an

  1. Ehrlich gesagt bin ich von Lebedevs gegnerwahl enttäuscht.Statt gegen Top Leute zu boxen begnügt er sich
    mit Mormeck und Co.Auch wenn Jones lange nicht geboxt hat,hat er trotzdem das Zeug Lebedev zu schlagen.
    Nach dem Kampf gegen Huck hat Lebedev richtig nachgelassen.Was bringt es ihm irgendwelche Fallobst zu boxen
    wenn er dadurch nicht boxerisch weiterkommt.Lebedev hat Talent und den Willin zu einem Weltmeister zu Reifen
    aber nicht mit solchen Gegnern.Da sag ich nur Schade…schade.

  2. Ich mag jones sehr gerne er hat gegen gute Leute geboxt und boxt ziemlich ordentlich.
    Lebedev kenne ich nur aus 2 Kaempfen einen gegen Huck und dass war wieder
    so ein seltsames Urteil….
    und der Kampf gegen Roy Jones Jr. ueber diesen Kampf kann man nur sagen das Roy Jones Jr. so schlecht gekaempft hat, dass man gar nicht sagen kann ob sein Gegner gut war.
    Jedenfalls sollte Jones bloss nicht ins Schwergewicht, da gibt es nicht mehr viel fuer ihn zu holen und seinen Titel sollte er schon ein bisschen oefter verteidigen.

  3. @300
    da hast du leider Recht , die meisten leben vom Boxen von irgendwelchen Loosern mit negativen Kampfrekord boxen sich nach oben und werden dann wenn sie auf einen guten
    Boxer treffen direkt ausgeknockt….

  4. haha carlos2012 Ich sag dir mal was sein letzter kampf sollte eigentlich gegen g. jones sein, aber die WBA hat ja angeordnet das er gegen kayode kämpfen muss aus irgendwelchen gründen, kayode aber hielt davon nichts und kämpft nun gegen tarver wie wir wissen, also musste er nun mal auf einen looser wie cox ausweichen, er hatte nun mal keine wahl !!!!!

    ERST DENKEN DANN SCHREIBEN

  5. Lebedev würde Jones kaputtschlagen. Mit 40 ins Schwergewicht wechseln, bedeutet Lebedev aus dem Weg gehen und mit Fallobst im Schwergewicht begnügen. Halt das übriggeblieben Futter auffressen. Mir wird schlecht…

  6. Muss auch sagen, dass Lebedevs Gegnerwahl mittlerweile etwas zu wünschen übrig lässt, könnte mir allerdings auch vorstellen, dass das nicht zuletzt daran liegt, dass sich viele der „Top-Leute“ auch nicht gerade darum reißen, gegen Lebedev anzutreten…

  7. Ja: Hernandez, mit seiner beeindruckenden KO-Quote von überragenden 48 % wird Lebedev KO schlagen… 😉

    …naja, immerhin hat er Cunningham in beiden Kämpfen am Boden gehabt… 😉

  8. ich habe so das Gefühl, dass Lebedev sich in seinem nächsten Kampf (Mormeck) sehr schwer tuen könnte. Ich glaube auch nicht das er auch nur annähernd die Schlagkraft der klitschkos hat, und Mormeck hat einiges „gutzumachen in Frankreich“.
    mich würde es nicht wundern, wenn es ein zähes duell über die volle Rundenanzahl wird.

Schreibe einen Kommentar